DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: krolopfoto

Datum: 10.09.19 09:21

Insgesamt drei Besuche stattete ich 1989 der Industriebahn Öberschöneweide (Bullenbahn) ab. Dass es neben Dampflokomotiven und S-Bahnen im Ostteil Berlin und in der DDR auch noch anderes Interessantes zu sehen und zu fotografieren gab, realisierte ich leider erst nach und nach, denn die Priorität lag ursprünglich - wie bei so vielen - erstmal bei den Dampflokomotiven.
Ein Freund veranlasste schließlich im April 1989 den ersten Besuch in Oberschöneweide. Die Informationslage über diese interessante Bahn war allerdings reichlich dürftig und es stellte sich auch schnell heraus, dass der elektrische Betrieb mehr oder weniger in den letzten Zügen lag. Die noch vorhandenen E-Loks waren alt, teilweise kaputt, Ersatzteile gab es nicht und so beförderte die Bahn bereits viele Züge mit Diesel.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904181.jpg
Der erste Anlaufpunkt war der Gbf Rummelsburg. Erfreulicherweise stand Lok L1 aufgebügelt und wartete wohl auf Beschäftigung. Aber leider teilte man uns mit, dass die Züge an dem Tag mit Diesel fuhren. Irgendwie hatte das Personal wohl keine Lust, mit der E-Lok zu fahren.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904182.jpg
Wir begnügten uns dann erstmal mit einem Foto von 101 519 in der Nalepastraße.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904183.jpg
Dort rangierte auch 101 507. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, wo das genau ist. Könnte auch am Ende der Wilhelminenhofstraße sein.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904184.jpg
Anschließend gings dann nochmal zurück nach Rummelsburg nachzusehen, ob nicht doch etwas elektrisches fuhr. Lok L2 war bereits abgestellt. Sie steht heute übrigens als Denkmal im Westhafen.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904185.jpg
Lok L1 stand nach wie vor untätig herum.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904186.jpg
Ebenfalls abgestellt Lok L22.

Beim zweiten Versuch zwei Monate später hatten wir dann mehr Glück. Allerdings war das Wetter eher bescheiden. Man kann halt nicht alles haben.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198906061.jpg
Lok L1 war am Wiesenweg unterwegs.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198906062.jpg
Nochmal der Wiesenweg. Im Hintergrund das inzwischen ebenfalls prähistorische Einreisemobil.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198906063.jpg
Es waren einige Anschlüsse zu bedienen.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198906064.jpg
Hier noch ein Foto, das am VEB Autotrans entstanden ist. Der VEB Autotrans war damals der Betreiber der Bahn.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/19890904.jpg
Beim dritten Besuch war absolut tote Hose. Das Foto des Tages entstand mit der immer noch abgestellten L22, die immerhin ihren Standplatz verändert und sich an Lok L2 herangemacht hatte.

1990 erhielt die Bahn interessanterweise noch zwei neue E-Loks aus Rumänien. Diese waren allerdings nicht mehr oft im Einsatz und waren wohl auch sehr störanfällig. Nach der Wende betrieb die BEHALA die Bahn noch 5 Jahre lang weiter. Zuletzt reichte für den wenigen Verkehr ein Zweiwege-Unimog aus. Heute erinnern nur noch wenige Spuren an diese Bahn.


Bitte Beachten: Die Nutzung meiner Fotos auf anderen Webseiten oder in anderen Foren und das Kopieren der Bilder in andere Foren ist nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung gestattet.
Please note: A usage of my photos on other web pages or in other forums and the copying of the pictures into other forums is allowed only with my explicit permission.

Meine Fotoseite: [KrolopFoto.de]
Meine Hifo-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: hochwald

Datum: 10.09.19 09:43

Herrlich, ja so muss es sein, man würde den Fahrgenuß auf der rumpeligen Schiene nicht gerne mit dem West "Merzel" tauschen bei den Straßenverhältnissen ;-)

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 10.09.19 17:57

Der Güterwagen auf Bild 3 ist ja ein Prachtexemplar. Kann es sein, dass der keine Bremse hat. Was ist das für ein Typ?

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Sven Vollrath

Datum: 10.09.19 18:05

Jep, der hat keine Bremse. Einen gedeckten Güterwagen hatte ich noch nie in der Ausführung als Leitungswagen gesehen .

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Klv

Datum: 10.09.19 19:41

Danke für den wunderbaren Bilderbogen! Interessant sind auch die vielen Details im Hintergrund - Dampfspeicherlok, DB- und SNCF-Wagen oder auf dem letzten Bild ein Heizwagen. Ich habe es leider erst 1990 mal zur Bullenbahn geschafft, als immerhin eine der zweiachsigen E-Loks im Einsatz stand, während einige rumänische Techniker im Depot an der ersten LEM 25 herumschraubten.

Gruß
Klv

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 10.09.19 21:13

Sven Vollrath schrieb:
Jep, der hat keine Bremse. Einen gedeckten Güterwagen hatte ich noch nie in der Ausführung als Leitungswagen gesehen .

Davon hatte die DR eonige hundert Stück, alle gebracuht aus dem Ausland eingekauft.

Knut

Ganz großes Kino, vielen Dank! (o.w.T)

geschrieben von: Walsum5

Datum: 10.09.19 21:49

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
http://www.dampflokomotivarchiv.de/imgs/header.jpg


Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Sonderkorrespondent

Datum: 10.09.19 21:50

krolopfoto:
Nalepastraße.

https://krolopfoto.de/railpix/images/berlin.ibahn/bullenbahn/198904183.jpg
Dort rangierte auch 101 507. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, wo das genau ist. Könnte auch am Ende der Wilhelminenhofstraße sein.
Nalepastraße, da sind wir eisern. Würde meinen, das ist an den heutigen Standorten der Firmen Prosol und Michaelis. Die damalige Bebauung ist natürlich ebenso restlos verschwunden wie hier die Bahnanlagen.

Aber ...

krolopfoto:
Heute erinnern nur noch wenige Spuren an diese Bahn.
Weiter hinten, in den Schrebergärten, waren das Gleis und die Fahrleitungsmasten zumindest vor ein paar Jahren noch vorhanden.

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Ringbahner4

Datum: 10.09.19 22:39

Im Hönower-Wiesenweg zum Bf Rummelsburg sind noch Gleise und Masten vorhanden.
MfG Lutz

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: ingo118

Datum: 10.09.19 22:41

Großartige Bilder. Danke fürs zeigen.

Gruß Ingo118

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: Bahnstern

Datum: 11.09.19 05:15

Ganz sind die Spuren noch nicht verschwunden. Die Strecke lässt sich wunderbar ablaufen.... und einige Raritäten stehen da noch rum !


Vielen dank für die Bilder !!!!!!!!!!!!!!!!!

Bahnstern !

Nur echt mit Baureihe 112-114-143-155-156, 485 ( Königsklasse, S-Bahn Berlin )

Klasse Bericht!

geschrieben von: Streckenrangierbezirk

Datum: 11.09.19 06:03

Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bildbericht!

Deine Fotos zeigen in Summe mehr Betriebsamkeit als ich sie reell während meiner Besuche zu Vorwendezeiten erleben durfte. Fast alle Anschlüsse konnten seinerzeit stets Wagenaufkommen vorweisen und über das gesamte Netz verteilt stand irgendwo immer eine Lok mit ein paar Wagen herum. Nur diese auch in Fahrt zu erleben, schien eine hohe Kunst zu sein. Erst nach der Wende sollte die Bahn "planbarer" werden, als die Bedienfahrten nur noch durch eine einzelne BeHaLa-"Streckenlok" erbracht wurden. Da gab es nur noch wenig zu befördern - immerhin bis zu den beiden am entferntest liegenden Anschlüssen: SAMSUNG (ex. WF - Werk für Fernsehelektronik) und Berliner Akkumulatoren GmbH.

Ganz korrekt lässt sich für mich das Ende dieser Anschlußbahn nicht feststellen. Letzte Betriebsbilder konnte ich 1995 anfertigen. Mit dem Umbau des Güterbahnhofs Berlin=Rummelsburg zum ICE-Werk in den Jahren 1997/98 wurde die Verbindung zur Anschlußbahn gekappt. Bemerkenswert war, dass dennoch eine zweigleisige, nie genutzte WÜST wiedererrichtet wurde. Allerdings fehlte - so ich mich richtig erinnere - ein kurzes Gleisstück seitens der BeHaLa, um die Anschlußbahn wieder mit der großen weiten Welt zu verbinden. Nur wenige Jahre später wurde im Zuge einiger Erweiterungen im ICE-Werk die WÜST DB-seitig zurückgebaut.


Grüße vom SRB

Re: 1989 - drei Besuche bei der Bullenbahn

geschrieben von: skin65

Datum: 11.09.19 17:18

GROßARTIG!Auch wenn ich dort in der Nähe mal gewohnt habe konnte ich die Bahn geschickt ingnorieren.Danke für die herrlichen Bilder.

Re: Fahrleitung?

geschrieben von: krolopfoto

Datum: 11.09.19 18:19

Wenn ich mir das Bild so angucke, frage ich mich, warum die Fahrleitung eigentlich zweipolig gewesen ist. Hat jemand eine Idee?

Bitte Beachten: Die Nutzung meiner Fotos auf anderen Webseiten oder in anderen Foren und das Kopieren der Bilder in andere Foren ist nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung gestattet.
Please note: A usage of my photos on other web pages or in other forums and the copying of the pictures into other forums is allowed only with my explicit permission.

Meine Fotoseite: [KrolopFoto.de]
Meine Hifo-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Fahrleitung? Ich tippe auf Drehstrom

geschrieben von: Karl-Friedrich.Seitz

Datum: 11.09.19 18:40

Aber da ich weitere Fotos dieser Lok habe, auf denen der Einzelausleger nicht am Draht schleift, nur herunterhängt, aber der Doppelschleifpantograf an der Fahrleitung anliegt, gibt es wohl noch einen anderen Grund



MfG KFS
WL El-02 VEB-Glas-Stralau 1967-09-19 I773-1400-8 lssUeb B-Ostkreuz swf kf-seitz.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.19 18:54.

Re: Fahrleitung?

geschrieben von: Michael89

Datum: 11.09.19 18:44

Hallo,

meines Wissens nicht zweipolig sondern eine 2. Seitenfahrleitung wegen irgendwelcher Beladeeinrichtungen.

Gruß Michael

Holländer

geschrieben von: Enno

Datum: 11.09.19 22:51

Das ist ein ehemaliger Wagen der Niederländischen Staatsbahn. Die DR baute bei fast allen in den 80ern aus dem Westen gekauften Wagen die Bremse ab. Dieser hier hatte zuvor eine Westinghouse-Bremse.

Beste Grüße Enno http://www.abload.de/img/bornsignaturvef1.jpg http://www.abload.de/img/_dsc4941.2403pp3g.jpg Bild anklicken
Liste meiner Schmuddel-Beiträge auf DSO



Re: Fahrleitung? Ich tippe auf Drehstrom

geschrieben von: Farjado

Datum: 12.09.19 00:46

Ein Hinweis könnte der zusätzliche Stangenstromabnehmer sein, wenn es auch m.E. für mich bei einer solchen Bahn keinen richtigen Sinn macht. Bei Straßenbahnen, welche mit Stangenstromabnehmer fuhren, wurde auch eine doppelte Fahrleitung verwendet, da die Fahrdrahtweichen kompliziert und nicht sonderlich betriebssicher waren. Da gab es daher für jede Fahrtrichtung einen Fahrdraht welcher an den Kreuzungsstellen auseinandergeführt wurden. Wurde evtl. die Strecke früher im Mischbetrieb mit der Straßenbahn genutzt?

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -