DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen.

Beim Einsatz der BR 220 um Hamburg usw. waren bei den Steuerwagen BDnf 738 und auch 735 2 St. Anlaßschalter für die beiden Anlagen vorhanden?

Vielen Dank und Gruß
Horst
Die Steuerwagen mit Dieselpult des Bw Hamburg 3 (Hamburg Hbf.) hatten 2 Anlassschalter (Gruppe 1 und Gruppe 2).
Das war dann für die V200 Motoren, b.z.w. später auch für die Eilzüge Richtung Lübeck, die mit 2 Loks der BR 218 gefahren wurden.
Vielen Dank.
Bei den 218 mit KWS dürften dann aber beide Loks mit nur 1 Schalter angelassen worden sein. Denn da müsste ja eine Lok auf der 2. Leitung angeschlossen sein.
Eigentlich sollten ja alle gleich verdrahtet sein.
In Würzburg gab es auch 2x211 vom Steuerwagen aus.
Grüße Horst
Hallo Horst,
auch bei der Doppeltraktion mit der 218 braucht man auf dem Steuerwagen den zweiten Anlaßabstellschalter, auch der 740 Steuerwagen hatte ursprünglich einen zweiten Anlaßabstellschalter. Als der zweite Schalter ausgebaut oder tot gelegt wurde, konnte man die zweite Lok nur noch im Schlepp oder im Leerlauf mitziehen. Ein anderer interessanter Schalter auf dem Pult war der Umschalter für die verschiedenen Lokbaureihen, der hatte links eine Stellung "BR 220, 280", in der Mitte "BR 211, 212, 215, 216" und rechts "BR 210, 218". Mit dem Schalter wurden beim KWS-Betrieb die Steuerleitungen auf die jeweiligen Lokbaureihen geschaltet, z.B. bei der BR 220 wurde der Leuchtmelder Drehzahlverstellung geschaltet, bei den Baureihen mit Dampfheizung wurden die Leitung auf Überwachung Dampfkessel gestellt, usw. Grundstellung beim Abrüsten des Steuerwagens war der Schalter auf die Mittelstellung zu stellen. Hast du hinten eine dampfgeheizte Diesellok angehängt und die Dampfheizung war in Betrieb und du hast anschließend den Steuerwagen (natürlich nur den 735 und 738) aufgerüstet und der Schalter war nicht in der Mittelstellung, ging die Heizung auf der Lok einfach aus, ohne Störmeldung und du hast dann einen Spaziergang am Zug entlang gemacht um die Dampfheizung wieder zu starten. Als in Kempten nur noch Wendezug mit der 218 und vielen 740 Steuerwagen gefahren wurde, stand der Schalter natürlich immer auf BR 210, 218.
Die genauen Schalter und Leitungsbelegungen müsste ich in den Schaltplänen nachschauen.

Gruß

218 Doppel

geschrieben von: VictorPM

Datum: 09.07.18 20:18

So wie ich es auf meinen Reisen in den 90ern wahrnam, wurden die 218 immer getrennt angelassen. Egal ob IC oder Silberlingwendezug. Immer zuerst die hintere Lok, dann die vordere Lok. Schien mir auch logisch.

Gruß, Victor

NL

Re: 218 Doppel

geschrieben von: MD 612

Datum: 09.07.18 20:22

VictorPM schrieb:
So wie ich es auf meinen Reisen in den 90ern wahrnam, wurden die 218 immer getrennt angelassen. Egal ob IC oder Silberlingwendezug.
Doppeltraktion 218 am IC-Wendezug?? Gab es das tatsächlich??

Gruß Peter

Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Das meinte ich gar nicht

geschrieben von: VictorPM

Datum: 09.07.18 21:19

Ich meinte: egal ob IC Zug oder Silberlingewendezug - egal ob gezogen oder geschoben.

Gruß, Victor

NL




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.18 21:20.

Re: Das meinte ich gar nicht

geschrieben von: MD 612

Datum: 09.07.18 21:54

VictorPM schrieb:
Ich meinte: egal ob IC Zug oder Silberlingewendezug - egal ob gezogen oder geschoben.
Ok, falsch verstanden, sorry.

Gruß Peter

Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Re: ?? zum Steuerwagen, Skizze vom Tisch

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 10.07.18 01:29

Noch eine kleine Bemerkung zur besseren Vorstellung dazu: in der untenstehenden Skizze ist der Baureihenumschalter als Position 134 sichtbar. Dieser ist, wie bereits erwähnt, notwendig, um die vollständig verschiedenen Steuerungen und Heizungsüberwachungen einerseits der 220/280 und andererseits der sog. V 160-Familie auf mit dem gleichen Tisch bedienbar zu machen. Die Aktualität entsammt dem Jahre 1975, wobei über längere Zeiträume auch immer wieder Änderungen vorgenommen wurden. Mal einfach zu diesem komplexen Thema geagt. Gruß Fritzle.


002.jpg

004.jpg
003.jpg

Re: ?? zum Steuerwagen, Skizze vom Tisch

geschrieben von: Südwestbahner

Datum: 10.07.18 07:23

Nochmals vielen Dank, dann wird vieles klar.

Gruß Horst

Alles richtig gemacht

geschrieben von: Frank St.

Datum: 10.07.18 07:31

VictorPM schrieb:
Ich meinte: egal ob IC Zug oder Silberlingewendezug - egal ob gezogen oder geschoben.
Moin,

das war auch gar nicht missverständlich, sondern eindeutig: "IC" und "Silberlingwendezug" standen jeweils für sich, da nach dem IC kein "-" folgte, demnach sich der "Wendezug" nur auf die Silberlinge bezog.

Grüße
Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.07.18 07:31.

Klar

geschrieben von: VictorPM

Datum: 10.07.18 20:39

Ich hätte also auch schreiben können: "jetzt lese zuerst mal richtig."
Aber weil Deutsch nicht meine Muttersprache ist sondern nur die meiner Mutter, werde ich mal nicht brutal werden ;-)

Gruß, Victor

NL
Noch eine kleine Bemerkung für Spezialisten: Man konnte bei Doppeltraktion auch beide Lok auf der jeweiligen Maschine separat starten und so mit beiden Maschinen geschoben fahren, was aber allgemein nicht erlaubt war. Die 738 - 740 waren immer wieder Schaltungsänderungen unterworfen, welche u.a. der Einführung der E-Heizung und der H-Bremse geschuldet waren. Unten noch ein Auszug aus einer zeitgen. Unterrichtsunterlage von 1975. Gruß Fritzle.


001.jpg