DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Erst durch den neuen Piko-Schienenbus habe ich gelernt, dass bei der ersten Bauserie des VT 98 (VT 98 9501 bis 9549) die unteren Spitzenleuchten etwas tiefer sitzen als bei den späteren Serien. Mit dieser Voreinstellung schaut man sich nun seine alten Bilder ganz anders an.

Auf der Suche nach etwas völlig anderem bin ich auf die Aufnahme des 798 525 (Bw Landau/Pfalz) im Pfälzer (Kopf-)Bahnhofsteil des Karlsruher Hauptbahnhofs gestoßen. Am 7. März 1975 war dort noch die Welt in Ordnung; der Bahnhofsteil war noch voll in Betrieb und wurde vorwiegend von den Personen- und Eilzügen nach Wörth, Landau, Neustadt (Weinstraße) also Richtung Pfalz genutzt. Aber auch Personenzüge Richtung Rastatt, Baden-Baden, Offenburg und Freudenstadt nahmen dort ihren Anfang bzw. endeten dort. Heute gibt es dort nur noch einen Bahnsteig mit den Gleisen 101 und 102, der Rest hat sich zur ökologischen Ausgleichsfläche gewandelt.

798 525, ex VT 98 9525, ein Uerdinger aus der ersten Bauserie, war ein echtes Pfälzer Urgestein, war er doch von 1959 bis zur Ausmusterung 1980 in Landau/Pfalz beheimatet. Danach verschlug es ihn mit weiteren Schienenbussen der Baureihen 795 und 798 zur uruguayischen Staatsbahn Administración de Ferrocarriles del Estado (AFE) nach Montevideo, wo er mit der Betriebsnummer 311 noch 20 bis 25 Jahre im Einsatz gewesen sein soll.
NK 115 06 031aa.jpg

Bei der ersten Uerdinger Bauserie des VT 98 waren die unteren Spitzenleuchten nicht mittig zwischen Puffer und Zierleiste angeordnet, sondern etwas tiefer. Auf diesem Bild deutlich zu erkennen, insbesondere im Vergleich zu den Signalleuchten des benachbarten Beiwagens.

Bleibt jetzt eigentlich nur noch die Frage, warum wurden die Spitzenleuchten tiefer gelegt? In den einschlägigen Baureihenbüchern habe ich darauf keine Antwort gefunden, nicht einmal einen Hinweis darauf, dass es diesen kleinen Unterschied gegeben hat.

Einen schönen Faschingsdienstag noch!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 11:25.
....und auch eher selten, wenn auch so gedacht und vorgesehen: Ein Motorwagen und drei Bei-/Steuerwagen....hab ich - zumindest in meiner heimatlichen Gegend - so nicht erlebt.

Das mit den unterschiedlichen Einbauhöhen der Lampen ist mir auch aufgefallen, das gab es auch beim 795.

interessierte Grüße

Herr U.
Und auch schon länger Vergangenheit:
Ein VB mit Gepäckabteil, zu erkennen an den waagrechten Stangen in den Stirnfenstern, die die VS naturgemäß nicht hatten.
An diese kann ich mich aus früherer Kindheit erinnern; irgendwann glaubte ich, diese Erinnerung sei trügerisch, bis ich ein Foto im Netz fand, das eine lange Reihe abgestellter VB mit Gepäckabteil zeigte.
Offensichtlich wurden die VB mit Gepäckabteil irgendwann einmal aus dem Verkehr genommen und aussortiert oder umgebaut.
Was genau ist da wann passiert?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 12:02.
Es gab keine Umbauten zwischen den verschiedenen VB-Bauarten und die VB mit Gepäckabteil waren ebenso lange im Einsatz wie die ohne.
Allerdings betraf der Umbau auf Ein-Mann-Betrieb (Baureihe 996) nur VB ohne Gepäckabteil, denn bei denen war wegen der fehlenden Trennwand eine durchgehende Sicht von einem Ende des Zuges bis zum anderen möglich. Daher wurde bei den VS, die so umgebaut wurden, auch die Trennwand zum Packabteil/Führerstand durchbrochen. Solltest Du also aus einem Gebiet stammen, wo es zum Ende der Schienenbuszeit nur 796/996 gab, dann passt die Beobachtung, dass die VB ohne Gepäckabteil früher verschwanden als diejenigen mit.
Klaus aus FG schrieb:
..., dann passt die Beobachtung, dass die VB ohne Gepäckabteil früher verschwanden als diejenigen mit.
Ich meinte es genau umgekehrt. Die VB MIT Gepäckabteil gibt es für mich nur in verschwommener Erinnerung aus früher Kindheit, während ich aus bewussterer, also jüngerer Wahrnehmung nur VB OHNE Gepäckabteil kenne. Was sicher praxisgerecht ist, war doch das Gepäckabteil des VS i.d.R. seltenst ausgelastet und der Aufwand, 2 Gepäckabteile zu bedienen, für die kleinen Bahnhöfe nicht leistbar.
Hallo,

der Grund für die tiefergelegenen Lampen liegt vielleicht darin, dass die ersten Serienfahrzeuge vom VT 98 noch den Wagenkasten des VT 95 hatten (ohne Dachfenster). Wenn man sich einen VT 95 mit Puffern vorstellt, dann rücken die Lampen optisch näher dort hin.

Schönes Bild aus Karlsruhe!

Viele Grüße,
Georg

http://www.doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Schienenbusfahrer schrieb:
Klaus aus FG schrieb:
..., dann passt die Beobachtung, dass die VB ohne Gepäckabteil früher verschwanden als diejenigen mit.
Ich meinte es genau umgekehrt. Die VB MIT Gepäckabteil gibt es für mich nur in verschwommener Erinnerung aus früher Kindheit, während ich aus bewussterer, also jüngerer Wahrnehmung nur VB OHNE Gepäckabteil kenne. Was sicher praxisgerecht ist, war doch das Gepäckabteil des VS i.d.R. seltenst ausgelastet und der Aufwand, 2 Gepäckabteile zu bedienen, für die kleinen Bahnhöfe nicht leistbar.

Sorry, da habe ich in meinem letzten Satz die entscheidenden Wörter "mit" und "ohne" vertauscht. Natürlich sollte es heißen "... passt die Beobachtung, dass die VB mit Gepäckabteil früher verschwanden als diejenigen ohne."
Hallo,

ganz einfach: Die VS wurden erst etwas später gebaut, daher bekamen die VB erst mal Gepäckabteile. Später gab´s diese dann auch ohne.

Tschüß,

Bernd
Moin Matthias,

interessantes Foto - an dem ich mir bei der Lokalisierung eine ganze Weile die Zähne ausgebissen habe (so gut kenne ich den Karlsruher Hauptbahnhof nämlich nicht). Das Wohnhaus am linken Bildrand brachte mich dann auf die Spur, es steht an der Ecke Victor-Gollancz-Straße und Bahnhofplatz.

Ich kenne die Szenerie dort eher von der Stadtbahn, also der Ebertstraße aus.

Moin Matthias,

ein schönes Bild aus Karlsruhe, als ich den Hbf noch nicht kannte!
;-))

Danke fürs Zeigen,

Martin,
der sich fragt, aus welcher Quelle Du die Nummer "311" aus Montevideo hast?