DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Liebe HiFo-Gemeinde,

der ET 11 01 zählte zu den Fahrzeugen, die sich sehr rar gemacht haben und dem Eisenbahnfotografen nicht so einfach über den Weg gefahren sind. Eigentlich kein Wunder, denn dieser ehemalige Schnelltriebwagen der Deutschen Reichsbahn von 1935 war in seinen letzten Betriebsjahren nicht mehr im Regeldienst eingesetzt, sondern nur noch als Bahndienstfahrzeug für die elektrotechnische Abteilung der Versuchsanstalt München.


1a.jpg

Bild 1: Zum ersten Mal sah ich ihn in meinen großen Ferien im August 1969, als ich am Schwarzen Weg nahe des Bw München Hbf Posten bezogen hatte. Er fuhr an diesem Tag allerdings nicht selbst, sondern wurde nur von einer 260 von einem Gleis zum anderen umrangiert. Immerhin, jetzt war er im Kasten, wenn auch nur in einer Instamatic. Damals stand er noch in Betrieb. Laut seinen Betriebsunterlagen lief er in diesem Monat (gerundet) 300 km.


2a.jpg

Bild 2: Das nächste und gleichzeitig bisher letzte Mal begegnete ich ihm am 06.02.1972. Ich hatte ihn am Vortag im Vorbeifahren aus dem Zug heraus im Bw München Hbf nahe des früheren Dampflokhauses 5 abgestellt gesehen und war anderntags sofort mit dem Fotoapparat losgezogen. Auf dem Weg zu ihm nahm ich zunächst eine feste Größe aller dortigen Bw-Besuche dieser Jahre auf, nämlich die abgestellte 52 1919 Kondens. Sie hatte ihre Zeit als Heizlok mit der Ord. Nr. 498 nun schon hinter sich und wartete auf das Ende, welches sich noch im gleichen Jahr vollzog. Davon berichte ich demnächst.


3a.jpg

Bild 3: Da stand er nun, der Unnahbare. Jahrelang wusste ich, dass er beim Bw München Hbf beheimatet gewesen war und gelegentlich zum Versuchsdienst ausrückte, aber zum Fotografieren hatte es nie gereicht. Nun war er – wenn ich mich recht erinnere – bereitgestellt worden, um zu seinem neuen Besitzer, der DGEG, überführt zu werden.


4a.jpg

Bild 4: Die stromlinienförmige Eleganz erinnerte sofort an seine zahlreicheren, dieselgetriebenen Verwandten der Fliegenden Züge aus der gleichen Entstehungszeit.


5a.jpg

Bild 5: Sein Gesicht (hier die A-Seite) wies als ein Charakteristikum die eng beinander stehenden unteren Stirnlampen auf. Der Seitenspiegel ist eine der späteren Zutaten. Er ermöglichte wohl ein sicheres Rechtsabbiegen . . .


(Fortsetzung folgt in wenigen Minuten)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:01:18:10:25:13.
Fortsetzung:


6a.jpg

Bild 6: Seine neue Betriebsnummer 723 001 trug er seit 1968. Zuvor – seit Zuteilung im Jahr 1964 als Bahndienstfahrzeug zur Versuchsanstalt München – lautete die Bezeichnung Mü 5015 a/b. Die in der Literatur gelegentlich genannte Nummer Mü 1001/1002 konnte ich bisher auf Fotografien der Jahre 1964 – 1968 nicht entdecken. Auch im Betriebsbuch ist sie nirgendwo verzeichnet.


7a.jpg

Bild 7: Der Führerstand der A-Seite. Gemessen an heutigen Ansprüchen bot dieser enge Arbeitsplatz wenig Komfort.


8a.jpg

Bild 8: Die B-Seite mit der alten Friedenheimer Brücke im Hintergrund. Der Triebwagen war weinrot lackiert.


9a.jpg

Bild 9: Frontbild der B-Seite. Die schöne schwarz/weinrote Farbgebung der Vorderseite in angedeuteter V-Form war mit dem Übergang in den Versuchsdienst leider auf der Strecke geblieben.


10a.jpg

Bild 10: Der Triebwagen war bis zum Fristablauf im August 1970 in Betrieb und wurde dann am 05.08.1970 z-gestellt. Die Ausmusterung erfolgte am 23.02.1971.


(Schluss dieses Teils folgt in wenigen Minuten)
Schluss des 1. Teils:


11a.jpg

Bild 11: Führerstand der B-Seite.


12a.jpg

Bild 12: Der B-Wagen besaß im Großteil seines Innenraumes noch die komfortable Sitzausstattung. Auch die schönen Intarsien in der Holzvertäfelung hatten die Zeitläufe überdauert.


13a.jpg

Bild 13: Vergleichsbild aus den 1930er Jahren, aufgenommen in die andere Fahrtrichtung (Scan aus „100 Jahre Deutsche Eisenbahnen“, vielen Dank Ernie).


14a.jpg

Bild 14: Das Betriebsbuch des ET 11 01 erzählt seinen Lebenslauf. Im noch folgenden zweiten Teil dieses Beitrages stelle ich ihn zusammenfassend dar. Das Buch ist eine sogenannte Zweitschrift, d. h. es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg neu angelegt, da das erste Betriebsbuch bei einem der Bombenangriffe des Jahres 1943 im Bw München Hbf verbrannt ist.


15a.jpg

Bild 15: Bescheinigung über die Abnahmeprüfung des ET 11 01 nach einer Generalüberholung (T 4) vom 21.11.1951 bis 11.07.1952. Die Abnahme und die erfolgreiche Probefahrt am 04.07.1952 von München-Laim nach Berchtesgaden und zurück dokumentierte das AW München-Freimann, Betriebsabteilung München Hbf.


Im zweiten Teil dieses Beitrages stelle ich weitere Dokumente aus dem Betriebsbuch des ET 11 01 ein, darunter die Betriebsbögen der Jahre 1946 bis 1970.



Schöne Grüße

Steffen


Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]


Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:01:14:23:01:06.
Das Gefährt hat irgendwie eine gewisse Ähnlichkeit zum niederländischen Mat. '35, was wahrscheinlich auf die damalige Designmode zurückzuführen ist.

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)

Danke für diesen interessanten Beitrag,

geschrieben von: Norbert Basner

Datum: 12.01.20 10:04

die Baureihe war bis jetzt nicht bekannt.

Schönen Sonntag

Norbert Basner

Ein durchaus interessantes Schienenfahrzeug, der ET 11!

geschrieben von: EP 5

Datum: 12.01.20 11:09

Hallo Steffen,

ich bedanke mich ebenfalls für diesen interessanten Beitrag mit mir bisher unbekannten Bildern aus der letzten Einsatzzeit des ET 11 01, der wie durch ein Wunder dank einiger beherzter Leute als ein aus meiner Sicht eher wenig populäres Schienenfahrzeug der Nachwelt erhalten geblieben ist, darüber hinaus im kompletten Zustand (vgl. „Fliegender Hamburger“).


IMG_3175 - Kopie (2).JPG

Mir persönlich gefällt die Ursprungsausführung mit der beige/zinnoberroten Lackierung, den kleinen Behelfspuffern, der noch geschlossenen Schürze, und dem noch fehlenden dritten Spitzenlicht optisch am besten. Die oben genannte Lackierung, deren roter Farbton dem unteren Bereich des hier gezeigten Liliput-Modells nicht ganz entspricht, ist nach L. Quadejacob (siehe „Leichtbau mit Landschaftsidyllen“, in Eisenbahn-Geschichte, Heft 75, S. 38 - 49) speziell von Otto Taschinger entwickelt worden. Sie war farblich ein Gegenentwurf zu den beige/violettfarbenen „Fliegenden Zügen“ mit dieselelektrischer Kraftübertragung und sollte die Triebzugbaureihe ET 11 möglichst „sachlich“ erscheinen lassen.


Viele Grüße,
Marc


my images013 - verknüpfung (4).jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:01:12:22:50:57.
Servus Steffen,

das hast Du fein gemacht, den alten ET11 mal von allen Seiten abzulichten. Als ich im dritten Quartal 1973 mich in München umsah, war das Exponat leider schon weitergezogen. Schön finde ich auch, dass Du auch Bilder aus dem Innenraum mit den Holz-Intarsienarbeiten zeigen konntest!

Vielen Dank für diese interessanten Bilder,

Martin,
der noch schnell die auf den Papieren verschwiegenen Esslinger Fabriknummern nachliefert: 18926 und 18927 aus 1935, jeweils für ET11 01a und ET11 01b
Lieber Steffen,

schon wieder stößt Du meine Nase auf eines meiner Versäumnisse! Dabei ärgere ich mich zwar mehr über die entgangene 52 Kondens als den ET 11; letzteren gibt es ja glücklicherweise noch. Aber Deine Dokumentation über den interessanten ET ist rundum gelungen! Besonders bemerkenswert finde ich die Innenaufnahmen!

Gruß
Klaus
Hallo Steffen,
der Et 11 gelangte nicht direkt nach Neustadt. Die DB hat den Et 11 freundlicherweise gesichert untergebracht. Triebwagenhalle in Baden-Baden sollte der bzw. einer der Abstellort(e) gewesen sein.

Gruss LiteraD

Re: ET 11 01 (723 001) - nie gesehen...

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 12.01.20 17:24

...auch bei meinen Besuchen 1965 im Münchner Heiligtum, dem Bw Hbf, nicht. Das mag allerdings auch daran gelegen haben, daß damals meine Sensibilität für "diesen Ellok-Kram" noch nicht so ausgeprägt war...

Erstaunlich aber auch, daß der ET 11 nicht in der detaillierten Übersicht aufgeführt wird, die das Bw München Hbf per 01.05.1965 als "Zusammenstellung der beim Bw München Hbf beheimateten bzw. wendenden elektrische Triebfahrzeuge" erstellt hat:

https://abload.de/img/mnchen.hbf.elloks_01-aakph.jpg

Bei dieser Gelegenheit - Anschlußfrage eines Ahnungslosen: Wer kann Näheres über ET 9101 und "Flu 62" (Vmax 38 km/h!) sagen?

Danke, Steffen, für den interessanten Beitrag, der mir Neues vermittelt hat und auf dessen Teil 2 ich gespannt bin!

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard


Edit: Tippfehler



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:01:12:18:01:08.

Re: ET 11 01 (723 001) im November 1969

geschrieben von: wolfgang-d. richter

Datum: 12.01.20 17:37

Vielen Dank für die ausführliche Dokumentation, Steffen!

1969 war ich auch noch auf eine Instamatic angewiesen, und bei schlechten Lichtverhältnissen konnte man nur für die Tonne produzieren...

Wegen der seltenen Gelegenheit, den ET 11 mal im Dienst, hier bei der Durchfahrt durch den Pforzheimer Hauptbahnhof, erlebt zu haben, wurde das Negativ dann doch aufgehoben:

https://abload.de/img/d_1969_0009-05_db_723ftkx3.jpg

Viel Glück hatte ich auch später mit dem Triebwagen nicht; als ich ihn drei Jahre später im AW Cannstatt mit besserer Kamera antraf, war mir nach acht Aufnahmen der Film gerissen...

Gruß
Wolfgang-D.

Re: ET 11 01 (723 001) - nie gesehen...

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 12.01.20 17:47

Moin Reinhard!

Hinter "Flu62" verbergen sich die (Vorkriegs-)Fahr-Leitungs-Untersuchungswagen der BD München, die im Nummernkreis 6200 angesiedelt waren. Hier ein Beispiel eines solchen Fahrzeuges, aufgenommen nach der Ausmusterung im AW Limburg:

zzMue6202c703001-8LimburgAW28-9-1969.jpg


...und hinter der Bezeichnung "9101" verbirgt sich nichts anderes als der "Gläserne Zug":

zzet9101fSchladmingA08-03-1987.jpg


Natürlich bedanke ich mich auch beim Beitragseinsteller für seinen sehr informativ gestalteten Beitrag, der wirklich im wahrsten Sinne des Wortes sehenswert ist!

Mit Grüßen aus dem Norden

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Lieber Steffen,

danke für diesen interessanten Beitrag. Das Fahrzeug kenne ich nur aus dem Museum in Neustadt, wo ich ihn letztmalig letzes Jahr gesehen habe.
Wenn ich das heutige äußere Design mit dem damaligen DB-Design, was ich bisher gar nicht kannte, vergleiche, muss ich für mich persönlich feststellen, dass mir das DB-Design sogar besser gefällt.
Die Innenaufnahmen sin auch absolute klasse.

Beste Grüße
Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Re: ET 11 01 als Mü 5015 am 2.12.1967 (1 Bild)

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 13.01.20 13:33

Danke für den interessanten Beitrag und das seltene Bild des ET 11 01 als 723 001-4 durch Pforzheim. Von Einsätzen ins Badische hatte ich bislang nichts gewusst.
Am 02.12.1967 kam er mir während seiner Einsatzzeit einmal in München Hbf vor die Linse, noch als Mü 5015 beschriftet.
https://abload.de/img/et5015exet1101mhbf02.nidq3.jpg

Ein paar Jahre später besichtigten wir den abgestellten Triebwagen mit der Gruppe der FENF (Frankfurter Eisenbahn- und Nahverkehrsfreunde) im AW Cannstatt.
Wir hatten Kaufinteresse, aber dann schlug die DGEG zu...
Leider wurde er im langweiligen Weiß lackiert, in dem er bei weitem nicht so wirkt wie mit den DB-Vau in den Farben des "Münchner Kindl", der ihn in den Jahren 1957 bis 1959 bei vielen Eisenbahnfreunden bekannt machte.

Gruß

Ronald



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:01:13:13:52:10.

Re: ET 11 01 am 10. September 1983 (1 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 13.01.20 16:58

Hallo Steffen,
danke für Deine ausführliche Dokumentation!
Ich habe das Fahrzeug nur einmal als Museumsfahrzeug am 10.9.1983 in Stuttgart fotografieren können:

https://abload.de/img/dgeg-1900b-40057058tk4q.jpg




Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

? zur Fahrzeugnummer Mü 1001/1002

geschrieben von: WHA

Datum: 14.01.20 12:44

Moijen

Steffen Lüdecke schrieb:
Bild 6: Seine neue Betriebsnummer 723 001 trug er seit 1968. Zuvor – seit Zuteilung im Jahr 1964 als Bahndienstfahrzeug zur Versuchsanstalt München – lautete die Bezeichnung Mü 5015 a/b. Die in der Literatur gelegentlich genannte Nummer Mü 1001/1002 konnte ich bisher auf Fotografien der Jahre 1964 – 1968 nicht entdecken. Auch im Betriebsbuch ist sie nirgendwo verzeichnet.
es würde mich auch interessieren, woher die Hinweise auf die Fahrzeugnummer Mü 1001/1002 ursprünglich stammen. Abgesehen davon, daß der Triebwagen gemäß dem Betriebsbuch diese Nummer nie getragen hat, hätte sie auch nicht gepaßt 1000er Nummern wurden für Dienstgüterwagen vergeben...

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:01:14:13:20:38.

Re: ET 11 01 (723 001) - nie gesehen...

geschrieben von: ingo st.

Datum: 14.01.20 18:34

Hallo,
Danke für den Beitrag zum schönen Exoten.
Wir hatten ihn im Wpt-Steibeck entdeckt. Der Zug war am 10.06.1979 zwischengeparkt auf seinem Weg ins Ausbesserungswerk nach Bremen.
Bis dahin hatte ich dieses Fz in meinen jungen Jahren nicht wahrgenommen und mußte zu hause erst mal bei Obermayer nachschlagen.
Die nächste und bislang letzte Begegnung war 1985 in Bochum-Dahlhausen bei 150 Jahre Deutsche Eisenbahn.

235A--image038.jpg

322B_image049.jpg

Gruß
Ingo
Grüß Gott Steffen,

als Triebwagenverschmäher hatte ich dieses Geschoß nicht oder nicht mehr auf dem Schirm!

Ein interessantes Teil!

Gruß, Thomas