DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Moin zusammen!

Mein heutiger Beitrag zeigt einige Aufnahmen, die bei verschiedenen Anlässen entstanden. Sie alle haben etwas gemeinsam, nämlich den Bezug zur Hochseeschifffahrt mittels Eisenbahnfähren auf der Ostsee.

Bis zum heutigen Tag bin ich nicht gezielt für Fährschiffe unterwegs gewesen, aber das eine oder andere Motiv ist mir schon vor die Kamera gekommen. Ich habe die Aufnahmen geografisch sortiert, nämlich von West nach Ost. Keinesfalls, nicht einmal ansatzweise, kann dieser Beitrag einen auf möglichst großer Vollständigkeit bedachten Überblick bieten, vielmehr handelt es sich um Gelegenheitsaufnahmen. Die Fotos entstanden zwischen 1974 und 1998 und zeigen nicht nur Schiffe, sondern auch Fähranlagen.

Beginnen möchte ich mit der Vogelfluglinie, die Bezeichnung wird für die Fährverbindung zwischen dem deutschen Fährhafen Puttgarden und seinem dänischen Pendant Rødby Havn verwendet.

Bild 01: Am 24. April 1974 trat ich erstmals eine Fährüberfahrt auf der Vogelfluglinie an. Bei der Gelegenheit entstand ein Foto vom Fährhafen Puttgarden mit der Fähre „Danmark“:
https://abload.de/img/01fhranlagenaputtgardqwu4w.jpg


Bild 02: Wenig später befand ich mich auf der Gangway zum Fährschiff und machte ein Foto vom östlich gelegenen Reservefährbett. Auf dem Gleis stand ein ehemaliger Küchenwagen des kaiserlichen Hofzuges:
https://abload.de/img/02fhranlagenbputtgardkwuce.jpg




Bild 03: Zwei Jahre später hatte ich die nächste Überfahrt auf dieser Strecke. Auf der „Theodor Heuss“ fuhr ich über den Fehmarnbelt und dann weiter nach Kopenhagen. Etwa auf der Hälfte der 19km langen Fährverbindung konnte ich das Fährschiff „Deutschland“ fotografieren. Hierzu ein paar Infos zum Schiff:

"Deutschland"

Gebaut in Rendsburg auf der Werft Nobiskrug (Bau-Nr. 673), Stapellauf am 9. Januar 1972

Schiffslänge 144,1m, 6.118 BRT

3 Gleise, Gesamtlänge 345,4m

Außerdienststellung 30. September 1997

Heimathafen war Puttgarden

https://abload.de/img/03deutschland-db-fehmrfudq.jpg


Bild 04: Auf der Rückfahrt, die noch am gleichen Tag erfolgte, fotografierte ich wiederum auf der „Theodor Heuss“ die Hafenanlagen von Rødby Havn. Das gerade freigewordene Fährbecken wird von der „Deutschland“ angesteuert, während im daneben liegenden Fährbecken die „Danmark“ für die nächste Überfahrt beladen wird. Auch für die „Danmark“ habe ich ein paar Infos:

"Danmark"

Gebaut in Helsingør auf der Helsingør Skipsværft, Bau-Nr. 348, Indienststellung 1968

Länge: 144,5m, 6.352 BRT

3 Gleise, Gesamtgleislänge 341,97m

Außerdienststellung 1997

Heimathafen war Rødby Havn

https://abload.de/img/04hafenroedbydk-29-4-lsu8e.jpg



Ein weiterer Eisenbahnfährhafen befand sich in Lübeck – Travemünde. Von hier betrieb die Reederei „Railship“ mehrere Eisenbahnfähren auf der Strecke Travemünde – Hangö (Finnland).

Als meine Familie beim Neujahrsspaziergang in Travemünde am Ufer entlangschlenderte, hatte die „Railship III“ Einfahrt in die Trave und ich meinen Fotoapperat dabei. Für die „Railship III“ liegen mir folgende Angaben vor:

"Railship III"

Gebaut in Bremerhaven auf der Schichau-Seebeckwerft, Bau-Nr. 1069, 1990

Länge 189,7m, 29.729 BRT

Gesamtgleislänge 1.974m

Heimathafen: Lübeck (Travemünde)

Das Schiff wurde 2002 an Finnlines verkauft und bereits 2004 an die Reederei AnRussTrans, Sitz = Kaliningrad, veräußert.

Hier nun zwei Fotos von jenem Neujahrstag 1998:

Bild 05:
https://abload.de/img/05railshipiiia-luebeckhu9m.jpg


Bild 06:
https://abload.de/img/06railshipiiib-luebtrgcu6f.jpg



Einen für mich neuen Fährhafen besuchte ich 1990, nämlich den Fährhafen Sassnitz auf Rügen. Allerdings muß ich mich bei den Fotos aufs Motiv beschränken, da ich mir leider die Schiffsnamen damals nicht notierte.

Bild 07: Von der Stubbenkammer, so der Name des berühmten Kreidefelsens auf Rügen, hat man einen ausgezeichneten Blick auf die Ostsee. Die beiden auf der Linie Sassnitz - Trelleborg eingesetzten und gerade vorbeifahrenden Fährschiffe, ein deutsches und ein schwedisches, blieben für mich namentlich unerkannt: Nachtrag und Hinweis von Wolfram D.: links = "Sassnitz", rechts = "Götaland"
https://abload.de/img/07ruegenvorstubbenkam6luas.jpg


Bild 08: Auch der am selben Tag fotografierte Blick auf den Sassnitzer Fährhafen zeigt ein schwedisches und ein deutsches Schiff – aber erneut kann ich leider die Schiffe nicht identifizieren: Auch hier hilft Wolfram D.: Linkes Fährbecken = "Rügen", rechtes Fährbecken = "Rostock"
https://abload.de/img/08hafensassnitzfaehreu8u8v.jpg




Soweit mein Beitrag zu den schwimmenden Schienenverbindungen auf der Ostsee, weitere Aufnahmen habe ich zwar, aber die müssen noch die Zehnjahresfrist runterwarten…




Grüsse aus dem Norden

Helmut

Nachsatz: Dank der Hinweise vom User Wolfram D. konnte ich die bisher fehlenden Schiffsnamen einpflegen - vielen Dank!


Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 21:29.
Moin Helmut,
danke für diesen Überblick!
Nach Puttgarden bin ich mindestens einmal gezielt gefahren, nämlich am 6.4.1997, als das Fährschiff THEODOR HEUSS Puttgarden zum letzten Mal verließ:

https://abload.de/img/theodor-heuss-0095024fksaa.jpg




Viele Grüße
Stefan

Hallo Helmut,

meine bescheidene Meinung zu den nicht identifizierten Fährschiffen der Königslinie:

Bild 7: links die neue SASSNITZ (von 1988), rechts GÖTALAND
Bild 8: links RÜGEN (1972), rechts wahrscheinlich ebenfalls GÖTALAND die ROSTOCK (1977), am Schornstein kann man mit gutem Willen das Flügelrad der DR-Fährschiffe erkennen).
Dieses Schiff ist als Güterfähre nie so bekannt geworden wie z.B. die erste SASSNITZ (1958).

Gruß
Wolfram



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 11:07.
Ahoi Helmut,

ein sehr interessantes Thema hast Du hier vorgestellt.
Schön dass auch Bilder abseits der Vogelfluglinie dabei sind.

Ich würde mich gern beteiligen und hänge noch ein paar Bilder zu dem Thema an.


https://abload.de/img/scan-004r3jw1.jpg
Ein unbeliebtes Schiff auf der Vogelfluglinie war die DSB-Fähre „Knudshoved“ (Helsingør Skibsværft, Bj. 1961), das Schiff wurde 1998 verschrottet.
Hier ist sie am 22.06.1980 auf dem Weg nach Rødby.


https://abload.de/img/thomasbade-091afjdb.jpg
Das Eisenbahndeck unserer Fähre war mir auch ein Dia wert.
Mit welchem Schiff ich damals unterwegs war, weiß ich leider auch nicht mehr.


https://abload.de/img/thomasbade-090exjt9.jpg
Das Bugvisier öffnet sich für die Ankunft in Puttgarden


https://abload.de/img/thomasbade-092v6knp.jpg
Die Anlagen in Puttgarden


https://abload.de/img/thomasbade-09390kpr.jpg
Gleich hat unser Zugteil wieder festen Boden unter den Rädern


https://abload.de/img/thomasbade-096mssmn.jpg
Am 30.06.1991 sind gerade 218 337 und 360 288 in Puttgarden fleißig im Einsatz.
Die „Karl Carstens“ (Howaldwerft, Bj. 1986) war von 1986 bis 1997 auf der Vogelfluglinie im Einsatz.
Nach ihrem Ausscheiden wurde sie aufwendig zum Bohrschiff „Helix Producer I“ umgebaut und ist nun im Golf von Mexico stationiert.


https://abload.de/img/thomasbade-088ytsy8.jpg
In Puttgarden lag auch noch die „Theodor Heuss“ (Howaldwerft, Bj. 1957), sie war bis zum April 1997 im Einsatz und wurde danach verschrottet


https://abload.de/img/thomasbade-089exs0d.jpg
Seit 1986 war die „Theodor Heuss“ nur noch als reine Frachtfähre eingesetzt

Gruß nach Hamburg,

Thomas
Moin Helmut,

vielen Dank für Deine feine Ansammlung von Fährschiffen.
Ich durfte einmal auf der Fähre "Deutschland" ein kleines "Captains-Dinner" erleben.
Wir waren 1988 von der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer aus unterwegs. Das Seminar hieß "Personalbemessung bei der Deutschen Bundesbahn" und wurde von einem hochrangigen Mitarbeiter der BD Karlsruhe geleitet.
Und im Rahmen dieses Seminars fuhren wir an die Strecke bis Puttgarden, weil es da ja auch ein fernbedientes Stellwerk gab.
Tja und im Rahmen dessen gab es auch eine Hin- und Herfahrt mit der Fähre.

Viele Grüße


Wolfgang
p.s. "Handbreit Wasser" zeigen die Amateure ja immer eine senkrechte Hand, wir anderen dagegen eine waagerechte ;-))

Mich interessiert vieles - immer aber alles aus Bestwig!

Puttgarden , 26.03.1983 (mit einem Bild)

geschrieben von: Schienenmog416

Datum: 13.03.18 10:41

Hallo,

Danke an Helmut für den interessanten Beitrag. Ich selber habe es nur einmal nach Puttgarden geschafft, dabei entstanden auch einige Bilder. Das Bild mit 260 320 (KHD 56723, 1957) wurde am 26.03.1983 aufgenommen, die Lokomotive zieht gerade einige Güterwagen von der Eisenbahnfähre "Danmark" ab, interessant ist der zweite Wagen mit dem Ladegut "Holzkiste". Der Bahnmitarbeiter im Vordergrund sichert den Überweg.

Gruß von Michael

KHD56723_01_28031983_Puttgarden.jpg
Puttgarden , 26.03.1983 , 260 320 + Fährschiff "Danmark"

Vogelfluglinie: Richtung

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 13.03.18 15:03

Moin Thomas,
bis 1997 wurden die Fähren in Puttgarden über das Heck und in Rødby über den Bug be- und entladen. Dementsprechend müßte Deine Innenaufnahme von Rødby sein.
Viele Grüße
Stefan

Moin Helmut,

da hast Du ja ein interessantes Thema angesprochen, das noch nicht so beackert worden ist. Zum Glück hat Du Dich auch um die Schiffe gekümmert!

Leider habe ich die Fährschiffe ignoriert, obwohl ich sie doch einige Male benutzt habe. Aber einige Fährbahnhöfe habe ich doch als Beifang fotografiert:

Am 3.10.1981 fand bei grottigem Wetter eine Sonderfahrt mit der DSB P 917 von Nyborg Fgh nach Esbjerg statt.

Ich konnte die Ausfahrt aufnehmen, dabei kam auch der Fährbahnhof mit aufs Bild:

DSB P 917 Ausf. Nyborg Fgh 3.10.1981
DSB P 917 Ausf. Nyborg Fgh 3.10.1981 rvo.jpg

Am 13.5.1988 fuhr der Triebwagen 613 603 von Hamburg über Puttgarden nach Kopenhagen, um an die langjährige VT 12-Verbindung Hamburg - Kopenhagen zu erinnern.

Die Überfahrt von Puttgarden ging nach Gedser, wo ich kurz vor der Ankunft den imposanten Fähranleger aufnehmen konnte:

Fähranleger Gedser 13.5.1988
DSB Fährhafeneinfahrt Gedserr 13.5.1988.jpg

Auf der Rückfahrt von Kopenhagen nach Flensburg passierte der Regelzug den Fährbahnhof Korsør, hier bei der Einfahrt
DSB Fährbahnhof Korsør 13.5.1988 rv.jpg

Ich weiß nicht, welche Eisenbahnfähren wir an diesem Tag benutzt haben....

Vielen Dank für dieses interessante Thema!

Gruß
Detlef
Hallo!

Lt. dem Kursbuch Ausland der DR, gültig ab 27. Mai 1990, wurden folgende Fährschiffe in Saßnitz Hafen eingesetzt:

Trelleborg (SJ) und Saßnitz (DR). Im Güterverkehr das Schiff "Götaland" (SJ) und "Saßnitz" (DR). Nach Rönne wurde das Schiff "Rügen" eingesetzt. Nach Ende des Saisonverkehrs nach Rönne könnten Änderungen eingetreten sein.

Reisezüge über Saßnitz: D 316/317 "Berlinaren", D 318/319 "Saßnitz-Express" und D 1310/1311 (Zuglauf jeweils Berlin - Malmö).

Die Fährüberfahrten Warnemünde - Gedser wurde von den Schiffen "Warnemünde" (DR) und "Knudshoved" (DSB) durchgeführt.

Reisezüge über Warnemünde: D 320/321 "Neptun" und D 328/329 "Ostsee-Express" (Zuglauf jeweils Berlin - Kopenhagen). Ab 30. September 1990 auf gleicher Strecke zusätzlich D 326/327 (dann geänderter Segelplan).

Quelle: Kursbuch Ausland der DR vom 27. Mai 1990, Seite 35.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Ich las einmal, daß einige der DB-Fährschiffe mit Lokomotiv-Dieselmotoren ausgerüstet waren. Die "Karl Carstens" beispielsweise war mit sechs solcher MAK-Motoren bestückt.
Gruß aus Münster,
HeinzH.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 18:02.
Das ist richtig!
Bei dem Hafengeburtstag in Hamburg 1986, kurz vor der offizielllen in Dienststellung, lag die Karl-Carstens in Hamburg an der Überseebrücke, und konnte besichtigt werden.
Besuche in der "Direktionsstadt" der alten BD Hamburg waren danach absolut sehr selten (m.W. danach keiner mehr!).
Als "Eisenbahner" wurden uns auch Blicke zugänglich gemacht, welche die normalen Gäste nicht sahen.
Kurz:
Sie war Diesel Elektrisch angetrieben. Für die E-Antriebsmotoren dienten, wie Du schon sagtest, 6 Diesel Motoren, die die Generatoren antrieben.
Noch erwähnenswert ist:
Bei der Vorstellung in Hamburg waren alle Autodecks damals mit "Freßbuden" diverser (auch Nobel) Restaurants versehen.
Auf dem Eisenbahndeck wurde sogar u.A. die damals in Hamburg-Wilhelmsburg stehende 78 468 gestellt!
Ich hätte damals jeden für einen absoluten Spinner gehalten, der gesagt hätte, das diese Lok einmal wieder unter Dampf stehen wird!

Nachtrag:
Von den letzten 3 DB-Schiffen hat nur die "Karl Carstens" überlebt.
Sie wurde komplett umgebaut. Lediglich der Schiffsrumpf blieb erhalten.
Heute nennt sie sich "Helix Producer 1" und ist ein Offshore Schiff.
Nach meinen letzten Infos liegt sie irgendwo im Golf von Mexico.
Wer Spaß und Interesse daran hat, sucht mal im www nach dem Namen, oder der IMO 8420115



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 18:29.
Mit einer Hand breit Wasser unterm Kiel ist es bei so einem Pott aber nicht getan. Die Fähre würde sich schon bei doppelter Schrittgeschwindigkeit am Hafenboden fest saugen. Den selben Effekt siehst du wenn du ein Blatt Papier sachte an einen Wasserstrahl schiebst.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.
Hallo Helmut,

DANKE für den Bericht und die tollen Fotos.
Als Ergänzng möchte ich auf diese alte Buch hinweisen vom Hinstorff Verlag Rostock 1981.
Ergänzt mit vielen s/w Bilder und einen Plan der Preussen von 1909, Maßstab 1:200


https://picload.org/thumbnail/dalogori/20180313_180201.jpg

Grüße
siegfried
Moin Helmut,

das ist ein interessantes Nischenthema, das Du sehr informativ und schön bebildert aufbereitet hast! Heinz Herrmann hat in seinem Kommentar darauf hingewiesen, dass Fährschiffe gelegentlich mit Lokomotiv-Dieselmotoren ausgerüstet sind. Wenn ich einschlägige Informationen aus der Kolbenmaschinen-Vorlesung in meinem Maschinenbaustudium richtig in Erinnerung habe, traf das auch für das Fährschiff Deutschland (Bj. 1972) zu: wie gesagt, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, waren auf dem Schiff mehrere MAN VV23/23 verbaut, die auf der DB-218 als MTU 12V956 TB10 nicht unbedingt zur Freude der Betriebseisenbahner beigetragen haben.

Meine erste Tour auf der Vogelfluglinie habe ich übrigens als Schüler im Herbst 1964 gemacht und darüber in einem meiner frühen HiFo-Beiträge berichtet: [www.drehscheibe-online.de].

Gruß
Klaus
Ich hoffe, jetzt wird's nicht zu sehr O.T.: Viele Kinder/Jugendliche aus meiner Generation (Jg. 1949) haben noch mit Wilhelmshavener Modellbaubögen gebastelt Als Viertklässler baute ich so die "Theodor Heuss", bei welcher sogar das innere Eisenbahndeck nachgebildet war. Der Modellbaubogen kostete nach meiner Erinnerung etwa DM 5.-, dazu benötigte ich zwei Tuben UHU-Alleskleber, eine Schere, ein Bastelmesser, ein Stahllineal, eine Unterlage sowie vier abgekniffene Stecknadeln als Achsen für die Bug- und Heckklappe. Bauzeit etwa drei Wochen...
Bis denne,
HeinzH.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 19:22.
Hallo Helmut,

ein spannendes Thema, das Du hier gekonnt aufbringst. Auch ich habe 1974 erstmals die Vogelfluglinie befahren, und dann auch noch Helsingborg/Helsingör. Unvergessen die Überführung des ersten S-tog für Kopenhagen, wo unser Konsortialpartner Siemens ein tolles Menü an Bord spendierte. Später gab die DSB im Depot einen aus, und die Feier in der Hotelbar endete gegen 4:30. Auch auf Helsinborg/Helsingör durfte ich später auf Kosten der Firma ABB dinieren, etwa 5 Pendel haben wir geschafft. Da kann kein Tunnel und keine Hochbrücke mithalten.

Anbei noch zwei aktuelle Bilder aus dem ehemaligen Fährhafen Nyborg vom 13.08.2016, MF Broen, später Kalundborg, vor der Verschrottung gerettet:

P1030445.JPG

P1030448.JPG

Danke für's Anwerfen der Zeitmaschine - Helmut (ICE)

Danke für die Erinnerung aus der guten alten Zeit...

Die wohl kurioseste Eisenbahnfährverbindung auf der Ostsee war wohl der Gütertrajekt von Svendborg nach Ærøskøbing. Auf der Insel Ærø gab es nie eine Eisenbahnstrecke, wohl aber ein paar Abstellgleise gleich hinter dem Anleger zum Transport von landwirtschaftlichen Gütern und Vieh. Der Verschub auf der Insel erfolgte mit einem Traktor.

Das Fährschiff "Ærøsund" wurde 1960 auf der Husumer Schiffswerft unter der Bau-Nr. 1118 gebaut. Die A/S Dampskibsselskabet Ærø betrieb mit dem Schiff den seit 1931 bestehenden Gütertrajekt bis Ende 1994, danach fuhr das Schiff noch fünf Jahre weiter auf der Route. Nach längerem Aufliegen wurde das Schiff dann am 5.10.2014 als künstliches Riff vor Fyn versenkt.

https://c1.staticflickr.com/5/4600/38364787155_68451fe7a5_b.jpg


Das Foto zeigt das Schiff am 22.7.1983 auf der Fahrt von Svendborg zur Insel Ærø.

Die Vorstellung des Trajektes folgt "demnächst mal", leider fehlt mir augenblicklich die Zeit zum Scannen und für die Recherche.

Gruß
Sven



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 20:35.
Moin Helmut,

mit Deinem Beitrag zur Vogelfluglinie hast Du exakt mein zweites großes Interessengebiet getroffen. Berichte von den Ostsee-Eisenbahnfähren finde ich immer hochinteressant - wenn man sich die heutigen örtlichen Verhältnisse anschaut, sind Deine Bilder auch wahrhaft historisch und erinnern an schöne Zeiten. Ich bin dort oft gefahren. War immer wieder ein Erlebnis.

Ich finde es auch toll, dass andere HifoIsten in die Schatulle gegriffen haben und weitere sehr sehenswerte Bilder eingestellt haben.

Da will ich gerne auch noch etwas beisteuern. Die Theodor Heuss wurde schon gezeigt, nicht aber ihr „Cockpit achtern“. Die Aufnahme ist von Juni 1984.


https://abload.de/img/116-bild00144kfqj5.jpg


Ach ja, Helmut, kann es sein, dass das Bild 07 von einer dänischen Fähre aus gemacht wurde und der leichte Blaustich vielleicht an dem leckeren Tuborg-Bier liegt, was es dort gab (und was für mich auf einer dänischen Fähre jedenfalls zwingend und obligatorisch war, man fuhr ja nicht mit dem Auto, sondern mit dem Zug weiter)?


https://abload.de/img/t154-09-1980-gedser8-vypux.jpg


Helmut, ich denke, Du siehst mir diese kleine Frage nach …

Schöne Grüße
Uwe (uk-old)
Moin, Helmut!

Warum bin ich wohl nicht überrascht, das Dir zu diesem Thema auch wieder ein
schöner Beitrag gelungen ist.

Auch allen Beitragsergänzern sage ich meinen Dank!


Olaf Ott

"Karl Carstens" mit Lokomotiv-Dieselmotoren? Nein!

geschrieben von: TWA

Datum: 14.03.18 00:46

>>> Ich las einmal, daß einige der DB-Fährschiffe mit Lokomotiv-Dieselmotoren ausgerüstet waren.

Das kommt auf das jeweilige Schiff an.
Viele haben einen Schiffsdiesel erhalten, einige wurden mit Lokdieselmotoren ausgerüstet.

>>> Die "Karl Carstens" beispielsweise war mit sechs solcher MAK-Motoren bestückt.

Das ist richtig, es waren 6 Motoren des Typ 12 M282.
Die Motorenbaureihe M282 ist aber ein Schiffsdiesel, der hier also in seiner natürlichen Umgebung eingesetzt wurde.
Der Einsatz der 8 M282 in den Loks der BR 291 war hingegen ein artfremder Einsatz :-)

Hier mal die DB-Fährschiffe der Vogelfluglinie:
Deutschland von 1953 hatte MAN G8 (Schiffsdiesel)
Theodor Heuss von 1957 hatte Maybach MD655 (Lokdiesel)
Deutschland von 1972 hatte MTU TB60 (Lokdiesel)
Karl Carstens von 1986 hatte MaK M282 (Schiffsdiesel)

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -