DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Scan Nummer 12.500 - Durch die Jahre mit 140 497

geschrieben von: Lokleitung

Datum: 12.03.18 19:14

Es ist schon eine Weile her, dass ich den vorigen Teil meiner kleinen Reihe gepostet habe. Als Entschädigung für die Wartezeit gibt es dieses Mal gleich vier Bilder.

Es war der 31. Mai 1983, und ich war an der Riedbahn in Mannheim unterwegs. Zwischen der Brücke über die Autobahn A 656 und dem Abzweig zum Mannheimer Hauptbahnhof und Rangierbahnhof begegnet mir die weitgehend im Originalzustand befindliche 140 497, die ich ziemlich breitseitig verewigt habe. Vom Zug ist recht wenig zu sehen, aber bleiben wir bei der grünen Lok mit dem silbergrauen Dach - sie wurde 1964 von Krupp und AEG gebaut und näherte sich also ihrem neunzehnten Geburtstag. Das "DB"-Gussschild ist noch dran, und bei der Umzeichnung von E40 497 zu 140 497 hat man die seitliche Loknummer wieder auf einem Blechschild angebracht, auch die Bw- und BD-Anschriften befanden sich noch auf Schildern. Die Führerstandsnummern waren schon aufgemalt. Die Lüftergitter waren ab Werk als Mehrfachdüsenlüftergitter mit den senkrecht verlaufenden Lamellen ausgeführt, und das Mittelfenster ist noch als Schiebefenster geteilt:
(Scan 12.499 von Fujichrome RD 100)
https://abload.de/img/m834133t0u3d.jpg



Die 140 497 gehörte bis 1998 zum Bw Mannheim und daher fuhr sie mir wohl recht häufig vor die Linse. Acht Monate nach der vorherigen Aufnahme war es mit der grünen Originalfarbgebung vorbei. Im Februar 1984 war sie in München-Freimann in das damals aktuelle ozeanblau/beige Farbschema umlackiert worden. Bei der HU haben die Freimänner wohl in die Retro-Kiste gegriffen, und eine Portion Schweiger-Lüftergitter erwischt, die ab Werk eigentlich nur bei 140ern mit viel niedrigen Betriebsnummern vorkamen. Der Rest ist weniger "Retro", alle Schilder, die Regenrinne und die umlaufenden Griffe sind natürlich weg. Mit einem Nahverkehrszug aus zwei Silberlingen begegnete sie mir, nordwärts fahrend, bei der Einfahrt in den Bahnhof Ludwigshafen-Oggersheim im Abendlicht des 25. Februar 1988:
(Scan 12.500 von Fujichrome RD 100)
https://abload.de/img/m880505iduhj.jpg



Auch die ozeanblau/beige Farbgebung hatte die Hälfte ihrer Lebensdauer auf dieser Lok beim vorigen Bild schon erreicht. Im Januar 1992 war orientrot aktuell, und die 140 497 erhielt, wiederum in München-Freimann, ihr drittes Farbkleid. Damit habe ich sie erst im April 1999 abgelichtet, dieses Mal aber mit Containern im Schlepp. Und zwar von der anderen Seite, aber zufälligerweise fast exakt an derselben Stelle wie im vorigen Bild, obwohl ich dort nicht wirklich oft zum fotografieren gewesen bin. Sie war nun bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt, was sich in den geänderten DB-Keksen zeigte. Bei der HU sind die Schweiger-Gitter nun den modernen Klatte-Lüftern mit dem breiten Rand gewichen, das gummigefasste Mittelfenster hat aber bleiben dürfen. Die Abdeckungen der Stromabnehmerantriebe hat man weggespart und die Puffer wurden gegen solche mit eckigen Puffertellern getauscht:
(Scan 12.501 von Kodak EliteChrome 200)
https://abload.de/img/m990118ituuk.jpg



Bonus, weil kein Scan:
Als ich den Lebenslauf der Lok auf revisionsdaten.de recherchiert habe (vielen Dank an dieser Stelle für diese tolle Seite und die aufwändige Datenpflege!) musste ich feststellen, dass sie auch noch in das unsägliche verkehrsrot umlackiert worden ist, und zwar bei einer HU in Cottbus im April 2000, also etwa ein Jahr nach dem vorigen Bild. Ein weiteres Dia der Lok hatte ich nicht, und so suchte ich mal die Digitalbilder durch, ob sie mir denn auch so noch begegnet wäre, und das ist sie - am 13. September 2007, wiederum in Ludwigshafen-Oggersheim, und wiederum nordwärts unterwegs. Dieses Mal zieht sie polnische Kohlewagen, die vermutlich zuvor im Großkraftwerk Mannheim entleert worden waren. Außer der Farbe hat sich nicht mehr viel an der Lok verändert.
https://abload.de/img/m0747140wu6n.jpg


Sieben Monate nach der letzten Aufnahme wurde die Lok - nach 43 1/2 Einsatzjahren - wegen Fristablauf abgestellt. Davon war sie fast 20 Jahre grün und jeweils acht Jahre ozeanblau/beige, orientrot und verkehrsrot. Im September 2010 wurde sie verschrottet.

Scan Nr: >>> 10.000 <<< | >>> 10.500 <<< | >>> 11.000 <<< | >>> 11.500 <<< | >>> 12.000 <<<

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.18 11:30.

Re: Scan Nummer 12.500 - Durch die Jahre mit 140 497

geschrieben von: Altbauelok

Datum: 12.03.18 22:00

Hallo Ralph,

ja, die 140 497 war eine der wenigen 140er in vier Lackvarianten.
Auch ich habe versucht, es dir gleich zu tun und die 140er 4x zu bekommen. Leider lief sie mir ausgerechnet in der letzten Farbvariante in verkehrsrot nicht mehr über die Wege. Das mit den Schweiger-Lüftergittern in ob war schon eine Besonderheit, das kannte ich so nur noch von der 140 092.
Geschafft habe ich das dann schlussendlich bei der 140 070 in grün, orientrot, verkehrsrot und der aktuellen EBM-Lackierung.

Re: 140 497 (1 B., 1 L.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 13.03.18 10:32

Lokleitung schrieb:
Das "DB"-Gussschild ist noch dran, und bei der Umzeichnung von E40 497 zu 140 497 hat man die seitliche Loknummer wieder auf einem Blechschild angebracht, auch die Bw- und BD-Anschriften befanden sich noch auf Schildern. Die Führerstandsnummern waren schon aufgemalt. Die Lüftergitter waren ab Werk als Mehrfachdüsenlüftergitter mit den senkrecht verlaufenden Lamellen ausgeführt, und das Mittelfenster ist noch als Schiebefenster geteilt.
Auf der anderen Seite waren die Führerstandsziffern offenbar noch "original". Zwar nur eine Hochkantaufnahme in Stuttgart Hbf, aber man kann die Erhabenheit der "1" erkennen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1983/0712/02322.jpg

Lokleitung schrieb:
Im Februar 1984 war sie in München-Freimann in das damals aktuelle ozeanblau/beige Farbschema umlackiert worden. Bei der HU haben die Freimänner wohl in die Retro-Kiste gegriffen, und eine Portion Schweiger-Lüftergitter erwischt, die ab Werk eigentlich nur bei 140ern mit viel niedrigen Betriebsnummern vorkamen.
An der Stelle kann ich ja nochmal diesen Beitrag hervorkramen: [www.drehscheibe-online.de]





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.18 10:35.

Re: 140 497 (1 B., 1 L.)

geschrieben von: Lokleitung

Datum: 19.03.18 19:49

Hallo Nobbi,

vielen Dank für das ergänzende "Beweisbild" und die Verlinkung.

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr