DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Kleines Rätsel zur Nacht (mit 1 Video)

geschrieben von: exvestischer

Datum: 10.06.18 23:12

Das kleine Video, das aus zwei kurzen Szenen aus der Romanverfilmung "Ein Kapitel für sich" besteht, gibt nicht korrekt die Realität wieder oder enthält sogar Fehler.
Wer findet's heraus?
Die Handlung der Ausschnitte: Entlassung der Margarethe Kempowski aus dem Frauengefängnis Hoheneck/DDR und Ankunft in Hamburg im Juni 1954.

[www.youtube.com]

Re: Kleines Rätsel zur Nacht (mit 1 Video)

geschrieben von: VB995

Datum: 11.06.18 00:18

Hallo exvestischer!

Diese Sendung gehörte zur Nachkriegs-Fortsetzung in drei Teilen zu der zweiteiligen Vorkriegs-/Im-Kriegs-Reihe "Tadellöser & Wolff", und war insgesamt die fünfte Folge, wenn ich mich recht erinnere.
Edda Seipel (in hamburgisch lang verzogener Sprachdiktion) hatte den Standardspruch als roter Faden: "Nein, wie isses nur bloß möglich!" [""Naain, wie isses nur bloß mööchlich!""]

Zu den Szenen:
--Die im Film abgebildete 65er ist eine DB-65er.
--Die DB-65er hatten Ordnungsnummern nur bis 018.
--Das Lokschild 65 1008 ist an einer DB-65er deplaziert, eine DB-65er aber ist nicht in die DDR gekommen (die Abfahrtsszene soll ja wohl noch in der DDR spielen, die Leipziger-Messe-Reklame sowie der Südstaaten-Dialekt des Kiosk-Bedieners und der angeschittene Mitropa-Schriftzug [in falscher Schriftart] weisen darauf hin).
--Die Wagen haben keine Anschriftenspiegel, da ist vieles übermalt worden, und 1954 wird wohl kaum ein Wagen mehr die Wagennummerntafel in Wagenmitte gehabt haben, die über die obere Seitenwandbegrenzung bis ein wenig in den Dachdeckenbereich ragte, was an den beiden ersten Wagen noch zu sehen ist.
--Die weiße Umrandung der Klassenschilder hat mich irritiert.
--Der Achtungspfiff kommt von einer Rangiererpfeife ohne Kugel, nicht von einer Aufsichter- bzw. Zugführerpfeife.
--Die V 200 bei der Hamburger Einfahrtsszene hat UIC-Computernummer, was es 1954 noch nicht gab, sondern frühestens 12 Jahre später.

Andere User finden sicherlich noch mehr.
Aus eigener Erfahrung mit Filmteams (sowohl Spielfilme als auch Dokumentarfilme) weiß ich, dass da vieles falsch recherchiert und dann noch darauf beharrt wird. Fachberatung wird oft selbstherrlich abgetan.

Beste Grüße
VB995

Re: Kleines Rätsel zur Nacht (mit 1 Video)

geschrieben von: Roststab

Datum: 11.06.18 08:13

Lieber VB 995, es ist keine DB 65 sondern die 66 002, die schon häufiger als "Komparse" eingesetzt worden ist.

Re: Kleines Rätsel zur Nacht (mit 1 Video)

geschrieben von: S&B

Datum: 11.06.18 11:40

Roststab schrieb:
Lieber VB 995, es ist keine DB 65 sondern die 66 002, die schon häufiger als "Komparse" eingesetzt worden ist.
Schön, mal eine kurze Filmszene mit einer 66 zu sehen. Habe sie in natura nicht erlebt- außer in Dahlhausen, natürlich.
Grüße
Ulrich

Re: Kleines Rätsel zur Nacht (mit 1 Video)

geschrieben von: Roststab

Datum: 11.06.18 19:27

Sorry Ulrich, die 66 002 hatte zu dem Zeitpunkt keine Fristen mehr. Die Aufnahme ist eine gut gelungene Filmtäuschung. M. W. hat ein Dreirädchen geschoben.

Übrigens hat Vb995 bezüglich der Filmleute absolut recht. Seine Erfahrung kann auch ich leidvoll bestätigen. Die sind absolut beratungsresistent.

Re: Kleines Rätsel zur Nacht (mit 1 Video)

geschrieben von: Pelzmütze

Datum: 11.06.18 21:37

Guten Abend
Der 15.6.1954 war kein Freitag,das hätten sogar Filmleute wissen können.
Viele Grüße von Pelzmütze

beratungsresistente Filmleute

geschrieben von: Gumbo

Datum: 12.06.18 10:20

Na ja... :) denen ist es vermutlich egal, ob da eine 65er, 65.10er oder 66er herumfährt oder wie der Pfiff aus einer Pfeife klingt, weil es die meisten Leute nicht interessiert oder sie es ohnehin nicht besser wissen. Dampflok ist halt Dampflok.

Meint Gumbo, der aus eigener leidvoller Erfahrung bestätigen kann, wie es ist, bei Nebensächlichkeiten mit "Experten" zu tun zu haben...

P.S.: hat jemand die schöne Reihe "Babylon Berlin" gesehen? Die spielte Ende der 1920er und da fuhr u.a. auch eine Reko-52er herum. Ein betriebsfähiger Preussendampfer im Look dieser Zeit wäre wohl auch schwer aufzutreiben gewesen.

Liebe Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.06.18 10:22.
...der selbst eine 65.10 erhält, wohl zu sehr allein von den Loknummern und den daran hängenden Logiken
führen und leiten lassen, statt auf die Achsfolge und andere Details der Filmlok zu achten...

Danke für den ermahnenden Hinweis.
Ich bleibe wohl besser bei den Kisten der Grauen Vorzeit und späteren Derivaten...

Beste Grüße
VB995