DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Dampf 1981: [IN] New Delhi 15.11.1981, 1. Teil (m 13 B)

geschrieben von: 03 1008

Datum: 17.05.18 07:12

Am 15. November 1981 begannen G.O., H.P. und ich eine einwöchige Rundreise durch Nordindien. Am Flughafen wurden H.P. und ich von einem Repräsentanten des indischen Reisebüros Cox & Kings erwartet. Später tauchte dann auch unser Fahrer für die nächsten Tage mit seinem lahmen „Hindustan Ambassador“ ( [en.wikipedia.org] ) auf. Da G.O. mit einem späteren Flug anreiste, hatten wir uns am Morgen östlich von Humayun‘s Tomb ( [de.wikipedia.org] ) verabredet. In den Zeiten vor Google-Earth wussten wir nicht, dass sich dort damals eine große Müllkippe befand, sodass sich der Treffpunkt als ziemlich anrüchig herausstellte. Es klappte aber letztlich doch alles ganz gut, sodass wir mit vereinten Kräften die WP 7656 (Chittaranyan 1965) mit dem Touristenzug 80 „TAJ EXPRESS“ (New Delhi ab 7:05 Uhr – Agra Cantonment an 10:20 Uhr) aufnehmen konnten, wobei auf dem ersten Foto der Gurdwara Dam Dama Sahib ( [en.wikipedia.org] ) am linken Bildrand zu erkennen ist, …

https://farm1.staticflickr.com/961/42017623712_b9f49491de_o.jpg


… während auf dem Seitenschuss Humayun’s Tomb mit aufs Bild kommt:

https://farm1.staticflickr.com/907/42062307361_5db5ea6553_o.jpg


Aus der Gegenrichtung kam die WG 9720 (?) mit dem Vorortzug IBSN Hasrat Nizamuddin (ab 9:17 Uhr) – Bahadurgarh (an 11:02 Uhr) und ermöglichte so eine Aufnahme mit beiden Gebäuden:

https://farm1.staticflickr.com/969/42062309501_3f00528d1f_o.jpg


Danach stand zunächst ein Besuch im Eisenbahnmuseum New Delhi auf dem Programm. Erstes Opfer war die die als YB 429 beschriftete meterspurige Pacific mit Caprotti-Steuerung der Bengal & North Western Railway (Nasmyth, Wilson & Co. 1613/1935), die ihre Laufbahn mit der all-India-Nummer 30084 beendet hatte:

https://farm1.staticflickr.com/970/42062312381_fa0c6b50c0_o.jpg


Auf der breitspurigen Kranlok # 3 der Great Indian Peninsular Railway (Hawthorn, Leslie & Co. 3538/1923) musste wohl vorzugsweise kleinwüchsiges Personal eingesetzt werden:

https://farm1.staticflickr.com/910/40254464270_f4d1252ee8_o.jpg


Etwas seltsam war die ebenfalls breitspurige (5‘6“) B1‘-Tenderlok der Reihe XT/1 beschriftet. Einerseits trug sie die all-India-Nummer 36863, auf den Wasserkästen waren aber die Buchstaben EIR für East Indian Railway zu lesen. An diese Bahngesellschaft war die Lok allerdings mit der Ordnungsnummer 1789 (Krupp 1531/1935) geliefert worden:

https://farm1.staticflickr.com/972/40254468430_dd8e73d38d_o.jpg


(Der Text in der Eisenbahn-Geschichte Nr. 41, Seite 61 ist in Hinblick auf diese Lok nicht sehr hilfreich.)

Die breitspurige 1‘D # 1598 der North Western Railway Reihe HGC (Vulcan Foundry 2461/1909) hatte ihre Laufbahn nach zwei Zwischenstationen bei anderen Bahngesellschaften als # 27059 der Indian Railways beendet:

https://farm1.staticflickr.com/908/42017638772_b4bda3bb89_o.jpg


Die mit „DECAUVILLE“ beschriftete 2‘6“-spurige 1‘B1‘-n2t (Bagnall 1707/1902 oder 1903) war an die Militär-Eisenbahnen an der Nordwestgrenze Britisch-Indiens geliefert worden. (Als Decauville-Railways bezeichneten die Briten alle Eisenbahnen, deren Gleise schnell auf- und abgebaut werden konnten.) Die im Museum aufgestellte Lok kam zuletzt von der (militärischen) Madras Engineering Group, Bangalore:

https://farm1.staticflickr.com/976/28189244818_e504f91f6d_o.jpg


Die für die ebenfalls 2‘6“-spurige Kalka-Simla Bahn gebaute 1‘C1‘-h2t (Henschel 22589/1935 mit Caprotti-Steuerung!) trug ihre all-India-Nummer 107, während auf den Wasserkästen NWR für North Western Railway angeschrieben stand. Ihre NWR-Nummer hatte 78 gelautet:

https://farm1.staticflickr.com/828/41161944005_06e60a0ff5_o.jpg


Ebenfalls von der Kalka-Simla-Bahn stammte dieser „Minibus“ NWR 12 (D. Wickham & Co. Ltd., Ware, Hertfordshire 494/1931):

https://farm1.staticflickr.com/955/41161949555_c0d10f5d0c_o.jpg


Entfernt an eine „Galloping Goose“ der Rio Grande Southern erinnerte dieses Vehikel:

https://farm1.staticflickr.com/962/40254485170_62c20f8a53_o.jpg


Allerdings wies die Matheran Light Railway, wo dieser umgebaute Straßenbus/Lkw mit der Nummer 899(?) eingesetzt worden war, nur eine Spurweite von 2‘ auf. Ob das Gefährt tatsächlich 1932 von Grashame (?) (Fern-Express II/96, S. 21) gebaut wurde? Hugh Hughes hält sich da bedeckt; er erwähnt nur einen Dodge-Benzinmotor und den Kettenantrieb auf die Hinterachse. In einer Aufstellung im CRJ No. 62. S. 435 kommt sogar O&K mit ins Spiel.

Die urigen Satteltankloks der 2‘ Darjeeling Himalayan Railway dürften bekannt sein. Im Museum war die # 18 unter der all-India-Nummer 777 der North Eastern/Northeast Frontier Railway (Sharp, Stewart & Co. 3517/1889) ausgestellt:

https://farm1.staticflickr.com/958/40254488710_b16cecef75_o.jpg


Zum Abschluss des ersten Teils noch ein richtiger „Brummer“: Die breitspurigen Garratts der Reihe „N“ bei der Bengal-Nagpur Railway waren mit 238 (metrischen) Tonnen die schwersten Dampflokomotiven Indiens (und gemeinsam mit den leichteren „NM“ der BNR die einzigen 2‘D+D2‘ Garratts weltweit). Ausgestellt ist die BNR # 815 (all-India Nummer 38815, Beyer Peacock 6588/1930):

https://farm1.staticflickr.com/979/42017664682_e7f1c56f9d_o.jpg


(Ein paar weitere Angaben zu dieser eindrucksvollen Baureihe gibt es hier: [en.wikipedia.org] . Natürlich ist auch diese Garratt keine Verbundlok, wie in Eisenbahn-Geschichte Nr 41 – neben einer falschen Fabriknummer - behauptet wird.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.18 14:25.
Moin Helmut,

und wieder ein neuer (Sub-) Kontinent - Chapeau!

Ich bin überrascht, in welch hervorragendem Zustand die Loks des Eisenbahnmuseums sich befanden, und ich bin erfreut, darunter eine Krupp-Lok (Bild 6) zu sehen.
Die Reihe XT mit der Achsfolge B1'h2t und Caprotti-Steuerung (zumindest laut Lieferbuch) wurde im Jahr 1935 unter den Fabriknummern 1513 - 1527 an die North-Western Railway geliefert, wo sie die Betriebsnummern 650 - 664 erhielten. Die zweite Tranche mit den Fabriknummern 1528 - 1541 (Bezeichnung XT/1) ging 1935 an die East Indian Railway mit den Betriebsnummern 1786 - 1799.

Danke fürs Zeigen,

Martin
Hallo Helmut,
ein sehr schoener Beitrag aus Indien. Vor allem die ersten Bilder begeistern. Dann warst du im Museum und zwar dreissig Jahre vor mir. So schoen, wie du die Loks fotografieren konntest, ist mir das nicht vergoennt gewesen. Das Gelaende ist nicht mehr sehr gepflegt und die Baeume verschatten die Lokomotiven doch erheblich. Interessant waere dann auch, welche Nummer fuer die Lok die richtige ist. Ich haenge mal drei Bilder an diesen Beitrag:

1) Uebersichtsplan des Museums, 26.3.2011
https://abload.de/img/img_3017psredr2u83.jpg


2) Garratt # 815
https://abload.de/img/img_3041psredgfuvn.jpg


3) Typenschild der Garratt
https://abload.de/img/img_3040psred95uo7.jpg


Gruesse aus DXB



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.18 09:24.
Hallo Helmut,

vielen Dank für die hochinteressanten Fotos!

Die Fahrzeuge im Museum sahen damals tatsächlich besser aus.

Bei meinem Besuch am 14.12.2008 fand ich besonders die (betriebsfähige!) Dampf-Einschienenbahn nach dem Ewing-System faszinierend:



https://abload.de/img/dsc006935uohi.jpg
Die Patiala State Monorail Trainways wurde bis 1927 betrieben, die Lok 4 (O&K, Bj. 1907) wurde 1962 in einem Schuppen entdeckt


https://abload.de/img/dsc00702slq0x.jpg
Auch der Chief Engineer’s Private Inspection Car konnte gesichert werden


https://abload.de/img/dsc00701lsp4p.jpg
Blick auf die Strecke im Museum

Gruß,

Thomas

Top! ;-)))

geschrieben von: DR01

Datum: 17.05.18 10:53

Super Helmut ;-)))

Die elektrische Lok (auf dem 6. Bild links sichtbar) wäre sicherlich auch hochinteressant,
gibt es von ihr eine Aufnahme...?


Gruß...Wolfgang

Re: Top! ;-)))

geschrieben von: Electroliner

Datum: 17.05.18 11:15

Hallo Wolfgang,

das müßte diese Lok sein:


https://abload.de/img/dsc00697cvpem.jpg
Lok 4006 (SLM/Metrovick, Bj. 1928) der Klasse EA/1 der Great Indian Peninsula Railway (GIPR)

Gruß,

Thomas

Nähere Angaben ...

geschrieben von: 03 1008

Datum: 17.05.18 12:37

... gibt es hier:

[de.wikipedia.org]

Die ausgestellte 4006 ist SLM 3374/1929.

Viele Grüße, Helmut
Hallo Hans,

aufgeschraubte Fabrikschilder sind geduldig. Entsprechendes gilt natürlich für aufgemalte Loknummern.

Viele Grüße, Helmut

Danke...

geschrieben von: DR01

Datum: 17.05.18 14:08

Danke Thomas und Helmut...

Dolles Ding diese Lok, noch nie gesehen...



Gruß...Wolfgang
Hallo Helmut,

normalerweise ignoriere ich Schienenbusse, wenn außer denen auch Dampfloks gezeigt werden. Aber in Deinem heutigen Beitrag sind für mich die beiden Schienenbusse die ausgesprochenen Hingucker! Und ich frage mich, weshalb der zweite Bus vorne ein Zweiachs-Fahrwerk (Drehgestell?) besitzt; Gewichtsgründe kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Und ich frage mich (´mal wieder), ob es ein Land gibt, in dem in den Sechzigern/Siebzigern/Achtzigern Dampfloks eingesetzt wurden, das Du nicht mit Kamera besucht hast! Toller Beitrag!

Gruß
Klaus
Hallo Helmut!

Vielen Dank das ich mit Dir in diese unbekannte Eisenbahnwelt fahren konnte!

Alles Gute!

Olaf Ott
Wunderschöner Beitrag mit prima Motiven und ebenso interessanten Ergänzungen!

Vielen Dank für das Einstellen dieses interessanten Beitrages aus einem Land, welches ich wohl nicht mehr kennenlernen werde ...

Beste Grüße
uk-old (Uwe)