DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Ab nach Tübingen – Ostertour 1969, Teil 2 (24 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 13.04.19 17:49


Im ersten Teil – siehe HiFo-Beitrag Ab nach Tübingen – Ostertour 1969, Teil 1 – hatte ich über die Planung und die ersten Tage meiner Ostertour ’69 berichtet, die von frustrierend schlechtem Wetter geprägt waren. Aber wir gaben die Hoffnung auf eine Wetterbesserung nicht auf und tatsächlich ließ sich am 28.03.69 erstmals ganz zart die Sonne hinter den Wolken sehen.

Nach dem verdorbenen Donnerstag waren auch der Freitag und Samstag noch voll für Tübingen verplant. Nach Anmeldung in der Lokleitung durften wir uns wie schon am Vortag frei und ohne "Aufpasser" im Bw-Gelände bewegen. Na, dann mal ran an die Loks.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b26-38_3711.jpg
Bild 26
Noch nicht lange in Tübingen war die ex-Heilbronner 38 3711. Und wie sich das für Tübingen gehörte, war die in Heilbronn lieblos aufgepinselte neue Nummer 038 711-8 wieder durch Blechschilder mit (aufgemalter) alter Nummer ersetzt worden. Natürlich musste auch der Wannentender aus Heilbronner Zeit gegen einen Kastentender aus der Tübinger Reserve getaucht werden, damit die Lok in Böblingen auf die Drehscheibe passte.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b27-64_250.jpg
Bild 27
64 250, die kannte ich doch noch aus Aalen – Schwabendampf vor 40 Jahren. Jetzt war sie also in Tübingen heimisch geworden.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b28-427_103.jpg
Bild 28
Auch (relativ) moderne Fahrzeuge wurden nicht verschmäht. Wie z.B. der in Tübingen beheimatete 427 103.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b29-456_103.jpg
Bild 29
Das Gleiche galt für 456 103. Für die Triebwagen galt das Tübinger "Alte-Nummer Gebot" offenbar nicht ;-)


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b30-064_389.jpg
Bild 30
Doch zurück zu den Dampfern, bei denen 064 389 für ein gewisses Erstaunen sorgte: Denn als einzige Dampflok des Bahnbetriebswerks Tübingen (und übrigens auch Rottweil) trug sie bereits ihre neue Nummer. Grund ???


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b31-38_3057.jpg
Bild 31
Bei der Rottweiler 38 2357 dagegen das gewohnte Bild: Wannentender und alte Nummer.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b32-38_3958.jpg
Bild 32
War das der Durchbruch? Als 38 3958 vom Kanal auf die Drehscheibe zurücksetzte, war zum ersten Mal auf dieser Tour ein Hauch von Licht zu erkennen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b33-38_3958.jpg
Bild 33
Diese erfreuliche Entwicklung wurde sogleich für eine Führerhaus-Aufnahme von 38 3958 genutzt.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b34-38_3958.jpg
Bild 34
Ein weiteres Bild von 38 3958 war nach dem Drehen auf der Scheibe fällig.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b35-38_3650.jpg
Bild 35
Auf dem Kanal gaben sich derweil die P8 die Klinke, d.h. den Schürhaken, in die Hand. Nach der Rottweiler Wannentender-Lok war nun die Tübinger Kastentender-P8 38 3650 an der Reihe. Foto erst einmal von hinten beim Wassernehmen auf dem Kanal …


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b36-38_3650.jpg
Bild 36
… dann von vorn beim Zurücksetzen auf die Drehscheibe …


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b37-38_3650.jpg
Bild 37
… und schließlich nach dem Drehen beim Vorziehen zum Lokschuppen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b38-50_1736.jpg
Bild 38
Mit ein bisschen Sonne sieht auch die für Tübingen so typische Aufstellung der Loks vor dem (Rechteck-) Lokschuppen gleich viel freundlicher aus.
Von rechts nach links: 50 1736, 50 2953, 38 3057 und 38 3559.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b39-38_3057.jpg
Bild 39
Nachdem sich die 50 2953 "vom Acker" gemacht hat, war auch eine Schrägansicht der Rottweiler 38 3057 von vorn möglich.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b40-38_3650.jpg
Bild 40
Die gerade eben herein gekommene 38 3650 stand jetzt unter der Besandungsanlage.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b41-64_289.jpg
Bild 41
Das Bw Tübingen hatte auch eine durchaus große und stattliche Bekohlungsanlage, unter der 64 289 ihre Vorräte ergänzte.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b42-38_2259.jpg
Bild 42
Zurück an den Sand, wo sich mit 38 2259 eine weitere, für mich neue P8 eingefunden hatte.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b43-38_3057.jpg
Bild 43
Die mittägliche "Beinah-Parallel-Ausfahrt" in Tübingen eröffnete 38 3057 mit dem N1988 nach Rottweil. Tübingen ab 12:16 Uhr.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b44-38_3553.jpg
Bild 44
Eine Minute später, um 12:17 Uhr ab Tübingen, kam dann 38 3553 mit dem N2370 nach Sigmaringen angedampft.
Um diesen Zug zu erwischen, war ein "beschleunigter Fotostellenwechsel" einmal quer durchs Bw nötig.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b45-64_519.jpg
Bild 45
Nach der Hektik mit den beiden Mittagszügen konnten wir uns nun in Ruhe im Lokschuppen umschauen. Auch ohne Stativ wurde der Versuch unternommen, weitere Loks, die uns in unserer Sammlung noch fehlten, irgendwie auf den Film zu bannen.
Als da war die 64 519 mit großen Lampen …


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b46-38_3509.jpg
Bild 46
… oder 38 3509.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b47-38_3559,38_3509.jpg
Bild 47
Etwas später kam 38 3509 aber auch so ans Tageslicht und wurde neben 38 3559 gestellt, die ebenfalls mit großen Lampen bestückt war.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b48-50_2953.jpg
Bild 48
Beim Verlassen des Bws gab uns unverhofft die Tübinger 50 2953 mit einem Nahgüterzug in Richtung Horb die Ehre.
Güterzüge waren in den "Dampfgeführten Reisezügen" nicht aufgeführt, und so waren solche Aufnahmen reine Glückssache.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Ostertour_69/b49-064_389.jpg
Bild 49
Das galt vor allem für den letzten Schuss des Tages: Auf dem Weg in die Stadt schlossen sich vor uns die Schranken an der Strecke nach Herrenberg und ein Zug näherte sich, zweifelsfrei mit Dampf. Viel Zeit für eine Stellensuche blieb nicht, aber immerhin gelang noch ein Notschuss von 064 389 und ihrem Nahgüterzug nach Gültstein.
Erst viele Jahre später konnte die Zugnummer mit Ng 9265 ermittelt werden.


Dieses kleine Schmankerl am Ende des Tages war ein netter Ausklang des 28.03.69, an dem die Stimmung angesichts sich des langsam verbessernden Wetters und der reichen Foto-Ausbeute deutlich gestiegen war. Am nächsten Tag sollte es sogar richtig sonnig werden – aber davon berichte ich erst im nächsten Teil.

Einen schönen Tag noch,
Ulrich B.


Nachtrag: Und hier geht’s weiter zum nächsten Teil






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.19 15:17.

Re: Ab nach Tübingen – Ostertour 1969, Teil 2 (24 B)

geschrieben von: HelmutW

Datum: 13.04.19 20:57

Hallo Ulrich,

da werden Erinnerungen geweckt! Ein paar kleine Ergänzungen zu diesem Besuch können auch von meiner Seite noch beigesteuert werden!


Bild 1
38 3156, 38 3553, 38 3477, 38 2770, 38 2383 + 50iger, von oben.jpg

Volles Haus bei unserem Besuch! 38 3156, 38 3553, 38 3444, 382770, 38 2383 + 50ger



Bild 2
38 3650 lsv, beim Löschenziehen.jpg

Löscheziehen bei 38 3650


Bild 3
38 3650, lsh, Triebwerk, toll.jpg

Auf der Löschegrube



Bild 4
E 44 085 und ET 27 403.jpg

E 44 085 und 427 403-1. Irgendwie weitsichtig, dass wir auch die anderen Traktionsarten nicht verschmäht haben!

Herzlichen Gruß in die Nachbarstadt!

Helmut W. aus Oberhausen



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.19 11:25.
Moin Ulrich,

da hast Du in Tübingen bei den P 8 und auch bei den 64 noch mächtig abgesahnt und nebenbei die Bw-Atmosphäre super eingefangen! Mein klarer Favorit ist Bild 37 - ein Spitzen-Foto! Der Beifang in Form der 427 und 456 kann sich auch sehen lassen! 2 1/2 Monate später, am 13.6., hatten mindestens 38 2366, 3057 und 64 250 ihre alten Schilder abgegeben! Ich bin ziemlich sicher, dass ich bei Deinem nächsten Bericht weitere finde!

Gruß
Klaus

Edit hat ein fehlendes "e" gespendet!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.19 16:09.
Moin Ulrich,

wenn ich Deine Bilder von Ende März 1969 im Bw Tübingen sehe, meine ich dabei gewesen zu sein, denn meine Nach-Ostern-Tour 1969 führte mich über Helmstedt direkt nach Tübingen, wo ich in der Zeit vom 10.-13.4.1969 ebenfalls fotografisch aktiv war. Leider sind die Bilder in meinen Beiträgen aus diesem Zeitraum nicht mehr sichtbar, aber da brauche ich mir nur Deine Bilder anzuschauen, um zu sehen, was damals im Bw Tübingen los war. Alle Dampfloks noch mit alten Nummernschildern, bis auf die 064 389-0. Vielleicht kann das damit zusammenhängen, daß sie am 17.4.1969 an das Bw Nürnberg Rbf abgegeben werden sollte und man sie deshalb nummernmäßig auf den neuesten Stand bringen wollte?

054 389-0 Bw Tübingen 10.4.1969
64 389 Bw Tübingen 10.4.1969 rs.jpg

Aber die Herrlichkeit mit den alten Nummern ging rapide ihrem Ende entgegen. Als ich am 24.5.1969 wieder im Bw Tübingen war, bekam ich fast einen Schlag! Alle Dampfloks waren mit den neuen Nummernschildern verunstaltet....

Ich freue mich schon auf weitere Bilder von Deiner Ostertour, hoffentlich noch mit alter Nummer!

Viele Grüße
Detlef






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.19 01:57.

sehr schön, vielen Dank! (o.w.T)

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 14.04.19 03:52

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Re: Ab nach Tübingen – Ostertour 1969, Teil 2

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 14.04.19 08:08

Hallo Ulrich,
Dampf in Tübingen habe ich nur als Kind erlebt und leider nicht mehr selbst fotografieren können. Umso mehr freue ich mich, daß Du hier Deine Aufnahmen zeigst!
Ab welcher Nummer hatten die 64er gebremste Laufachsen? Bei 064 389-0 sehe ich Bremsklötze, bei 64 289 nicht. Besteht da ein Zusammenhang mit der von Obermayer erwähnten größeren LüP ab 64 368?
Der Güterzug nach Gültstein lief auch noch bis Anfang der 1980er mit einem Pwgs: [www.drehscheibe-online.de]
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Re: Ab nach Tübingen – Ostertour 1969, Teil 2 (24 B)

geschrieben von: Dg53752

Datum: 14.04.19 16:12

Hallo Ulrich,

ein Bw voller Preußen, klasse, dafür bin ich leider zu spät geboren, um das selbst noch erlebt zu haben.

Danke für perfekte Aufbereitung und Präsentation der Ausbeute von damals.

Grüße
Hans-Jörg "Dg53752"

Re: Laufradbremsen Baureihe 64

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 14.04.19 18:13

Stefan Motz schrieb:
Ab welcher Nummer hatten die 64er gebremste Laufachsen? Bei 064 389-0 sehe ich Bremsklötze, bei 64 289 nicht.
Besteht da ein Zusammenhang mit der von Obermayer erwähnten größeren LüP ab 64 368?
Ulrich führt dazu auf seiner Homepage [www.bundesbahnzeit.de] aus, dass die Lok 64 384 bis 64 421 zur Erhöhung der Bremsleistung beidseitige Abbremsung an den Treibradsätzen - und Laufradbremsen erhielten.
Einen Zusammenhang mit der im Obermayer erwähnten Änderung der LüP von 12.400 auf 12.500 mm ab 64 368 kann ich daraus nicht ableiten.

Leider schweigt sich der in meinem Besitz befindliche Melcher (Die Baureihe 64 - Der legendäre Bubikopf, EK-Verlag, Freiburg, 1987) genau hierüber aus (oder ich habe die entscheidende Passage überlesen) …




Gruß

Walter
Hallo miteinander

An Ulrich noch einmal vielen Dank für den zweiten Teil seiner Osterreise, den ich ja schon vor 12 Tagen in Witten sehen durfte.

Zum Thema Umzeichnungen : Im Januar und Februar 1969 habe ich jeweils nur die 050 612 mit neuer Nummer gesehen. Als ich dann nach den von Mitte Februar bis Mitte April dauernden Semesterferien wieder an meinen Studienort Tübingen (von dort bis zu meinem Wohnort Bühl bzw. Bahnhof Kilchberg fuhr ich oft mit Dampfloks oder Schienenbussen) zurück kam, ging es mir ähnlich wie Detlef: Da war schon ein großer Teil der Dampfloks umnummeriert worden. Mein Notizbuch weist beispielhaft für den 28.04.1969 drei Lokomotiven mit alter Nummer (38 3156, 38 3559 und 64 519) und zwei mit neuer Nummer (038 650, 064 094, Kontrollziffern habe ich nie notiert) aus. Die letzte Tübinger Lok, die ich mit alter Nummer gesehen habe, war am 02.06.1969 die 38 3553.

Viele Grüße

Wolf-Dietmar



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.04.19 08:27.