DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo allerseits


Bilder aus Sarreguemines erfreuen sich hier in letzter Zeit ja einer gewissen Beliebtheit. Mit Dampfloks kann ich allerdings nicht dienen.

Seit dem 24.10.1997 hatte Saarbrücken wieder eine Straßenbahn. Am 04.11. fuhr ich hin, um mich vom ordnungsgemäßen Zustand zu überzeugen.

In der ersten Ausbaustufe fuhr die Bahn von der Haltestelle Ludwigstraße, unweit des Hauptbahnhofs, an selbigem vorbei, durch die Innenstadt
zur Haltestelle Römerkastell. Hier endet der BO-Strab-Abschnitt und es geht auf der DB/SNCF-Eisenbahnstrecke weiter nach Sarreguemines, wobei
ein Teil der Züge nur bis Brebach oder Kleinblitterdorf fahren.

Nachdem ich einige Bilder auf der Straßenbahnstrecke und dem DB-Abschnitt gemacht hatte, fuhr ich hinüber nach Frankreich, meine ersten Meter
auf SNCF-Gleisen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_saarbruecken/straba_sb_01-101.jpg

(Bild 01) Die Linie 1 ist in Sarreguemines auf Gleis 1 eingefahren. Das Wort „Tram-Train“ war damals noch nicht erfunden.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_saarbruecken/straba_sb_01-102.jpg

(Bild 02) Dann entstanden noch einige Bilder im Stadtgebiet vom Sarreguemines. Die nächste Bahn aus Saarbrücken wurde von der Fußgängerbrücke
zum Schloss verewigt.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_saarbruecken/straba_sb_01-103.jpg

(Bild 03) Der Nachschuss mit einem Teil des Turms der Église Saint-Nicolas.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_saarbruecken/straba_sb_01-104.jpg

(Bild 04) Rückgebaute zweite Gleise sind bisweilen vorteilhaft. Man kann zum Beispiel zwischen der Schranke und dem verbliebenen Gleis Mülltonnen
hinstellen. Oder Fotografen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_saarbruecken/straba_sb_01-105.jpg

(Bild 05) Einträchtig beieinander standen (v.l.n.r.) ein Saarbrücker Stadtbahnwagen, ein X4300 und ein lokbespannter Zug. Die Strecke von
Saarbrücken wurde 1983 auch im französischen Abschnitt mit dem deutschen Stromsystem 15000 V AC elektrifizieret.



Auf dem Bahnhofsvorplatz erwarb ich zur Stärkung eine Wurst. Mangels einheimischer Währung, bezahlte ich mit D-Mark, wofür ein ganz spezieller
Umtauschkurs des Wurstmannes zur Anwendung kam. Wieder im Bahnhofsgebäude, fiel mein Blick beim Betrachten des Abfahrtplans auf das Wort „Bitche“.
Fünfmal stand es dort über den Tag verteilt. Es stand auch in der Kursbuchkarte der DB, an einer ziemlich langen Nebenbahn. Es reifte der Entschluss,
da mal hin zu fahren.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_saarbruecken/straba_sb_01-106.jpg

(Bild 06) Am 09.12.1997 fuhr man, diesmal zu dritt, erneut mit der Straßenbahn nach Sarreguemines. Blick von der Brücke auf eine ausfahrende Saarbahn.



http://www.onkel-wom.de/bilder/sncf_sarreguemines-bitche/bitche_01-101.jpg

(Bild 07) In Bitche angekommen, bot sich ein beeindruckendes Bild. Auf einem Felsplateau thront die Zitadelle über der Stadt und dem Bahnhof.



http://www.onkel-wom.de/bilder/sncf_sarreguemines-bitche/bitche_01-102.jpg

(Bild 08) inkl. Kirche



http://www.onkel-wom.de/bilder/sncf_sarreguemines-bitche/bitche_01-103.jpg

(Bild 09) Auch das Empfangsgebäude hat ein Türmchen. Heute empfängt es niemanden mehr.



http://www.onkel-wom.de/bilder/sncf_sarreguemines-bitche/bitche_01-104.jpg

(Bild 10) Bis auf die fünf Zugpaare von und nach Sarreguemines tat sich nichts mehr auf den Gleisen. Der Reisezugverkehr nach Niederbronn-les-bains
war ein Jahr zuvor eingestellt worden und auf Güterverkehr deutete nichts hin. Mag sein, dass selten Militärzüge verkehrten.



http://www.onkel-wom.de/bilder/sncf_sarreguemines-bitche/bitche_01-105.jpg

(Bild 11) X4424, Baujahr 1968, 2006 nach Rumänien verkauft.

Auf den Unterwegsbahnhöfen gab es keine Fotohalte mehr. Das Personal hatte sie zwar in Aussicht gestellt, letztendlich machte es der marode
Gleiszustand unmöglich, entsprechende Zeitreserven heraus zu fahren.

2011 wurde der Zugverkehr nach Bitche eingestellt.


Es grüßt aus Frankfurt
Onkel Wom!

"We are Motörhead, and we play Rock'n'Roll"
(Lemmy Kilmister, 1945-2015)

Mein DSO-Inhaltsverzeichnis -> [www.drehscheibe-online.de]

Zuletzt wiederbelebte Arcor-Opfer :
Radebeul - Radeburg -> [www.drehscheibe-online.de] Oschatz-Mügeln -> [www.drehscheibe-online.de] Bullay - Traben-Trarbach -> [www.drehscheibe-online.de]
Wengerohr - Bernkastel-Kues -> [www.drehscheibe-online.de] Jever-Harle -> [www.drehscheibe-online.de] Edewechter Kleinbahn -> [www.drehscheibe-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.18 14:08.
Schöner Bericht,lässt viele Erinnerungen aufkommen.Klassischer Militärverkehr war äusserst selten;es gab zu diesem Zeitpunkt aber noch die Rekrutenzüge in Frankreich.Auf der Strecke verkehrte jeden Freitag die Leergarnitur am späten Vormittag von Bening-Sarreguemines nach Bitche und gegen 15.00 Uhr zurück.Das Highlight der Woche fuhr mit BB6700 und USI/Corailwagen.
Hallo,
mit der Straßenbahn nach Sarreguemines war auch für mich etwas besonderes.
Dieser begrüßenswerte Erfolg zeigt, dass sich System- und Landesgrenzen überwinden lassen.
Vor gut 5 Jahren war die Oberleitung der Saarbahn der einzige offensichtlich moderne Teil im Bahnhof der SNCF.
Alleine schon wegen seiner Ausdehnung muss er einmal eine große Bedeutung gehabt haben.
Trotz seines etwas morbiden Charme befand sich der Bahnhof in einem absolut sauberen Zustand.
Ob dies in Deutschland so wäre, bezweifel ich. Da würde zuerst an der Reinigung gespart werden.

Grüße aus Berlin
Schienenknecht
Etwas Kultur dazu: Nicht Eisenbahn aber geografisch exakt passend:
Der großartige Marcel Adam: Hochzittsrääs im Bitcherlond
Hochdeutsch: Hochzeitsreise ins Bitcherland.

Bigboy4015




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.18 14:36.
Hallo bigboy4015,

Bitche und die Caravelles kannte ich schon, Marcel Adam jedoch nicht.
Danke für den Link !
Das trübe Wetter von Onkel_wom´s Bildern in Bitche scheint wohl Standard zu sein, bei meinen Besuchen in der Gegend hat es auch jedes mal geregnet. ;-)

Gruß Uli

Klasse - danke! (o.w.T)

geschrieben von: rf

Datum: 10.08.18 21:06

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: (FR) Mit der Straßenbahn nach Sarreguemines

geschrieben von: Klär

Datum: 10.08.18 21:06

0nkel_wom schrieb:
Bilder aus Sarreguemines erfreuen sich hier in letzter Zeit ja einer gewissen Beliebtheit. Mit Dampfloks kann ich allerdings nicht dienen.

Hallo Wolfgang,

Danke für den Bildbericht! Es müssen nicht immer Dampfloks sein... (erst recht nicht das tausendste Bw-Foto einer 23, 51 oder so...)
Fotos von Knallfröschen mit Wendezügen wären mir zwar lieber gewesen, aber die damals krachneue Saarbahn ist auch vollkommen ok!

Der tiefe Einschnitt zwischen dem Bahnhof Sarreguemines und der Grenze (Saar) war damals noch nicht so zugemüllt, wie er es heute (seit Jahren) ist. Und im Bahnhof standen auch noch etliche Güterwagen. Die Fotos mit der Saarbahn sind interessanterweise auch heute nach rund 20 Jahren noch mehr oder weniger genauso wiederholbar - eine große Ausnahme in der Grenzregion.

VG
Klär

Re: ein altes Bild aus Bitche

geschrieben von: KPM

Datum: 10.08.18 22:14

Hallo,

schöner Bericht aus dem französischen Grenzgebiet meiner Geburtsstadt.

Als kleines Dankeschön und Erinnerung an den durchgehenden Betrieb nach Haguenau ein Foto von Claus Kosanke(Sammlung P. Bäuchle).
In Bitche steht im Juni 1970 Lok 140 C 19 vorm Zug 3501 nach Haguenau.
Bitche 140 C 19 vor 3501 nach Haguenau 06_1970  Foto C. Kosanke.jpg


MfG
KPM
Vielen Dank für die Bilder - aus einer Ecke, in die ich nur selten gelange.

In den Jahren 2004-2005 (vielleicht auch schon etwas früher) fuhren ein paar der Saarbahn-Tw in Kassel im sog. RegioTram-Vorlaufbetrieb auf der Linie RT3. Von Kassel Hauptbahnhof über Hofgeismar und Liebenau nach Warburg. Inzwischen ist die „grenzüberschreitende“ Verbindung nach NRW ja Geschichte, die zu RT1 umgenummerte Linie endet in Hofgeismar-Hümme. Aber im Saarland dürfen diese Triebwagen zum Glück weiterhin Grenzen überschreiten!

Gruß aus Nordhessen

Re: (FR) Bitche 1996 - 1B

geschrieben von: Chapelon claque

Datum: 12.08.18 18:14

Hallo,

@ Onkel_wom: „Bilder aus Sarreguemines erfreuen sich hier in letzter Zeit ja einer gewissen Beliebtheit.“ Stimmt! Bitte mehr davon!

@ KPM: Tolle Zuggarnitur – französische Dreiachser-Umbauwagen (voitures modernisées Sud-Est) und eine ex-AL-Donnerbüchse in der Mitte! Von der Lok brauchen wir gar nicht zu reden!


1996-04-02_Bitche_141TB424_002_J.Glatt.jpg

Als Dankeschön die Aufnahme einer Sonderfahrt mit 141 TB 424 und einer Garnitur Romilly-Wagen vom 2. April 1996 in Bitche. Der Zug war damals aus Haguenau gekommen. Zum 4. November desselben Jahres wurde auf dem Abschnitt Bitche-Haguenau der Gesamtverkehr eingestellt.

Viele Grüße aus der Vorderpfalz
Jochen