DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Guten Abend,

bei der Eisenbahnstiftung wurde diese Woche dieses Bild hier eingestellt:
https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/56560.jpg
Link zur Galerie, dort notfalls nach Bad Kreuznach suchen:
[eisenbahnstiftung.de]

Zuerst einmal was ich bisher vermute:
1. das Bild war anfangs spiegelverkehrt (jetzt korrekt), da die Rückleuchte des SNCF Decauville Einheitsbeiwagens links ist.
2. der Triebwagen müsste ein De Dietrich X3700 (Nachbauserie nach dem 2. Wk sein)
4. stimmt das Aufnahmejahr, ,wenn doch ab 1955 nur noch X2720 „RGP“ in grün-beige auf diesem Zuglauf 1101/1124 verkehrten? Später kamen dann Vt08.5/12.5 der DB bis 1968 zum Einsatz.
3. die Brücke und der Verlauf erinnern an Bad Kreuznach, aber die genaue Verortung gibt Rätsel auf. Der Eselssteg in Kreuznach sieht der Brücke sehr ähnlich, aber die seitliche Bebauung und Stützmauern sind dort eigentlich ganz anders.
4. das Lichtvorsignal am Rand könnte, wenn Kreuznach stimmt, eigentlich nur ein Wiederholer sein, da Lichtsignale erst etwa 1966 nach Bad Kreuznach kamen. Gab es das dort?
5. welcher Bahnhof des Laufwegs des Ft1101 nach Frankfurt würde sonst passen?

Wer kann etwas zu diesen Punkten beitragen?

Vielen Dank an Joachim Bügel, dass ich das Bild hier direkt zeigen darf.

Hinweis auf den Wiki-Artikel:
[de.m.wikipedia.org]

Viele Grüße von Steffen
------ Exoten der Epoche IV ------
Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]




7-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 18:31.
Müsste an der Ausfahrt (bzw Einfahrt von) Richtung Bad Münster am Stein sein.

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

zu Pkt. 4

geschrieben von: Stefan Walter

Datum: 09.01.19 22:24

Hallo Steffen,

hatte Bad Kreuznach vor 1966 elektromechanisch betätigte Formsignale (zumindestens für die Ausfahrt in diese Richtung)? Lief der Zug über die Alsenzbahn, oder über Idar-Oberstein?

Wie ich kürzlich erfahren musste, lassen sich Vorsignalwiederholer nur in elektrische oder elektromechnische Stellwerke integrieren, jedoch nicht in mechanische Stellwerke. Wenn KH vor 1966 nur mechnische Stellwerke hatte, kann es nicht in KH aufgenommen worden sein.


mfG
Stefan
Hallo!
Ich werfe hier mal Trier Hbf in den Ring und zwar die Einfahrt aus Richtung Saarbrücken von Trier Süd Blickri Trier Hbf.
Im Hintergrund ist noch das typische Stellwerk der Südausfahrt über der Straßenbrücke zu erkennen und die Bebauung mit den Stützmauern passt.
Außerdem war dieser Abschnitt vor dem 2.Weltkrieg 4-gleisig und danach 3-gleisig was zweifelsfrei zu erkennen ist.
Insofern passt Bad Kreuznach und D 1101 nicht
Gruß sbes

Nabend,

ja, wenn, dann kommt nur der Bereich zwischen Eselssteg und Teufelsschlucht in Bad Kreuznach in Frage.

Viele Grüße von Steffen
------ Exoten der Epoche IV ------
Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 22:50.

Re: zu Pkt. 4

geschrieben von: v100fan

Datum: 09.01.19 22:52

Hi Stefan,

Bad Kreuznach war rein mechanisch (Müsste von 1904 sein, als der viergleisige Abschnitt nach Bad Münster im Betrieb ging). Zur später Richtung Bad Münster eingerichteten Blockstelle Teufelsschlucht habe ich keine Infos.

Der Zuglauf ging nicht über Idar-Oberstein, sondern über Kaiserslautern.

Viele Grüße von Steffen
------ Exoten der Epoche IV ------
Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 22:57.

Trier?

geschrieben von: v100fan

Datum: 09.01.19 23:29

Nabend sbes,

das klingt schon recht gut. Kannst du eine Position bei Google Maps oder ein Vergleichsfoto von dort verlinken?

Demnach könnte es ein CFL Z100 sein. Der Montan-Express wäre es aber nicht - der fuhr ja mit Vt04 oder 08.
Evtl der hier: Et2866

[www.db58.de]

Viele Grüße von Steffen
------ Exoten der Epoche IV ------
Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 23:34.

Re: zu Pkt. 4

geschrieben von: Einheitslok

Datum: 10.01.19 06:17

Stefan Walter schrieb:

Wie ich kürzlich erfahren musste, lassen sich Vorsignalwiederholer nur in elektrische oder elektromechnische Stellwerke integrieren, jedoch nicht in mechanische Stellwerke. Wenn KH vor 1966 nur mechnische Stellwerke hatte, kann es nicht in KH aufgenommen worden sein.


Das kann man so nicht stehen lassen, ich habe selbst auf einem mechanischen Stellwerk gearbeitet (mittlerweile außer Betrieb), das über einen Vorsignalwiederholer (als klassisches H/V-Lichtsignal wie auf dem Foto) verfügte.

Gruß Yannick

.

Trier, zwischen Hermesstraße und Schützenstraße

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 10.01.19 06:32

Hallo,

wir befinden uns ziemlich sicher in diesem Bereich: [goo.gl]. Die Häuserreihe links im Bahnbild lässt sich an Hand der Gauben im Luftbild eindeutig identifizieren.


Grüße
Volker

Re: Trier, zwischen Hermesstraße und Schützenstraße

geschrieben von: v100fan

Datum: 10.01.19 07:58

Hallo Volker,

vielen Dank - das passt wie die Faust auf's Auge!

gmaps_trier.JPG

Neben der markanten Häuserzeile links, sieht man auch noch das dreistöckige Gebäude hinter der Brücke Schützenstraße.
Der Fotograf stand dann auf der heute wegen Baufälligkeit abgerissenen Brücke der Hermesstraße.

Selbst die Weichenverbindungen stimmen nach 60 Jahren noch mit heute überein!

Viele Grüße von Steffen
------ Exoten der Epoche IV ------
Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 07:59.

Re: Trier, zwischen Hermesstraße und Schützenstraße

geschrieben von: hochwald

Datum: 10.01.19 08:20

Faszinierendes Bild aus der Heimat, besonders diese Gärten auf der linken Seite waren anfangs etwas verwirrend da man heute beim "Einblick" an durchgehende Stützmauern gewohnt ist. Die Gärten scheinen da aber immer noch zu sein, nur halt unten per Stützmauer abgesichert. Gibt es ein einziges Bild was diesen Bereich wirklich 4 gleisig zeigt, ich hab in 30 Jahren keines gefunden (außer der 4gl. Pfalzler Brücke). Klar die Strecke war nur so zwischen 1924 und eben 45 viergleisig, immerhin liegt bis Trier-Süd ja noch das dritte Gleis. Ja einfach extrem sehenswert was schon damals an Triebwagen dort unterwegs war im Nah- wie Fernverkehr!

Re: Trier, zwischen Hermesstraße und Schützenstraße

geschrieben von: sbes

Datum: 10.01.19 22:18

Hallo!
V100 und wo bleibt meine Pluspunkte.
Die gärten waren bis vor einigen Jahren noch in Betrieb zuletzt noch einer und
eigneten sich wunderbar zur Beobachtung des Zugverkehr. Zwischenzeitlich war der Abschnitt
ziemlich verwildert und wurde mittlerweile wieder frei geschnitten.
Gruß sbes

Re: zu Pkt. 4

geschrieben von: Stefan Walter

Datum: 10.01.19 22:27

Hallo Yannick,

das ist sehr interessant, da es zum Thema "Vorsignalwiederholer" vor ein-zwei Jahren hier eine Diskussion gab mit dem Fazit, dass diese Signale (die es ja nur als Lichtsignale gibt) aus technischen Gründen nicht mit einem mech anichem Stellwerk zu kombinieren wäre.
Das eigentliche Thema waren die "Fahrsignale", also das von links nach rechts aufsteigende Lichtzeichen, dass meist am Bahnsteig angebracht ist, und dem Lokführer an Stellen mit schlechter Sicht auf das Ausfahrsignal, hilfsweise "Hp1" anzeigt.

mfG
Stefan Walter

Aktuelles Bild (April 2018) aus der Gegenrichtung

geschrieben von: Klär

Datum: 11.01.19 00:25

v100fan schrieb:
Neben der markanten Häuserzeile links, sieht man auch noch das dreistöckige Gebäude hinter der Brücke Schützenstraße.
Der Fotograf stand dann auf der heute wegen Baufälligkeit abgerissenen Brücke der Hermesstraße.
Als ich am 28.04.2018 dort war, konnte ich über die neu errichtete Brücke (im Hintergrund sichtbar) fahren, die bei Google Maps noch nicht zu sehen ist.
DSCF0099 NeSA-211 041 DPE 61963 SNE-STR.JPG
Das weiße Haus am rechten Bildrand sieht man auch auf dem historischen Foto.

Re: Ft 1101 Metz/Bar le Duc-Frankfurt 1954 oder früher

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 11.01.19 09:44

Moin,

wenn die Aufnahme den Ft 1101 zeigt, muss sie vor oder im Mai 1954 entstanden sein.
Ab Sommerplan 1954 fuhr der Ft 1101/1124 über Worms.
Ab 1955 übernahmen X 2700 diese Leistung.

Gruß

Ronald

Et 2863 oder Pt 2543 von Luxembourg nach Trier

geschrieben von: Detlev Hagemann

Datum: 11.01.19 10:02

Moin,

bei dem Zug handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder um den Et(o) 2863 von Luxembourg nach Trier mit Ankunft dort um 8:50. Dies war im Sommer 1958 eine Planleistung der CFL – allerdings 1958 mit dem luxemburger „VT 95“ oder um den Pt(o) 2543 von Luxembourg nach Trier mit Ankunft um 9:49. Hier haben wir bisher keine Angabe, welches Bw oder welches Land die Leistung erbrachte.

»» Eto 2863


Re: Trier, zwischen Hermesstraße und Schützenstraße

geschrieben von: v100fan

Datum: 11.01.19 16:28

Hallo sbes,

ohne deinen Hinweis wären wir wohl nicht so schnell auf teuer gekommen.
Vielen Dank dafür!

Ps: wenn man jemanden mit dem Vornamen ansprechen kann, fällt das Bedanken allerdings auch leichter.

Viele Grüße von Steffen
------ Exoten der Epoche IV ------
Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]
Detlev Hagemann schrieb: «Et 2863 oder Pt 2543 von Luxembourg nach Trier»

... oder es war der OmnAut/Pt 3773 von Thionville über Apach nach Trier Hbf!

Hallöle,

dieser Zug war aus einer SNCF-Triebwagengarnitur gebildet und kam in Trier Hbf um 09:18 (Sommer 1957) oder 09:29 (Sommer 1959) an. Am späten Vormittag (z.B. um 10:47 im Sommer 1959) fuhr er zurück nach Diedenhofen. Wenn es sicher ist, dass die Letzebuerger damals die Trierer Züge mit ihren Uerdinger Schienenbussen gefahren haben, wird auf dem Bild wohl der 3773 zu sehen sein.

Viele Grüsse,
Hubert.

http://666kb.com/i/d3suyhxde7atexkr4.jpg 07/01/2015 JE SUIS CHARLIE - 13/11/2015 NOUS SOMMES PARIS - 14/07/2016 NOUS SOMMES NICE