DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Alte Stellwerke in Oberhausen-West

geschrieben von: ayshanancy

Datum: 06.11.19 14:33

Hallo interessierte Eisenbahnfreunde,

vor ein paar Monaten ging mit einigen Jahren Verspätung die erste Baustufe des EStw für den Bahnhof Oberhausen-West in Betrieb. Das soll der Anlaß sein für einen Beitrag über die alten Stellwerke dieses Bahnhofs. 1994 habe ich Oberhausen-West einige Male besucht und dabei sind die Fotos aus diesem Beitrag entstanden.
Der Rangierbahnhof Oberhausen-West ist das Kernstück des sogenannten Knotenbereichs Mathilde. Das ist die Bezeichnung für ein ganzes Konglomerat von Güterzugsstrecken, die die wichtigsten Güterbahnhöfe im westlichen Ruhrgebiet miteinander verbinden und auf denen sowohl der örtliche Güterzugverkehr von und nach den zahlreichen Industrieanschlüssen als auch der Ferngüterverkehr abgewickelt wird. Gesteuert wird der Knotenbereich Mathilde im wesentlichen von dem Stellwerk "Maf" der Abzw Mathilde.

Hier ein Übersichtsplan des Knotenbereichs Mathilde im Zustand von 1993:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/plan_knoten_mathilde.jpg

Hier ein Lageplans von Oberhausen-West:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/plan_ob_we.jpg

Oberhausen-West ist ein einseitiger Rangierbahnhof, die Einfahrgruppe befindet sich auf der Ostseite, die Ausfahrgruppe und die Gleise der Umspanngruppe befinden sich auf der Westseite. Auf der Nordseite befindet sich dann noch eine Gleisgruppe für den Anschluß Dk, über den das Stahlwerk Thyssen-Krupp angebunden ist.
Für den Rangierbahnhof Oberhausen-West bedient dabei das Stellwerk "Maf" der Abzw Mathilde, das man auf dem Plan unten in der Mitte findet, als Streckenstellwerk die zu- und ablaufenden Strecken, während der Betrieb in Oberhausen-West selber von mehreren elektromechanischen Stellwerken geregelt wurde. Für den Zugverkehr auf der Westseite (auf dem Plan links) waren die Stellwerke "Orw", "Stw1" und "Stw2" zuständig, Stellwerk "Orm" in der Mitte und Stellwerk "Oro" im Osten. "R1" in der Mitte war ein Ablaufstellwerk. Für den Anschluß Thyssen-Krupp war das Stellwerks "Dk" zuständig.
Diese Aufteilung brachte es mit sich, dass die beteiligten Stellwerke mit recht diffizilen Befehls- und Zustimmungsabhängigkeiten miteinander verbunden waren und auch nach längerem Studium der Pläne und Stellwerkseinrichtungen blieben bei mir einige Fragen offen. Aber vielleicht kommen ja noch einige Antworten aus dem Forum ...

In einem Beitrag über Oberhausen-West kommt man um das Stellwerk "Maf" der Abzw Mathilde nicht herum:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94051135.jpg

Die Stelltafel auf "Maf":

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94043025.jpg

Die Stelltafel im Detail:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/ob_ma001.jpg

Ein paar Hinweise zur Stelltafel:
Oben in etwas dunklerem Grau sieht man den Fernsteuerbereich für den östlichen Abschnitt. Das ist der Bereich des ferngesteuerten Stellwerk "Fri" in Essen-Frintrop. In der Mitte in hellgrau dann der Stellbereich von "Maf" und unten auch wieder in Dunkelgrau der westliche Teil. Das ist der Bereich des ebenfalls ferngesteuerten Stellwerks "Si" des Betriebsbahnhofes Sigle.
Die vielen Strecken auf der Stelltafel will ich nicht alle im einzelnen aufdröseln. Die lassen sich relativ einfach mit dem Plan oben im Beitrag zuordnen. Das Stellwerk dürfte bei meinem Besuch 1994 seinen maximalen Ausbauzustand erreicht haben, inzwischen sind einige Strecken außer Betrieb genommen worden.

Wie gelangte man nun in diesem Gewusel von Eisenbahnstrecken nach Oberhausen-West? Kam man von Süden, also zB von Duisburg-Wedau, gelangte man auf Abschnitt 003 in den Fernsteuerbereich "Maf", fuhr über die Abzw Lotharstraße weiter über die Abschnitte 005, 009 und 109 wurde an der Abzw Ruhrtal ausgefädelt ins Gleis 139 und kam am Einfahrsignal A in Oberhausen-West an. Das war der Bezirk von "Stw 1":

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94042821.jpg

Ein Plan des Stellbezirkes von "Stw 1" im Detail:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94051131.jpg

Das elektromechanische Hebelwerk auf "Stw 1":

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94042808.jpg

Auf der Stelltafel "Maf" findet man die Gleise von und nach "Stw 1" in der Mitte der Stelltafel. Es sind die Gleise 138 und 139, die von und nach der Abzw Ruhrtal führen. Außerdem gibt es noch ein Verbindungsgleis von und nach der Abzw Duisburg-Meiderich-Ost. Das ist auf der Stelltafel das Gleis 186. Außerdem gab und gibt es noch ein Verbindungsgleis von und nach Duisburg-Ruhrort-Hafen, das aber nicht auf der "Maf"-Stelltafel sichtbar ist.
Bei "Stw 1" wurden ankommende Züge vorsortiert: Züge für die Einfahr- oder Umspanngruppe fuhren weiter auf einem der beiden südlichen Gleise zum Fdl-Stellwerk "Orw". Von "Orw" konnten Züge aus der Umspanngruppe in Richtung Westen kommen. Leerloks und Züge für den nördlichen Bezirk "Dk" fuhren in Richtung "Stw 2", von diesem Stellwerk kamen die in Oberhausen-West gebildeten Züge aus den Richtungsgleisen in Richtung Süden und Westen.

Die Fahrstraßensignalhebel und der Hebelwerksaufbau auf "Stw 1:

94042811.jpg

94042812.jpg


Die Streckenblockfelder auf "Stw 1":

94042809.jpg

Für die Strecke von und nach Abzw Ruhrtal gab es eine Dr-Anpassung des Streckenblocks mit einem eigenen, kleinen Stellkasten.
Für das Gleis von und nach Abzw Duisburg-Meiderich-Ost war eine Teilfahrstraßenabhängigkeit eingebaut, bei der "Maf", "Orw", "Stw 1" und "Stw 2" mitwirken mussten.
Ebenso waren die Gleise 1 und 2 von und nach "Stw 2" über Befehls- und Zustimmungsabhängigkeiten zwischen den beteiligten Stellwerken gesichert, wobei ich allerdings die Zustimmungsabgabe für Fahrten von "Stw 2" nach Gleis 1 bzw 2 im Hebelwerk nicht finden kann.
Möglicherweise sind das die beiden Felder "Zustabg. aus Gl. 1 nach Stw Orw" und "Zustabg. aus Gl. 2 nach Stw Orw", wobei dann aber die Beschriftung Unsinn wäre. Melder für die Zustimmungsanforderung zu Gleis 1 und Gleis 2 sind jedenfalls vorhanden. Vielleicht kann da ja jemand aus dem Forum helfen, ebenso wie bei dem auf beiden Plänen eingezeichnete Signal C an der Strecke nach Abzw Duisburg-Meiderich-Ost. Das gab es damals in Natura sicher nicht. Vielleicht ein Überbleibsel aus der Zeit, als es die Abzw Duisburg-Meiderich-Ost noch örlich bedient wurde?
Die Abzw Duisburg-Meiderich-Ost ist ja nur wenige Jahre vor meinem Besuch 1994 modernisiert worden. Bis diese Betriebsstelle in den Fernstellbereich von "Maf" aufgenommen wurde, gab es dort ein Behelfsstellwerk in einem alten Wagenkasten. Dabei entfiel dann auch das Einfahrsignal B von Oberhausen-West, dessen Funktion nun von dem Blocksignal 185 der Abzw Duisburg-Meiderich-Ost übernommen wurde. Da gibt es sogar noch ein Foto von Nobbi im Hifo, dass ich hier mal verlinkt habe:

[www.lokfotos.de]

Auch noch etwas merkwürdig: Anscheinend musste "Maf" bei Zugfahrten auf Signal C (von Duisburg-Ruhrort-Hafen) und Signal A (von Abzw Ruhrtal) in das Gleis 1 und bei Fahrten auf Signal D nach Duisburg-Ruhrot-Hafen bzw Abzw Ruhrtal mitwirken. Da kann man die entsprechenden Meldelampen im Hebelwerksaufbau finden (Ze.v.Maf d.Rh, Ze.v.Maf a1/c1 und Ze.v.Maf d.Rt). Hat da vielleicht jemand eine Idee, wieso das so war?
Die eben genannten Fahrstraßen verhinderten ja Zugfahrten von Duisburg-Meiderich-Ost nach Oberhausen-West. Vielleicht wollte man ja so verhindern, dass Züge für Oberhausen-West vor dem Blocksignal 185 halten mussten und so die Strecke blockiert war. Aber wie gab dann "Maf" diese Zustimmung an "Stw 1"?

Noch zwei Blicke nach draußen:

STW_1_2.jpg

Hier kommt 140 676-8 von der Abzw Ruhrtal ...

STW_1_1.jpg

und fährt weiter über Gleis 2 in Richtung "Stw 2". Zu der Zeit waren anscheinend gerade die zusätzlichen Scheinwerfer aktuell, die wenig später auch schon wieder verschwunden waren. Ich habe jedenfalls kaum mal eine Lok damit gesehen.

Folgen wir der Lok zum "Stw 2":

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061726.jpg

"Stw 2" war ein elektromechanisches Vierreihenhebelwerk:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061712.jpg

... und die Fahrstraßensignal- bzw Zustimmungsabgabehebel aus der Nähe:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061717.jpg

Hier passt alles zusammen. Eingestellt ist gerade eine Zugfahrt auf Signal G von Gleis 1 nach Gleis 28, also hoch in den Bezirk "Dk". Dazu gehört auch die Zustimmung an "Stw 1" schräg darüber für die Fahrt nach Gleis 1.

Auch hier ein Blick auf den Weichenbereich:

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061723.jpg

... und ein Foto von draußen: 120 145-8 mit einem Güterzug im Bezirk von "Stw 2"

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061711.jpg

Das zuständige Befehlsstellwerk für "Stw 1" und "Stw 2" war Stellwerk "Orw":

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061709.jpg

Das Hebelwerk auf "Orw"

https://file1.hpage.com/008885/90/bilder/94061706.jpg

Die Nahaufnahmen der Hebel spare ich mir mal. In dem Kasten oben rechts auf dem Hebelwerk waren die nachträglich eingebauten Tasten und Melder für die Zustimmungsabhängigkeiten zwischen "Maf" und "Orw" für die Fahrten von und nach Abzw Duisburg-Meiderich-Ost" angebracht worden. Außerdem gab es eine Dr-Anpassung für dieses Gleis und die Strecke von und nach Abzw Ruhrtal.
"Orw" selber bediente die Ein- und Ausfahrsignale von und nach der Umspanngruppe. Da gab es nicht viel besonderes, höchstens das Signal M44/45, von dem aus sowohl durch den Bezirk "Stw 2" in die Gleise 1 und 2 als auch nach Gleis 3 direkt in den Bezirk "Stw 1" ausgefahren werden konnte.
So, dass soll erstmal reichen. Weiter geht es demnächst mit der Ostseite und den Stellwerken "Orm", "Oro" und "Dk"

Und wie immer freue ich mich auf eure Ergänzungen, Antworten, Korrekturen usw.

Und noch viel mehr Stellwerksbeiträge von dieser Art findet man hier: [www.drehscheibe-online.de]

Gruß von Kay!

Re: Alte Stellwerke in Oberhausen-West

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 06.11.19 17:20

ayshanancy schrieb:
Vielleicht kann da ja jemand aus dem Forum helfen, ebenso wie bei dem auf beiden Plänen eingezeichnete Signal C an der Strecke nach Abzw Duisburg-Meiderich-Ost. Das gab es damals in Natura sicher nicht. Vielleicht ein Überbleibsel aus der Zeit, als es die Abzw Duisburg-Meiderich-Ost noch örlich bedient wurde?
Richtig, Abzw Mdo bediente Signale A, B und C. 1987 waren sie noch im Plan verzeichnet:

Mdo.png

Zusätzlich noch D von Mathilde und E von Oberhausen Hbf. In neueren Plänen ist Formsignal C durch Ls 186 ersetzt worden.

Gruß,
Andre Joost



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.11.19 17:29.

Re: Alte Stellwerke in Oberhausen-West

geschrieben von: stefan p.

Datum: 06.11.19 17:54

Hallo Kay,

danke für diesen Bericht, der Erinnerungen an die Zeit, als Oberhausen West und Maf in meinem Zuständigkeitsbereich waren, geweckt hat.

Gestatte mir dazu eine Anmerkung:

ayshanancy schrieb:
Ein paar Hinweise zur Stelltafel:
Oben in etwas dunklerem Grau sieht man den Fernsteuerbereich für den östlichen Abschnitt. Das ist der Bereich des ferngesteuerten Stellwerk "Fri" in Essen-Frintrop. In der Mitte in hellgrau dann der Stellbereich von "Maf" und unten auch wieder in Dunkelgrau der westliche Teil. Das ist der Bereich des ebenfalls ferngesteuerten Stellwerks "Si" des Betriebsbahnhofes Sigle.

Der dunkelgraue westliche Teil der Stellwand ist nicht nur der Bereich des ferngesteuerten Stellwerks Si, sondern auch der Bereich des ferngesteuerten Stellwerks Bf des Bahnhofs Duisburg-Beeck Gbf. Auch dieser Bahnhof wird von Maf ferngesteuert und bedient den Bereich vom ehemaligen Haltepunkt Duisburg-Beeck bis zum Gbf Duisburg-Beeck, wo auch das Stellwerk steht, sowie die anschließende freie Strecke über die Baerler Brücke bis zur Abzweigstelle Meerbeck in Moers. Dieses Stellwerk wird seit 1993 von Maf ferngesteuert, war also zu Zeiten Deines Besuchs schon in der Fernsteuerung.

Wer weitere Infos zum Stellwerk Maf sucht, darf sich gerne diese Festschrift zum 25jährigen Jubiläum vom Stellwerk Maf runterladen.

Freundlicher Gruß
Stefan P.

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.11.19 17:54.

Festschrift

geschrieben von: domino

Datum: 06.11.19 19:27

Danke Stefan für den Link zur Festschrift, ich habe runtergeladen. ;-)
Dank auch an "ayshanancy" für seine immer wieder lesenswerten Stellwerk Beiträge.

Gruß Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Grandios!!! (o.w.T.) (o.w.T)

geschrieben von: Emil Oldersum

Datum: 07.11.19 12:37

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Alte Stellwerke in Oberhausen-West

geschrieben von: Kabelcontainer

Datum: 07.11.19 12:57

Hallo Stefan,

interessant, dass der Abzw. Meerbeck noch von Maf gesteuert wird. Das wusste ich bis heute noch nicht, da ich immer davon ausgegangen bin, dass dieser Bereich bereits vom direkt anschließenden Bf Moers mitgesteuert wird.

Ergänzen möchte ich noch, dass Maf bis vor ein paar Jahren noch die Üst. Baerl zu steuern hatte, als die Baerler Rheinbrücke nur noch eingleisig befahrbar war.

Gruß
Marcel

Gruss Kabelcontainer, Tf bei Cargo, Railion, Railion Logistics, Schenker, Schenker Rail, Cargo 2.0


Die Bahn hat einen Wert von 120 Mrd. und Mehdorn will sie für 7 Mrd unbedingt an den Russen verkaufen. Warum wohl? Schon mal was von streikenden russischen Lokführern gehört? Die werden vorher erschossen und Ruhe ist!

Urban Priol

Re: Alte Stellwerke in Oberhausen-West

geschrieben von: stefan p.

Datum: 07.11.19 13:11

Hallo Marcel,

da hast Du mich leider falsch verstanden, denn ich schrieb "bis zur Abzweigstelle Meebeck" und nicht "einschließlich Abzweigstelle Meerbeck". Der Abzweig Meerbeck wird immer noch von Moers aus ferngestellt.

Das die Üst Baerl seit einiger Zeit Geschichte ist, habe ich diese in diesem Kontext nicht erwähnt.

Freundlicher Gruß
Stefan

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]

Re: Alte Stellwerke in Oberhausen-West

geschrieben von: Kabelcontainer

Datum: 07.11.19 13:39

Ja wer lesen kann ist klar im Vorteil 🤫🤫😜.
Nach nochmaligem lesen ergab es einen Sinn.

Gruß
Marcel

Gruss Kabelcontainer, Tf bei Cargo, Railion, Railion Logistics, Schenker, Schenker Rail, Cargo 2.0


Die Bahn hat einen Wert von 120 Mrd. und Mehdorn will sie für 7 Mrd unbedingt an den Russen verkaufen. Warum wohl? Schon mal was von streikenden russischen Lokführern gehört? Die werden vorher erschossen und Ruhe ist!

Urban Priol

Klasse! Danke! :) (o.w.T)

geschrieben von: sflori

Datum: 08.11.19 00:00

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)