DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: erste Schicht

geschrieben von: 50 2676

Datum: 26.03.20 08:13

Liebe Mitleser,

genauso war es ! Ende 1979 trat ich als froschgebackener Reservelokführer z.A. (zur Anstellung) meinen Dienst auf der V90 am Vorhaller Westberg an.

Der Geist der Dampflok war noch allgegenwärtig. So wurde von uns Jungspunden erwartet, dass zur Lokübergabe die Aschenbecher geleert, der Führerstandsboden ausgefegt sowie der Motorölstand immer an der oberen Grenze zu sein hatte, am besten noch "ein bisken" darüber. Dass auch der Bremshub (vor allem in Hohenlimburg und Kabel !!! ) grenzwertig eingestellt und dieses notfalls auch in Rückenlage im Schotterbett einzustellen war ergab sich selbstredend . . . Es geisterte immer noch die Bitte an den Vorhaller Metzgermeister umher . . . " Herr M., geben Sie mir heute etwas mehr von der GUTEN Fleischwurst, mein Mann muss morgen nach Dillenburg".
Die alten Lokbetriebsinspektoren waren ausnahmslos okay, sie konnte nach einem Absaufen ihres U-Bootes oder Rettung aus der eiskalten Ostsee von Bord der "Wilhelm Gustloff" sowie 20 Jahren erst als Heizer auf der 44, später als ihr Lokführer so gut wie nix erschüttern, auch gehörte eine Flasche Cola oder so was ähnliches bei Karin in der Kantine vor Dienstbeginn zum Ritual.
Etwas problematischer gestaltete sich der Umgang mit den ehemaligen "Otwf/H", den umgeschulten Heizern. Die Fahrzeuge, welche man ihnen anvertraute, hießen 795/798, V36, V60 oder in Vorhalle eben die V90.Diese wurden als sogenannte Katalogfahrzeuge bekannt. Logisch, dass diese Kollegen fortan als "Neckermänner" die Runde machten. Manche ließen bei Missachtung ihrer ungeschriebenen Gesetze gern mal den "Willi" raushängen, aber letztendlich kam man miteinander aus.
40 Jahre ist das nun her, aber trotz hundertfacher "Lok 1 Schönfeld" möchte ich keine Sekunde missen.

Es grüßt Euch

50 2676, die einzige Bestwigerin mit Turbospeisepumpe

Re: erste Schicht

geschrieben von: Rache für 051 444

Datum: 26.03.20 09:01

Guten Morgen Fritz,

könnte es das Haus gewesen sein, in dem Du genächtigt hast?

http://www.jcourt.de/Klett3a.JPG

http://www.jcourt.de/Klett3b.JPG


Es liegt an der Kreuzung Klettenbergürtel/Rhöndorfer Straße und könnte passen.

Vielen Dank!

Jürgen (der ca. 400 m Luftlinie vom Geschehen entfernt wohnt)

Re: erste Schicht

geschrieben von: Fritz Wolff

Datum: 26.03.20 10:11

Jürgen,

du bringst mich ins Schwimmen. Ich glaube nicht, dass es das von dir fotografierte Haus war. Meiner Erinnerung nach war es ein recht moderner Bau, eher mit Hochhauscharakter. Gibt es sowas da in der Gegend auch? Ich gebe dabei zu, dass meine Erinnerung an die in Eifeltor beheimateten Dampfloks weitaus besser ist als meine Erinnerung an mein damaliges Schlafquartier.

viele Grüße, Fritz

Re: erste Schicht

geschrieben von: Rache für 051 444

Datum: 26.03.20 10:35

Hallo Fritz,

Schwimmen sollte man im Moment nicht!

Das sind die modernsten Häuser auf dem Klettenberggürtel:

unnamed.jpg


Aber vielleicht war es ja auch auf der Fortsetzung, dem Zollstockgürtel?

Viele Grüße

Jürgen

Re: erste Schicht

geschrieben von: Fritz Wolff

Datum: 26.03.20 10:41

Dann, Jürgen, spricht Vieles für den Zollstockgürtel.

Grüße, Fritz
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -