DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Moin,
mit zunehmendem Alter ging es erst richtig „zur Sache“ – besonders bei den Vorkriegs-Baureihen E 04 und E 17.
Nachstehende Tabelle veranschaulicht die hohen Reisegeschwindigkeiten – gerade im Personenzugdienst.
Als Kriterium ist der mittlere Halteabstand auf unter 9 km festgelegt, damit Eilzugmäßig geführte Züge das Bild nicht verzerren.
Absoluter Spitzenreiter war der sonntägliche „Lumpensammler“ 8638, der vor Mitternacht im Sommer 1979 von Osnabrück nach Münster in 35 Minuten fuhr. Über 86 km/h Reisegeschwindigkeit!
Dass dies möglich war, soll meine Begegnung mit der „Bergziege“ vom August 1978 belegen:
Am Sa, 04.08.1978 besuchte ich Freund Wieland („Railroadwilli“), der damals in Brock-Ostbevern als Fahrdienstleiter Dienst tat. Mit dem 8637 wollte ich nach Osnabrück weiterfahren, der Mo-Fr als Triebwagen mit 624 des Bw Osn gefahren wurde und deshalb die großzügige Fahrzeit von 45 Minuten für die 50,2 km von Münster (ab 21:50) nach Osnabrück (an 22:35 Uhr) hatte.
„Du hast Glück. Der ist mit einer 104 bespannt“, war Wielands Feststellung, als der Zug im Nachbarbahnhof Westbevern abgefahren war. Die Achszähleranzeige auf dem Stellpult leuchtete "ungerade" mit „17“ auf: 5-achsige Lok und drei (Umbau-) Vierachser. Allerdings hatte der Zug ab Osnabrück mindestens 10, ab Brock-Ostbevern 9 Minuten Verspätung. Ich platzierte mich hinter der Lok 104 018-7 am Rollladen des ersten Wagens und genoss die fulminanten Beschleunigungen von 0 auf 120 (oder mehr?) in jeweils weniger als 60 Sekunden (Kilometersteine waren bei der Dunkelheit nicht auszumachen). Kein Ruckeln wie bei einer 141 und soundmäßig weniger spektakulär als eine 117 mit ihrer Schützensteuerung, aber eine fetzige Fahrt. In Osnabrück Hbf kam der Zug mit gerade einmal 1 Minute Verspätung zum Stehen. Neun Minuten aufgeholt, macht 36 Minuten Fahrzeit bei einem Halt mehr als der oben beschriebene „Rekordzug“.
Aber auch die betagte 117 schaffte es auf über 83 km/h. Leider verlor ihre Paradestrecke in der 2. Hälfte der 70er-Jahre ihre Nahverkehrszüge.
Die 118 hatte damals überwiegend hochwertigere Züge zu befördern, weshalb sie nur mit den gemischten E/N von Ansbach und Bamberg nach Würzburg punkten konnte.
Nicht unerwähnt der "Paradezug" der Regensburger E 52, der immerhin 65,1 km/h von Regensburg nach Plattling schaffte. Noch besser die 144 anno 1969 mit guten 74 km/h.

In der Tabelle dürfte eventuell noch der eine oder andere Zug aus den Jahren 1968 bis 1972 hinzukommen. Da fehlen mir leider Laufpläne, insbesondere der Osnabrücker 104.
Vielleicht könnt Ihr da noch die Lücken füllen?

Beste Grüße

Ronald

https://abload.de/img/img20181011_1719067779etx.jpg



https://abload.de/img/img20181011_17193448a9eln.jpg
Hier der N 8637 am 04.08.1978 nach der Ankunft in Osnabrück Hbf:
Edit: Bild jetzt in besserer Qualität (eingescannt und bearbeitet von Freund Wieland)
https://abload.de/img/104018amn8637inosnabruwcmn.jpg



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.18 21:37.
Hallo Ronald,

das ist wirklich interessant! Allerdings hätte ich solche Züge weder mit 104 noch 117 fahren mögen! Wenn ich mich richtig erinnere, hatten die doch kein motorbetriebenes Schaltwerk; also war Kurbeln angesagt. Die bei so knappen Fahrzeiten erforderlichen flotten Anfahrten hinzukurbeln, bedeutete schon Arbeit!

Gruß
Klaus
Hallo,

bei diesem Nachtzug Osnabrück-Münster bin ich auch mal mitgefahren, leider kam die 104 nicht sondern eine 140. Die Aufenthalte waren extrem kurz, war dann auch nur mit schnellem Personal möglich.
Ich selbst kann das sogar noch toppen: E3475 Stuttgart-Aalen, ab mit +8 und an mit -0,5 Min. Macht 88,54 km/h. Tfz 141, Wagenlok 141, 3-tlg. Silberling-Wendezug. Zf Egon J. pfiff schon wieder ab kaum daß er ausgestiegen war.
Und heute? Schauen wir daß wir die Verspätung halten können............

Tschüß,

Bernd
Hallo zusammen,

ein interessanter Beitrag. Hatte die 104 nicht zeitweise auch einen Schnellzug im Plan, bei dem sie ihre 130 km/h ausfahren musste?

Gruß

Frank
Salute Ronald,

wie gewünscht - hier der 104-Plan Bw Osnabrück vom Sommer 1970, ursprünglich aus der Sammlung von Rüdiger Dohrendorf. Leider nur eine Abschrift (Kopieren ging damals nicht an jeder Ecke, obendrein teuer), ist aber als zuverlässig anzusehen.

https://abload.de/img/104-osn-so70pvfcx.jpg

Weitere 104-Pläne müsstest Du konkret nochmal anfragen ...

Zur Frage von Frank: Schnellzüge hatten die 104 Bw Osnabrück dann ab Sommer 1973 im Plan, so die D 1337 und D 1339 von Münster nach Rheine und den D 1338 von Rheine nach Münster. Da dürfte es denn wohl auch mit 130 km/h zur Sache gegangen sein, vielleicht hat Olaf Ott (oder auch Ronald selbst?) einen Buchfahrplan zur Hand.

Beste Grüße
uk-old (Uwe)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.18 09:22.
uk-old schrieb:

>>Zur Frage von Frank: Schnellzüge hatten die 104 Bw Osnabrück dann ab Sommer 1973 im Plan, so die D 1337 und D 1339 von Münster nach Rheine und den D 1338 von Rheine nach Münster. Da dürfte es denn wohl auch mit 130 km/h zur Sache gegangen sein, vielleicht hat Olaf Ott (oder auch Ronald selbst?) einen Buchfahrplan zur Hand.<<

Nach meiner Erinnerung durfte zwischen Münster und Rheine nur 120 km/h gefahren werden. Interessanter, weil 130 km/h-verdächtig, ist da der D 714 von Münster nach Hagen an Tag 6...

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo Frank, Hallo Mw,

die Osnabrücker 104-Züge hatten - egal ob D, E oder N nur 120 km/h im Fahrplan, auch D 714.
Aber zumindest gab es einen Zug, der mit 130 km/h und 104 fahren durfte: Der E 1801 Essen-Münster. Im Bfpl So 73 war der für die Baureihe 110 mit Vmax. 140 km/h aufgestellt worden, aber im Laufplan der 104 enthalten. Die 130 km/h waren auch notwendig, damit auf den letzten beiden Abschnitten mit den hohen Reisegeschwindigkeiten von 109,71 km/h (Haltern Dülmen 12,8 km in 7 Min.) und 108,75 km/h (Dülmen - Münster 29,0 km in 16 Minuten) keine Fahrzeit zugesetzt wurde.

Und dazu die Liste mit allen Altbau-Ellok bespannten Zügen, die mindestens 100 km/h Reisegeschwindigkeit auf dem gesamten Bespannungsabschnitt erreichten, einschließlich aller DB-Dampfzüge (die sich allerdings auf die 01.10 beschränken).

Hier die passenden Scans.

Gruß

Ronald

https://abload.de/img/img20181012_11381995zri8k.jpg

https://abload.de/img/img20181012_11385070oec2q.jpg

https://abload.de/img/img20181012_11363000xyfr8.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.18 23:17.
Gerade habe ich den "brutalsten" Fahrplan entdeckt, der mit Altbau-Ellok lief:

Der E 1812 Münster - Essen im Winter 1973/74, an Sa und So mit Osnabrücker 104 gefahren.
Im Buchfahrplan mit 140 km/h für Tfz 110 berechnet, hatte der gleich fünf Abschnitte mit Reisegeschwindigkeiten über 100 bis 123 km/h!
Münster ab 17:03 - Appelhülsen 17,3 km in 9 Minuten = 115,3 km/h. Appelhülsen 0 Min. Aufenthalt, ab 17:12 - Dülmen an 17:19, 11,7 km = 100,3 km/h.
Dülmen ab 17:21, 12,8 km nach Haltern an 17:28 = 109,7 km/h. Haltern ab 17:30, 8,7 km nach Marl-Sinsen an 17:35 = Vr 104,4 km/h. Halt 0 Min.
Marl-Sinsen ab 17:35 - 6,5 km Recklinghausen an 17:39 = 97,5 km/h, Recklinghausen ab 17:41 - 10,3 km n. Wanne-Eickel an 17:46 = 123,6 km/h.
Die 2-minütigen Aufenthalte in Dülmen, Haltern und Recklinghausen werden wohl im Berufsverkehr angemessen gewesen sein.
Die 104 an Samstagen und Sonntagen konnte da ihre unvermeidliche Verspätung kompensieren.

Lt. Zugbildungsplan (allerdings Wi 1974/75) waren 5 Silberlinge am Zug.

Beste Grüße

Ronald



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.18 10:46.
Die 104 waren fast bis zu ihrem Ausscheiden aus dem Plandienst für Züge mit 4 - 5 Wagen auf den ausgebauten Flachlandstrecken gern auch für flotte Fahrt gesehen. Wie auch die 118 eher nicht bis 1981 ausschließlich für Halt an jeder Milchkanne genommen wurden. Dafür war ab 1970 schon eher die 117 vorgesehen. Schneller als kurzzeitig 90 km/h wurde es auf der 117 schon ungemütlich, die kräftige Motorisierung dieser besseren Eilgüterzulok war gut zum häufigen Anfahren. Und zum Bremsen hatte es den Wagenzug. Doch für die 40 Jahre alten Schütze war das sehr viel, was man ihnen zumutete. Egal, die 117 wurden ja ab 1967 eh nur noch abgenudelt. Nachfolger wurden dringlichst erwartet.

Ganz Anders die 116. Die liefen im N- und E-Dienst bis zum letzten Tag, da Freilassing aus beschäftigungspolitischen Gründen (Österreich war ja damals noch Ausland ... ) seine Maschinen pflegen durfte bis zum geht-nicht-mehr wie auch die KBayStB ihre Maschinen von vornherein für den Mischbetrieb konstruiert hatte.


Grüße aus Wü

TW 239
Moin,

einige der von Ronald aufgelisteten schnellen P-Züge mit der Osnabrücker 104 habe ich zufällig im Fundus. Ich präsentiere sie in chronologischer Reihenfolge.

https://abload.de/img/0239-15104018n8614wbvmcifr.jpg
104 018, N 8614, Westbevern 27.2.1978. Der letzte Wagen ist ein BDüms 273.

https://abload.de/img/0244-21104017n8614broopdq8.jpg
104 017, N 8614, Brock-Ostbevern 30.5.1978

https://abload.de/img/0249-03104019n8614os-qme6k.jpg
104 019, N 8614, Lengericher Tunnel, Südportal, 12.9.1978

https://abload.de/img/3010-251048614brobv-wgnfpv.jpg
Farbfilm gab‘s damals auch schon: anonyme 104, N 8614, Brock-Ostbevern – Westbevern 5.12.1978.

https://abload.de/img/0262-03111124104019zuw3ika.jpg
104 019 mit der Ausrüstung für N 7048 nach Bentheim, Rheine 26.7.1979. Die 111 124 war hier zur Lokführerschulung.

https://abload.de/img/0262-05yyei7.jpg
Die etwas ältere der beiden Lok etwas näher.

https://abload.de/img/0262-101040197048bh26l3iy8.jpg
104 019 mit N 7048 in Bentheim einfahrend, gleicher Tag.

https://abload.de/img/0262-12104019bh2671974kdqq.jpg
Lok setzt um unter schwerer Gleichstrom-Fahrleitung.

https://abload.de/img/0264-11cfcfw.jpg
104 022 mit der Ausrüstung für N 7048 nach Bentheim, Rheine 6.9.1979.

https://abload.de/img/0265-031040227048nbhsp5dv2.jpg
104 022, N 7048, Vechte-Brücke in Schüttorf 6.9.1979

https://abload.de/img/0265-08104022n8634os63rip2.jpg
104 022, N 8634 nach Münster, Ossenbrügge 6.9.1979

So, das war‘s erst einmal. Es sind noch mehr passende Züge auf Lager, aber die Fotos müssen erst noch durch den Scanner.

Gruß
Willi

https://abload.de/img/2074-36sh200x122v7uq4.jpg
(gelöscht)

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.18 20:26.
Moin Willi,

welch prächtige Galerie mit 104 geführten Zügen hast Du für uns hier zusammengestellt !!

Bin begeistert.

Gruß von
uk-old

Noch mehr

geschrieben von: railroadwilli

Datum: 17.10.18 11:10

Moin Uwe,

hier sind noch einige Züge mehr, allerdings nicht nur die schnellen von Ronald und außerdem sind auch ganz kleine dabei:
[www.drehscheibe-online.de]
Wenn ich alle meine 104-Fotos durch den Scanner gezogen habe, kommt hier im Forum ein Beitrag.

Gruß
Willi

https://abload.de/img/2074-36sh200x122v7uq4.jpg
Danke Wieland für die passenden, tollen Aufnahmen.

Der schnelle Bentheimer mit den drei Umbau-Vierachsern hat es mir besonders angetan.

Hier noch ein "Wandscan" eines Dia, das eine Rarität sein dürfte.
Edit: Jetzt in besserer Qualität: Freund Wieland hat das Dia eingescannt und bearbeitet:
104 019-5 mit einem Bye und ABn als N 1837 in Oberhausen Osterfeld Süd.
Aufnahme am nebligen Sa, 15.01.1969. Der Zug fuhr ab Oberhausen Hbf 9:45 über 42,6 km nach Haltern an 10:26. Immerhin 62,3 km/h im Schnitt.
Dabei benutzte er die erst im September 1968 eingeweihte knapp 17 km lange eingleisige Neubaustrecke ("V9") von Gelsenkirchen Buer Nord bis zur Einmündung in die Strecke Essen - Münster zwischen Marl-Hamm und Haltern!

Wie die Lok nach Oberhausen kam und ob dies eine Planleistung war, ist leider nicht bekannt. Es könnte eine Wochenend-Füllleistung von Haltern gewesen sein (mit 1834 oder 1836).
Sachdienliche Hinweise . . . . sind willkommen.

Besten Gruß

Ronald

https://abload.de/img/104019-5amn1837imoberoxefk.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.18 21:32.