DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo in die Runde!

Während ich in der ersten Folge zur Einleitung der Jung-Beiträge den Ohrwurm “forever young” von Alphaville verlinkt hatte, handelt es sich diese Mal zwar um einen Titel gleichen namens, allerdings mit einem deutlich anderen musikalischen Beitrag – gesungen von einem echten Nobelpreisträger!: [www.youtube.com]

Aber wiederum handelt natürlich auch diese Folge von Jung-Dieselloks. Den ersten Teil zu diesem Thema findet ihr hier: [www.drehscheibe-online.de]

Wie bereits gewohnt ist auch diese Beitragsfolge nach den Fabrik-Nummern der Firma Jung sortiert, zu den einzelnen Loks habe ich einige Informationen beigefügt.


Die erste Lok, die ich hier vorstellen möchte, ist die 1959 ausgelieferte Maschine mit der Fabrik-Nr. 12995 vom Typ R30C. Sie wurde von der Merzig-Büschfelder Eisenbahn beschafft und erhielt die Bezeichnung V51. Der damals noch recht junge Museums-Eisenbahnclub Losheim nannte ab 1988 diese Lok sein eigen, auf dem Museumsgelände in Losheim konnte ich die gut gepflegte Lokomotive im September 2001 fotografieren:

Bild 13:
https://abload.de/img/13merzbuesch51alok51l52k57.jpg


Bild 14:
https://abload.de/img/14buesch51clok51losheagktn.jpg



In Stromberg, westlich von Bingen gelegen, befindet sich die Firma Schäfer-Kalk, die im großen Stil das gleichnamige Produkt produziert. Als Werklok 1 ist dort die von Jung 1959 gebaute Lok (Fabr.-Nr. 13149) der Baureihe Köf II im Einsatz. Ursprünglich war die Lok an die DB geliefert worden und wurde von dieser als Köf II 6711 in Betrieb genommen. 1989 verkaufte die DB die Lok an die Rheinisch-Westfälische Kalkwerke AG, Werk Stromberg. 1999 erfolgte die Umbenennung des Betriebes in „Schäfer-Kalk“, 2007 fotografierte ich die Maschine auf dem dort etwas kalkigen Gelände.

Bild 15:
https://abload.de/img/15schae01bstromberg21usjyn.jpg



Bei der Regentalbahn auf deren Werkstattgelände in Viechtach konnte ich eine Lok der Bauart Köf II der Firma Bischoff&Klein fotografieren. Die Lokomotive wurde 1960 mit der Fabriknummer 13197 von Jung gefertigt und als Köf II 6759 an die DB geliefert. 1985 gelangte die Köf zur in Konzell-Streifenau ansässigen Firma Bischoff&Klein, um 10 Jahre später, also 1995, zur IG Schienenverkehr Niederbayern, Viechtach zu wechseln. Schließlich erhielt. 2001 die Lok wiederum einen neuen Besitzer, nämlich die Bahnbetriebsgesellschaft Stauden mbH mit Sitz in Augsburg. Mein Foto zeigt die Lok bei ihrem Aufenthalt in Viechtach, die zu sehende Loknummer scheint ein Konvolut aus Klebeziffern und solchen in lackierter Form zu sein.

Bild 16:
https://abload.de/img/16kleinex6759bviechta08kg4.jpg



Relativ frühzeitig schied die Köf III 11 032 aus den DB-Diensten aus. Die Jung-Lok (1963, Nr.13574) wurde jedenfalls im Jahre 2000 an die Firma „Hartsteinwerke Johannes Düro KG“ veräußert. Diese setzt die Lok als Werksverschub bei ihrem Rotsteinbruch (Quarzit) in Taben-Roth ein. Die dort von feinem Rotstaub bedeckte Gegend ist unübersehbar, auch die unmittelbar am Werksgelände vorbeiführende Strecke Saarbrücken – Trier nimmt lebhaft an diesem Farbton teil…

Bild 17:
https://abload.de/img/17dueroonrbaex11032taqsj32.jpg


Bild 18:
https://abload.de/img/18shartstdueroonraex171j7q.jpg



In Schönau (bei Heidelberg traf ich im Oktober 1998 die dort hinterstellte Jung-Lok der Bauart RK 8B an. Diese 1963 mit der Fabrik-Nummer 13633 gefertigte Diesellok gelangte werksneu zur Carl Freudenberg GmbH in Weinheim und erhielt dort die Bezeichnung 296. Das Straßenbahn-Museum Stuttgart erwarb 1987 die Lok für einen nie zustande gekommenen Betrieb auf der Steinachtalbahn, an der auch Schönau liegt. Die DGEG beherbergt seit 2003 die Lok in der Sammlung in Neustadt (Weinstraße).

Bild 19:
https://abload.de/img/19freudenb01onrschoen0fk9p.jpg



Für den Luxemburger Konzern ARBED (Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange) lieferte Jung zahlreiche Lokomotiven, die meisten davon waren Dampfspeicherloks. Aber auch einige Diesellokomotiven lieferte man zur ARBED, eine davon war die 1966 gefertigte Lok der Bauart RC 24B, die die Jung-Werkhallen in Kirchen an der Sieg mit der Fabrik-Nr. 13870 verlies und beim Besteller die Nr. 30 erhielt. Ursprünglich beim ARBED-Betrieb in Dudelange eingesetzt, gelangte die Lok 30 (inzwischen als 130 bezeichnet) etwa 1980 zum Betrieb in Belval. In den neunziger Jahren erhielt der luxemburgische Museumsverein AMTF (Association des Musée et Tourisme Ferroviaires) mit Sitz im nahe der französischen Grenze gelegenen Fond-de-Gras die betriebsfähige Diesellok und setzt diese weiterhin ein.

Bild 20:
https://abload.de/img/20lok30amtffonddegras99kbp.jpg


Bild 21:
https://abload.de/img/21lok30amtffonddegrasnrkim.jpg



Einem Fehlkauf gleich kommt die Beschaffung der V3.024 der EBOE (Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenb.), denn die von Jung 1970 mit der Fabrik-Nr. 14109 gefertigte Lok, sie kam im März 1971 neu zur EBOE, landete bereits nach wenigen Tagen (!) auf dem „Pausenhof“ der AKN-Betriebswerkstatt. Die Lok war ein Schnäppchenkauf gewesen (Gründe unbekannt) und hatte sich leider für die ihr zugedachten Aufgaben als ungeeignet erwiesen. Aus diesem Grunde stand die Lok daher beschäftigungslos in Kaltenkirchen, wo ich sie auch fotografieren konnte. Die zum Typ RC 25B gehörende Lok konnte 1972 an die Stadtwerke in München verkauft werden, wo sie sich meines Wissens auch heute noch befindet.

Bild 22:
https://abload.de/img/22eboe01v3024ibkalten9aj8o.jpg


Bild 23;
https://abload.de/img/23eboe01v3024iakalten88jb9.jpg




Damit endet mein zweiteiliger Jung-Report. Ich besitze zwar noch weitere Fotos zu diesem Thema, aber die Aufnahmedaten sind jünger als 10 Jahre alt. Wenn euch diese Beitragsfolgen gefallen haben, dann freut es mich!


Mit besten Grüßen in die Runde

Helmut


Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!

Schwache Loks und starke Bilder

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 15.05.19 23:38

Danke für den wiederum interessanten weiteren Bilderbogen von den "schwachen Jungs"! Ein Abendvergnügen bei einem guten Roten.

Zu Stromberg, Bild 15, stolperte ich über Deine Beschreibung "leicht verkalkt". Ich hab's total verkalkt erlebt! Eine elende Arbeit dann zuhause, Schuhe und Auto wieder zu entkalken. ..

Im Nachbarort Windesheim gibt's guten Wein, da halte ich öfters mal an... ;-) Siehe oben, mit schönen Grüßen auch nach Oberroth! (Olaf, bitte melden! Brauchst Du wieder was?)

Herzlich, schmunzelnd, aus Aachen -
Reinhard
Moin Helmut,

die Jung von Bild 29 hätte aber alt ausgesehen, wenn sie 2003 nicht den Besitzer gewechselt hätte; sie wäre glatt von der Botanik geschluckt worden! Sorry, der Kalauer musste sein! Dein wiederum sehr interessanter Beitrag zeigt u.a., dass eine Reihe von ex-Staatsbahn-Dieselloks bei Privat- und insbesondere Werksbahnen ihre staatlichen Schwestern lange überlebt haben - ähnlich wie vorher Dampfloks, s. "Zucker-Susi".

Gruß
Klaus
Moin Helmut,

auch der zweite Teil gefällt wieder ganz außerordentlich. Es ist schon erstaunlich, was sich damals auf den Gleisen alles herumgetrieben hatte!

Danke fürs Einstellen,

Martin
da bin ich bei beiden Teilen gerne mitgekommen, mag ich doch diese kelinen Hopser sehr.

So eine R30C hat aber auch schon ganz schön Bums im Rohr - Motorsound und Zugvermögen sind nicht zu unterschätzen, gerne erinnere ich mich an Nachmitage im Düsseldorfer Hafen am KW Lausward.

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(
Moin Helmut,

ja, mit dieser Musik kann ich als "alter Sack" schon mehr anfangen. Ansonsten herrscht bei mir zumeist Sprachlosigkeit beim Dieselantrieb. Vor dem Studium hatten die lieben Kollegen den bekennenden Dampflokliebhaber gerne auf der Köf II im Bauzugdienst eingesetzt, was eine laute Sache war.

Viele Grüße

Martin
Moin Helmut,

danke für den sehr hübschen, informativen und (wie immer) fein in Szene gesetzten Zweiteiler. Ich wusste gar nicht mehr, dass der olle Bob auch einen Song mit dem Titel "Forever Young" im Repertoire führt. Wenn man sich die teilweise bemerkenswert langen Karrieren der Jung-Hofhunde ansieht, passt das von Dir als Überschrift gewählte Popmusik-Motto jedenfalls perfekt.

Regnerische Grüße in den HVV-Norden

Dein Namensvetter
Moin Helmut,

die von Dir gezeigten Jung Privatbahnloks habe ich nie vor die Linse bekommen, deshalb erweitert Dein Beitrag wieder meinen Horizont.

Aber da Du auch ex DB Loks in Privatbahndiensten zeigst, war das für mich eine Vorlage, wenigstens eine Jung DB Köf zu zeigen.
Sie ist zwar schon orientrot lackiert, hat aber noch einen richtigen DB Keks:

Es ist die ex Köf 11 031 , Jung 13573/1963, hier aufgenommen in Gießen am 3.8.1998
332 031 Gießen 3.8.1998 lv.jpg

Vielen Dank für diese kleine Serie!

Gruß
Detlef


Moin Helmut,
danke für Deine interessante Serie! Du hast viele Jungs erwischt, die ich noch nicht kannte.
Bedanken möchte ich mich mit einer Lok, die ich gestern in meinem Archiv fand: Jung 13774/1964, DB Köf 11 161 -> 332 161-9, von mir fotografiert am 27.12.2004 als D3 der Bentheimer Eisenbahn:

https://abload.de/img/be-d3-0111830swkpa.jpg




Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Hallo Helmut,

danke für diesen interessanten Zweiteiler.

Die kleinen "Diesel" standen bei mir leider nie im Fokus. So sind auch meine beiden einzigen Aufnahmen von Jung-Loks im Ausland bei Urlaubstouren entstanden.

HiFo-tauglich ist die folgende Aufnahme der HFHJ T1 in Frederiksværk am 10.04.2006. Das Foto entstand mehr oder weniger zufällig, weil die Lok halt dort rumstand. Die Signatur HFHJ steht für Hillerød-Frederiksværk-Hundested Jernbane.

Die Jung-Lok wurde 1972 mit der Fabriknummer 14153 gebaut und ist vom Typ RC 24B.

20060410 DH HFHJ T1_Frederiksvaerk.jpg


Viele Grüße
Frank

Zwei Bilder als Nachtrag

geschrieben von: martin welzel

Datum: 17.05.19 09:17

Helmut, ich möchte noch einen Nachtrag mit zwei Bildern von Jung 13872 zeigen. Die Lok von ehemals Mannesmann Handel hatte vorne und hinten jeweils einen übergroßen Pufferteller wegen der sehr engen Gleisradien im Werk. Aufnahmen vom 2.5.2005 aus Ratingen-Tiefenbroich:

http://www.eisenbahnhobby.de/Ratingen/686-11_Jung13872_Ratingen-Tiefenbroich_2-5-05_S.jpg

http://www.eisenbahnhobby.de/Ratingen/686-12_Jung13872_Ratingen-Tiefenbroich_2-5-05_S.jpg

Siehe auch [www.rangierdiesel.de] .

VG,
Martin

Mein Sammeldank

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 19.05.19 18:14

Moln. geschätzte HiFo-Runde!

Für meine beiden Beiträge zum Thema "PS-schwache Jung-Diesellokomotiven" habe ich zahlreiche Kommentare, Bildergänzungen und auch mehrere PN erhalten. Sie alle erweiterten meine beiden Beiträge in Form von Informationen, meist schriftlicher und optischer Art.

Diese Zusammenarbeit hat mir sehr gefallen, deshalb möchte ich, bewußt ohne jemanden namentlich zu erwähnen, mich auf diesem Wege bei euch herzlich bedanken!

In diesem Sinne mit Grüßen aus dem Norden

Helmut


Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!