DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Verkleidete Bügelfalte - Die Letzte ihrer Art

geschrieben von: Frank H

Datum: 06.01.19 18:06

Hallo Zusammen!

Aus aktuellem Anlass habe ich mal in meinem Archiv gekramt, wo ich noch um ein Bild meiner einzigen, mit Pufferverkleidung und nahezu vollständoger Frontschürze aufgenommenen Bügelfalten – 110 wusste, der 110 367 vom Bw Hamburg – Eidelstedt.

Einem Zufall ist es zu verdanken, dass ich die Lok am 9.4.1982 aus dem Zug heraus in Freilassing stehen sah. Mit meinem Vater war ich eigentlich wegen den letzten 144.5 angereist, konnte ich mir aber natürlich ein Bild der Lok nicht verkneifen, die sich lediglich bis auf die UIC-Steckdose und die EDV-Nummer noch im Ablieferungszustand zeigte. Trotz EDV - Nummer bekam sie im Rahmen der Umzeichnung auf der Seite sogar ein eigenes Blechschild spendiert.


https://abload.de/img/dr.f.halter-1982.04.0tnfe3.jpg


Lange hielt die Herrlichkeit leider nicht mehr, im Herbst 1982 rückte sie ins AW Opladen ein, welches sie am 5.11.1982 leider in beige-türkis wieder verließ (Quelle: Revisiondaten.de).

Als eines meiner frühen Werke ist das Bild eigentlich nur durch massive Bearbeitung in Photoshop vorzeigbar, aber dennoch sehr wertvoll für mich. Aber wenn ich genau hinschaue und einen leichten Schatten neben der Stirnlampe sehe, könnte ich mir in den Hintern beißen, dass ich nicht von der „richtigen“ Seite fotografiert habe. Auch eine Belichtungsreihe war undenkbar, Film war schließlich teuer!

Entfeinerte blaue Bügelfalten fotografierte ich danach noch dutzendweise, eine Vollverkleidete leider nicht mehr.

Immerhin hat man der Koblenzer 110 348 im Laufe der Neunziger wieder die Schürzen spendiert (Aufnahme aus dem Mai 2011), leider ohne Pufferhülsen. Das wäre doch mal ein Vorsatz für 2019 … ;)


https://abload.de/img/dr.f.halter-2011.05.2yqikv.jpg


Wenn jemand mit weiteren Aufnahmen aus der "Schürzen - Endzeit" ergänzen kann, würde ich mich freuen!


Viele Grüße,

Frank

http://www.abload.de/img/gter170ee58.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:01:06:18:07:22.

Re: Verkleidete Bügelfalte - Die Letzte ihrer Art

geschrieben von: 144 504

Datum: 06.01.19 19:31

Servus Frank,

schönes Bild, und dokumentarisch wertvoll, danke für's Zeigen! Ja, damals war es noch undenkbar, wie heute einfach mal draufzuhalten und dann aus 20 oder 25 Bildern das Beste herauszusuchen. Unerträgliche Spannung beim Abholen des Films aus dem Fotoladen und dann unter Umständen große Enttäuschung, wenn man falsch belichtet oder etwas abgeschnitten hatte.
Vielleicht sehen wir ja hier auch noch deine Ausbeute des Reise-Anlasses, der 144.5?

Schönen Rest-Sonntag und guten Wochenstart
wünscht Tom

Re: Verkleidete Bügelfalte

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 06.01.19 20:10

Hallo Frank,
ich habe ein paar Jahre früher mit Knipsen angefangen und dadurch noch ein paar verkleidete 110 erwischt. Hiervon zeige ich die 110 445 mit 103 155 im Schlepp am 1.3.1976 in Ulm Hbf:

https://abload.de/img/db-110445-50088059os3n.jpg




Das ist mit Sicherheit nicht das letzte Bild einer solchen Lok, aber meine Buchführung sagt nichts über die technischen Details aus, so daß ich darüber keinen Überblick habe.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Re: Verkleidete Bügelfalte - Die Letzte ihrer Art

geschrieben von: Buegelfalte

Datum: 06.01.19 20:35

Hallo zusammen,

weiß jemand, warum man bei 110 348 damals nur "halbe Sachen" gemacht und die Pufferverkleidungen nicht auch wieder angebracht hat? Die Kosten alleine können es doch nicht gewesen sein, schließlich hat man für den Rest ja auch das entsprechende Geld in die Hand genommen. Und die Schürzen hat man trotz der resultierenden Nachteile auch wieder angebracht.

Grüße,
Björn

Re: Verkleidete Bügelfalte - Die Letzte ihrer Art

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 07.01.19 01:03

Buegelfalte schrieb:
Hallo zusammen,

weiß jemand, warum man bei 110 348 damals nur "halbe Sachen" gemacht und die Pufferverkleidungen nicht auch wieder angebracht hat? Die Kosten alleine können es doch nicht gewesen sein, schließlich hat man für den Rest ja auch das entsprechende Geld in die Hand genommen. Und die Schürzen hat man trotz der resultierenden Nachteile auch wieder angebracht.

Grüße,
Björn
Vielleicht weil man das Geld nur in die Hand genommen, nicht aber ausgegeben hatte.

Duck und wech

Rübezahl

Eine besondere Form der Entfeinerung

geschrieben von: Der Bahns

Datum: 07.01.19 11:45

Hallo Zusammen !


Sehr schönes Thema, zu dem ich natürlich nicht schweigen kann, gehörten doch die 110er ab Mitte der 1970er zu meinem 'Kerngeschäft'.
Und in Köln war der Untergang der Vollverkleidung (wie auch bei den 103ern) sehr gut mitzuverfolgen. Es wurden Listen geführt ...


Nun war eine anstehende U3 für die schönen 110.3 der ultimative Eingriff ins Äußere. Aber es gab viel mehr Möglichkeiten im normalen Lokleben,
um die Vollverkleidung eher schrittweise zu verlieren. Eine dieser Möglichkeiten sehen hier bei Deutschlands ehemals schnellster Elok: 110 300


Da solche Eingriffe aus Reparaturen resultierten, konnten beide Lokfronten durchaus kurzzeitig verschiedene Entfeinerungsstadien aufweisen.




110 300 Köln-Deutzerfeld 18.03.79 - 1200.jpg

110 300 am 18.März 1979 im Bw Köln-Deutzerfeld

Gruß von Wolfgang

Re: Verkleidete Bügelfalte - Die Letzte ihrer Art

geschrieben von: Frank H

Datum: 07.01.19 15:51

Hallo und Danke für Eure Kommentare!

@ Stefan und Wolfgang: Danke auch für die bildliche Ergänzung! Das mit den Listen hört sich spannend an. Wenn man auf meinem Bild genau hinsieht,fehlen an den Schürzen auch schon die hinteren Eckchen. Schön ist auch die noch vollständige 103!

@ Tom: Da wir mit dem Zug unterwegs waren, sind nur wenige 144.5 - Bilder entstanden. Sobald ich aber mal dazu komme, werfe ich den Scanner an und stelle was ein.

Viele Grüße,

Frank

http://www.abload.de/img/gter170ee58.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:01:07:15:53:15.

Pufferverkleidungen passen nicht dran

geschrieben von: Früherwarallesbesser

Datum: 08.01.19 12:35

Die Pufferbohle der Museumslok (Verschleißpufferbohle?) dürfte eine Anbringung der Pufferververkleidungen ziemlich unmöglich machen, den die Pufferbohle der Ursprungsausführung saß hinter den Frontschürzen, während die Pufferbohle der Museumslok über die Frontschürzen nach vorn hinausragt. Ein solches Fahrzeug dürfte es im Planeisatz nie gegeben haben.

Re: Pufferverkleidungen passen nicht dran

geschrieben von: martin welzel

Datum: 08.01.19 12:55

Moin Früherwarallesbesser,

aus meiner Sicht ist das Unfug, was Du da behauptest. 110 348 hat keine Verschleißpufferbohle und etwaige neu gefertigte Pufferverkleidungen können dort sehr wohl angebracht werden. Was wohl fehlt, sind Fertigungszeichnungen für die Pufferverkleidungen - die sind nicht so einfach in der Herstellung.

VG,

Martin
Hallo Frank,

sehr interessanten Thema, welches Du hier anschneidest. Beim Durchwühlen der Festplatte fiel mir auf, dass bei der Entfeinerung anscheinend so gut wie immer nach dem gleichem Schema vorgegangen wurde. Während nur ein einziges Foto eine 110er mit teilentfernter Schürze und Pufferverkleidung zeigt, gibt es einen Schwung Aufnahmen von Bügelfalten mit kompletter Schürze und entfernter Pufferverkleidung, oder die Loks wurden gleich komplett abgenagt, was dem äußeren Eindruck nicht gerade gut getan hat.



Bild 1)
110 437.29041975.Recklinghausen Hochlar.jpg
Die vollverkleidete 110 437 während eines nicht artgerechten Einsatzes am 29. April 1975 in Recklinghausen-Hochlar


Bild 2)
110 378.13041979.Hamburg Altona.jpg
Hier fehlen nur die vorderen Teile beider Schürzen, 110 378 am 13. April 1979 in Hamburg-Altona


Bild 3)
110 478.22061978.Rinkerode.jpg
Ein Glatzkopf ohne Pufferbohlenverkleidung, 110 478 am 22. Juni 1978 in Rinkerode


Bild 4)
110 461.18041978.Haltern.jpg
Die komplett abgenagte Version wird durch 110 461 repräsentiert, 18. April 1978 in Haltern


Bild 5)
110 427.27122011.Duisburg Hbf.jpg
die ungeliebte Ko...farbe lassen wir mal außen vor und springen gleich zum Endstadium über, 110 427 am 27. Dezember 2011 in Duisburg Hbf



Viele Grüße, Michael


Das DSO Inhaltsverzeichnis von Vau60, klicke >>hier<< für Beiträge aus Nordrhein Westfalen, und >>hier << für den Rest der Welt

http://www.michael-vau60.de/signatur/dla.jpg
[www.dampflokomotivarchiv.de]
Frank H schrieb:
[url=https://abload.de/image.php?img=dr.f.halter-2011.05.2yqikv.jpg][/url]Wenn jemand mit weiteren Aufnahmen aus der "Schürzen - Endzeit" ergänzen kann, würde ich mich freuen!
Hast du dich denn schon bei Ulrich Budde duch die Bauartunterschiede (sowohl 110 Serie als auch 112/113/114) geklickt? [www.bundesbahnzeit.de]

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Verkleidete Bügelfalte - Die Letzte ihrer Art

geschrieben von: Frank H

Datum: 08.01.19 18:34

Christoph Zimmermann schrieb:

Aber klar, ist doch Pflichtlektüre für einen Bundesbahnanhänger wie mich ;) Viele grandiose Bilder, aber die Unterschiede beziehen sich in erster Linie auf Lampen, Regenrinnen, Lüfter und Fenster, weniger auf die Bügelfaltenverkleidung. Wobei ich den "scheibchenweisen" Abbau sehr interessant finde.

Viele Grüße,

Frank

[url=http://www.abload.de/image.php?img=gter170ee58.jpg]http://www.abload.de/img/gter170ee58.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:01:08:18:36:03.
Auch Dir, Michael, vielen Dank für die Ergänzung, das ist wirklich hochinteressant! Die meisten Varianten, bzw. "Stadien" waren wohl in der zweiten Hälfte der Siebziger anzutreffen.

Viele Grüße,

Frank

http://www.abload.de/img/gter170ee58.jpg
Frank H schrieb:
Auch Dir, Michael, vielen Dank für die Ergänzung, das ist wirklich hochinteressant! Die meisten Varianten, bzw. "Stadien" waren wohl in der zweiten Hälfte der Siebziger anzutreffen.

Viele Grüße,

Frank
Wenn ich mich recht erinnere, fingen die Entkleidungen etwa im Jahr 1975 an.
Zusatzfrage: welche Bauteile wurden denn dadurch leichter zugänglich bzw was brachte die ganze Aktion eigentlich außer einer halben Tonne Blech weinger, die sich nicht mal in der Lokgewichtsanschrift niederschlug?

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, gab es eigentlich keinen technisch bedingten Grund für das Entfernen der Puffer(Bohlen)Verkleidung. Die Schürze wurde entfernt, weil sich im Winter hinter ihr immer wieder Eisbrocken angesammelt hatten, die sich irgendwann (im ärgsten Fall bei 140 km/h, 150 kamen ja eigentlich nie vor) lösten und wie ein Geschoss im Gegenverkehr oder Links und Rechts neben den Gleisen einschlugen. Passiert ist anscheinend nie etwas Gravierendes, so einen Klumpen hätte ich aber nie abbekommen mögen...

Das DSO Inhaltsverzeichnis von Vau60, klicke >>hier<< für Beiträge aus Nordrhein Westfalen, und >>hier << für den Rest der Welt

http://www.michael-vau60.de/signatur/dla.jpg
[www.dampflokomotivarchiv.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:01:08:21:09:10.