DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Achristo's Foto-Historama: Historische Beiträge mit Fotos und Texten aus der Welt der Privatbahnen, Werksbahnen, Feldbahnen, städtischen Verkehrsbetrieben und der DB.

Die frühere Lokalbahn Traunstein – Garching wird heute auch als Traun-Alz-Bahn bezeichnet. Eröffnet wurde der Abschnitt von Traunstein bis Trostberg am 31. August 1891. Am 14. November 1910 folgte der Abschnitt von Trostberg nach Garching, wo Anschluss an die Strecke Mühldorf – Freilassing besteht.

Früher war die Strecke eine reine Lokalbahn. Das änderte sich in den 1930er Jahren, als kriegswichtige Unternehmen im bayerischen Chemie-Dreieck gegründet wurden. So wurden bei Garching, Schalchen und Trostberg Werke zur Stickstoff-Produktion angesiedelt. Außerdem entstand die Heeres-Munitionsanstalt St. Georgen, auf deren Gebiet nach dem Zweiten Weltkrieg die Stadt Traunreut als eine von fünf bayerischen Vertriebenenstädten entstand. Dorthin wurde von Hörpolding abzweigend eine Eisenbahnstrecke angelegt.

Seit dieser Zeit dient die Bahnstrecke Traunstein – Garching überwiegend dem Güterverkehr, während der Reisezugverkehr eine eher untergeordnete Rolle spielt. Der Güterverkehr läuft einerseits auf dem Abschnitt Garching – Trostberg (Bedienung der ehemaligen Süddeutschen Kalkstickstoffwerke SKW Trostberg, Schalchen und Hart bei Garching, heute AlzChem, Degussa und BASF) und andererseits auf dem Abschnitt Traunstein – Hörpolding (– Traunreut), wo in Traunreut ein Hausgerätewerk von Bosch-Siemens bedient wird. Sowohl in Garching als auch in Schalchen, Trostberg und Traunreut sind in den Betrieben eigene Werkslokomotiven im Einsatz. Der Abschnitt Hörpolding – Trostberg ist ohne Güterverkehr.

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2006 fahren wieder Reisezüge auf der Strecke Hörpolding – Traunreut. Hier hatte es schon einmal von 1952 bis 1963 Personenverkehr gegeben. Das Reisezugangebot zwischen Traunstein und Traunreut ist rege, während auf dem übrigen Abschnitt von Hörpolding nach Graching nur sieben bzw. acht Zugpaare unterwegs sind. Dies soll sich aber demnächst ändern und dann sollen die Strecken von Traunstein nach Traunreut und Garching jeweils abwechselnd im Zweistundentakt bedient werden.

So 1939.jpg

Zur Übersicht erst mal ein Kursbuchauszug vom Sommer 1939.


Fpl 2019.jpg

Und zum Vergleich hier ein Auszug aus dem aktuellen Kursbuch 2019.

Wir unternehmen jetzt eine fotografische Reise auf der Nebenbahn, und zwar beginnen wir im Norden in Garching.


13259 Garching 14051987.jpg

So präsentierte sich der Bahnhof Garching am 14. Mai 1987. Neben dem Bahnhofsgebäude, das in den 1930er Jahren im Zuge des Ausbaus der Bahnen im südostbayerischen Chemiedreieck errichtet sein dürfte, steht Lok 218 310.


13260 Garching 14051987.jpg

Blick von der Fußgängerbrücke, die über den Bahnhof Graching führt, Richtung Norden. Vorn wieder Lok 218 310, rechts hinter den Schüttgutwagen die Rangiergleise der Werksbahn des Werkes Hart der Süddeutschen Kalkstickstoffwerke, 14. Mai 1987.


13262 Garching 14051987.jpg

Die Situation "von unten". Rechts beschleunigt Lok 218 322 mit Ihrem Richtung Mühldorf ausfahrenden Wendezug, 14. Mai 1987.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249408

Am 29. März 1978 stand Lok 218 389 in Garching, aufgenommen vom Bahnhofsgebäude aus.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249409

Ein Schienenbus hat am 22. Juni 1989 Ausfahrt aus Garching in Richtung Mühldorf.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249410

Ein Schienenbus hat am 26. Juni 1989 Einfahrt in den Haltepunkt Wiesmühl an der Alz. Im Hintergrund gibt es ein Anschlussgleis zu einem Lagerhaus.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249411

Nachschuss auf eben diesen Zug, 26. Juni 1989.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249412

Das Bahnhofsgebäude von Tacherting stammt noch aus der Eröffnungszeit und ist typisch für eine bayerische Lokalbahn. Ein Schienenbus hat am 11. Mai 1987 Einfahrt.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249413

Halt im Bahnhof Tacherting, 11. Mai 1987.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=249414

Die Haltestelle Schalchen weist wegen der zahlreichen Pendler der umliegenden Werke (Linde, SKW) eine Bahnsteigüberdachung auf. Am 26. Juni 1989 passiert Lok 212 108 mit einem Richtung Garching fahrenden Güterzug.


**** Fortsetzung folgt ****

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.07.19 07:47.
Schon mal Danke für den Beitrag über meine Heimatstrecke.

Kleine Korrektur: Die Fa. Heidenhain in Traunreut schickt ihre Produkte nicht per Bahn in die Welt und hat das m.W. auch nie getan. Siemens ist in Traunreut der einzige Bahnkunde. Bis in die 80er gab es noch Anschlüsse zu einem papierverarbeitenden und einem holzverarbeitenden Betrieb. Und in den 60ern wurde noch ein örtlicher Mineralölhändler mit Kesselwagen angefahren.
Hallo SPS,

danke für den Hinweis mit Heidenhain. Vor Ort hatte ich die Werkslok des Bosch-Siemens-Hausgerätewerkes schon ein paarmal besucht. Die Angaben über Heidenhain hatte ich aus Wikipedia übernommen: [de.wikipedia.org]

Aber natürlich macht auch Wikipedia Fehler, und ich korrigiere das auch in meinem Text.

Viele Grüße
Andreas

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Christian Kehr schrieb:
Wie mag es da wohl heute aussehen?

Garching und Schalchen: nahezu gleich
Wiesmühl: Anschluss zum Landhändler weg
Tacherting: Ausweichgleis weg, Bahnhof weg, Bahnsteig erneuert, dazu die übliche Hundehütte hingestellt


Hallo Andreas,

schöne Bilder dieser schönen Strecke!

Zum Vergleich noch was aktuelles aus Schalchen – die Bedienung des Werksanschlusses, ausnahmsweise mit Ludmilla.

Viele Grüße,
Georg



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS940/190525%20Linienstern/4341%20232%20569%20in%20Schalchen.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS940/190525%20Linienstern/4347%20232%20569%20in%20Schalchen.jpg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Danke für die Info. Das wäre dann doch eigentlich eine nette Strecke für einen saisonalen historischen Verkehr.