DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Achristo‘s Foto-Historama: Historische Beiträge mit Fotos und Texten aus der Welt der Privatbahnen, Werksbahnen, Feldbahnen, städtischen Verkehrsbetrieben und der DB.

Die Kahlgrundbahn scheint für die Leser des Historischen Forums nicht übermäßig interessant zu sein. Jedenfalls fand ich damals die Klickzahlen bei Dieter Riehemanns tollem Beitrag "Hauptverkehrszeiten bei der Kahlgrundbahn im Wandel der Zeit" [www.drehscheibe-online.de] etwas dürftig. Ich hoffe aber trotzdem auf einige Leser, wenn ich heute und in den nächsten Tagen in einer Serie die Kahlgrundbahn näher vorstellen werde. Denn es handelte sich um eine fahrzeugmäßig interessante Privatbahn in einem landschaftlich reizvollen Talgrund. In den teilweise etwas ausführlicheren Bildtexten möchte ich auf verschiedene Besonderheiten hinweisen.

Die Kahlgrundbahn war wohl die erste Privatbahn, die ich bereist habe. Daran habe ich aber nur noch schwache Erinnerungen. Ich war zwei, drei Jahre alt, als wir im Zug von Frankfurt aus nach Schöllkrippen fuhren. Am Bahnhof wurden wir vom Wirt des Gasthofs "Waldfrieden", später "Forellenhof" an der Kahlquelle (inzwischen längst geschlossen) mit den Auto abgeholt, um dort ein paar Urlaubstage zu verbringen.

Vor einem knappen Jahr hatte ich bereits über die frühen Triebwagen der Kahlgrundbahn berichtet: [www.drehscheibe-online.de]

Die Kahlgrundbahn war am 30. Oktober 1898 auf ihrer gesamten 23 Kilometer langen Strecke Kahl – Schöllkrippen in Betrieb genommen worden, und zwar als eine der recht wenigen Privatbahnen in Bayern. Der ursprüngliche Unternehmensname "Kahlgrund Eisenbahn- und Industrie-Gesellschaft AG" deutet es an, die Gesellschaft besaß neben der Bahn anfangs auch einige bedeutende Industriebetriebe, so ein Kalkwerk bei Blankenbach, ein Steinbruch- und Schotterwerk am Hahnenkamm bei Niedersteinbach, Sandgruben bei Kahl und ein Tonwerk bei Langenborn.

Nachdem sich die industriellen Erwartungen nicht erfüllten, wurde die Gesellschaft 1904 in "Kahlgrund Eisenbahn AG" umbenannt. Diese Gesellschaft ging 1951 in Konkurs, so dass die Bahn 1952 durch die neu gegründete Kahlgrund Verkehrs-GmbH übernommen wurde. Diese besteht noch heute als Infrastruktur-Unternehmen der Bahnstrecke und als Omnibusbetrieb, während der Betrieb auf der Schiene nach einer verlorenen Ausschreibung zunächst ab 11. Dezember 2005 für zehn Jahre durch die Hessische Landesbahn durchgeführt wurde und seit dem 13. Dezember 2015 durch die DB-Tochter Westfrankenbahn betrieben wird.

Im Jahre 1948 wurde die Fußgängerunterführung im Staatsbahnhof Kahl bis zu den Gleisen der Kahlgrundbahn verlängert und an dessen Aufgang ein neuer Bahnsteig mit kleinem Dienstgebäude eingerichtet. Der alte, 100 Meter entfernte Kahlgrundbahnhof konnte aufgegeben werden und der umständliche Marsch für die Fahrgäste zu Fuß über den beschrankten Bahnübergang im Zuge der Hanauer Landstraße konnte entfallen.

Zwischen 1953 und 1962 verkehrte bereits ein Zugpaar im Berufsverkehr durchgehend von Schöllkrippen über Kahl (hier Sägefahrt in den DB-Bahnhof) bis Frankfurt Ost und zurück. Seit dem 15. Dezember 1997 fahren fast alle Züge durchgehend von Schöllkrippen über Kahl bis Hanau Hbf, nachdem die Gleisanlagen in Kahl umgebaut worden waren und direkte Zugfahrten ohne Sägefahrten zulassen.

Der Güterverkehr auf der Kahlgrundbahn wurde zum 31. Dezember 1997 offiziell eingestellt.

In loser Folge werde ich in den nächsten Wochen Fotos von der Kahlgrundbahn in den 1970ern zeigen, und zwar in zeitlich chronologischer Reihenfolge, damit der Leser die beachtlichen in dieser Zeit erfolgten Veränderungen nachvollziehen kann. Im heutigen ersten Teil sind aufgrund meines damals sehr jugendlichen Alters und der einfachen Kameraausrüstung die Fotos qualitativ noch etwas unbefriedigend. Hierfür bitte ich um Verständnis. Im Teil zwei wird das besser – versprochen.

Kahlgrund So 1973.jpg

Kursbuchauszug vom Sommer 1973 der Kahlgrundbahn. Nicht alle Haltepunkte sind darin vermerkt. Es gibt bzw. gab noch folgende zusätzliche Haltepunkte: Kahl Kopp/Heide (km 1,1, wird heute noch bedient), Alzenau Forelle (km 2,5, aufgegeben), Alzenau Industriestraße (km 3,8, ca. 1997 aufgegeben), Alzenau Nord (km 4.0, ca. 1997 neu eingerichtet), Alzenau Mahle (km 4,6, aufgegeben), Michelbach Herrnmühle (km 9,7, wird noch bedient), Hahnenkamm-Dörsthof (km 10,5, 1937 aufgegeben), Strötzbach (km 13,5, ca. 1997 zum Kreuzungsbahnhof ausgebaut), Langenborn (km 22, 1939 aufgegeben).


4-6 Schöllkrippen 081969.jpg

Die Kahlgrundbahn beschaffte im Jahr 1961 von der DB insgesamt zehn Beiwagen ex DB VB 140 für den starken Schüler- und Berufsverkehr. Zu dieem Zeitpunkt wurden die alten Personenwagen abgestellt und der Dampflokbetrieb weitgehend aufgegeben. Im Bahnhof Kahl wurden diese Beiwagen morgens von den Berufsverkehrszügen abgestellt und dann mittags und abends von den Schüler- und Berufsverkehrszügen wieder aufgenommen und nach Schöllkrippen mitgenommen. Auf dem Foto stehen im August 1969 vier dieser Wagen auf dem Abstellgleis im Bahnhof Schöllkrippen, drei davon mit Bier-Reklame. Die Bayerische Aktien-Bierbrauerei in Aschaffenburg (BABA) gibt es seit 1975 nicht mehr.


4-8 Mömbris 081969.jpg

Im Bahnhof Mömbris konnte im August 1969 der Personenwagen 103 (ex 15) fotografiert werden, der seit 1952 der Rotte als Aufenthaltsraum diente.


57-1 Kahl VT54 24061971.jpg

Am 24. Juni 1971 waren im Bahnhof Kahl VT 54 und VB 27 anzutreffen. Charakteristisch für die Triebwagen war zu damaliger Zeit die "Jägermeister"-Reklame.


57-2 Kahl 24061971.jpg

Der VT 54 im Bahnhof Kahl KVG, 24. Juni 1971. Neben dem kleinen, 1948 errichteten Dienstgebäude lag der Treppenaufgang von der Unterführung zur DB.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=230594

KVG-VT 54 rangiert mit VB 27 in Kahl KVG, 24. Juni 1971.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=230595

Einige Zeit später hat der VT umgesetzt und sich einen zweiten VB für die Rückfahrt nach Schöllkrippen geholt, 24. Juni 1971.

**** Fortsetzung folgt mit motivlich und technisch besseren Fotos ****

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.19 19:11.

Personenwagen 103

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 10.02.19 14:51

Hallo,

dieser Wagen wurde abends in einem Dampfsonderzug mit 24 009 mitgenommen. Da nahm ich mit einigen Gleichgesinnten natürlich Platz. Soweit ich mich erinnere war es im November 1982. Die Innenbeleuchtung funktionierte nicht, was die Fahrt sehr romantisch gestallte. Da hatte ich übrigens meine allerletzte Zigarette geraucht und seit dem bin ich Nichtraucher - nach 18 Jahren Raucherzeit !!
Und auf die Fortsetzung freue ich mich.

Gruß
Horst
Danke für die zT. wirklichen Bildraritäten der Kahlgrundbahn.
Gerne mehr davon !

Gruß, OLI ( 50 3673 )
Hallo Andreas,
danke fürs Zeigen!
Laß Dich nicht von Klickzahlen irritieren, da spielen viele Faktoren mit. Spezielle Themen mit aussagekräftiger Überschrift haben naturgemäß niedrigere Klickzahlen als Schrottbeiträge.
Ich jedenfalls freue mich über Deine Nischenthemen.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Hallo Andreas,
ein herrlicher Start über die Kahlgrundbahn zu einer Zeit, als ich noch nicht einmal von ihrer Existenz wusste. Heute ist das etwas anders, seitdem ich im Landkreis Aschaffenburg wohne, zudem inzwischen seit 10 Jahren in Mömbris.
Es hat sich zwar vieles geändert, aber Gottseidank wird die Strecke noch sehr rege genutzt, wenn auch nicht mehr im Gv.

Sehr schön, die alten Wagen vor dem alten Werkstattgebäude der KVG zu sehen. Da freue ich mich schon auf deine Fortsetzung(en). Mein Interesse ist dir sicher.
Herzliche Grüße

------------------------------------------
Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg -- Meine Beiträge in DSO

Berichtigung !

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 17.02.19 14:33

Hallo nochmal,

jetzt nachdem ich Teil 7 angeschaut habe, stelle ich fest, dass es nicht der Wagen 103 war, sondern sein Nachfolger der Personen/Packwagen 4, ex Gelnhäuser Kreisbahnen. Ist ja auch schon so lange her.

Gruß
Horst