DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 22.05.20 16:26

Moin zusammen,

gab es eigentlich Fälle, wo z. B. direkt nach Einführung eine falsche Kontrollziffer angebracht wurde?

Ich frage auch deshalb, weil ich im Modellbahnbereich zwei Beispiele kenne. So gab es von Fleischmann ein N-Modell der 011 066. Experten wissen sofort, dass es gar keine 011 066 gab, da die 01 1066 ja schon Ölfeuerung hatte, bevor es die "Trennung" in 011 und 012 gab.
Außerdem gab es mal H0-Lokschilder zu kaufen und da war die 012 063-5 dabei. Es hätte natürlich 012 063-4 sein müssen.
Danke!

Ergänzungsfrage an Nummern-Spezialisten:
Gab es eigentlich Loknummern, die eine "Rechenaufgabe" sein könnten?
Ein leider nicht passendes Beispiel wurde hier kürzlich gezeigt, nämlich die 220 044. die leider die Kontrollziffer 2 hat, denn die 5 würde "besser" passen.
110 022 und 110 055 gibt es z. B. gar nicht.
Aber bei 150 050-3 und 150 150-1 passt es!
Danke!
MfG aus L..... und kommt gut durch die Zeit

Stefan

Die beiden 150er ergänzt!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.20 16:31.

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Diesel73

Datum: 22.05.20 16:49

Verstehe Deine Frage nicht, Stefan. 220 044-2 ist z.B. genau richtig.

Fragender Gruß
Werner

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: tuswa

Datum: 22.05.20 16:56

Hallo,

Bei Roco gab es mal die 204 671-5. Richtig wäre 204 671-2.
Allerdings gab es den Fehler schon bei der DB-AG, denn die Lok ist tatsächlich einige Wochen mit der falschen Kontrollziffer rumgefahren.
Das Rocomodell war also vorbildgerecht!

Bei der DB-AG wurde die Nummer später geändert. Bei Roco gab es eine Neuauflage mit einer ganz anderen Betriebsnummer...

MfG,
Tuswa.

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: westbahn

Datum: 22.05.20 16:59

Diesel73 schrieb:
Verstehe Deine Frage nicht, Stefan. 220 044-2 ist z.B. genau richtig.

Fragender Gruß
Werner
Richtig schon. Aber 220 geteilt durch 044 wäre 5.

Thomas

"Die ostfriesische Landschaft wird gekennzeichnet durch die Herrschaft der horizontalen Linie." (Reichsbahnrat Schenkelberg, 1926)
westbahn.de - Die Eisenbahn in Ostfriesland (und umzu)

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 22.05.20 16:59

Moin Stefan!

Ich kann leider Dein Problem nicht erkennen...

Beispielsweise hier die Berechnung für die Kontrollziffer der 220 044, der Multiplikationsrhythmus für die einzelnen Ziffern lautet 1-2-1-2-1-2
220 044 = 2+4+0+0+4+8=18, nächsthöherer Zehner ist 20, Differenz zu 18 = 2 = Kontrollziffer.

Gruß
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 22.05.20 17:00

Hallo Werner,
ich habe doch geschrieben, dass es 220 044-2 heißt, aber für eine Rechenaufgabe würde eben 220 044-5 "passen"! Ok? MfG Stefan

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 22.05.20 17:15

Danke Tuswa!

Von Roco gab es auch einmal die V200 013, die ja eine MaK-Lok war, mit Typenschild von KM! MfG Stefan
Stefan Höfel schrieb:
gab es eigentlich Fälle, wo z. B. direkt nach Einführung eine falsche Kontrollziffer angebracht wurde?
»Direkt nach der Einführung weiß ich nicht«, ich habe aber ein Beispiel für »Nach einem Umbau«, siehe [www.drehscheibe-online.de].



Zu Deiner Ergänzungsfrage, ob es denn Loknummern gegeben habe, die auch eine Rechenaufgabe hätten sein könnten - warum fragst Du denn das nicht so, dass man auch ohne große Erklärungen erkennt, worauf genau Du eigentlich hinaus willst?



Walter

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: stefan p.

Datum: 22.05.20 18:20

Hallo Namensvetter,

nachdem ich nun verstanden habe, dass Du nicht nach falsch beschrifteten Loks, sondern nach Rechenaufgaben suchst, kann ich Dir die 111 111-1 nennen, da passt es (111:111=1).


Freundlicher Gruß
Stefan P.

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.20 18:21.

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Hilger Duisburg

Datum: 22.05.20 18:28

Ich kenne zur Zeit Niemanden, der überhaupt nur auf
die Idee gekommen wäre, aus Kontrollziffer- Berechnungen
"logische" Rechenaufgaben zu basteln - außer Dir.

Hast Du gerade geistige Kapazitäten frei?

Aber beitragen kann ich trotzdem etwas:
In Bismarck gab es eine 044 mit gleich ZWEI
Kontrollziffern, nämlich einer Falschen und dreimal
der richtigen, dies war die 044 472-0 und -9.
Richtig ist natürlich die 9, aber ein Lokführer sah das
anders und hatte auf der Rauchkammer das Schild
geändert in "0", was er für sehr viel richtiger hielt,
so ist die Lok lange Zeit gefahren . . .
Hallo Walter,

aber es gibt doch auch User, die verstanden haben, was ich meine. Und die Beispiele 150 150-1 und 150 050-3 sind doch selbsterklärend.
Mir war "das" an der 220 044 aufgefallen, wo nicht die erhoffte 5, sondern die korrekte 2 folgte.
MfG aus L..... und komm gut durch die Zeit

Stefan

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 22.05.20 19:12

Moin Hans!
Und ist das so schlimm mit der Rechenaufgaben-Bastelei?
Ich hatte schon mehrere Zahlenspiele hier im Forum, u. a. dass sich in der 012 063-4 mein Geburtsdatum 4.12.63 verbirgt. Um so ärgerlich ist das obige H0-Beispiel mit 012 063-5!
So hat z. B. Helmut Philipp mit "Loknummern", die in der Summe 10.000 ergaben, kürzlich auf seinen 10.000. Beitrag hingewiesen.

MfG aus L..... und komm gut durch die Zeit

Stefan

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: ICE

Datum: 22.05.20 19:53

Moin Stefan,

du solltest schon schreiben, was du unter "Rechenaufgabe" verstehst. Bei 220 044 wäre erst mal gar nicht zu rechnen, aber 220 044 -2, da ist 44 - 2 = 42 (da haben wir's), oder einfach 220044-2 = 220042. Rechnet man 220/044, kommt 5 heraus, was du wohl gemeint hast. Allerdings ist ein Bindestrich kein Gleichheitszeichen, und ein Leerzeichen fordert eher selten zum Dividieren auf.

Scheint mir eine sinnbefreite Tätigkeit zu sein. Übrigens, wenn man 121 212 drunter schreibt ...

Zur Ausgangsfrage:

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00058_Schrott!%20Teil%201%20%20Awanst%20Holzhof,%2011.06.1975/6438346337663665.jpg


Grüße - Helmut (ICE)





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.20 20:00.

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 22.05.20 19:54

Hallo Stefan,
falsche Kontrollziffern sind mir bei DB (323 728-8 und 715 003-3), DR (172 716-2) und ÖBB (eine 1062, die Nummer weiß ich gerade nicht auswendig) aufgefallen. Und Voith hatte auch besonderes "Talent" bei den NVR-Nummern.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

So eine NVR-Nummer

geschrieben von: befehlsturm

Datum: 22.05.20 20:14

Eine merkwüdige NVR-Nummer habe ich hier

643-Mittelwagen.jpg

Da hab ich gut gelacht und das Werk 628 musste nochmal ran.

LG,
Manja

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 22.05.20 20:22

Moin Helmut,

aber ich habe im Ausgangsbeitrag doch gar nicht 220 044-2 geschrieben! Da steht nur 220 044! Und da sehe ich gleich, dass 44 ein Fünftel von 220 ist! Da brauche ich auch keine "Rechenzeichen".

MfG aus L..... und komm gut durch die Zeit
Stefan

Re: Zahlenspiele sind nicht schlimm

geschrieben von: VictorPM

Datum: 22.05.20 21:20

Aber bitte sag das dann auch im Betreff. Und nicht so irreführend wie "fehlerhafte "Loknummer" bei der DB".

Gruß, Victor

NL

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: ICE

Datum: 22.05.20 21:49

44/22 = 2

ich sehe was, was Du nicht siehst.

Wie gesagt, sinnbefreit.

Grüße - Helmut (ICE)

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: stefan p.

Datum: 22.05.20 22:19

Hallo Helmut,

warum so abwertend?

ICE schrieb:
Wie gesagt, sinnbefreit.

Grüße - Helmut (ICE)
Zweimal nennst Du die Gedankengänge vom TO schon sinnbefreit - ich ärgere mich irgendwie darüber, da ich das nicht als sinnbefreit ansehe. Helmut, akzeptiere doch einfach, dass andere Menschen einen anderen Umgang mit Zahlen und Ziffern haben als Du und werte das bitte nicht pauschal ab!

Ich zum Bespiel behalte Ziffernfolgen wie bsp. Telefonnummern von Kindheitstagen an, indem ich sie mir als Mathematik-Aufgabe merke. Die Rufnummer meiner Eltern war damals für mich als Sechsjähriger nur als 6+2+0=8 merkbar - auswendig lernen wäre damals nicht gegangen und geht auch heute noch nicht wirklich gut. Aber Mathematik"aufgaben", damit schaffe ich auch Handynummern ohne Probleme. Und wenn es nicht mit einer mathematischen Logik klappt, dann merke ich mir eine Aufgabe, die nicht aufgeht und merke mir den Fehler dazu, quasi als Korrekturfaktor. Und beim zweiten Hobby, dem Geocachen, werden manchmal Worte in Buchstabenwerte umgerechnet - dazu erhält jeder Buchstabe einen Zahlenwert zugeschieden, A = 1 bis Z = 26, und die Summe der Buchstabenwerte ist dann die Lösung und das wird in Formeln weiter verarbeitet. Du glaubst gar nicht, was mir Spaß macht, das im Kopf auszurechnen und Du glaubst gar nicht, wie sehr ich es bedaure, dass der Weg rückwärts, also aus einer Zahl ein Wort zu generieren, nicht funktioniert, weil die Buchstabenanzahl nicht bekannt ist und es unzählig viele Möglichkeiten gibt. Wenn das anders wäre, dann würde ich mir Worte und Texte nur als Zahlen merken und käme damit sicher besser zurecht.

Zur Zeit gebe ich einem Siebtklässler Mathematik-Unterricht - der Junge versteht es nicht, dass ich alles im Kopf rechne und keinen Taschenrechner nehme. Ach ja: Kontrollziffern rechne ich auch im Kopf aus, das hält fit! Und mein Controller auf der Arbeit verzweifelt immer, weil ich alle Prognosen schneller im Kopf rechne als er die Zahlen in seinen Taschenrechner eingeben kann.

Und auch von Kindheitstagen an habe ich mir die Loks angesehen und immer drauf gehofft, dass ich eine siebenstellige Loknummer sehe, die als Mathematik-Aufgabe aufgeht. Da wusste ich noch nicht, wie die Kontrollziffer berechnet wurde und dachte, dass es zehn Loks gäbe, die die gleiche Nummer vor dem Bindestrich hätten und sich nur in der Ziffer nach dem Bindestrich unterscheiden würden. Wenn ich dann eine Lok mit einer Kontrollziffer sah, die nicht "aufging" (also zu keiner Mathematikaufgabe passte), dann hoffte ich, dass ich eine der anderen neun sehen würde, wo die Ziffer hinter dem Strich passen würde. Na ja, als ich dann als 13jähriger den ersten "Obermayer" in die Finger kam, wusste ich, was die Kontrollziffer war und schämte mich für meine Gedanken zu dieser Ziffer bis zu diesem Zeitpunkt...

Lieber Helmut, lass doch einfach den Menschen, die mit Zahlen anders umgehen als Du, ihr Räppelchen! Ob das wirklich sinnbefreit ist? Für mich bedeutet das Jonglieren mit Ziffern und Zahlen sehr viel - ich habe da einen Sinn drin und bin durch Schulzeit und Berufsleben damit hervorragend gefahren!


Freundliche Grüße
Stefan
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -