DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Die vorgesehenen Teile dieser Reihe:

1 (Rheine, Cochem): s.u.
4 (Horb, Heilbronn): demnächst
7 (v. Hof n. Oberstdorf): bald
2 (Trier, Karthaus): demnächst
5 (Schweinfurt, Lichtenfels): demnächst
8 (Lindau und Ulm): bald
3 (Saarbrücken): demnächst
6 (Hof): bald
9 (Ulm u. Aalen): bald

Liebe HiFo-Freunde,

das Jahr 1969 war für mich persönlich das Jahr der Veränderungen: Abitur, 15 Wochen Praktikum bei der Werkabteilung Oldenburg des Aw Bremen und im Oktober Aufnahme des Maschinenbaustudiums an der TU Hannover waren die Eckpunkte. Dazwischen musste auch noch das Hobby zum Zuge kommen, aber irgendwie ging das: gerade 2 Monate waren nach meiner Südostniedersachsen-Exkursion [www.drehscheibe-online.de] vergangen, da stand die nächste größere Reise in Sachen Bahnfotografie an. Zwischen beiden Reisen lag die mündliche Abiturprüfung, die zu meiner und offenbar auch der Prüfer Zufriedenheit ausgefallen war. Danach war ich 10 Tage lang von Leer über Saarbrücken, Horb und Hof in Sachen Dampf unterwegs, bevor ich mich in Oberstdorf mit meinen Eltern für ein paar Urlaubstage traf. Zwischen Wanderungen stand von da aus noch meine Fahrt nach Lindau auf dem Programm.

Ein Wort zum Titel dieser Reihe: „BRD-Reise“ schien mir nicht so griffig wie „Deutschlandreise“; auf die Tatsache, dass ich ausschließlich auf BRD-Gebiet unterwegs war, muss dann halt der Klammerausdruck hinweisen. Der Titel „Bundesbahn-Tour“ ist ja dank des hervorragenden Buchs von Helmut Philipp und Rainer Schnell vergeben! Helmut Philipp hat auch im HiFo über seine Reise berichtet, die 1 Jahr vor meiner stattgefunden hat: [www.drehscheibe-online.de].

Auf der von mir 1969 benutzten Fernrückfahrkarte sind die Stationen vermerkt; etwa die Hälfte der benutzten Züge sind auch mittels Zangenabdruck dokumentiert, s.u.:


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/Fernrueckfahrkarte_Leer_Oberstdorf

http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/Fernrueckfahrkarte_Leer_Oberstdorf_Rueckseite

Bei der Rückfahrt habe ich – abweichend von den Angaben auf der Fahrkarte – noch einen kleinen Schlenker eingelegt, aber dazu später mehr. Hier zunächst eine Übersicht über die am ersten Tag (9.6.69) benutzten Züge (+ bedeutet: Mitfahrt durch Zangenabdruck auf der Fahrkarte dokumentiert):

Zug-Nr.

E 740 +
P 2248 +
D/E 436 +
N 3266
N 3068 +
N 3268

Einstiegs-Bf.

Leer
Rheine
Münster Hbf
Köln Hbf
Porz-Gremberghoven
Troisdorf

Abfahrt

09:15
14:02
14:53
16:58
17:14
18:11

Ausstiegs-Bf.

Rheine
Münster Hbf
Köln Hbf
Porz-Gremberghoven
Troisdorf
Bad Honnef

Ankunft

10:44
14:39
16:44
17:09
17:32
18:37

Zuglauf

Norddeich – Duisburg
Leer – Münster
Westerland – Köln
Köln – Niederlahnstein
Köln-Nippes – Au (Sieg)
Köln – Niederlahnstein


Bevor es mit den Fotos losgeht, noch ein Wort zur Kamera und meinem Umgang damit. Es hatte ja im Vorfeld, wie erwähnt, Anlass für ein Geschenk gegeben. Jedenfalls war ich seit wenigen Wochen im Besitz einer Exa 500 (gefertigt übrigens noch von der privaten Ihagee in Dresden) mit dem 50 mm-Objektiv Meyer Domiplan. Einen Film hatte ich zum Üben verschossen; dann ging es los. Damit musste ich auf der Fahrt noch sehr viel Lehrgeld zahlen. Soviel Ausschuss wegen gänzlich unscharfer Bilder hatte ich vorher mit der alten Kamera nicht produziert; ich hatte damit aber auch nie soviel fotografiert. Ich bitte daher um Nachsicht, wenn ich in dieser Reihe ein paar Bilder zeige, deren Schärfe zu wünschen lässt!!


. . .
Startpunkt der Bahnreise war Leer (Ostfriesland), wohin
mich wohl mein Vater per Pkw gebracht hatte. Beim War-
ten auf meinen Zug für die erste Etappe passierte ein Gü-
terzug Richtung Emden den Bahnhof, mit einer etwas un-
gewöhnlichen Zuglok: 023 092 zog diesen Zug. Eigentlich
wollte ich das Bild wegen technischer Mängel hier nicht
zeigen; ein paar Besonderheiten haben mich veranlasst,
es doch zu tun.


Die Tatsache, dass die Lok Tender voraus vor dem Zug
hängt, dessen Start-Bf. natürlich südlich von Leer war,
wundert mich ein wenig. Sowohl in Münster als auch in
Rheine hätte man die Lok für die Fahrt Richtung Emden
drehen können. Naheliegend wäre so der Schluss, dass
der Start-Bf. des Zuges irgendwo zwischen Rheine und
Leer gelegen hat.


Das Ladegut der ersten Wagen kann ich zwar als irgend-
wie geartete Fahrzeuge identifizieren; die großen Räder
weisen wohl auf Geländegängigkeit hin, so dass ich eine
geplante militärische Nutzung vermute.


Lok 23 092 war Ende September 68 vom Bw Osnabrück
Rbf zum Bw Emden gekommen und sollte da am 3.10.71
z-gestellt und am 31.12.71 ausgemustert werden s.
[www.revisionsdaten.de].

http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/23_092_als_023_092_Leer_1969_91_3_2.

Bild 1.1



Nach Rheine bin ich mit dem E 740 gefahren (s. obige Tabelle), der, anders als in den Vorjahren, als lokbespannter Zug lief; Zuglok war 01 1052. Das Gros der Bilder von dem Rheine-Aufenthalt habe ich in [www.drehscheibe-online.de] ab Bild 2.16 schon gezeigt, einschließlich eines Fotos von dem aus Rheine ausfahrenden E 740. Nach der darauf folgenden Ausfahrt eines Reisezuges in nördliche Richtung bin ich auf die Brücke gegangen, die die Bahnanlagen im Norden des Bahnhofs überspannt. Nachdem ein „Langer Heinrich“ die Brücke unterquert hatte (s.o., Bild 2.17), kam ein weiterer Güterzug aus Richtung Emden, bespannt von der Schürzen-Lok 044 199, s. Bild 1.2. Lichttechnisch war mein Standort nicht optimal, aber auf der Sonnenseite war wegen der Böschung kaum Platz.


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_199_als_044_199_8 Rheine_1969_91_12

Bild 1.2


Die vormalige 44 199 war mit dem Ende des Rollbahn-Dampfs von Osnabrück Rbf nach Emden gekommen und sollte da im April 74 z-gestellt und gut 5 Monate später ausgemustert werden, s. [www.revisionsdaten.de].

Die nächste Zugbewegung war, wie die von Bild 1.2, ein Leerzug, allerdings nun in Richtung Emden: 044 618 hat mit ihrem Zug offenbar den Pbf umfahren und nähert sich nun der besagten Brücke, s. Bild 1.3 (unten links). Was die Stationierungen der Lok angeht, zitiert Martin Welzel in seinem Kommentar zu [www.drehscheibe-online.de] den „Bothe“ mit folgenden Daten: Emden ab 29.9.68 (?), ab 11.7.73 Weiden, da z 11.4.und + 26.6.75.

Nach ein paar weiteren Fotos von der Brücke bin ich dann zurück zum Bahnhof gegangen, wo ich als erstes 011 069 erwischt habe, wie sie einen Zug nach Münster beschleunigt. Nach meiner mit Hilfe von Uwe „uk-old“ vorgenommenen Rekonstruktion müsste das der D 1338 Emden Außenhafen – Münster gewesen sein, s. Bild 1.4 (unten rechts).


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_618_als_044_618_Rheine_1969_91_13

Bild 1.3
http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/01_1069_als_011_069_Rheine_1969_91_19

Bild 1.4


. . . Die vormalige 01 1069 befand sich zum Zeitpunkt der Auf-
nahme von Bild 1.4 in den letzten Zügen: z 24.6., + 19.9.69
[www.revisionsdaten.de].

Beim nächsten Bild wollte ich wohl etwas Abwechslung in
die Bildgestaltung bringen; jedenfalls habe ich in einer Art
Nachschuss 044 528 festgehalten, wie sie das Ausfahrsig-
nal passiert; bei dem Zug dürfte es sich um einen leeren
Erzzug nach Emden handeln.

Laut [www.revisionsdaten.de] war die vormalige 44 1528
mit dem Dampf-Ende auf der Rollbahn von Rheine nach
Emden gekommen, da z 26.3., + 20.9.73.

Von dem P 2248, mit dem ich von Rheine nach Münster ge-
fahren bin, habe ich kein Foto; eine kryptische Notiz in mei-
ner Kladde legt die Vermutung nahe, dass 012 058 vor dem
Zug lief. Vermutlich ließen wohl Lichtverhältnisse in Rheine
und die möglicherweise verspätungsbedingt knappe Umstei-
gezeit auf den 436 in Münster kein Foto zu.

Aus dem D 436 habe ich noch einen Blick auf 012 057 fest-
gehalten, wie sie abfahrbereit vor dem E 739 Richtung Em-
den steht, s. Bild 1.11 in [www.drehscheibe-online.de].

„Mein“ D 436 war übrigens einer von damals nur 6 zuschlag-
pflichtigen Zügen, die die immer noch eingleisige, heutige IC-
Strecke via Lünen nach Dortmund nutzten. Beim Aufenthalt
in Dortmund Hbf sah ich, wie ein Ganzzug hinter einer 44 mit
einer 94 als Vorspann überholte. Bis ich die Kamera schuss-
bereit hatte, dauerte es ein Weilchen, so dass nur noch der
Nachschuss von Bild 1.6 (unten) zustande kam, bei dem lei-
der keine Lok-Nr. zu erkennen ist.

http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_1528_als_044_528_8_Rheine_Bf_1969_91_29.

Bild 1.5



http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_xxx_und_94_xxx_Dortmund_1969_91_35

Bild 1.6


Eigentlich hatte ich als nächsten Zwischenstopp Porz-Gremberg­hoven vorgesehen, um den Rangierbahnhof und das Bw Gremberg zu inspizieren, wegen der da beheimateten 55er. Wie der obigen Tabelle zu entnehmen ist, bin ich da auch ausgestiegen. Zu Beginn des Sommers war da aber alles zugewuchert, so dass ich – ohne jede Ortskenntnis – vom Bahnsteig aus überhaupt keine Idee hatte, in welcher Richtung das Bw zu suchen war. Zum langen Suchen war ohnehin keine Zeit, wenn ich noch in den Genuss des preiswerten Abendessens in der JH Bad Honnef kommen wollte. Schweren Herzens bin ich 5 Minuten später in den nächsten Zug eingestiegen – Frusterlebnis Nr. 1 bei meiner Reise. Ich musste dann auch noch in Troisdorf umsteigen, weil ich ja nicht ins Siegtal wollte.

Im Nachhinein betrachtet, wäre es sicher besser gewesen, ab Rheine den D 438 nach Köln zu nehmen; dann wäre mir zwar 011 069 durch die Lappen gegangen, ich hätte aber 1 ¾ Stunden Zeit gehabt, das Bw Gremberg mit seinen G 81 zu suchen! Die JH Bad Honnef hatte ich übrigens ausgewählt, weil ich auf jeden Fall südlich von Köln nächtigen wollte, um vor dem nächsten Etappenziel Cochem noch ausreichend Zeit für einen Abstecher nach Limburg zu haben.

Zum Thema Troisdorf kann ich ein Bild aus der Kategorie „Hätte, hätte, … ˮ zeigen: wäre ich 3 Jahre früher hier gewesen, dann hätte ich wohl bei der dortigen Bundesbahn­schule noch die 62 003 vorfinden können, wie es Richard Rappl gelungen ist. Da ich aber nicht rechtzeitig da war, zeige ich hier als „Bonusbild“ (1.7) seine Aufnahme, in deren Besitz ich durch Negativtausch gekommen bin.


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/62_003_Troisdorf_Bundesbahnschule_ca_1965_Aufnahme_R_ Rappl_T1

(Bonus-) Bild 1.7


Die bereits 1956 beim Bw Krefeld [www.revisionsdaten.de] ausgemusterte Maschine stand wohl bis Anfang 1967 bei der Bundesbahnschule. Sie gehörte zu den Raritäten, die dann Ende der Sechzigerjahre „unter der Hand“ im Aw Schwerte für museale Erhaltung gesammelt worden waren, was aber irgendwann aufflog mit dem Ergebnis, dass fast alle Loks verschrottet werden mussten, einschließlich der 62 003. Fotos der Loks in Schwerte gibt es z.B. hier: [www.bundesbahnzeit.de].

Schnitt und Sprung zum 10.6.: zunächst zeige ich wieder tabellarisch den Fahrplan vom 2.Tag meiner Deutschlandreise (+: durch Zangenabdruck belegt):

Zug-Nr.

E 292
PT 3415
P 3416 +
P 2448

Einstiegs-Bf.

Bad Honnef
Koblenz
Limburg
Koblenz

Abfahrt

07:12
08:26
10:50
13:33

Ausstiegs-Bf.

Koblenz
Limburg
Koblenz
Cochem

Ankunft

07:52
09:30
12:01
14:38

Zuglauf

Köln – Frankfurt
Koblenz – Limburg
Limburg – Koblenz
Koblenz - Trier

Nach der Übernachtung in der JH Bad Honnef bin ich (für meine Verhältnisse) früh aufgebrochen, mit dem nächsten Etappenziel Limburg (Lahn). Als ich die Reise geplant hatte, war ich noch davon ausgegangen, da 65er im Einsatz vorzufinden. Spätestens vor Ort erfuhr ich, dass das eine Illusion war. Ein Lokführer berichtete mir, dass im Bw noch eine abgestellt stehen würde (muss wohl 65 015 gewesen sein). Da mir im Vorfeld eine Besichtigungsgenehmi­gung verweigert worden war, habe ich mich auch nicht auf den Weg dahin gemacht – Frusterlebnis Nr. 2 bei meiner Reise! Was ich in über einer Stunde auf dem Bahnhof angestellt habe, weiß ich nicht mehr; fotografiert habe ich jedenfalls nichts – außer 050 219, s. Bild 1.8, das dann auch schon zu meiner Rückfahrt bis Koblenz überleitet; es war nämlich die Zuglok meines P 3416, gebildet aus genau einem Umbau-Dreiachser-Pärchen.


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/50_219_als_050_219_Limburg_1969_91_37

Bild 1.8


Dieselbe Lok habe ich 1 ¼ Stunde nach meiner Ankunft in Koblenz noch einmal aufgenommen, wie sie den P 3425 zurück nach Limburg beschleunigt, s. Bild 1.9 (unten links). Die Lok sollte noch bis Ende 69 in Limburg beheimatet sein, begab sich dann auf Wanderschaft, um über Dillenburg, Schweinfurt, Nürnberg Rbf, Kirchenlaibach und Bayreuth letztlich nach Crailsheim zu gelangen, z 1.7., + 28.8.75.

Vor meinem Zug für die Weiterfahrt bis Cochem, dem P 2448, stand 023 080 bereit, s. Bild 1.10 (unten rechts):


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/50_219_als_050_219_Koblenz_1969_91_41

Bild 1.9
http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/23_080_als_023_080_Koblenz_1969_91_45

Bild 1.10




. . .
Mit allein 15 Anfahrten bis Cochem war diese Fahrt hinter
023 080 für mich der reinste Genuss! Ich wundere mich, dass
ich auf der kurvenreichen Moselstrecke kein einziges Bild aus
dem Zug heraus gemacht habe – vermutlich hatte ich für eine
gute Aufnahme zu weit vorne im Zug Platz genommen.


Das nächste Bild habe ich erst gemacht, nachdem ich im Bf.
Cochem ausgestiegen war, und zwar von der dortigen Anfahrt
des Zuges, s. Bild 1.11 (rechts). Offensichtlich ist hier ein Um-
bauwagen abgekuppelt worden. Hierfür waren im Fahrplan 4
Minuten Aufenthalt vorgesehen; die meisten anderen Perso-
nenzüge hielten planmäßig nur 2 Minuten.

23 080 war Anfang der Sechzigerjahre in Oldenburg beheima-
tet gewesen [www.revisionsdaten.de], anschließend bis Mai 68
in Emden. Die Stationierung in Saarbrücken war ihre letzte,
z 24.3., + 1.7.74.

Während der Beheimatung vor meiner Haustür ist mir die Ma-
schine nie vor die Kamera gefahren, bei meiner Deutschland-
reise hat sie dagegen gleich zweimal meinen Zug gezogen!

Obwohl das Licht eigentlich von der falschen Seite kam, bin
ich für 2 weitere Fotos ziemlich genau an derselben Stelle
geblieben. Auf dem nächsten Bild (1.12, unten) kommt 044
568 mit einem gemischten Güterzug Richtung Trier durch
den Bahnhof gefahren.

044 568 war zum Aufnahmezeitpunkt beim Bw Ehrang behei-
matet; da z 28.3., + 20.9.73 [www.revisionsdaten.de].

http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/23_080_als_023_080_Cochem_1969_91_47

Bild 1.11



http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_568_als_044_568_Cochem_1969_91_49

Bild 1.12


Wie am Schattenwurf festzustellen ist, kann es nicht sehr lange gedauert haben, bis 44 1277 mit dem nächsten Güterzug angefahren kam. Das Ladegut sieht mir nach landwirtschaftlichen Produkten aus –­ aber Rüben im Juni? Über die 50er, die sich links ins Bild geschlichen hat, weiß ich leider gar nichts.

44 1277, die eigentlich schon seit 1 ½ Jahren 044 277-2 hieß, sollte noch bis 02/72 in Ehrang beheimatet sein; nach diversen Stationen kam sie letztlich zum Bw Ottbergen, z 31.3., + 24.6.74 [www.revisionsdaten.de].


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_1277_Cochem_1969_91_51

Bild 1.13


Nach diesem Bild habe ich mich für Abwechslung entschieden; ich wollte schließlich auch ein paar Streckenfotos von der Mosel haben! Also bin ich auf der Suche nach geeigneten Fotostandorten auf der Uferstraße moselabwärts gegangen. Etwa in Höhe des Einfahrsignals überholte mich ein Güterzug in Richtung Koblenz. Auch, wenn ich von der Lok – außer, dass es eine 44 ist – nichts weiß, zeige ich das seinerzeit entstandene Bild hier, weil ich das ganze Drumherum recht attraktiv finde. Übrigens: zählt ´mal die Autos; ich sehe 2 Pkw und einen Lkw!


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_xxx_Cochem_1969_91_53

Bild 1.14


Ziemlich genau am Aufnahmestandort von Bild 1.14 gab es eine Treppe hinauf zur Bahntrasse – natürlich nicht für Unbefugte! Das schien mir aber zu verlockend, da oben zu fotografieren, und, als sich 044 270 mit einem Güterzug Richtung Trier näherte, war ich oben und habe draufgehalten, s. Bild 1.15. Das Einfahrt war erst kurz vorher freigegeben worden und die Lok dabei, den Zug Richtung Bahnhof zu beschleunigen.

Die vormalige 44 1269 war seit Mitte 65 beim Bw Koblenz-Mosel beheimatet und sollte da am 10.12.71 z-gestellt und am 24.4.72 ausgemustert werden [www.revisionsdaten.de].


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_1269_als_044_270_7_Cochem_1969_91_57

Bild 1.15


Wenig später kam aus der Gegenrichtung 044 969 mit einem Güterzug heran, und mein Auslöser klickte ein weiteres Mal. 044 969 gehörte noch bis 02/74 zum Bw Ehrang (also bis ein paar Wochen nach der Elektrifizierung der Moselstrecke), kam dann über Lehrte final nach Ottbergen, z 12.11., + 30.12.75 [www.revisionsdaten.de]. Verglichen mit den vorherigen Bildern herrscht jetzt auf der Straße regelrecht Hochbetrieb: 3 Busse vorn und mindestens 2 Lkw weiter hinten!


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_969_als_044_969_4_Cochem_1969_91_59

Bild 1.16


Nachdem Bild 1.16 im Kasten war, habe ich es vorgezogen, meinen exponierten Standort zu verlassen, bin zurück Richtung Stadt gegangen und habe mich noch zwischen Bahnhof und Tunneleingang ein wenig umgesehen. Ich habe allerdings kein einziges Foto von einem aus dem Kaiser-Wilhelm-Tunnel ausfahrenden Zug; ich vermute, dass am Portal bereits Bauarbeiten im Gang waren, so dass mir das als Motiv zu unattraktiv schien.

Beim nächsten Bild ist auf der nördlichen Moseltal-Seite die Sonne schon untergegangen; lediglich die Berge wurden noch von Sonnenlicht gestreift, als ich 044 268 bei der Fahrt Richtung Tunnel abgepasst habe, s. Bild 1.17. Die vormalige 44 1268 gehörte für das komplette letzte Jahrzehnt ihres Loklebens zum Bestand des Bw Koblenz-Mosel, z 15.11., + 29.12.72, s. [www.revisionsdaten.de].


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_1268_als_044_268_1_Cochem_1969_91_63

Bild 1.17


Bild 1.17 war mein letztes Foto vom 10.6.; nach der Übernachtung in der JH Cochem fand ich mich am 11.6. so rechtzeitig auf dem Bahnhof ein, dass ich nicht nur meinen E 822 für die Fahrt nach Trier erreichen, sondern auch noch 2 Aufnahmen vom Zugverkehr machen konnte. Wenn ich gewusst hätte, dass der Güterzug von Bild 1.18 mit 44er Doppelbespannung kommen würde, hätte ich sicher versucht, noch einen Standort etwas weiter weg vom Gleis zu finden. So blieb mir nur die Möglichkeit für dieses Frontalfoto, auf dem man nur ahnen kann, dass hinter der 044 670 noch eine weitere Maschine läuft.

Die vormalige 44 1668 war sogar ihre letzten 32 Jahre in Koblenz beheimatet, 4 Jahre davon allerdings beim Bw Koblenz-Lützel; z 3.5., + 20.9.73 [www.revisionsdaten.de].


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/44_1668_als_044_670_8_Cochem_1969_91_65

Bild 1.18


Mein letztes Bild aus Cochem zeigt einen 601 bei der Durchfahrt durch den Bahnhof Richtung Trier. Laut Kursbuch gibt es morgens einen Schnelltriebwagen, der nonstop Koblenz – Trier fährt (weiter nach Saarbrücken), den Dt 456. Da der aber zweiklassig sein sollte, glaube ich nicht, dass ich den hier festgehalten habe; ich vermute hier vielmehr einen (Turnus- ?) Sonderzug. Die Betriebsnummer ist leider auch auf dem Original-Scan nicht zu erkennen.


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/VT_11_5xxx_Cochem_1969_91_67

Bild 1.19


Wie Reinhard Gumbert bei seinen Bahn-Exkursionen und anders als bei allen meinen anderen Touren, habe ich diesmal eine Kladde geführt, aber eher weniger mit Bahn-Daten (s.o.), sondern primär als Kassenbuch; schließlich musste ich mit einem bestimmten Etat zurecht kommen (wie viel, weiß ich nicht mehr). Der Scan zeigt meine Ausgaben vom 10.6. (Cochem) und 11.6. (Trier). Über alle Tage lag mein Durchschnitts-Verbrauch übrigens bei 17,60 - - - - DM wohlgemerkt, also 8,80 €, einschließlich Verpflegung und Übernachtung!


http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/Kladde_Ausgaben



Ein kleiner Ausblick auf meine weiteren Aktionen am 11.6.: natürlich habe ich in Trier fotografiert, aber – selbstverständlich – bin ich auch nach Karthaus gefahren, um den da gesammelten Schrott in Augenschein zu nehmen. Und da habe ich die besagte Kladde auch für Bahn-Notizen genutzt. Mehr davon in Teil 2!

Bis dahin
Klaus

P.S.: Fast hätte ich es vergessen (seit ich Ruheständler bin, habe ich es nicht mehr so mit Feiertagen): ich wünsche allen schöne Pfingsttage!


Meine HiFo-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]
Moin Klaus,

ein wunderbares Geschenk zu Pfingsten hast Du für uns zubereitet - erste kurze Durchsicht: wie immer große Klasse!
Genauere Lektüre nachher ..

Erstmal vielen Dank!

Grüße von
uk-old (Uwe)
Hallo Klaus,
Danke für diesen gut recherchierten Rundreise-Beitrag, der auch die regelmäßigen Frust-Erlebnisse der damaligen Zeit nicht auslässt. Mit der Zeit verdrängt man diese ja gerne. Schade, dass Gremberg für Dich so ein Frusttag war: neben den 55 hättest Du auch gute Chancen auf die 03 sowie die letzte 38 gehabt. Von den uns gegenüber immer so aufgeschlossenen Eisenbahnern ganz zu schweigen.
Viele Grüße
Stefan
Hallo Klaus,

ein sehr schöner Reisebericht - ich freue mich schon auf die Fortsetzungen! Dass man ruhig auch Nachschüsse mitnehmen soll, zeigt Bild 1.14: Der Güterzug neben der fast leeren Landstraße ist ein einmaliges Zeitdokument! Wahrscheinlich schieben sich hier heute die Pkw und Lkw Stoßstange an Stoßstange vorbei.

Grüße,
Stefan

Moin lieber Klaus!

Mit dieser Beitragsserie hast Du Dir ja ein Thema ausgesucht, das, wie Du Dir sicherlich denken kannst, bei mit große Erwartungen auslöst! Bereits der erste Teil ist durchaus in der Lage, diese Erwartungen nicht nur zu befriedigen, sondern auch zu übertreffen.

Schön, das Du die Reisevorbereitungen (+Anlass) schilderst und auch durch optische "Anhängsel" auflockerst (Fahrkarte, genutzte Zugverbindungen usw).Gut finde ich auch die parallele Anordnung des Textes zu den jeweiligen Aufnahmen, die sich auf die Schilderung beziehen, denn das unterstreicht jeweils den zeitlichen Zusammenhang. Ich finde es auch gut, das Du uns gewissermaßen an Deiner damaligen Gefühlswelt teilhaben läßt, indem Du nicht nur die Erfolgserlebnisse, sondern auch die Enttäuschungen hier schilderst - nur weiter so!

Die besagte 65 in Limburg präsentierte sich im September 1969 so:

0ec65015dLimburgBw28-09-1969.jpg



In diesem Sinne herzlichen Dank, nicht nur für Deine Beitragsfolge, sondern auch für die nette Erwähnung eines mir sehr gut vertrauten Buches...

Nur weiter so, ich freue mich auf die Fortsetzungen

Bis sehr demnächst im/beim Stellwerk grüßt Dich

Helmut


Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.19 15:52.
Grüß Gott Klaus!
Auch da fällt nicht mehr viel ein und ich bin wahrlich nicht auf den Mund gefallen!
Sehr schön!

Jetzt werde ich den letzten Spieltag im richtigen Sport, also Handball, live im Himmel verfolgen und weiter über die Beiträge heute staunen


Gruß, Thomas

Bild 1.1 Ng 9590? (1 Scan)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 09.06.19 19:18

Hallo Klaus!

Das ist ja ein famoser Start zu deiner Deutschland-Reise.

Bild 1.1 ließ mich ein wenig stöbern. Im Buchfahrplan stieß ich auf diesen Ng, wobei die Ortsansässigen sicher sagen können,
ob die Ausfahrt aus Leer so stattfinden konnte, wenn der Ng von Oldenburg in Leer Kopf gemacht hat.


https://up.picr.de/35965282wo.jpg

Ich werde sicher Stammgast deiner nächsten Episoden sein.

Viele Grüße!

Olaf Ott

Re: Bild 1.1 Ng 9590? (1 Scan)

geschrieben von: die Fahrkarten bitte

Datum: 09.06.19 19:48

Hallo Klaus,

zu Bild 1.1. bei dem Ladegut handelt es sich um ein sogenanntes LARC Lighter Amphibious Resupply Cargo.

Diese dienen dazu, Truppen und Material von Schiffen auf See an Land zu bringen, ohne auf Hafeninfrastruktur angewiesen zu sein.
Seltsam, bis dato sind mir keine Einsätze oder Manöver dieser Fahrzeuge in Deutschland bekannt?!
CB0E36D7-398D-4946-9E49-C0C38D7D5AD8.jpeg

Grüße und schöne Pfingsten wünscht

Reiner

passt

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 09.06.19 20:16

Moin.

Ein Güterzug von Oldenburg nach Emden muss in Leer (Gbf/LeerSüd) Kopf machen.
Das erklärt erstens die Stellung Tender voraus, vermutlich auch die Ladung mit Militärgut vom Truppenübungsplatz (?) zum Emder Hafen (?)...!

Dank an Olaf für den Tipp, der Beitrag wäre mir sonst vmtl. „durchgegangen“!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Welch ein Zufall........

geschrieben von: Bruno Georg

Datum: 10.06.19 15:12

Lieber Klaus,

dieser Beitrag, ganz nach meinem Geschmack, beinhaltet eine kniffelige Aufgabe und eine Zufälligkeit.

Gleich beim Scan der Fahrkarte bin ich hängen geblieben. Schließlich war ich zum Zeitpunkt Deiner Reise als junger Schalterbeamter bei der Fahrkartenausgabe in Betzdorf tätig und habe solche Fahrkarten "gehasst". Sie trieben mir regelmäßig die Schweißperlen auf die Stirn. Es war eine unsägliche Ermittlung von Einzelkilometern, deren Ermittlung lange Zeit in Anspruch nahm.

Als Du dich am 10.06.69 im Raum Limburg/Koblenz aufgehalten hast, trieb auch Karl-Hans in der Gegend sein "Unwesen". Angereist ist er hinter 050 219-5 vom Bw Limburg mit P 3425 ab Koblenz Hbf. Vorher fertigte er nachfolgendes Bild vom Zug. Da seid ihr euch sicherlich unbekannterweise über den Weg gelaufen.



050 219-5 Bw Limburg am 10.06.69 mit P 3425 in Koblenz Hbf.jpg



Bezüglich der BR 65 im Bw Limburg hilft das Lokbildarchiv "Karl-Hans Fischer" ebenfalls weiter. Es war in der Tat 065 015-0, die an diesem 10.06.69 im Bw Limburg ausgemustert stand.



065 015-0 Bw Limburg am 10.06.69 ausgemustert im Bw Limburg.jpg



Dass ich mich auf die Fortsetzungen freue, steht außer Frage.


Vielen Dank & Grüße (evtl. bis Samstag?)
Bruno



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.19 15:20.

Re: Bild 1.1 Ng 9590? (1 Scan)

geschrieben von: mb

Datum: 10.06.19 15:41

die Fahrkarten bitte schrieb:Zitat:

zu Bild 1.1. bei dem Ladegut handelt es sich um ein sogenanntes LARC Lighter Amphibious Resupply Cargo.

Diese dienen dazu, Truppen und Material von Schiffen auf See an Land zu bringen, ohne auf Hafeninfrastruktur angewiesen zu sein.
Seltsam, bis dato sind mir keine Einsätze oder Manöver dieser Fahrzeuge in Deutschland bekannt?!


Das Amphibische Transport- und Umschlagbataillon 2 in Emden hatte seinerzeit solche Fahrzeuge.
Ebenso die Strandmeisterkompanie auf Borkum.

[de.wikipedia.org]
Moin Klaus,

boah, da bin ich heute aber wieder gerne mitgefahren! Und ja, schade, dass Du Gremberg nicht geschafft hast - was man in 1969 noch hätte sehen können, wäre sicherlich nicht von schlechten Eltern gewesen!

Ein besonderes Stückchen finde ich Deine Fernrückfahrkarte! Dass solche "Späßchen" Bruno schon mal zur Verzweiflung getrieben haben, kann ich mir gut vorstellen. Ich selbst habe mir daher den Laufweg selbst vorgegeben und dem Schalterbeamten einige Tage vorher vorbeigebracht. Dann hatte er Muße, sich in Stunden mit weniger Publikumsverkehr "mir" zu widmen.
;-))

Danke für den Beitrag,

Martin
Hallo zusammen,

über das Echo auf den Beitrag habe ich mich wieder sehr gefreut - Dank an alle Kommentatoren! Fasziniert bin ich davon, dass nicht nur der Zug von Bild 1.1 identifiziert wurde (besonderer Dank an Olaf Ott für den Buchfahrplanausschnitt und Helmut "012 055-0" für die Bestätigung!), sondern auch das Ladegut auf den ersten Wagen. Ich hatte nur Militärfahrzeuge vermutet; Reiner "die Fahrkarte bitte" hat das konkretisiert und noch ein Foto des Amphibienfahrzeugs ergänzt; auch dafür und für den Link von "nordicocean" besonderer Dank! Ebensolcher Dank geht an Helmut Philipp und Bruno Georg, die mein Versäumnis aus Limburg durch Fotos der 065 015 "behoben" haben. Ich staune nur, das Karl-Hans Fischer im Bw Limburg spazieren war, am selben Tag, an dem mir schriftlich Besuchsverbot auferlegt war! Und was die Fahrkarte angeht, Bruno und Martin: die ist nicht am DB-Schalter gekauft worden, sondern im DER-Reisebüro in Oldenburg! Da war zumindest keine Warteschlange, die den Verkäufer hätte nervös machen können!

Gruß
Klaus (am Samstag dabei!)