DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Frage zur Beschriftung der LBE-Reisezugwagen

geschrieben von: Karl Heinrich

Datum: 06.11.18 17:17

Moin,

in folge des Beitrags zu den „Dreiachsigen Donnerbüchsen“
(siehe hier: [www.drehscheibe-online.de])

stellt sich mir die Frage; „wie waren die LBE-Wagen beschriftet?“

Mit einer Numerntafel ( das steht fest) , analog zu den preußischen bzw DRG-Wagen.
Aber stand auf diesen Tafeln auch die Gesellschaft (Lübeck-Büchen) ?
Oder stand das „ Lübeck-Büchen“ am
Wagenkasten (wie in dem o.a. Link)?
und ab wann wurde das
L
B
E
wie etwa an den Doppelstockwagen
an älteren Wagen verwendet ( hier zu
findet man einen Bildbeleg an einem Abteilwagen)?

Da die Bildlage zu LBE-Wagen „sehr dünn“ ist, sind entsprechende Suchen nicht einfach.
Wer kann helfen?

Danke und Grüße , Karl

Teilantwort zur Beschriftung der LBE-Reisezugwagen

geschrieben von: sc

Datum: 06.11.18 20:30

Hallo Karl,

bei den älteren Werkfotos stand das "Lübeck-Büchen" nur am Langträger, auf der Tafel war nur die Wagennummer.

Grüße aus Hamburg
Stefan

Re: Frage zur Beschriftung der LBE-Reisezugwagen

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 06.11.18 22:50

Hallo Karl,

daß die Aktenlage zu den Reisezugwagen in dieser Angelegenheit "sehr dünn" ist hast Du ja schon erkannt. Somit wird sich zum Beispiel die Frage, ab wann und an welchen Wagen das neue Signet mit den drei untereinander geschriebenen Buchstaben angebracht wurde, wohl nicht mehr klären lassen.

Zu der Frage der Wortreihung und der Beschriftung der Nummerntafel kann ich anhand eines Dienstwagens Stefans Auskunft bestätigen:
- Wortreihung: " Lübeck - Büchen "
- Nennung nur am Längsträger, ziemlich am rechten Ende.
- Am Wagenkasten sind noch die Bohrlöcher zur Anbringung der Nummerntafel erkennbar ( und könnten zum Rückschluß auf die Größe der Tafel vermessen werden, wenn es soweit interessiert );
- Ein Schriftzug Lübeck - Büchen oder L B E an den Längsseiten des Wagenkastens waren nicht vorhanden.

Hoffe, etwas weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen vom 5505
Schwellenleger

Re: Frage zur Beschriftung der LBE-Reisezugwagen

geschrieben von: windbergbahn

Datum: 08.11.18 14:50

Hallo Karl,
mal sehen, ob ich etwas zur Erhellung deines Themas beitragen kann. Also:
Die Loknummernschilder hatten unter der Nummer in kleiner Schrift (jedoch in Großbuchstaben) "LÜBECK-BÜCHEN" stehen.
Die Güterwagen trugen -in Schrifttype und -anordnung analog zur DRG- die Bezeichnung "Lübeck-Büchen" in gemischter Groß-/Kleinschreibung gemäß DIN. (Vor ca. 1907 war die Bezeichnung -ebenfalls entsprechend den damaligen preußischen Gepflogenheiten- mit Großbuchstaben "LÜBECK-BÜCHEN" angeschrieben (etwa so, wie sie der in BO-Dahlhausen bewahrte gedeckte LBE-Güterwagen zeigt).
Das
L
B
E
-Logo wurde erst ca 1925 von dem bekannten Gebrauchsgraphiker (heute wohl Graphik-Designer) Alfred Mahlau für die LBE entwickelt. Mahlau hatte damals schon die Markenzeichen für "Schwartau" (Marmelade) und "Niederegger" (Marzipan) entwickelt, die noch heute verwendet werden.
Für die LBE war er mehrfach tätig: Neben dem Logo schuf er die (heute noch vorhandene) Aufschrift "ZUG NACH LÜBECK" unter der Abfahrt-Anzeige auf dem Travemünder Bahnhofsturm, den Anstrichsentwurf für den Doble-Dampftriebwagen DT 2000 der LBE (weinrot/hellgrau) sowie für die sog. "Papageienwagen" (div. Pastellfarbtöne). Der berühmte Kofferaufkleber mit dem Motiv des DT 2000 stammt ebenfalls von ihm.
Die Personenwagen wurden deshalb frühestens ab diesem Zeitpunkt auf einem etwa mittig befindlichen Fenstersteg unterhalb des Wagennummernschildes (das nur die Wagennummer aufwies) mit dem Logo ausgerüstet. Die erwähnte, schon immer auf dem Langträger angebrachte Bezeichnung "Lübeck-Büchen" blieb dabei m.W. erhalten.
Güterzug-Gepäckwagen sowie Personenzug-Gepäckwagen wiesen b e i d e Beschriftungsformen gleichzeitig auf: Unter dem Wagen-Nummernschild stand mittig das senkrechte LBE-Logo. Darunter kam dann die Anschrift "Lübeck-Büchen", also genau so, wie es der Beitrag von Stefan mit den Hoyer-Bildern der LBE-1925er/1926er- Gepäckwagen zeigt.
Mit der Verstaatlichung der LBE 1938 wurden die Personenwagen wahrscheinlich gleich in das Reichsbahnschema umgezeichnet. Ich bezweifle, ob die Wagen noch nach dem bis dahin gültigen Schema umgezeichnet wurden oder gleich nach dem neuen Schema (ggf. unter Verzicht auf eine Neulackierung in den neuen Grüntönen), das bekanntlich die Verlegung des Anschriftenfeldes unter Einbeziehung der Wagennummer vorsah.
So dürfte der in Nordlingen aufbewahrte "eiserne" Abteil-7-Türer der LBE durchaus richtig beschriftet sein (wenn man einmal von der hinter der Wagennummer stehenden Direktionsbezeichnung "Mü" absieht. Hier hätte sicher richtiger "Hmb" gestanden.)
Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen?
Jörg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.18 14:51.

Re: Frage zur Beschriftung der LBE-Reisezugwagen

geschrieben von: Karl Heinrich

Datum: 08.11.18 16:20

Moin Jörg,

herzlichen Dank für Deine umfängliche Darstellung, das bringt viel Licht ins Dunkel um meine Frage.

Viele Grüße, Karl
Liebe Kollegen,

danke für die hilfreichen Auskünfte,
bleibt für mich noch die Frage nach der
Farbe.
Ist Weiß richtig oder Elfenbein oder gelb,
besser Messing wie bei der Reichsbahn?

Auf den Werkfotos von Stefan meine ich weiß zu erkennen, die Wagennummern auf einem schwarzen Feld.

Danke & Grüße aus dem (echten) Norden,
Karl
Das wüsste ich auch gerne genauer.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine gelesen zu haben, dass die Haupt-Anschriften in g e l b gehalten waren. (Frag mich aber nicht nach der RAL Nummer ;-))
Vielleicht kann sich hier ja noch mal ein Beschriftungskenner verbindlich(er) äußern?
Jörg
Hallo Karl,

aufgrund Befund beim Restaurieren eines Originals kann ich als Farbe für die Wagenanschriften "Gelb" bestätigen. Man hatte sich an die Norm der Reichsbahn angelehnt.
Die Nummerntafel war nicht mehr vorhanden, somit kann ich hierzu nichts definitives mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen vom 5055
Schwellenleger