DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Hej allihopa,

heute mache ich mit dem sechsten Teil meiner Nordeuroparundreise von 1979 weiter:


0500  21.08..jpg


Die Nachtfahrt mit dem Nordpilen war sehr erholungsreich; ich hatte wieder fast komplett durchschlafen
können. Beim Blick aus dem Fenster konnte ich schnell ein paar Geländemarken erkennen, die mir verrieten,
daß ich fast an der selben Stelle aufgewacht war wie ein paar Tage zuvor; wir mußten also kurz vor Boden
sein. Meine beiden Mitreisenden waren schon kurz vorher wachgeworden und hatten - vermutlich aus
einem der Schlafwagen - bereits Kaffee besorgt. Freundlicherweise hatten sie mir vorsorglich gleich auch
einen mitgebracht. Mein Angebot, sich bei meinem Frühstück mitzubedienen, haben aber beide dankend
abgelehnt. Gut: Wurstkonserven und Büchsenfisch mag zum Frühstück nicht jeder...

Wie ich tags zuvor beim Gespräch vor dem Einschlafen mitbekommen hatte, hatten wir drei mit Luleå das
gleiche Reiseziel und so blieben wir bis zur Endstation zu dritt im Zug sitzen. Beim Aussteigen nieselte es
noch leicht; Richtung Südwesten zeigten sich aber auch kleinere Löcher in der Wolkendecke. Da ich im
Bahnhof nirgends eine Erzzuglok oder Erzwagen entdecken konnte, lief ich den Gleisen entlang weiter
Richtung Süden und kam schließlich an eine Entladeanlage, in der mit ohrenbetäubendem Getöse ein
Pelletszug aus Dreiachsern entleert wurde:

0501  08-21  Pelletsentladung.jpg


Im Bereich des Erzzugbahnhofs begegnete mir in der Nähe des Stellwerks die zweiteilige Dm 947-946.
Inzwischen waren die Lichtverhältnisse jedoch deutlich schlechter geworden; mit der Belichtung mußte
ich bereits auf 1/60sec f= 2,8 herunter. Da die Lok glücklicherweise stand, wurde das Dia Gott sei Dank
ausreichend scharf:

0502  08-21  Dm 0947  Luleå  (947-946).jpg


Die beiden für den Erzwagenverschub gemeinsam eingesetzten Ud 851 und 852 sind von der Schärfe her
schon grenzwertig, da sie sich bewegten. Rechts im Hintergrund ist das Stellwerk Luleå Malmbangård
zu sehen:


0503  08-21  Ud 851-852   Luleå.jpg


Im Bereich des Erzbahnhofs und des Hafens verknipste ich noch über 40 Dias, die ich letztendlich aber alle
nach dem Entwickeln wegschmeißen mußte. Sie waren entweder bewegungsunscharf oder wegen der
später noch schlechteren Lichtverhältnisse gleich komplett verwackelt.

Nachdem ich wieder am Personenbahnhof angekommen war, wurde ein Lokführer auf mich aufmerksam,
der mich dazu einlud, den Führerstand seiner Da in Augenschein zu nehmen. Und als er erfuhr, daß ich
nach Kiruna weiterfahren wollte, durfte ich gleich da oben sitzen bleiben. Kurz vor der Abfahrt unseres
Zuges aus Luleå kam uns ein gemischter Güterzug entgegen, der mit zwei Rc2-Loks bespannt war. Das
Bild entstand durch die Frontscheibe der Da 794:

0504  08-21  Rc 1072  Luleå  (1107).jpg

Fortsetzung in Kürze!
Die viereinhalb Stunden bis Kiruna vergingen wie im Flug. Leider mußte ich in Fjällåsen von der Lok
absteigen; in Kiruna wurde das Personal gewechselt und man weiß ja nie, wie der ablösende Kollege
auf einen Fremden im Führerstand reagiert.

Im Zug hinten fand ich zufällig einen weiteren InterRailer, der nach Narvik weiterwollte und da ich nichts
Besseres vorhatte, blieb ich mit ihm im Zug sitzen. Die Verständigung stellte nebenbei bemerkt kein
Problem dar: mein kurzfristiger Reisegefährte war aus Nordbayern... :-)

Nach einem viertelstündigen Aufenthalt in Kiruna setzten wir unsere Reise Richtung Norden fort. Recht
weit sollten wir jedoch nicht kommen: nachdem in Krokvik ein Fahrgast ausgestiegen war (die Kreuzungs-
bahnhöfe zwischen Kiruna und Narvik waren damals noch alle im Personenverkehr bedient, da es die
E10 anno 1979 noch nicht gab), zog die Da 794 unseren Zug langsam bis zum Ausfahrsignal vor und blieb
dann auf Höhe der Dm 981-980-979 stehen. Nachdem mir der Zugbegleiter versichert hatte, daß der Zug
nicht ohne mich weiterfahren würde, stieg ich aus, baute mein kleines Teleskopstativ auf und fotografierte
unseren Reisezug neben dem bereits länger stehenden Erzzug:

0505  08-21  Da 794  Krokvik.jpg


Der günstig stehende Erzzug wurde natürlich auch noch auf Diafilm gebannt. Die linke untere Frontleuchte
der dreiteiligen Dm war nebenbei bemerkt nicht ausgeschaltet, sondern defekt. Das Dachspitzenlicht der
Da wurde vor der Abfahrt wieder eingeschaltet.

0506  08-21  Dm 0981  Krokvik  (981-980-979).jpg


Nachdem ich in Krokvik für ein Heer von saugstacheltragenden Hautflüglern zum mehr oder weniger
freiwilligen Blutspender geworden war, stellte ich das Fotografieren nach diesem Dia ein und rettete mich
in den zumindest ein bisserl besser insektengeschützten Zug. Der Grund für den Aufenthalt in Krokvik
war übrigens ein bei Torneträsk liegengebliebener Leerwagenzug, der erst von einer abgekuppelten
Zuglok eines Erzzuges von der Strecke geschafft werden mußte. Die Erzzüge stauten sich inzwischen bis
Krokvik zurück!

Nach etwas mehr als eindreiviertel Stunden konnten wir unsere Fahrt schließlich fortsetzen. Um unterwegs
von der Verspätung etwas gutzumachen, lief der Zugbegleiter durch den Zug und fragte jeden einzelnen
Fahrgast nach seinem jeweiligen Reiseziel - so mußten wir nicht an jeder Station stehenbleiben. Gegen
Mitternacht kamen wir schließlich in Narvik an. Aber wo jetzt übernachten? Da wußte mein Reisekamerad
Abhilfe: er hatte ein kleines Zweimannzelt dabei, das wir kurzerhand in der kleinen Parkanlage hinter dem
Bahnhof aufstellten. Wie es in Narvik dann am Mittwoch weiterging, erfahrt Ihr im nächsten Teil.

Ha det bra!

Euer Woife
Hallo!

Ich habe diesen 6. Teil (so wie die anderen auch) wieder hier verlinkt: [www.drehscheibe-online.de]. Damit könnt ihr weiter die ersten Teile dieser fantastischen Reise verfolgen.

Frage: sind dir in Stockholm (und weiter südlich) auch die SZD-Kurswagen Stockholm - Moskau und Oslo - Stockholm aufgefallen? Damals gab es ja an bestimmten Tagen diese Kurswagenverbindung. Im Übrigen: von Kopenhagen nach Moskau gab es ebenfalls im Sommer SZD-Kurswagen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Moin Woife!

Wie geil ist das denn, nach Kiruna auf dem Führerstand mitgenommen zu werden! Um das Erlebnis beneide ich dich massiv. Aber auch die weiter Schilderung in Deinem Beitrag ist sehr anschaulich und macht das "Mitfahren im Geiste" zu einer problemlosen Sache. Das ntladen von Pellets habe ich auch schon live erlebt , für die Ohren ein echter Belastungstest. Aber es geht noch schlimmer, denn in Grängesberg (TGOJ-Revier) war ich mal im kombinierten Brecherwerk und Waschhaus...

Als kleines Dankeschön - du bist ja in Kiruna quasi durchgefahren - hänge ich noch ein foto von dem dortigen Depot mit an:

1cDm3-1207bKirunaDepot21-6-1980.jpg


Besten Dank auch für diesen 6. Berichtsteil!

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!
Guten Abend,

bin schon immer gespannt wann der nächste Teil deines Reiseberichtes kommt. Finde es toll mal Fotos von der alten guten SJ zu sehen. Die rostbraunen Züge und ein besseres Zugangebot als in der heutigen Zeit.
Leider sind diese Zeiten lange Vorbei und das Angebot an Reisezügen und befahrenen Strecken wurde gekürzt. Bin mit der heutigen SJ nicht mehr zufrieden.

Danke Auch für die schönen Fotos meiner Lieblingsbaureihen Ra und Rc, die sind doch wirklich gut gelungen.


Weiter so und ich freue mich schon auf den 7. Teil deiner Schwedenreise.

Mit freundlichen Grüssen

Mathias aus Stockholm
Hallo Woife,

war dein Mitreisender aus "Nordbayern", also von südlich des Weiswurstäquators , oder ein Franke?

Gruß
Jürgen
Hallo Woife,

mit großem Interesse habe ich den weiteren Verlauf Deiner Skandinavientour verfolgt! Glückwunsch zu der Gelegenheit, auf dem Führerstand mitzufahren - und zu dem Foto von Da neben Dm!

Gruß
Klaus

S a m m e l a n t w o r t e n

geschrieben von: E-Lok-Woife

Datum: 15.08.19 17:59

Hej allihopa,

merci für Euere Reaktionen auf den sechsten Teil meiner 79er-InterRail-Rundreise durch Nordeuropa.

@ Kai-Uwe: SZD-Wagen sind mir ehrlichgesagt nirgends aufgefallen. Mir war bis jetzt auch nicht
bekannt, daß es in den 70er Jahren direkte Kurswagen aus Moskau nach Stockholm gegeben hat.
NSB-Reisezugwagen habe ich in Stockholm keine gesehen - nur in Göteborg.

@ Helmut: ja, die Fahrt auf der Da zwischen Luleå und Fjällåsen war schon eine feine Sache. Heute
wundert es mich, daß mich der TF nach der Führerstandsbesichtigung nicht nach hinten geschickt
hat. Gut gerochen habe ich da sicher nicht mehr... Merci für das Bild der 1207; so habe ich die Dm am
liebsten: große Augen, alte Führerstände und das durchgehende Lamellenlüfterband im Dach.

@ Mathias: wann der nächste Teil kommt? Voraussichtlich am Samstag spätabends oder am Sonntag
im Lauf des Tages. :-)

@ Jürgen: mein nordbayerischer Reisekumpan war aus Franken. Leider weiß ich nicht mehr, wie er
geheißen hat; mein erstes Adressenbuch ist seit 1980 verschollen.

@ Klaus: das Bild der Da neben der Dm freut mich auch. Es hat sich also gelohnt, sich von ein paar
Dutzend Blutsaugern zusammenstechen zu lassen.


Ha det bra!

Euer Woife
Gruß Gott Woife, oder Moin, wie man im Norden sagt,

womit wir denn gleich beim Thema wären. Deine Skandinavientour-Serie verfolge ich seit Anfang an mit größtem Interesse und bin absolut begeistert. Schweden, Norwegen, Finnland sind neben den „alten Dampflok-Klamotten aus Deutschland“ meine Favoriten.

Besonders gespannt war ich auf die Teile aus dem hohen Norden - das Gebiet Lulea - Gällivare - Kiruna - Narvik ist besonders reizvoll. Eine Fahrt von Kiruna nach Narvik halte ich für spektakulärer als die berühmte Bergen-Bahn, da diese mittlerweile ganz erheblich durch Tunnel und Schutzgerätschaften vor Flugschnee beeinträchtigt ist.

Über den „Autoreisezug“ von Kiruna nach hatte ich vor längerer Zeit mal dieses Bild aus dem Juni 1981 eingestellt; wer Näheres nachlesen möchte (dort auch Kursbuchauszug, Karte, weitere Bilder von der Strecke):
[www.drehscheibe-online.de]


https://abload.de/img/img1023-psh0ja5.jpg

Wenn ich anno 1981 geahnt hätte, dass der sehr hübsche Bahnhof von Kiruna einmal dem erweiterten Erzbergbau weichen würde, hätte ich sicherlich mehr Aufnahmen gemacht. Heute besteht der „Bahnhof“ Kiruna letztlich aus einem einzigen Bahnsteiggleis im schmucklosen, kargen Design „DB Netz neuer Tage“. …

Ein Bild aus Gällivare aus Juni 1981 kann ich auch noch bieten, typisch Schweden, typisch Nordland. Ich glaube, dass ist im Wesentlichen noch so erhalten.
Die Bildqualität bitte ich zu entschuldigen - Bild ist unterbelichtet, Negativ stark verfärbt und angefressen. Mehr ist bei vertretbarem Aufwand kaum herauszuholen.

https://abload.de/img/3-img_20130617_0003-przkfc.jpg

Ha det bra!

uk-old (Uwe)
Wenn nichts mehr geht, geht immer noch schwarz-weiß ;-)

Schweden sw.jpg

Hier nur auf die Schnelle - mit dem Original wäre vielleicht noch mehr zu machen ...

Sehr schön das Ganze jedenfalls. Die große Erz-Lok war damals auch im Quartett :-)

Gruß

Frank