DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo,
wenige Tage nach der Eröffnung der München - Augsburger Bahn werden vorläufige "polizeiliche Anordnungen" veröffentlicht:

Augsburger Abendzeitung
Dienstag, 13. Oktober 1840
Nro. 287
Polizeiliche Vorschriften
die Münchner=Augsburger Bahn betreffend
zur Aufrechterhaltung der Bahnordung und Sicherheit des Publikums bei den Fahrten auf der Eisenbahnstrecke zwischen Augsburg und der Lechbrücke, werden vorläufig nachstehende Anordnungen zur allgemeinen Kenntnis und Nachachtung gebracht:
§ 1. Das Betreten der Bahn ihrer Breite und Länge mit Einschluß ihrer Gräben, Böschungen und Dämme, sowie das Gehen, Reiten und Fahren oder Viehtreiben auf denselben ist durchaus verboten, und kann nur an den hierzu eigens hergestellten Ueberfahrten und Viehtrieben, je nach deren besonderen Bestimmung gestattet werden.
§ 2. Es ist ferner untersagt, auf die Bahn irgend ein Materiale, oder was immer für Gegenstände abzulegen, wenn es auch nur für kurze Zeit geschähe.
§ 3. Kurz vor Eintreffen eines Dampfwagenzuges an den Uebergangspuncten der Bahn ist jede Benützung dieser Uebergangspunkte zur Vermeidung von Unglücksfällen allenthalben verboten, und muß den Anordnungen der zu diesem Behufe aufgestellten Bahnwärter unbedingt Folge geleistet werden.
§ 4. Da das Reiten in der Nähe der Bahnen bei dem Vorüberziehen der Dampfwagen nach den Erfahrungen bei den anderen Eisenbahnen wegen des Scheuwerdens der Pferde zu Unglücksfällen Veranlassung gegeben hat, so wird zur allgemeinen Warnung hierauf besonders aufmerksam gemacht.
§ 5. Jede eigenmächtige Eröffnung von Barrieren, Bahnhofsthoren und Thüren bleibt strenge verboten.
§ 6. Sowol in dem Bahnhofe als auf der Bahn und an derselben ist den Anordnungen des mit eigener Dienstkleidung und Abzeichen versehenen Dienstpersonal (§ 10.), welchen dort die Ueberwachung der Ordnungs= und Sicherheits=Vorschriften übertragen sind, unweigerlich Folge zu leisten.
§ 7. Wer gegen diese Vorschriften auf der Fahrbahn, oder auf den Dämmen, Böschungen und Gräben sich betreten läßt, und wer sich gegen die Vorschrift des § 5 verfehlt, unterliegt der Pfändung (17 kr. Pfandgebühr) durch die aufgestellten Flurschützen und Bahnwärter und nach Umständen weiterer polizeilicher Beahndung.
§ 8. Jede versuchte oder vollführte Beschädigung der Bahn würde obrigkeitliche Einschreitung zur Folge haben. Zugleich wird darauf aufmerksam gemacht, daß ein die Sicherheit oder gar das Leben bedrohende Frevel durch Anbringen von Fahr=Hindernissen und dgl. je nach Beschaffenheit des Falles, der kriminellen Untersuchung und Bestrafung unterliegen würde.
§ 9: Die mit der Ueberwachung und Aufrechterhaltung der bestehenden Vorschriften zunächst beauftragten Bahnwärter, Aufseher und Condukteure und die städtischen Flurschützen sind ermächtigt, nöthigenfalls die Hülfe der Polizei=Aufsichtsorgane anzurufen.
§ 10. Die Gesellschaftsbediensteten sind um sie in ihren Funktionen dem Publikum kenntlich zu machen, mit eigener Dienstkleidung und Abzeichen versehen, und zur pünktlichen und unnachsichtigen Erfüllung ihrer Obliegenheiten, und von dem Gesellschafts-Direktorium zu einem anständigen Benehmen gegen das Publikum beauftragt.
Augsburg, den 10. Oktober 1840 Magistrat der Stadt Augsburg
Der I. Bürgermeister:
Dr. Carron du Val.
Birkinger, Sekretär

Walter