DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Etwas zu den "Exil-E 52", mit Scan + Bildchen

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 13.09.18 10:46

Moin,

meine Kursbücher "zieren" Hundertausende von Eintragungen und Beilagen.
Heute entdeckte ich im KB So 1970 Strecke 315a (Riedbahn) diesen "Wisch" vom 15.09.1970.
Damals hatte ich Spätdienst am Schalter Fka, Gepa, Ga in Ff-Niederrad.
Und da stand im Schalterraum so ein ratternder (farbschwacher) Holzkasten, Hellschreiber genannt, der mehrmals am Tag weiße Streifen ausspuckte.

Die klebten wir auf den gelben Vordruck Bahndienstfernschreiben. Weil das zum Bahnhof gehörige Stellwerk "Nf" auf der anderen Mainseite einen eigenen Hellschreiber hatte,
waren die betrieblichen Meldungen für uns ohne Belang, aber für mich manchmal hochinteressant.
Hier schöpfte ich "Verdacht", weil in Kaiserslautern ja 152er stationiert waren. Leider ohne Fotoapparat sah ich dann zwei 152er mit einem "Affenzahn" über die Mainbrücke kommen und Richtung Riedbahn durch Niederrad kurbeln. 60 km/h waren erlaubt. Die hatten aber locker 80 drauf. Sie sollten im BKA (Blockabstand) des Eilzuges Ffm-Worms (-Pirmasens) fahren. Gegen das Abendlicht konnte ich eine Lok als 152 022 oder 023 identifizieren. Es war die 023, weil die 022 bereits in Stuttgart Jahre zuvor z-gestellt worden war.

Kaiserslautern hatte ja schon im Sommer 1966 mit der Personalschulung auf der E 52 begonnen, die dann ein großes Einsatzgebiet hatten. Bruchsal, Mainz, Saarbrücken, und Aschaffenburg wurden regelmäßig erreicht. Sogar in Köln-Eifeltor holte mal eine 152 einen Güterzug ab.
Als in Frankfurt-Griesheim die Altbaulokomotiven auftauchten (5 x E 32 vor, und E 52 13, 16, 20 zum Fahrplanwechsel im September 1966), entstand dort erst einmal "Schockstarre": Tagelang, eher einige Wochen dauerte es, bis die erste Lok einen Pantographen hob. So ist das angehängte Bild vom 1.11.1966 von der Personalschulungsfahrt nach Aschaffenburg eines der ersten E 52-Aufnahmen der jenseits des "Weißwurstäquators" beheimateten E 52. Am 12.12.1966 sah ich zum ersten mal eine E 52 im Streckendienst am Lr 50528 (Leerzug für den Wörthersee-Express) aus Ffm Ost kommend durch Niederrad fahren. Zum Zeitpunkt des Fernschreibens waren E 52 13+16 bereits an das Auslauf-Bw Kaiserslautern abgegeben und noch 1969 z-gestellt worden. E 52 20 war nach einem Auffahrunfall im Bereich des Hbf Ffm bereits ausgemustert worden. Auch ihr Nachfolger E 52 24 beendete vorzeitig nach einem Auffahrunfall im Bereich des Bw 1 ihre Karriere.

Beste Grüße

Ronald

https://abload.de/img/bahndienstfernschreib3jd7q.jpg

https://abload.de/img/e5220personalschulungeid3o.jpg



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.09.18 18:17.

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", mit Scan + Bildchen

geschrieben von: EP 5

Datum: 13.09.18 18:25

Hallo Ronald,

ich fand Deinen Beitrag zur E 52 im Frankfurter Raum mit den beigefügten Dokumenten und dem Foto recht interessant, vielen Dank für die Informationen. Vielleicht kann ich noch ein wenig beisteuern?

Im EK-Special „Deutsche-Altbau-Ellok“ (Freiburg 1994) stand, dass ab September 1966 die von Dir genannten drei E 52 (13, 16, 20) vom Bw Frankfurt (M)-Griesheim zusammen mit fünf Loks der Reihe E 32 im Abräumdienst des Frankfurter Hauptbahnhofs eingesetzt wurden. Wenige Monate später verlor das Bw Griesheim seinen Status als selbstständige Dienststelle, so dass am 28. Februar 1967 das Bw Frankfurt (M) die Lokomotiven übernahm. Die oben genannte Verwendung der bayerischen Altbauelloks erfolgte noch bis zum Sommerfahrplan 1969. Die beiden Frankfurter Maschinen E 52 13 und 16 kamen danach zum Bw Kaiserslautern. Dort sollen sie zusammen mit anderen E 52 noch im selben Jahr z-gestellt worden sein.

E 52 16 wurde übrigens 1926 als EP 5 21516 (AEG) mit weiteren Exemplaren dieses Loktyps direkt an das Bw Garmisch geliefert.

Mit den Maschinen, die eine Stundenleistung von 2200 kW besaßen, ließen sich die Fahrzeiten von Schnellzügen auf der Strecke Garmisch-München immerhin von 147 auf 90 Minuten kürzen!

Vor diesem Hintergrund wäre das heutige Exponat „EP 5 21534“ im einstigen Bw Garmisch (2013 abgerissen) ein besonders interessantes Ausstellungsstück gewesen.


Viele Grüße,
Marc


my images013 - verknüpfung.jpg

Hier ein Bild des mittlerweile betagten H0-Modells einer EP 5 der Firma Trix, abgeleitet vom Märklin-Modell aus dem Jahre 1983.

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", mit Scan + Bildchen

geschrieben von: Bruno Georg

Datum: 13.09.18 18:42

Hallo Ronald,

es ist auch für mich immer wieder faszinierend, welchen Schriftverkehr man auf der Rückseite alter Schreiben findet, da man damals möglichst Papier sparte und vieles rückseitig erneut beschriftet wurde. Heute undenkbar!

Als ich ab 1967 meine Laufbahnausbildung u. a. beim Fahrdienstleiter in Niederschelden durchführte, gehörte es, neben dem Kennenlernen des Streckenblocks und der Blocksperren, zu meinen vorrangigen Aufgaben, die weißen, bedruckten Streifen aus dem "Hellschreiber" aufzukleben und die fahrdienstlichen Mitteilungen entsprechend dienstlich umzusetzen und in den Merkkalender einzutragen. Schade, dass man nicht mehr der alten Fernschreiben aufgehoben hat. Vieles wäre heute interessant.

Danke und Gruß in den Schwarzwald
Bruno

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", mit Scan + Bildchen

geschrieben von: Donni

Datum: 13.09.18 22:54

Hallo Ronald,

Danke für diesen Schnipsel zu den "Exil-E52". Schon in früheren Beiträgen hast Du uns hier erstaunliche Details vor allem auch zu den Einsätzen in und um Frankfurt mitgeteilt.

Auch wenn die folgenden Bilder hier bereits (vor langen 11 Jahren) schon einmal zu sehen waren: E32 und E52 in Frankfurt/Main sind so exotisch, dass ich die beiden Bilder der E32 101 und E52 24 im Bw Frankfurt-1 von Ende Dezember 1967 hier zur Illustration noch einmal dranhänge:

http://fs1.directupload.net/images/180913/mtkfrhwn.jpg


http://fs5.directupload.net/images/180913/fkb6lek6.jpg


Beste Grüsse

Stefan

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", mit Scan + Bildchen

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 15.09.18 15:05

Das war wohl eine spinöse Phase bei der DB, alte Loks aus angestammten und "eingefahrenen" Revieren wegzubeheimaten. E 04 nach Osnabrück, E 19 nach Hagen ... Oder gab es Nürnberg, München, Pressig oder sonst wo Unmut, dass "immer nur die anderen" neue Loks zugewiesen bekamen?

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", mit Scan + Bildchen

geschrieben von: vagabundulus

Datum: 15.09.18 15:43

Die von dir genannten Altbauelloks kamen an bestimmte Bw, deren Dampflokbestände vor der Ausmusterung standen, die man aber nicht allein deshalb auflösen wollte.

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", bis Fulda, mit 1 Scan

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 15.09.18 21:11

Danke Stefan für die beiden Aufnahmen.

Die Altbau-Elloks waren deutlich wartungsintensiver. Dadurch konnte der Personalüberhang beschäftigt werden.

Nicht überall war die Umstationierung erfolgreich (z.B. 119 Hagen-Eckesey), aber Osnabrück mit den 104ern und Kaiserslautern als Auslauf-Bw für 152
darf man durchaus positiv bewerten.

Gruß

Ronald

p.s. Und noch ein "Schmankerl": Lokführer Köhler vom Bw Hanau hatte am 10.März 1969 als Lotse auf der Kaiserslauterner 152 011 Dienst. Aus Ludwigshafen (BASF/Oggersheim) kommend war Fulda für den Gdg 7795 das Ziel. Lt. Buchfahrplan vom So 1968 hatte der Zug 800 t, Vmax. 65 km/h.
Zurück ging es mit dem Güterzug 15568 nach Hanau.
https://abload.de/img/file69.3152011gzfulda85exj.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.18 21:13.

Re: Etwas zu den "Exil-E 52", bis Fulda, mit 1 Scan

geschrieben von: vagabundulus

Datum: 15.09.18 21:24

Ach wenn du so ein Zettelchen doch auch mal für Frankfurt - Kassel finden könntest... :)
Gruß

Re: 2 Scans Ffm-Ksl" für Vagabundus"

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 15.09.18 22:10

Moin Vagabundus*,

"Zettelchen" Ffm - Ksl habe ich genug, allerdings nicht mit E 52.

Hier 2 mal Namens-Züge mit erlauchten Dampflokomotiven, als V 200-Ersatz D 42 Senator im Nov.65, bzw. VT 08-Ersatz Ft 42 Senator, F49 Komet (im dicken Winter 62/63)
(Lokführer Bw Ksl):
https://abload.de/img/file65.11d420110844gcow.jpg

https://abload.de/img/file63.2ft42f49m.01.0a2ijn.jpg

Ronald

*wäre schön, wenn ich Dich mit Deinem Vornamen anreden dürfte . . .



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.18 22:12.

Re: 2 Scans Ffm-Ksl" für Vagabundus"

geschrieben von: EP 5

Datum: 15.09.18 22:31

Hallo,

nun ist mir aber beim Zettelchenvergleich aufgefallen, dass sich Lokführer Rune von 152 011 durch seine wunderschöne Handschrift auszeichnet.

Man vergleiche diese mal mit der von Lokführer Schütt (01 071)!


Gruß,
Marc

Re: Lokführer und Heizer

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 16.09.18 09:27

Moin Marc,

Schütt ist der "Andere" auf dem Führerstand, hier nicht festzustellen, ob Lokführer oder Heizer, weil Nichtzutreffendes nicht durchgestrichen ist.
Und "Rune" heißt Ruhe, also kein Dienst an diesem Tag. Da sind ja auch keine Lok- und Zugnummer genannt.

Einen schönen Morgengruß

Ronald



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.18 22:23.