DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Mathias Hiller fragt: «...Kann man die alten Systeme notfalls in einer Virtualisierung laufen lassen?...»

Guten Morgen,

seit 2004 besitze ich einen Nikon Coolscan V (für Dias und Negative) und war sehr zufrieden damit. Ein Versuch, auf dem Win 7-PC eine virtuale Version von XP einzurichten, klappte zwar, aber die Nikon-Software liess sich nicht installieren. Ich nahm also den XP-Computer vom Internet und betrieb ihn nur für den Coolscan. Dann kam Win 10 und ich sattelte auf einen Laptop um. Gleichzeitig erfuhr ich (ich glaube, hier im Forum) von der Vuescan-Software. Nach kurzem Versuch mit einer Demo-Version kaufe ich das Programm. Die Installation des Coolscan V war sehr einfach; das Programm ist ebenfalls leicht zu bedienen. Damit konnte ich den XP-Computer ausmustern.

Wäre das mit Vuescan nicht so gut gelaufen, hätte ich die oben beschriebene Lösung von Wolfgang-D. Richter (mit Epson V600 oder V 370) bevorzugt, da mir die Ergebnisse gefallen. An einer Nachbearbeitung in photoshop oder Lightroom kommt man aber nicht vorbei.

Ich scanne alles in tiff und speichere die Dateien unbearbeitet auf externen Festplatten ab. Wenn ich ein Bild für eine Veröffentlichung, z.B. in Foren, brauche, wird es bearbeitet, in jpeg konvertiert und verkleinert. Ausserdem scanne ich immer nur einzelne Serien oder Themenbereiche ein. Für das Einscannen einer kompletten umfangreichen Sammlung dauern alle beschriebenen Eigenbau-Lösungen zu lange. Mit kommerziellen Scan-Firmen habe ich keine Erfahrungen.

In diesem Sinne viel Spass beim Scannen!
Hubert.

Halle an der Saale, 09. Oktober 2019
Null Toleranz gegen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus,
dafür Wertschätzung gegenüber unseren jüdischen Mitbürgern!

Mathias Hiller schrieb:
52 2006 schrieb:
Windows XP kann man inzwischen nicht mehr legal aktivieren, weil MS die Aktivierungsserver abgeschaltet hat. Win 2000 und 98 kann man aber noch, weil das nicht Online geschieht. Aber diese Oldies haben mit moderner Hardware ziemliche Probleme...
Kann man die alten Systeme notfalls in einer Virtualisierung laufen lassen? – Vorausgesetzt, die Schnittstellen zum Scanner können angesprochen werden. (Bin auf Macs unterwegs, da gibt es derartige Möglichkeiten. Habe mir für den Notfall, um an alte Daten eines lange eingestellten Programms heranzukommen und diese zu konvertieren, ein altes System zugelegt. Zum Glück brauchte ich bisher diese Option nicht ziehen; hatte vor vielen Jahren prophylaktisch einen „Konvertierabend“ eingelegt.)
Ja, das geht. Manche Hypervisoren können auch USB-Ports oder einzelne USB-Geräte durchreichen, die dann vom Betriebssystem in der VM erkannt und verwendet werden. VMWare-Workstation kann auch ganze PCI-Karten in eine VM hindurchreichen. Wichtig ist allerdings, dass man für den jeweiligen Hypervisor die Gast-Treiber (z.B. "VMWare Tools) für das jeweilige Gast-Betriebssystem hat, letztens sind mir irgendwo die VMWare-Tools für Windows 9x begegnet... (aber nicht auf vmware.com).

Aber wichtig, auch eine Virtualisierung schützt nicht automatisch vor Schädlingen -man muss bedenken, die alten Betriebssystemschätze sind für aktuelle Schädlinge entweder sehr leichte Beute für Angriffe aus dem Netzwerk oder so alt, dass der Schädling mit so einer Gurke, so löchrig sie auch ist, garnicht mehr rechnet... Da muss man sich also schon selber überlegen, wie man das System so abschottet, dass es nicht ins Internet funken kann, oder ein infizierter anderer Rechner im Netz das Ding abschießen kann und man dennoch Datenaustausch realisieren kann, ohne auf ... Disketten ... zurückzugreifen...

Ein "Konvertier-Abend" ist immer eine gute Sache! Ein "auf neue Platte Umkopier-Abend" ist auch alle 3 Jahre anzuraten! (Mein aktueller "auf neue Platte Umkopier-Abend" (in einem anderen Hobby-Kontext) dauerte am Stück eine ganze Woche... - zum Glück muss man bei "robocopy" nicht zwischendurch eingreifen ("Willst du das wirklich?", "Soll ich wirklich?" "Oh, Fehler, und jetzt?"), das "macht" einfach...)

kondensierte Grüße, Stefan

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.20 15:03.
Ich benutze seit zwei Jahren oder so die Reflekta ProScan 10T. Nicht Voll-Profi, aber für mich zufriedenstellend - nur mit sehr dunkle Dias kann man wenig. Es braucht ab und zu ein bisschen Nachbearbeitung, z.B. Farbe oder Hellheit. Funktioniert mit Windows 7, muss dass noch testen mit Windows 10.

Beipiel.
14425.jpg

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -