DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Eine alte Werbepostkarte...

geschrieben von: stenkelfelder

Datum: 14.09.18 13:24

von der J.A. Maffei AG aus München. Mit einer 96er drauf. Damit läßt sich die Karte ziemlich sicher auf die 1920er Jahre datieren- die letzte 96er aus der Vorkriegs- Bestellung der K. Bay. St. B. wurde 1924 ausgeliefert und der Name J.A. Maffei verschwand 1931, als der Großaktionär Deutsche Bank die beiden angeschlagenen Unternehmen Krauß und Maffei zusammenlegte.
maffei postkarte drb.jpg

Der Stil der Krte ist noch deutlich expressionistisch geprägt, sie dürfte also aus der ersten Hälfte der 1920er Jahre stammen- später wurde alles wieder glatter und gefälliger.
Auffällig ist das Schild auf der Rauchkammertür. Das trägt drei Buchstaben- und was steht da? man glaubt es nicht- da staht deutlich erkennbar DRB!
Die Ausschnittsvergrößerung zeigt es uns noch deutlicher:
maffei postkarte drb ausschnittsvergrößerung.jpg

D- R- B steht da deutlich erkennbar auf dem Schild an der Rauchkammertür!
Nach der politisch korrekten Auslegung der deutschen Eisenbahngeschichte ist diese Abkürzung ja im Jahre des Heils 1933 durch Erlaß des Gröfaz höchstpersönlich eingeführt worden oder nach anderer Lesart einer anderen Kechichtshistoricker- Schule im Jahre 1935 anläßlich der 100- Jahr- Feier der besagten "DRB", während eine dritte Schule ja die Einführung dieser Abkürzung mit der "Heimholung der Ostmark" 1938 in Verbindung bringt.
Und ich hatte ja immer eine Wiener Amtsstube der 1. Republik (1919- 38) als Ursprungsort dieser ominösen Abkürzung vermutet- anscheinend liegen wir alle falsch.
Wenn diese Karte nicht von Konrad Kujau stammt, dann ist diese Abkürzung schon Mitte der 1920er Jahre in München bekannt gewesen. Sie kann also durchaus schon 1919ff. bei der Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichseisenbahn (so hieß das da 1920) verwendet worden sein, und zwar eher inoffiziell.
Na ja. ta wertn wir tie Kechichte witter mal umchreipn missn, wie unser Freund Helmut K. aus O. gesagt hätte. Oder auch nicht, denn Fürstenfeldbruck hat ja gesprochen und die Angelegenheit ist beendet... Rätsel über Rätsel...
Ich würde das nicht überbewerten. Und die DRG gab es (auf dem Papier) bis 1937, siehe

Sondervermögen Deutsche Reichsbahn

In der Alltagssprache wurde doch sicher nicht von der Deutsche Reichsbahngesellschaft sondern schlicht von der (Deutschen) Reichsbahn gesprochen, da liegt doch das Kürzel DRB nahe, zumal auf einem nicht amtlichen Dokument.

Dass das heute von Eisenbahninteressierten zwischen DRG und DRB unterschieden wird, steht auf einem anderen Blatt.
Mit dem Gesetz zur Neuregelung der Verhältnisse der Deutschen Reichsbahn vom 10.2.1937 wurde die Reichsbahn wieder unter die Reichshoheit gestellt. Die Deutsche Reichsbahn wurde zu dieser Zeit mit DRB (im Schriftverkehr) abgekürzt.

[deutschereichsbahn.de.tl]