DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Das Aus des Transrapids in Deutschland

geschrieben von: Donald Duck 403

Datum: 12.02.20 17:21

Heute vor 20 Jahren hat die damalige rot-grüne Bundesregierung das Aus für die deutsche Magnetschwebebahn beschlossen. Ein Rückschlag für den Klimaschutz.

Handelsblatt

[www.handelsblatt.com]

Nein, ein Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: Foesse

Datum: 12.02.20 18:04

Donald Duck 403 schrieb:
Heute vor 20 Jahren hat die damalige rot-grüne Bundesregierung das Aus für die deutsche Magnetschwebebahn beschlossen. Ein Rückschlag für den Klimaschutz.

Handelsblatt

[www.handelsblatt.com]
Guten Tag,

angesichts der seit damals immer schon knappen Mittel für Schienennetzneubau und vor allem -unterhaltung kann sich jeder selbst vorstellen, was das für ein verkehrspolitisches und finanzielles Fiasko geworden wäre.

Die echten Bahnkonkurrekten, also Auto und Fliegerei, punkten ja gerade mit ihrer infrastrukturellen Flexibilität - einmal mit "Riesennetz schon vorhanden" und andererseits "nur punktuelle Infra nötig".

Da wäre ein weiteres, betrieblich völlig inkompatibles Nischenprodukt pures Gift gewesen!

Bloß keine Mund-zu-Mund-Beatmung bei verfaulten Leichen... Igitt!

Grüße
Foesse

Re: Nein, ein Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: Plutone

Datum: 12.02.20 18:28

Foesse schrieb:
Da wäre ein weiteres, betrieblich völlig inkompatibles Nischenprodukt pures Gift gewesen!

Bloß keine Mund-zu-Mund-Beatmung bei verfaulten Leichen... Igitt!
Naja letzteres macht man ja seit 70 Jahren mit der DB - dann guten Hunger.

Und "Nischenprodukt" war der Transrapid ja nur, weil man ihn nie gebaut hat.
Heute fahren sich ICE, Nahverkehr und Güterverkehr gegenseitig die Trassen kaputt, alles jammert über überlastete Schienenwege und trotzdem ist die Meinung nicht totzukriegen, dass das jetzt genau der richtige Weg war...

Glückwunsch !

Re: Nein, ein Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: 120 001

Datum: 12.02.20 19:00

Moijen.
Der TR wäre immer ein Nieschenprodukt geblieben, weil er sinnvoll nur auf wirklich langen und schnellen Verbindungen einsetzbar ist (Metrorapid? Bester Witz ever) Dazu kämen die teuren und Resourcen fressenden Fahrzeuge und Infrastruktur, weil jedes Fz die Steuerungs und Führungstechnik haben muss, und jeder km Strecke auch gleich der Motor ist. Und Kupfer ist bekanntermaßen energieintensiv in der Herstellung.

Ansonsten ist alles schon hundert mal durchgekaut. Warum baut China alles in Rad Schiene Technik? Warum ist der TR nicht instant kopiert worden?

120 001

Drehstrom.
Alles Andere ist nur Saft!

Good Bye BR 120...

Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: Foesse

Datum: 12.02.20 19:07

Plutone schrieb:
Foesse schrieb:
Da wäre ein weiteres, betrieblich völlig inkompatibles Nischenprodukt pures Gift gewesen!

Bloß keine Mund-zu-Mund-Beatmung bei verfaulten Leichen... Igitt!
Naja letzteres macht man ja seit 70 Jahren mit der DB - dann guten Hunger.

Und "Nischenprodukt" war der Transrapid ja nur, weil man ihn nie gebaut hat.
Heute fahren sich ICE, Nahverkehr und Güterverkehr gegenseitig die Trassen kaputt, alles jammert über überlastete Schienenwege und trotzdem ist die Meinung nicht totzukriegen, dass das jetzt genau der richtige Weg war...

Glückwunsch !
Guten Abend,

wir reden hier über ein Verkehrssystem, du auf einmal über ein von parteipolitischer Inkompetenz-Willkür malträtiertes "Unternehmen".

Erkenne den Unterschied!

Die Trassenkonkurrenz heute ist doch keine gottgegebene Eigenschaft des Systems Schiene!!!

Sie ist vielemehr Folge fortgesetzt-fahrläsiger bis böswilliger Nichtbehebung seit Jahrzehnten bekannter Überlastungen in Knoten und Strecken.

Was wollt ihr eigentlich, ihr "Milchkannen-Fraktionäre"? 5x soviel Geld? Für Null Flächenerschließung?
Ermächtigungsgesetze bis zum Rande des Bürgerkriegs?
Oder doch nur aus der Anonymität rumtrollen, wie immer?

Infra-Erhalt und deren langfristig angelegter Ausbau ist eine ganz eigene Kunst, gerade angesichts nach wie vor begrenzter Finanzmittel.

Eine völlig substanzlose Transrapid-Revival-Diskussion passt dazu gar nicht - und schon mal nicht ins HiFo.

Deshalb sollte wir diese Diskussion (zumal nicht mal ein zeitgenössisches Bild gepostet wurde) bitte ins "Allgemeine Forum" verschieben.

Danke & zugleich Bitte an die Moderation.

Grüße
Foesse

Re: Nein, ein Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: sno

Datum: 13.02.20 08:10

120 001 schrieb:

Ansonsten ist alles schon hundert mal durchgekaut. Warum baut China alles in Rad Schiene Technik? Warum ist der TR nicht instant kopiert worden?
Eine weiterentwickelte Kopie wurde doch fast instantan auf die "Schiene" gesetzt: [www.china.org.cn]. Das aktuelle Produkt kann man kaum noch als Kopie bezeichnen: [www.internationales-verkehrswesen.de]

Re: Nein, ein Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: Wuhlheider

Datum: 13.02.20 12:01

Foesse schrieb:
Da wäre ein weiteres, betrieblich völlig inkompatibles Nischenprodukt pures Gift gewesen!
So, wie die Dampfbahn 1835. Die war auch nicht kompatibel zum Pferdefuhrwerk. Und sie war räumlich auf Nürnberg und Fürth beschränkt.

Aber kein Problem. Wir können ja später mal bei den Chinesen Lizenzen für die Transrapids kaufen. Wer hat's erfunden? - Die Chinesen!

MfG

Bilder ? >hier

geschrieben von: Peter Bäuchle

Datum: 13.02.20 12:03

was für ein Aufwand..
[www.drehscheibe-online.de]

mfg
Peter Bäuchle

Die Profalla-Wende: die Konzentration auf's Kerngeschäft..

Freiheit hört da auf, wo soziale Verantwortung der egoistischen Vorteilsnahme untergeordnet wird !

Re: Nein, ein Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: Plutone

Datum: 13.02.20 12:38

sno schrieb:
120 001 schrieb:

Ansonsten ist alles schon hundert mal durchgekaut. Warum baut China alles in Rad Schiene Technik? Warum ist der TR nicht instant kopiert worden?
Eine weiterentwickelte Kopie wurde doch fast instantan auf die "Schiene" gesetzt: [www.china.org.cn]. Das aktuelle Produkt kann man kaum noch als Kopie bezeichnen: [www.internationales-verkehrswesen.de]
Wieso kann man das nicht als Kopie bezeichnen?
Natürlich haben die das Projekt selbst weiter entwickelt und der Zug sieht anders aus. TR01 - 09 sahen aber auch immer wieder unterschiedlich aus...
Ich denke aber, dass da im Wesentlichen sagen wir mal "abgeleitet" wurde aus der zur Verfügung gestellten Bestandstechnik.

Re: Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: Plutone

Datum: 13.02.20 12:51

Foesse schrieb:
Guten Abend,

wir reden hier über ein Verkehrssystem, du auf einmal über ein von parteipolitischer Inkompetenz-Willkür malträtiertes "Unternehmen".

Erkenne den Unterschied!

Die Trassenkonkurrenz heute ist doch keine gottgegebene Eigenschaft des Systems Schiene!!!

Sie ist vielemehr Folge fortgesetzt-fahrläsiger bis böswilliger Nichtbehebung seit Jahrzehnten bekannter Überlastungen in Knoten und Strecken.

Was wollt ihr eigentlich, ihr "Milchkannen-Fraktionäre"? 5x soviel Geld? Für Null Flächenerschließung?
Ermächtigungsgesetze bis zum Rande des Bürgerkriegs?
Oder doch nur aus der Anonymität rumtrollen, wie immer?

Infra-Erhalt und deren langfristig angelegter Ausbau ist eine ganz eigene Kunst, gerade angesichts nach wie vor begrenzter Finanzmittel.
Ich weiß nicht, was für Fantasien dich in einen Bürgerkrieg treiben, aber es ging hier um Verkehrsplanung und verkehrliche Lösungen, die die herkömmliche Rad-Schiene-Technik eben gerade im dicht besiedelten Deutschland nicht leisten kann (und auch 30 Jahre nach den leeren Versprechungen auch nicht leistet - ÜBERRASCHUNG).

Der TR hätte den Inlandsflug aufgrund seiner Geschwindigkeiten überflüssig machen können. Der ICE dagegen erreicht nur auf wenigen Strecken seine ohnehin um 200km/h langsamere Höchstgeschwindigkeit von nur 300km/h.
Der ICE wird heute ohne Rücksicht auf Verluste und mit peinlicher Betriebsqualität durch das Schienennetz geprügelt, wo ein TR auf eigener Trasse und ohne Lokführermangel ein gehobeneres Problem (von der Geschwindigkeit her) in besserer Qualität hätte lösen können. Und für meinen Geschmack hätte man dafür auch gern mehr Geld ausgeben können, als für einen ICE, der eben mit peinlicher Qualität viele Probleme überhaupt nicht löst.

Und natürlich hängt das in erster Linie mit Verkehrspolitik zusammen.
Und der angesprochene Konzern gehört ja auch dem Staat, auf den jede dortige Unzulänglichkeit bzgl. Infrastruktur auch zurückfällt.

Thyssen/Krupp und Siemens als Teilhaber würde ich aus der Verantwortung für das Desaster heraushalten. Die beiden verdienen mit Schienen und ICE von der Stange besseres Geld, als wenn sie sich ein verschleißarmes neues System selbst entwickeln müssten. Unternehmerisch war klar, dass die beiden da auch nicht weiter machen.
Logische Konsequenz ist, dass nur Bögl als Beton-Mischer eben KEINEN Nutzen vom Rad-Schiene-System hat und als einziger weiter macht.

Re: Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: cavemaen

Datum: 13.02.20 13:02

... da ist was dran;

die DB konnte den Transrapid testen und analysieren mit dem Ergebnis, mehrere Betriebswerke mit rund 6.000 Mitarbeitern freistellen zu müssen und man ferner keinen Grund mehr sähe, das damals gegenwärtige Preissystem halten zu können (so ein ex Manager von Thyssen-Henschel zu mir).

Ohne Kosten für Tunnelbauten und Bü's, verschleißfreien Übergängen (Weichen) mit Aussicht auch Fracht mit 400km/h befördern zu können, hätte wieder unzählige Lobbyisten auf den Plan gerufen usw.

China wird uns irgendwann die Magnetschwebebahn sehr teuer zurückverkaufen und kräftig damit aus unseren Steuergeldern verdienen!

IMG_3157.JPG

IMG_3154.JPG

Transrapid im Technikmuseum Kassel



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.20 13:02.

Re: Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: stenkelfelder

Datum: 13.02.20 14:44

Der Transrapid war gar kein technischer Fortschritt- er war ein politisches Projekt.

Dahinter steckten doch zwei ganz bestimmte Pläne:

1. Versteckte Subventionen für die süddeutsche Rüstungsindustrie (MBB, Siemens, Daimler- Benz). Die süddeutsche Rüstungsindustrie hätte ja aufgrund der politischen Entwicklung nach 1989 Zehntausende von Arbeitsplätzen abbauen müssen und das kann ja nicht sein, weil es nicht sein darf. Im damals noch schwarzen Baden- Württemberg und vor allem im Reich der CSU darf es doch keine Massenentlassungen wie im roten Sumpf NRW geben!

2. Der Transrapid war ein persönliches Prestigeprojekt von Birne Kohl. Dieter Hildebrandt parodierte das damals mit dem Satz: "Der Wilhelm hatte seine Burgen, der Adolf hatte seine Autobahn, der Erisch hat seine Mauer, dann will isch auch meinen Transrapitt!".

Volkswirtschaftlich war er von Anfang an sinnlos, denn er hätte in Diesem Unserem Lande (im Gegensatz zu China) keine Neuverkehre erschließen können, sondern nur der Bahn verkehr entziehen können.
In China ist ja auch kein Netz entstanden, sondern nur die Strecke zum Flughafen Schanghai. Der Transrapid ist ja auch nur brauchbar als Sonderlösung für Sonderzwwecke, aber da scheint er sich doch ganz gut zu bewähren (wie die Schwebebahn in Wuppertal...).

Re: Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: parsifal

Datum: 13.02.20 21:53

Hallo zusammen,
ich hatte damals das Glück mit einer Betriebsausflugsgruppe mit Transrapid mitfahren zu dürfen.
Es war ein tolles Fahrgefühl im Zug! Es war nicht so wie beim Fliegen, man wird nicht in die Sitze gedrückt sondern der Zug hatte sehr sanft aber stetig beschleunigt. Das Display über dem leeren Führertisch zeigte 420 km/h und es war völlig ruhig im Zug. Kein rattern oder klappern war zu hören!
Einzig befremdlich war, das zwei Techniker bei der Fahrt eine Bodenplatte geöffnet hatten und man den freien Blick auf die dahin rasende Fahrbahn genießen durfte, Auch dabei war nur ein etwas lauteres Rauschen der verschieden Fahrbahn-Arten zu hören.
Am lautesten war die offene Variante der Fahrbahn mit Abdeckgittern.
Also die Fahrt war einmalig toll!
Den Zug konnte ich an dem Tag noch ein zweimal über unsere Köpfe dahin eilen erleben, nach einem kurzen Schauer kam der Zug angeflitzt und hat eine riesige Fontäne zur Seite geworfen und einen Nebelschleier im Schlepp gehabt. Klasse war dann auch den Stellvorgang der Weiche zu erleben.
Jedesmal wenn der Zug kam wurde die Fahrbahn aktiv geschalte, je nach Tempo des Zuges war ein tiefes Grollen oder ein mittelhoher Summton zu vernehmen.

Schade das der Schluss dann mit einem großen Knall und zu vielen Toten kam! Die waren vermeidbar!

...Modellbahn digital, einfach genial....
LG
Berny
Wuhlheider schrieb:
"Da wäre ein weiteres, betrieblich völlig inkompatibles Nischenprodukt pures Gift gewesen!
So, wie die Dampfbahn 1835. Die war auch nicht kompatibel zum Pferdefuhrwerk. Und sie war räumlich auf Nürnberg und Fürth beschränkt."

So ein Blödsinn - den hat auch mal ein Prof in Dresden in der ETR geschrieben - und so ein Mist wird gelehrt!!!

Die Eisenbahn war 1835 allen anderen Verkehrsmitteln überlegen - deshalb hat sie sich auch durchgesetzt.
Der TR ist aber weder so schnell wie das Flugzeug, noch so flexibel wie Bus, für Güter ungeeignet und im Vergleich zur Eisenbahn zu teuer!!!!
Von den Weichen wollen wir lieber erst gar nicht reden.

Und um bei 1835 zu bleiben: Die Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft war privat finanziert!
Das hat Thyssen-Krupp sich aber nie getraut - warum wohl!

Gruß, Robert
Robert Gerwig schrieb:
So ein Blödsinn - den hat auch mal ein Prof in Dresden in der ETR geschrieben - und so ein Mist wird gelehrt!!!
Das mag Deine Meinung sein, ich habe meine!

Und gerade heute wird ja gepredigt, dass Meinungsfreiheit zu herrschen hat (jedenfalls solange sie mit der vorgegebenen Meinung übereinstimmt).

MfG
Donald Duck 403 schrieb:
Heute vor 20 Jahren hat die damalige rot-grüne Bundesregierung das Aus für die deutsche Magnetschwebebahn beschlossen. Ein Rückschlag für den Klimaschutz.
Autor Johannes Braun war Baustellenleiter beim Shanghai Maglev Transrapid Project von 2001 bis 2003.

Es handelt sich also um die persönliche Sichtweise eines Beteiligten.

Hallo Wuhlheider
Meinungsfreiheit ja,

aber Du hast bei meinem Zitat die Begründung abgeschnitten:

"Die Eisenbahn war 1835 allen anderen Verkehrsmitteln überlegen - deshalb hat sie sich auch durchgesetzt.
Der TR ist aber weder so schnell wie das Flugzeug, noch so flexibel wie Bus, für Güter ungeeignet und im Vergleich zur Eisenbahn zu teuer!!!!
Von den Weichen wollen wir lieber erst gar nicht reden.

Und um bei 1835 zu bleiben: Die Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft war privat finanziert!
Das hat Thyssen-Krupp sich aber nie getraut - warum wohl!
" Edit: Siemens natürlich auch

Das sind belegbare Fakten - keine Meinung.

Nachklapp: Bei S21 hat dann nicht die Vernunft gesiegt, sondern die Lobbyisten.
Nachklapp2: Der TR befindet sich auf dem Friedhof der Zukunftstechnologie in guter Gesellschaft,
dort ruhen schon die Atmosphärische Eisenbahn, die Allwegbahn und (jüngeren Datums) die Concorde...


Gruß, Robert



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.20 18:50.

Re: Zeichen der Vernunft!

geschrieben von: X73900

Datum: 14.02.20 19:37

Plutone schrieb:
Der TR hätte den Inlandsflug aufgrund seiner Geschwindigkeiten überflüssig machen können. Der ICE dagegen erreicht nur auf wenigen Strecken seine ohnehin um 200km/h langsamere Höchstgeschwindigkeit von nur 300km/h.
Dieser Vergleich ist aber nicht korrekt. Entweder Du vergleichst das bestehende TR-Netz in Deutschland (0 km) mit dem bestehenden ICE-Netz (nur auf wenigen Strecken 300 km/h). Oder Du vergleichst ein noch zu bauendes TR-Netz mit einem noch zu bauenden ICE-Netz.

Auch ein ICE-Neubaustreckennetz für 320 km/h zwischen allen wichtigen deutschen Städten würde Inlandsflüge weitgehend ablösen. Mal als Beispiel: Paris - Marseille ist mit knapp 800 km Entfernung vergleichbar mit Hamburg - München und wird vom TGV in 3h15 gefahren. Da ist ein Flug nur noch schneller, wenn man am Flughafen wohnt/arbeitet.

Gruß
X73900



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.20 19:38.