DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: Djosh

Datum: 27.04.19 15:15

Hallo zusammen,

als Abrundung der vor zwei Jahren gezeigten "Pasinger Metamorphosen" [www.drehscheibe-online.de] kommt heute ein weiterer Teil des vielseitigen Bahnhofs im Münchner Westen. Besonders hervorzuheben sind heute ganz und gar die vom Isartalbahner in den Jahren 1972, 1973 und 1975 eingefangenen Betriebssituationen.


http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/090117%20Pasing/7592%20Muenchen-Pasing.jpg

1.) Regionalbahn aus Mittenwald beim Halt auf Gleis 2. Heute als Gleis 3 bezeichnet, weil jenseits vom Hausbahnsteig die Option für ein neues Gleis 1 gegeben ist. Im Hintergrund werden gerade die Neubauten hochgezogen. Ganz rechts erkennt man gerade noch die Demontage des Bahnsteigdaches der Gleise 4/5.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1972-09-08_1%20212234-221x_N2589%20Mue-PasingPbf.jpg

2.) Gut 37 Jahre vorher, am 8.9.1972, war Gleis 2 von Augsburger Frau Hundert und Kemptener Frau Zweihundert belegt. Nicht dass die 221 mit ihrem Eilzug aus Kempten den Vorspann nötig gehabt hätte, aber es war noch während den Olympischen Spielen in München (26.8.1972 - 11.9.1972). Denkbar, dass die 212 ab Buchloe Leervorspann machte, um in München einen Oly-Sonderzug Richtung Allgäu zu übernehmen.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1973-11-02_3%20420xff-420501ff_S6%20Mue-PasingPbf.jpg

3.) Am 2.11.1973 verlässt ein Vollzug mit 420 001 am Schluss Gleis 6, auf dem Weg nach Gauting. Flankiert von den Gepäckbahnsteigen-aufzügen (natürlich... danke an Matthias), die mit dem Neubau der Bahnsteige verschwanden. Dahinter spitzt das Dach vom Stellwerk Pf hervor.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/020329%20Pasing%20morgens/420%20080%20in%20Muenchen-Pasing.jpg

4.) Auch auf Gleis 6 steht am frühen Morgen des 29.3.2002 der produktfarbene 420 080, der bis Westkreuz den selben Weg einschlägt wie der 420 001, dort aber nach Herrsching abbiegt.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/970800%20Pasing/05%20420%20033%20in%20Muenchen-Pasing.jpg

5.) Weil das Stellwerk Pf bei den beiden vorherigen Bildern verdeckt ist, hier eine Gesamtansicht aus dem Jahre 1997. Es steht auch noch heute, leider arg heruntergekommen. Von diesem Standpunkt lässt sich allerdings kein Bild mehr machen, da die Bahnsteige auf der Westseite gekürzt wurden.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1993-01-09_9%20111031_E3624%20Mue-PasingPbf.jpg

6.) Standort Gleis 4 (heute 5), mit Blick auf Gleis 3 (heute 4): 111 031 mit dem E 3624 aus Mittenwald am 9.1.1993 um 14:43.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/190412%20Pasing/3741%20420%20965%20in%20Mue-Pasing.jpg

7.) Fast die gleiche Ansicht 2019, aber nur fast. Denn mit dem Umbau wurden die Bahnsteigdächer nach Osten verlängert. Fotostandort von Bild 6 war ungefähr dort, wo hier der Bahnsteigabschnitt "A" beginnt. Heute geht von dort ein zusätzlicher Treppenabgang zum zweiten Tunnel, der früher zwar auch schon existierte, aber keinen Bahnsteigzugang hatte.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-18_1%20485023-885005-885003-485022_Lt6974%20Mue-PasingPbf1.jpg

8.) 18.4.1975: Für das Personal vom AW München-Neuaubing pendelte früh und nachmittags eine 4-Teiler-Garnitur ET 85, hier grade um 16:00 angekommen - Zusammenstellung war 485 023 - 885 005 - 885 003 - 485 022. Rechts im Hintergrund ist die Güterabfertigung zu sehen.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-18_5%20144184_N7728%20Mue-PasingPbf1.jpg

9.) Noch ein Pendlerzug: die wendezugfähige 144 184 (Bw Rosenheim) verlässt mit dem SIEMENS-Zug Gleis 1 nach Fürstenfeldbruck. Es handelt sich um den N 7728 Deisenhofen 15:47 – 16:28 Fürstenfeldbruck.

Der Siemens-Zug fuhr bis in die 90er Jahre lokbespannt, danach noch eine Weile mit 420er. Seit der Einführung der S 20, fahren werktags mehrere S-Bahnzüge auf dieser Relation, jedoch über Fürstenfeldbruck hinaus bis nach Grafrath und Geltendorf. Und in der anderen Richtung auf der Isartalbahn bis nach Höllriegelskreuth.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/150513%20MP%20abends/9444%20420%20948%20in%20Muenchen-Pasing.jpg

10.) Inzwischen haben wieder 420er diese Leistungen übernommen, hier 420 948 annähernd in selber Position wie 144 184. Auch wenn es an der Station Siemenswerke kein Siemens mehr gibt, ist es doch eine recht praktische Verbindung, um vom Süden in den Westen zu kommen. Dieser hier endete allerdings schon in Pasing und begibt sich nun in den Abstellbahnhof Pasing West. Der vorherige Zuglauf ging bis Grafrath.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-18_7%20117014_E3050%20Mue-PasingPbf1.jpg

11.) Immer noch der 18.4.1975: die Siebzehner hatte was Besonderes am Haken, den als "Dienstzug" geführten E 3050, der natürlich nicht im Kursbuch verzeichnet war. Er übernahm die vom ET 85 gebrachten AW-Bediensteten und schaufelte sie in die Heimat nach Augsburg, Abfahrt 16:16. Im Bild ist der 8-Motorer grade am hinausröhren, Schottersteinspringen garantiert ;-)
Der Zug kam in der Frühe als E 3051 von Augsburg, fuhr als geschobene Sperrfahrt(!) nach Pasing Bbf - nachmittags das selbe Spiel retour.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/970800%20Pasing/03%20111%20179%20in%20Muenchen-Pasing.jpg

12.) So kam man im Jahre 1997 nach Augsburg. Wo in den 70er Jahre im Hintergrund noch die Schornsteine der Fabrik Weyl in die Höhe ragten, standen in den 90er Jahren zwar keine "Einstürzenden Neubauten", aber Neubauten, die über den Rohbau nicht hinauskamen und dann wegen der Bodenverseuchung wieder abgerissen wurden.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/190412%20Pasing/3781%20111%20216%20in%20Mue-Pasing.jpg

13.) So kommt man im Jahre 2019 nach Augsburg.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-28_2%20420043ff_S3%20485023-885005-885003-485022_Lt6974%20Mue-PasingPbf2.jpg

14.) Neu und alt dicht beieinander, am 28.4.1975. 420 543 steuert den damals noch oberirdischen Endbahnhof Ismaning an. Auf Gleis 3 erneut der Neuaubinger Pendelzug, wiederum bestehend aus 485 023 - 885 005 - 885 003 - 485 022.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-28_1%20420043ff_S3%20485023-885005-885003-485022_Lt6974%20Mue-PasingPbf1.jpg

15.) Auf dem vorhergehenden Bild sieht man den anführenden 420 043 den ET 85 "touchieren". Wie viele Bauepochen liegen zwischen den beiden Triebwagen? Drei! Älteste die letzten Vorkriegsentwicklungen ET 25 und Co. Dann erste Nachkriegsentwicklungen ET 30 und ET 56 und als formlicher Vorgänger des 420 der ET 27.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-28_5%20117012_E3050%20103121_D310%20'W%F6rthersee'%20141013_Lz%20Mue-PasingPbf.jpg

16.) Auch am 28.4.1975 der E 3050, diesmal mit 117 012. Die Frankfurter 103 121 mit dem D 310 'Wörthersee' rauscht durch, Abfahrt im Hauptbahnhof war 16:03. Damals war Pasing kein Fernzughalt! Der Münchner Knallfrosch namens 141 013 hatte besondere Stromabnehmer!




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/091229%20Pasing%20morgens/152%20150%20und%20218%20459%20und%20120%20137%20in%20Muenchen-Pasing.jpg

17.) Auch eine Lokparade, 34 Jahre später: 152 150, 218 459 und 120 137. Der km 7,5 ist übrigens ab München Hbf, der km 3,1 ab München-Laim Rbf. Auch die Abstellbahn hat ihre eigenen Kilometrierung, ab Abzweig Kanal km 2,1




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-04-28_9%20215115_Lr%20Mue-PasingPbf1.jpg

18.) Mühldorfs 215 115 machte sich im Leerzugdienst nützlich. Die 3 vorderen Wagen waren relativ neue Bm 234 mit 160er-Zulassung und nur El Hz. Bis auf einen Wagen haben die Ozeanblauen noch einen schwarzen Rahmen ohne Zierlinie. Der "Speisewagen" war ein BRym, demnach dürfte das ein Sonderzug gewesen sein.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/1975-07-25_3%20CCid-23%20-%2099-27625%20Wohn-%20Schlafwagen%20Mue-Pasing2.jpg

19.) Ein seltener Blick aus dem Pasinger Zollamt. Paul schreibt dazu: Zu der Zeit war ich noch im Speditionsbereich tätig, aber eine Abfertigung von Pasinger Gbf angelandeten Bahn-Zollgut(!) im Zollamt München-Pasing war doch was Besonderes. Den Chef kannte ich, sein Sohn war auch schon ein höheres Viech im HZA an der Landsberger Straße - und beide kannten mein Hobby.

So kam´s, dass ich aus dem Dienstraum runter einen recht seltenen Bahndienstwagen aufnehmen konnte.
Ursprung ein sog. Einheits-Nebenbahnwagen mit kurzem Achsstand von 6,20 Metern. Die Wagen waren sowohl mit dem "Rübezahl" ET 89 auf der schlesischen "Zackenbahn" eingesetzt wie auf der Höllentalbahn. Einer ist im BEM wieder betriebsfähig aufgearbeitet worden - der 98 001 - Urvater der ganzen Truppe.

Schräg dahinter ein ab 1944 gebauter Behelfspersonenwagen MCi 44. Nach dem Krieg wurden viele der Wagen weiterverwendet, aber wie? Zwei Rahmen und Wagenkästen zusammen gebaut - daraus entstanden die Behelfs-Packwagen MPw4i, die ältere unter uns noch kennen.

Dahinter trollte sich eine 111 mit einem D-Zug Richtung München. Der letzte ein ehemaliger TOUROPA- oder DB-Liegewagen, von denen schon in den 1960er-Jahren viele zu reinen Sitzwagen umgebaut wurden, kenntlich durch 14 gleichgrosse Fenster. Am angeschnittenen vorletzten Wagen erkennt man am rechten Bildrand grade noch den Beschriftungs-Buchstaben "S", was für "Speiseraum" stand. Obwohl er auch 14 gleichgrosse Fenster hat, war der DB-Keks unter einem Fenster. Warum? Weil bis zum Zwischenraum zwischen diesem und dem nächsten Fenster rechts die grüne Farbe reichte, der Rest dann Speisewagen mässig rot.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/150928%20Pasing/35%20218%20411%20in%20Muenchen-Pasing%201.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/PM/Pasinger%20Nachlese/2003-10-15_9%20111x_RB21843%20Mue-PasingPbf.jpg

20. + 21.) Was heute Gleis 4 ist, war früher Gleis 3. Hier hat man nochmal den direkten Vergleich. 2015 steht hier der Allgäuer Doppel-RE zur Abfahrt bereit, im Jahr 2003 die RB nach Hamburg/Oldenburg.

Hä? Wie bitte?

Tja, wahrscheinlich war nicht das Millennium dran schuld, aber kurz nach der Jahrtausendwende machten die Pasinger Zielanzeiger desöfteren solche Sperenzchen.


Mehr von Pasing gibt es bei Interesse auf meiner Homepage zu sehen:
[www.doku-des-alltags.de]



Viele Grüße,
Georg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:04:28:11:55:08.

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: Christian Hansen

Datum: 27.04.19 15:42

Hallo Georg,

mal wieder eine ganz großartige Alltagsdoku, für die ich mich herzlich bedanke!

Viele Grüße aus Berlin!

Christian Hansen

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: pardorea

Datum: 28.04.19 10:10

Servus Georg, wieder mal herzlichen Dank für diesen Beitrag! Da ich Ende der Nullerjahre ein paar Jahre in Pasing in der Nähe des Bahnhofs gearbeitet habe kenne ich die letzten Metamorphosen des Bahnhofs und seiner Umgebung hautnah mitbekommen. Mittlerweile ist in Pasing vom einigermaßen beschaulichen Vorort Münchens nichts mehr übrig (am Bahnhof schon, da war es ja vorher schon hektisch...).

noch was: meinst du auf Bild 3 die Gepäckaufzüge? An Gepäckbahnsteige kann ich mich in Pasing nämlich nicht erinnern...

Viele Grüße!
Matthias

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: Djosh

Datum: 28.04.19 11:55

pardorea schrieb:
noch was: meinst du auf Bild 3 die Gepäckaufzüge? An Gepäckbahnsteige kann ich mich in Pasing nämlich nicht erinnern...
Hallo Matthias,

ja, da war ich wohl so mit dem Durchzählen der Bahnsteige beschäftigt, dass dieser Freudsche Versprecher passiert ist ;-)
Merci fürs berichtigen!

Viele Grüße,
Georg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: e_ulrich

Datum: 28.04.19 13:17

Vielen Dank für diesen Pasinger Bilderbogen.
Wieder mal großes Kino.
Weiß jemand, welche chemische Fabrik sich auf der Nordseite des Bahnhofs befand (Bild 18)?

Grüße,

e_u

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: Djosh

Datum: 28.04.19 13:55

e_ulrich schrieb:
Weiß jemand, welche chemische Fabrik sich auf der Nordseite des Bahnhofs befand (Bild 18)?

Hallo Ernie,

das gesamte Gelände gehörte zur Chemischen Fabrik Weyl, die 1984 stillgelegt und bald darauf abgerissen wurde. Das Gelände lag eine Weile brach, dann wurde begonnen, eine Wohnsiedlung zu bauen. Offenbar kam es dann zu einem Baustopp wegen Bodenkontaminierung und die bereits stehenden Gebäude blieben bis in die 90er Jahre als Bauruinen stehen. Vor ca. 15 Jahren wurde der Boden von Grund auf entseucht. Inzwischen stehen neue Häuser darauf.


Viele Grüße,
Georg



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Muenchen-Pasing/910300%20Gleis%208%209/11%20110%20172%20in%20Muenchen-Pasing.jpg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: 144.5

Datum: 29.04.19 03:07

Hallo liebes Duo,

besser kann man den Lauf der Zeit nicht darstellen!

Übrigens: In der Fa. Weyl wurden auch Eisenbahnschwellen imprägniert.
Ob es Zufall ist, dass die Materialanstalt für bituminöse Baustoffe in der nahegelegenen Baumbachstraße ist/war ?
Zur Auffrischung meines Gedächntnisses werde ich mich mal mit Ortsansässigen im Schweizer Hof (Pasing) treffen.

Danke und Gruß
144.5

Re: Pasinger Nachlese (1972-2019, 21 B)

geschrieben von: colognerail

Datum: 01.05.19 16:25

Herzlichen Dank für diesen wundervollen Bilder und den ganzen Bericht.

Für mich sind solche Threads / Berichte einfach ein Traum.......großes Kino (TOP)