DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Manchmal kann auch eine häßliche Lok gut aussehen (m6B)

geschrieben von: sc

Datum: 14.09.18 20:51

Hallo in die Runde,

auch wenn sich manche nun auf den Schlipps getreten fühlen: Schön war sie ja nun wirklich nicht, die 58.30 – steile Schürze, Mischvorwärmer … ein typischer DR-Hobel halt. Aber sie hatte drei Zylinder und das was die Optik nicht hergab, machte die Akustik allemal wett.

Während ich ab 1977 zwar schon häufiger im "kleinen Grenzverkehr" in die DDR gefahren war, war ich bis 1979 noch kein einziges mal "eingereist". Irgendwann beschlossen dann Horst Schrödter und ich, nachdem wir schon seit längerer Zeit Negative getauscht hatten, dass es Zeit für ein persönliches Kennenlernen wäre und so fuhr ich dann im September 1979 nach Leipzig.

Da Horst arbeiten musste, unternahm ich die meisten Touren allein. Am 11. September fuhr ich zuerst nach Gera-Kaimberg um dort den Dg 51433 Gera–Glauchau zu fotografieren. Zuglok war 58 3049, die mit geschätzt etwa 20 km/h aus dem Tal der Weißen Elster heraufgeballert kam.

https://abload.de/img/583049_gerakaimberg_7y3ivz.jpg


Nachdem das Bild im Kasten war machte ich mich an die Zugverfolgung. Das nächste Bild entstand in der Eisenbahner-Landwirtschaft in Lohma – und erst da bemerkte ich den Panzer auf dem dritten Wagen im Zug und die wild gestikulierenden Soldaten in dem Mannschaftswagen dahinter. Ich zog es daher vor, den Zug nicht weiter zu verfolgen, sondern die Region zu wechseln …

https://abload.de/img/583049_lohma_790911_suwd55.jpg


Fünf Tage später, am 16. September, war ich wieder dort. Diesmal war 58 3006 die Zuglok des Dg 51433 – und der Himmel war ein steter Wechsel zwischen Sonne und Wolken. Das zweite Bild (zum ersten kommen wir noch) gelang in der S-Kurve zwischen Nöbdemitz und Lohma: Zwar rollte der Zug hier nur talwärts, aber dafür in Sonne.

https://abload.de/img/583006_lohma_790916_skzey0.jpg


Hinter Gößnitz hatte ich den Zug wieder überholt und wartete auf der Straßenbrücke der B 93 auf den Dg 51433 – Wolkenpoker pur. Als Der Zug dann kam, waren zwar einzelne Baumgruppen im Schatten aber 58 3006 nahm in praller Sonne die Steigung nach Meerane in Angriff.

https://abload.de/img/583006_gonitz_790916_ndckl.jpg


Fast geschafft: 58 3006, mit irgendwas zwischen 15 und 20 km/h bei der Einfahrt in Meerane – und Ihr könnt es mir glauben: Die Akustik war vom Feinsten.

https://abload.de/img/583006_meerane_790916rseyd.jpg


Noch eine Geschichte am Rande: Nachdem die Bilder der 58.30 im Kasten waren fuhr ich nach Saalfeld um dort den Rest des Tages zu verbringen. Abends ging es dann auf der Transitautobahn zurück nach Leipzig. In der Nähe von Hermsdorf dann ein roter Blitz, als ich gerade eine Rennpappe überholte. Sch…, muss ja nicht sein. Da ich auf der Hinfahrt schon die Stelle mit der temporären Geschwindigkeitsbegrenzung gesehen hatte, auf der man fleißig Wessis rauswinkte, um Devisen zu kassieren, reihte ich mich einfach in die Warteschlange ein (vor mir standen vier oder fünf Autos). Kurz darauf kam ein Volkspolizist zu mir und es entspannte sich folgender Dialog:

"Guten Tach, warum halten Sie denn hier?"
"Ich hab es eben blitzen gesehen und glaube ich bin etwas zu schnell gefahren"
"Das klären wir gleich, warten Sie bitte hier."

Und damit machte er sich auf dem Weg zu dem Barkas, zu dem die Messergebnisse übermittelt wurden. Nach etwa fünf Minuten kam er zurück.

"Sie sind 110 km/h gefahren – aber weil Sie so ehrlich waren und angehalten haben, dürfen Sie jetzt auch weiterfahren."

Nachdem ich die Scheibe meines Käfers hochgekurbelt hatte und er mich aus der Warteschlange heraus gewinkt hatte, bollerte er noch einmal gegen das Fenster. Als ich die Scheibe wieder runtergekurbelt hatte, kam die Ansage:

"Aber diesmal mit 100!"

Nun aber noch zum ersten Bild dieses Tages: 58 3006 mit dem Dg 51433 bei Gera-Kaimberg. Nur am Rande sei erwähnt, dass der Zug hier von zwei V 100 nachgeschoben wurde, die ich erst bemerkte, als sie an mir vorbeibrummten – danach dominierte wieder der Drilling die Akustik …

https://abload.de/img/583006_dg51433_gera-kc6cdi.jpg

Und warum ich das Bild erst am Schluss zeige? … Ich hatte mich ja schon zu Optik der 58.30 geäußert, aber für meinen Geschmack passt bei dem Bild einfach alles – einschließlich der Lok.

Schönes Wochenende

Und Grüße aus Hamburg
Stefan



edit: Datum korrigiert




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.18 21:04.
Bemerkenswert gute Aufnahmen.

Daumen hoch!

Ds war wahrscheinlich auch die einzige Baureihe,
die man mit einem Käfer verfolgen konnte ...
"ein typischer DR-Hobel halt"

HALLO,

kommt da etwa nach 28 Jahren noch die westliche Überheblichkeit durch ??

Die Schönheit ist immer im Auge des Betrachters, ich maße mir an die modernisierten DB- Dampfloks auch nicht gerade hübsch zu finden, irgendwie sehen die vorn immer irgendwie nackt aus, wenn die "Schürze" fehlt.

Nunja, nun bin ich dem User auf den Leim gekrochen, aber egal, das mußte ich loswerden.

noch viele Grüße

"Westliche Überheblichkeit"

geschrieben von: sc

Datum: 14.09.18 22:09

Hallo,

zur Klarstellung: Etliche DR-Neubau- und Rekoloks – 23.10, 50.40, 58.30, 65.10 … – mögen zwar gute Konstruktionen für den Alltagsbetrieb gewesen sein, einen Preis für gelungenen Gestaltung haben sie aber ganz bestimmt nicht verdient. Und dass es die Konstrukteure auch besser konnten beweisen z.B. die 01.5 und zahlreiche andere Rekoloks: 03.10, 41, 50.35 und 50.50 …

Und nur am Rande: Die 23 der DB, insbesondere deren Tender, sehen für meinen Geschmack keinen Deut besser aus.

Nur was hat eine – sicherlich etwas provokante – Meinungsäußerung zur Ästhetik mit "westlicher Überheblichkeit" zu tun?

Gruß
Stefan Carstens

ps: Und ich habe es nicht nötig mich hinter einem Pseudonym zu verstecken.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.18 22:09.
Guten Abend
Erst einmal vielen Dank für das Einstellen der schönen Fotos einer Baureihe bei der Kraft und Eleganz so wunderbar harmonieren.Zur Schürze nur so viel,sie hat wenigstens eine.Es gab Bahnverwaltungen die haben die Schürzen an ihren Maschinen entfernt.So sahen sie dann aus wie gerupfte Hühner,oder Kater nach nächtlichen Revierkämpfen.Es ist eben alles Ansichtssache.
An Hand des Sonnenstandes würde ich aber eher auf den 51431 ,welcher Gera Süd so gegen 7.30 Uhr verließ,orientieren .Wenn es der 51433 wäre hättet ihr in Gößnitz über den 60370,auch mit Reko, "stolpern" müssen.Da wäre doch sicherlich auch ein Bild für diesen schönen Beitrag abgefallen.
Viele Grüße vom Ereignisort von Pelzmütze
Hallo Stefan

Danke für diesen schönen Beitrag

Ich habe mich in Gera Kaimberg mehrmals zum fotografieren aufgehalten und habe so einige Baureien an Lokomotiven der DR

bei der Bergfahrt erlebt, alle haben sich gequält den Berg zu bezwingen und alle Züge hatten keine Schiebelok.

Bei einen Russendiesel (120) hatte ich so meine Bedenken das er es noch bis Ronneburg schafft

und auch eine 110 mit Doppelstockgliederzug (hatte ich schon mal gezeigt) ist mit Schrittgeschwindigkeit vorbei gezogen.

Die 58.30 hatte die Steigung am besten gemeistert, ich hätte gerne mal eine 44 auf der Steigung erlebt (aber die 44 war für die Strecke zu Schwer)

Zum Aussehen der 58.30 habe ich eine andere Meinung wie Du.

In meiner Modelllok Sammlung fehlt mir noch eine 58.30 mit Neubautender der DR (ist mir einfach zu teuer)

MfG-JWD (Jürgen Wensorra Dortmund)


DR 120 141-7 (JWD27-41 Gera Kaimberg.jpg

30.03.1978


DR 58 3053-4 (JWD44-34 Gera Kaimberg.jpg

11.05.1980
Hallo,

> Danke für diesen schönen Beitrag
>
> Ich habe mich in Gera Kaimberg mehrmals zum fotografieren aufgehalten und habe so einige Baureien an Lokomotiven der DR
> bei der Bergfahrt erlebt, alle haben sich gequält den Berg zu bezwingen und alle Züge hatten keine Schiebelok.

den Haltepunkt kenne ich auch gut. Leider sieht es dort heute ganz anders aus. Das Fachwerkgebaeude ist abgerissen und dort steht nun ein GSMR-Funkmast. Ob das Haltepunktgebaeude mit Dienstraum noch steht, weiss ich nicht. Wenn ich dort im Gasthof uebernachte, erspare ich mir inzwischen den Gang dort hin...

Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)

Re: "Westliche Überheblichkeit"

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 14.09.18 23:18

Grade der Tender der 23 mit den innenliegenden Lampen ist doch das schnittigste was hier produziert wurde, einfach zeitlos schön.

Da kann eigentlich nur eine wirklich entfeinerte 52 mithalten.

Trotzdem die 01.5 ist sicherlich eine sehr ansehnliche Konstruktion, wenn man sich da manche Engländer anschaut...

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener
Hallo Stefan,

gut gemacht! Das häßliche Entlein der DR in Aktion, Sound kann man also auch sehen. Schürze geht bei mir nur mit großen Windleitblechen, aber das ist halt Geschmacksache. Noch "schlimmer" als die 85.30 finde ich allerdings die 65.10: Klotz-Mischvorwärmer, Steilstschürze, Wasserkasten mit Lücke und auch noch Außenrahmen-Drehgestell.

Grüße vom ICE (Helmut)

Hallo Stefan,

auch eine "hässliche" Dampflok ist eine Dampflok. Anständig beurteilen kann man sie eh nur in ihrer Gesamtheit, also Optik, Sound und Fähigkeit.
Die G12 ist eine schöne bullige Lok, der man Kraft ansieht, die 58.30 hatte allerdings dann erst die Kraft die die G12 schon haben sollte.
"Gerupfte Hühner" sind für mich Schürzenloks ohne große Windleitbleche, denn beides gehört nun mal zusammen. Wittebleche brauchen keine Schürzen, die stellen dann nur noch Luftwiderstand dar.
Mir gefallen da besonders die BR 50. Im Ursprungszustand mit großen Windleitblechen wirkt sie beindruckend, stark und mächtig, im schürzenlosen DB-Zustand zeigt sie was sie wirlich ist: leicht und filigran.

Gruß
Michael



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.18 23:48.

Re: "Westliche Überheblichkeit"

geschrieben von: 1018003

Datum: 15.09.18 11:50

DerAltenbekener schrieb:
Grade der Tender der 23 mit den innenliegenden Lampen ist doch das schnittigste was hier produziert wurde, einfach zeitlos schön.

Da kann eigentlich nur eine wirklich entfeinerte 52 mithalten.

Trotzdem die 01.5 ist sicherlich eine sehr ansehnliche Konstruktion, wenn man sich da manche Engländer anschaut...
Gut das es verschiedene Geschmäcker gibt. Ich finde, das die Britischen und die Österreichischen KKstB Dampfloks Zeitlos Elegant sind.
Aber auch die DR 01.5 ist sehr schön.

lg
Chris
Etwas unpassend wirkte der preussische Tender bei zahlreichen Lok, aber sonst...
Hallo Stefan,

was die Ästhetik der 5830 angeht, muss ich Dir beipflichten. Ich habe mich immer gewundert, wie dieselbe Bahngesellschaft, die solch ästhetische Erscheinungen wie die 015 und 18 201 beschafft hat, mehr oder weniger gleichzeitig passabel aussehende Loks zu solchen "hässlichen Entlein" umbauen lässt! Ganz besonders die Silhouette ist es, die man sich nicht ansehen kann! Die hast Du (wohlweißlich?) kein einziges Mal gezeigt, so dass die Loks auf Deinen Fotos ganz passabel ´rüberkommen - und überhaupt hast Du schöne Fotostellen genutzt! Toller Beitrag mit super Fotos!

Gruß
Klaus
hallo, und vielen dank !

diese show habe ich leider knapp verpasst ...

zur dr - ästhetik denke ich: man könnte wohl sagen, es gibt zwei "linien": die reko - loks mit der optisch passenden schürze, und die neubau-loks (35, 50.40, 65, 83) mit der steilen variante.
die 01.5 ist (optisch und technisch) ein "ausreißer" nach oben, die 83 ist ein "betriebsunfall", in jeder hinsicht -> deswegen gab es ja nur knapp 30 davon, und deshalb waren die auch so fix wieder wech...
die 58.30 ist ein "zwischending" - es wird doch wohl so sein, dass die neigung der schürze konstruktiv bedingt ist - mehr platz war zwischen kesselunterkante und pufferbohle einfach nicht.

man muss das nicht hässlich nennen - nennen wir es doch "markant".
jeder proträtfotograf (und manch anderer auch) weiss, dass sein modell eine "schokoladenseite" hat, und die gilt es halt ins bild zu setzen.
das letzte bild zeigt genau das.

und noch mal zum thema "markant": wer in den 50er, 60er jahren aufgewachsen ist und sich für autos interessiert hat (... und wer hat das nicht ?), der wird sich wohl an den ford anglia erinnern.
warum: wegen der "komischen" heckscheibe! - ganz verkehrt kann das nicht gewesen sein, denn verkauft worden ist das ding ja trotzdem (aber: wer wird sich in 40 jahren noch an all die wie geklont aussehenden autos des frühen 21. jahrhunderts erinnern?).
und so ähnlich ist das, denke ich, auch mit der reko - g12.

[OT] Re: »komische Heckscheibe« (mL)

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 15.09.18 22:21

Ol49-107 schrieb inhaltlich zum Thema »markant«:
wer in den 50er, 60er jahren aufgewachsen ist und sich für Autos interessiert hat, der wird sich wegen seiner „komischen“ Heckscheibe wohl an den Ford Anglia erinnern.
Ganz verkehrt kann das nicht gewesen sein, denn verkauft worden ist das Ding ja trotzdem und so ähnlich ist das, denke ich, auch mit der Reko-G12.
An den in „splendid isolation“ bis 1967 von Ford/England produzierten Exoten Ford Anglia kann ich mich nicht erinnern, sehr wohl aber an den kontinentalen Citroën Ami 6 mit seiner ebenfalls inversen Heckscheibe.

Nach dem, was mir von den Lok der Baureihe 58³° bekannt ist, waren sie technisch wohl auf der Höhe ihrer Zeit.

Was ihre äußere Erscheinung angeht — müßig, sich darüber zu streiten: [www.aphorismen.de] …




Gruß

Walter

____________
(Edit: Orthographie)



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.18 11:22.

"sc" richtet's

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 16.09.18 07:55

Gut gemacht, Stefan! Jetzt verstehe ich auch nicht mehr, warum mir die 58.10 nie so recht gefallen hat. Das letzte Bild überzeugt auch mich am meisten.

Ein schöner Flow, gut dass Du damals Gas geben hast, im doppelten Sinne!

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard
Die 77.0-1 ist die häßlichte und die DB 03 die schönste deutsche Dampflok. Basta!

Basta? Nein, Geschmacksache, und die 58.30 bezeichne ich als markant.

Grüße
Ulrich

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -