DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

<1945> Wo wurde 39 073 abgestellt?

geschrieben von: Pallaswiese

Datum: 14.01.20 16:35

Auf einem Bild der Eisenbahnstiftung sehen wir 39 073:

Link zum Bild.

Der Text dazu lautet:
"Eine der vielen zum Kriegsende schadhaft abgestellten Lokomotiven: 39 073 in Darmstadt. Dahinter steht 18 524. Die Lok wurde am 14.12.1946 beim Bw Dillenburg wieder in Betrieb genommen und wanderte später über die Bw'en Frankfurt/M-3 und Ffm-1 nach Stuttgart, wo sie am 24.02.1967 ausgemustert wurde. (04.1945) Foto: Joseph P. Saitta"

Wo soll das in Darmstadt sein? Ich bezweifle das.
Die Lokomotive dahinter könnte uns vielleicht helfen, wenn denn die Nummer eindeutig identifizierbar wäre. Da mir nur das Bild der Galerie zur Verfügung steht, muß ich die Nummer mehr raten als sehen, und ich deute mir das vorsichtig als 18 536. Hilft das? Vielleicht. Denn glücklicherweise habe ich bei Wolfgang Löckel (merci!) einmal eine Liste abfotografieren können, die aussagt, wo zu Kriegsende die Lokomotiven der RBD Mainz im Frankfurter Raum abgestellt worden sind.

https://www.walter-kuhl.de/dso2/Abgestellt1945_18erMainz_2796.jpg


18 524 stand demnach mit Gewißheit an der Abteischneise; und das im Bild ist sicher nicht an der Abteischneise aufgenommen worden.
Hingegen 18 536 wird mit Buchschlag angegeben. Könnten die beiden Loks vielleicht auf dem dritten Gleis zwischen Buchschlag und Neu-Isenburg stehen?

Oder was meint ihr?

Gruß, Walter

Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau-Erfelden, und mehr, auf http://www.walter-kuhl.de/riedbahn/.
Neueste Seite: Industrie- und Feldeisenbahnen in Hessen 1893.
Mein DSO-Inhaltsverzeichnis.

Re: <1945> Wo wurde 39 073 abgestellt?

geschrieben von: Steffen Lüdecke

Datum: 14.01.20 18:23

Lieber Walter,

ich lese auf dem Foto an der S 3/6 nicht 18 524, sondern 18 53x. Der Sechser dahinter ist nicht sicher erkennbar, aber denkbar auf Grund des Bruchstücks, das man von ihm sieht.

Schöne Grüße
Steffen

Re: <1945> Wo wurde 39 073 abgestellt?

geschrieben von: Andreas Illert

Datum: 14.01.20 20:36

Das dritte Gleis zwischen Buchschlag und Neu-Isenburg liegt auf der Ostseite der Hauptgleise. Demnach würden die Loks mit der Rauchkammer ziemlich exakt Richtung Norden stehen. Das passt überhaupt nicht zum Sonnenstand.

In Eberstadt gibt es nördlich des Bahnhofs ein Ausweichgleis auf der Westseite. Mit Rauchkammer Richtung Süden würde der Sonnenstand am frühen Nachmittag gut passen. Der Kiefernwald im Hintergrund passt auch. Gemaess der Liste war 18 526 in Eberstadt abgestellt. Da Eberstadt bereits 1937 nach Darmstadt eingemeindet wurde, wäre sogar der Bildtext der Eisenbahnstiftung korrekt. Was mich allerdings irritiert, ist das fehlende vierte Gleis, das nach Google Maps in diesem Abschnitt auf der Ostseite der Hauptbahn liegen müsste.

Re: <1945> Wo wurde 39 073 abgestellt?

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 14.01.20 21:02

Hallo Walter,

mal wieder ein interessantes Rätsel von Dir :-)


Pallaswiese schrieb:
Wo soll das in Darmstadt sein? Ich bezweifle das.
Mein spontane Assoziation beim Öffnen des Bilds war "Stockschneise", aber bei näherer Betrachtung kann das nicht sein (die Loks stünden dann auf dem Gleis nach DA Hbf; wenn dem so wäre, müsste man das Gleis von DA Hbf hinter den beiden Gleisen nach/von Kranichstein sehen können).

Pallaswiese schrieb:
Die Lokomotive dahinter könnte uns vielleicht helfen, wenn denn die Nummer eindeutig identifizierbar wäre. Da mir nur das Bild der Galerie zur Verfügung steht, muß ich die Nummer mehr raten als sehen, und ich deute mir das vorsichtig als 18 536.
D'accord.

Pallaswiese schrieb:
18 524 stand demnach mit Gewißheit an der Abteischneise; und das im Bild ist sicher nicht an der Abteischneise aufgenommen worden.
Dass es sich vmtl. um 18 536 handelt, spricht tatsächlich gegen Abteischneise. Aber vom Umfeld her würde ich Abteischneise nicht ausschließen. Wenn ich die historischen TK 25 unter [susudata.de] richtig deute, muss Abteischneise im fraglichen Zeitraum ein Bahnhof mit Überholgleis gewesen sein. Die Loks stünden auf ebendiesem Überholgleis, dahinter wäre das durchgehende Hauptgleis der Odenwaldbahn und dahinter wiederum das Anschlussgleis zum heutigen Funksender (was war vor 1949 dort?).

Pallaswiese schrieb:
Hingegen 18 536 wird mit Buchschlag angegeben. Könnten die beiden Loks vielleicht auf dem dritten Gleis zwischen Buchschlag und Neu-Isenburg stehen?
Dagegen sprechen die Lichtverhältnisse: die Rauchkammer schaut offensichtlich in südliche Richtung (+/- 90° nach Westen bzw. Osten). Dann stünden die Loks auf dem westlichsten Gleis; besagtes drittes Gleis ist aber das östlichste. Freilich mag ich Buchschlag nicht ausschließen, falls es damals westlich der Main-Neckar-Bahn noch Nebengleise gab. Das Gleis, auf dem die Loks stehen, würde ich dem Oberbau nach auf jeden Fall als Nebengleis deuten.

Grüße
Volker

Gute Idee: Eberstadt

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 14.01.20 21:30

Hallo,

Andreas Illert schrieb:
In Eberstadt gibt es nördlich des Bahnhofs ein Ausweichgleis auf der Westseite. Mit Rauchkammer Richtung Süden würde der Sonnenstand am frühen Nachmittag gut passen. Der Kiefernwald im Hintergrund passt auch. Gemaess der Liste war 18 526 in Eberstadt abgestellt. Da Eberstadt bereits 1937 nach Darmstadt eingemeindet wurde, wäre sogar der Bildtext der Eisenbahnstiftung korrekt. Was mich allerdings irritiert, ist das fehlende vierte Gleis, das nach Google Maps in diesem Abschnitt auf der Ostseite der Hauptbahn liegen müsste.

Eberstadt erscheint mir plausibel. Was das vierte Gleis, das Überholgleis für die Süd-Nord-Richtung, angeht, halte ich es für möglich bis wahrscheinlich, dass es erst zu Bundesbahn-Zeiten angelegt wurde. Eher irritiert mich, dass der Bahnkörper im fraglichen Bereich in Dammlage liegt - ist die ggf. nur auf dem Bild nicht als solche erkennbar?

Grüße
Volker

Re: Gute Idee: Eberstadt

geschrieben von: Pallaswiese

Datum: 15.01.20 11:58

Volker Blees schrieb:
Eher irritiert mich, dass der Bahnkörper im fraglichen Bereich in Dammlage liegt - ist die ggf. nur auf dem Bild nicht als solche erkennbar?
Mich irritiert das auch.

Re: Gute Idee: Eberstadt

geschrieben von: Andreas Illert

Datum: 15.01.20 20:27

Hallo Walter, Hallo Volker,
das Standbild aus einem Video von einer Führerstandsmitfahrt Frankfurt-Weinheim aus dem Youtube-Kanal Rotausleuchtung (https://www.youtube.com/watch?v=NjegO6D0tVw) zeigt rechts das Überholgleis nördlich vom Bahnhof Eberstadt. Der Bahndamm scheint mir breit genug, um zum Foto aus 1945 zu passen.

Viele Grüße
Andreas
DAeberstadt.JPG

Re: <1945> Wo wurde 39 073 abgestellt?

geschrieben von: Jörn

Datum: 15.01.20 20:37

Volker Blees schrieb:
Zitat:
ingegen 18 536 wird mit Buchschlag angegeben. Könnten die beiden Loks vielleicht auf dem dritten Gleis zwischen Buchschlag und Neu-Isenburg stehen?
Dagegen sprechen die Lichtverhältnisse: die Rauchkammer schaut offensichtlich in südliche Richtung (+/- 90° nach Westen bzw. Osten). Dann stünden die Loks auf dem westlichsten Gleis; besagtes drittes Gleis ist aber das östlichste. Freilich mag ich Buchschlag nicht ausschließen, falls es damals westlich der Main-Neckar-Bahn noch Nebengleise gab. Das Gleis, auf dem die Loks stehen, würde ich dem Oberbau nach auf jeden Fall als Nebengleis deuten.

Grüße
Volker
Der Bewuchs im Hintergrund spricht in der Tat für Eberstadt, die fehlende Höhenlage der Bahn jedoch nicht. Ging Gleis 3 in Eberstadt früher einmal weiter nach Süden?

Ähnlichen Bewuchs meine ich nördlich von Bickenbach in Erinnerung zu haben; ob das dortige Gleis 3 einmal nördlich verlängert war?

Nebengleise in Buchschlag sind mir nicht bekannt. Nördlich von Neu-Isenburg befanden sich aber vor dem S-Bahn-Bau umfangreiche Abstellgleise westlich der Main-Neckar-Bahn. Auch dort würde der Bewuchs wohl passen.

Wenn wir in der Region um Darmstadt bleiben, fällt mir sonst nichts mehr ein.

Gruß
Jörn.

Hey, Farmer,
tu das Gift weg.
Gib mir Flecken auf Äpfeln,
aber lass mir die Vögel und die Bienen.
(Joni Mitchell, aus „Big Yellow Taxi“, 1970)


Erzhausen wäre auch noch zu überprüfen (o.w.T)

geschrieben von: Mw

Datum: 15.01.20 21:44

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Re: Erzhausen wäre auch noch zu überprüfen

geschrieben von: Pallaswiese

Datum: 15.01.20 23:51

Dachtest du an die beiden früheren Überholgleise südlich von Erzhausen?
Ich weiß halt nicht, wie das 1945 aussah. Das gilt auch für Bickenbach Nordkopf. An beides hatte ich auch schon gedacht.

Aber --

gehen wir einmal davon aus, daß die Liste den Stand vom April 1945 wiedergibt. Die Loks wurden dort spätestens Mitte März abgestellt und frühestens Mitte Mai abgeholt. Wenn das Aufnahmedatum April korrekt ist, dann standen die möglichen erratbaren Kandidaten

18 524 an der Abteischneise
18 525 in Buchschlag
18 526 in Eberstadt
18 528 in Buchschlag
18 530 in Buchschlag
18 534 in Eberstadt
18 536 in Buchschlag

Buchschlag scheidet wohl aus, zumal auch mir kein passendes Gleis auf der Westseite bekannt ist.
Abteischneise kenne ich weder historisch noch jetzt, will ich also nach Volkers Intervention nicht ganz ausschließen.
Bei Eberstadt weiß ich nicht, ob 1945 nach Norden 3 oder 4 Gleise lagen, das dritte Gleis ging im Süden immer nur nach Pfungstadt.
Bickenbach und Erzhausen würde ich schon alleine wegen der Listeneinträge ganz ausschließen wollen.
Vielleicht könnte die Eisenbahnstiftung uns ja einen besseren Scanausschnitt der 18 5xx zur Verfügung stellen ...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.20 00:06.

Vielleicht doch Eberstadt?

geschrieben von: Pallaswiese

Datum: 16.01.20 00:05

Mir ist eingefallen, daß ich einen Plan von Eberstadt habe. 1973 war das Pfungstädter Gleis nicht mit der Main-Neckar-Bahn im Süden verbunden, aber ...

https://www.walter-kuhl.de/dso2/EberstadtBf1973_Scan8970.jpg


https://www.walter-kuhl.de/dso2/EberstadtBf1973_Scan8971.jpg


... könnte passen.

Eberstadt, aber weiter nördlich

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 16.01.20 05:54

Hallo Walter,

danke für die schönen Planausschnitte. (Nebenfrage: welche betriebliche Funktion mag die Wendeanlage in südlicher Fortsetzung des Pfungstädter Gleises gehabt haben?). Sie zeigen allerdings auch recht deutlich, dass die Bahn im südlichen Bereich des Bahnhofs deutlich auf einem Damm liegt, weswegen ich diese Stelle ausschließen würde. Nicht ganz so sicher bin ich mir bzgl. der Höhenlage weiter nördlich im Bereich der ehemaligen GA und weiter gen Darmstadt. Hast Du davon auch die Pläne?

Grüße
Volker

Abteischneise?

geschrieben von: Jörn

Datum: 16.01.20 09:13

Ich muss jetzt doch mal meine Unwissenheit offenbaren. Könnt ihr mir bitte erklären, wo diese Abteischneise ist? Ich finde diesen Begriff nur in der Region Babenhausen.

Danke im Voraus
Jörn.

Hey, Farmer,
tu das Gift weg.
Gib mir Flecken auf Äpfeln,
aber lass mir die Vögel und die Bienen.
(Joni Mitchell, aus „Big Yellow Taxi“, 1970)


Re: Eberstadt, aber weiter nördlich

geschrieben von: Pallaswiese

Datum: 16.01.20 10:04

Von weiter nördlich habe ich dann auch nichts mehr, weil der Plan hier endet.

https://www.walter-kuhl.de/dso2/EberstadtBf1973_Scan8966.jpg



Das hier habe ich aus einer Übersicht der Überholungsmöglichkeiten von 1955 (Abteischneise als unterster Eintrag):

https://www.walter-kuhl.de/dso2/Abteischneise1955.jpg

Re: Eberstadt, aber weiter nördlich

geschrieben von: Frank Völger

Datum: 19.01.20 09:24

Moin,

also ich bin auch etwas sehr verwirrt. Der Plan ist von 1973 - das ist ja klar, steht ja auf dem Plan drauf.... Was mich aber verwirrt ist, das auf dem Plan von 1973 bei der Einfahrt Eberstadt Formsignale eingezeichnet waren, habe ich einen Plan von 1966 als das Lorenz 20 Stellwerk in Betrieb ging, was bereits Lichtsignale hatte, Lorenz 20 Stellwerk steuert Formsignale??????? Eigentlich sehr abwegig. :-) Auch die Ausfahrt Gleis 3 nach Gleis 2 (Südausfahrt) sah 1966 ganz anders aus, als 1973? Also irgendwie verwirren mich die Pläne gerade richtig.
Eberstadt 1.jpg
Eberstadt 2.jpg
Eberstadt 3.jpg

Re: Eberstadt, aber weiter nördlich

geschrieben von: Mw

Datum: 19.01.20 10:01

Moin,

also ich sehe da überall Lichtsignale ---

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Re: Eberstadt, aber weiter nördlich

geschrieben von: Frank Völger

Datum: 19.01.20 13:51

Moin,

ähhhh ja auf meinen Anhängen, aber auf dem Plan von 1973 von Pallaswiese sind eindeutig mechanische Formsignale eingezeichnet. Mein Anhänge sind von 1966, das von Pallaswiese von 1973...

Gruß
Frank