DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

[DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt I

geschrieben von: Vierzehn Null Eins

Datum: 13.01.18 18:37

Als vorerst letzten Beitrag über die RHB zeige ich Bilder einer Sonderfahrt am 15. Juli 2007.
Es sollte ein Zwölfachser zum Einsatz kommen, Fahrtbeginn war in Mannheim am Hauptbahnhof. Also begab sich der geneigte Verkehrsfreund bei bester Sommersonne an diesen Ort.

Bild 1:
1020_150707_MA Hbf_071085_950.jpg
Dort stand im Bereich der Wendeschleife die "Colaflasche" alias 1020. Das war mir sehr recht, stand dieses Outfit dem Wagen meiner Meinung
nach doch recht gut. Auch die "RHB-Traube" hatte der Wagen wieder erhalten, natürlich farblich zur Reklame passend.

Bild 2:
1020_150707_Neckarauer Übergang_071086_950.jpg
Der erste Fotohalt war auf dem alten Neckarauer Übergang, der kurz darauf durch einen Neubau ersetzt wurde. Von dort ging es weiter bis zur
Schleife Rheinau Karlsplatz und wieder zurück in Richtung Innenstadt.

Bild 3:
1020_150707_MA Schafweide_071101_950.jpg
Der nächste Fotostop war dann an der Schafweide, wo ein schönes Türseitenbild möglich war. Und auf einmal war sogar eine DÜWAG-Raute auf
der Front zu sehen...

Bild 4:
1020_150707_Viernheim Kapellenberg_071102_950.jpg
Und dann ging es auf die OEG-Ringstrecke. Dabei konnte der 1020 auch mal "Hessenluft schnuppern", hier bei einem Halt in Viernheim vor
der Haltestelle Kapellenberg. Die DÜWAG-Raute war auf einmal wieder verschwunden...

Bild 5:
1020_150707_Weinheim Bf_071109_950.jpg
Kurze Zeit später zeigt sich der 1020 in Weinheim auf der Bahnhofsbrücke.

[DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt II

geschrieben von: Vierzehn Null Eins

Datum: 13.01.18 18:37

Bild 6:
1020_150707_Weinheim Bf_071110_950.jpg
Von der Bahnhofsbrücke biegt der Zug nach rechts ab und erreicht die Haltestelle Weinheim Hauptbahnhof.

Bild 7:
1020_150707_Hohensachsen_071114_950.jpg
Ein weiterer Fotohalt entstand auf der damals noch eingleisigen Strecke vor der Haltestelle Hohensachsen.

Bild 8:
1020_150707_Großsachsen_071119_950.jpg
Ein "Pflichtmotiv" ist natürlich die Ortsdurchfahrt Großsachsen. Leider war der Sonnenstand nicht so ganz passend, aber ich will mal nicht meckern.

Und dann galt es ein Problem zu lösen. Im Gegensatz zum restlichen Rhein-Neckar-Netz war in Heidelberg die Polarität umgekehrt. Die OEG-Fahrzeuge
konnten damit umgehen, bei 1020 war dies nicht der Fall und er konnte nicht mit eigener Kraft in Heidelberg fahren. Die Lösung sah dann wie folgt
aus: In Schriesheim wurde der Rastatt 4-Achser 358 der OEG vorgespannt, der den 1020 durch Heidelberg zog. Mit einem weiteren Rastatter-Zug
(71-193) konnten die Fahrtteilnehmer den Schleppverband begleiten.

Bild 9:
358_1020_150707_HD Berliner Str_071137_950.jpg
Der OEG 358 hat den 1020 "an den Haken" genommen und steht hier in Heidelberg in der Berliner Straße für die Fotografen parat.

Bild 10:
1020_71-193_150707_HD Stotz_071139_950.jpg
Einfach nur so durch Heidelberg zu fahren wäre ja langweilig gewesen. Also wurde noch ein Abstecher in Richtung Pfaffengrund zur Umsetzanlage
Stotz gemacht. Hier steht der 1020 im Mittelgleis der Haltestelle Stotz, 358 hat schon abgekuppelt. Dahinter ist der Zug 71-193 zu sehen.
Hier wurde der 358 dann ans Heck des 1020 gekuppelt und der 71-193 setzte auch um und fuhr dann mit den Fotografen voraus in Richtung
Heidelberg Innenstadt zurück.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 18:50.

[DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt III

geschrieben von: Vierzehn Null Eins

Datum: 13.01.18 18:37

Bild 11:
358-1020_150707_HD Czernyring_071150_950.jpg
358 hat mit dem nun rückwärts laufenden 1020 die Haltestelle Czernyring erreicht. Und nun folgte eine einmalige Aktion: Der Zug 71-193 fuhr
in die Karl-Metz-Straße. Dort kuppelte der 358 mit dem 1020 an den Zug an. Als Vierwagenzug 71-193-358-1020 wurde dann bis zum Hauptbahn-
hof Heidelberg gefahren und zwar so weit, bis der Gleiswechsel in der Haltestelle frei gefahren war. Anschließend wurde das Gespann (vom 358 aus)
über den Gleiswechsel und weiter auf die OEG Strecke bis zur Haltestelle Gneisenaustraße gefahren. Also so etwas würde ich mich nicht einmal
auf meiner Modellbahn getrauen - Lach... Aber es hat funktioniert.

Bild 12:
1020_150707_HD Gneisenaustr_071152_950.jpg
Das Gespann hat die Haltestelle Gneisenaustraße erreicht. Ab hier kann 1020 wieder mit eigener Kraft fahren und er wird von den Rastattern
getrennt. Der Zug 358-193-71 folgte dann und fuhr in den Betriebshof Edingen ein.

Bild 13:
1020_150707_Btf Edingen_071160_950.jpg
Und wenn man schon mal auf der OEG ist, dann darf ein Bild vor der Wagenhalle in Edingen natürlich auch nicht fehlen.

Bild 14:
1020_150707_MA Neckarstadt West_071163_950.jpg
In Mannheim wurde dann noch ein Abstecher zur Endstelle Neckarstadt-West gemacht, die der Zug gerade erreicht hat.
Und die DÜWAG-Raute ist auch wieder da...

Bild 15:
1020_150707_MA Luisenring_071166022_950.jpg
An der Haltestelle "MVV-Hochhaus" verließ ich dann den Zug und machte noch ein letztes Bild bei der Einfahrt in die "Mannheimer U-Bahn". Hierbei
handelt es sich um die einzige in Mannheim verwirklichte Tunnelstrecke unter dem Luisenring mit der Station Dalbergstraße.

Die Fahrt ging anschließend noch nach Bad Dürkheim. Aber das war mir dann doch "zu normal" und in Anbetracht des langen Tages ging es für mich
dann in Richtung Heimat.

Schönes Wochenende

1401



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 19:09.

Re: [DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt III

geschrieben von: 1208

Datum: 13.01.18 21:26

Vierzehn Null Eins schrieb:
Und nun folgte eine einmalige Aktion: Der Zug 71-193 fuhr in die Karl-Metz-Straße. Dort kuppelte der 358 mit dem 1020 an den Zug an. Als Vierwagenzug 71-193-358-1020 wurde dann bis zum Hauptbahnhof Heidelberg gefahren und zwar so weit, bis der Gleiswechsel in der Haltestelle frei gefahren war. Anschließend wurde das Gespann (vom 358 aus) über den Gleiswechsel und weiter auf die OEG Strecke bis zur Haltestelle Gneisenaustraße gefahren. Also so etwas würde ich mich nicht einmal auf meiner Modellbahn getrauen - Lach... Aber es hat funktioniert.
Da wäre ich gerne dabei gewesen. Wobei mich frage, war das legal? Wurde mit dem Zug nicht die maximale Länge von 75 m laut BOStrab überschritten? Wenn ich recht erinnere setze ich 39 m für den 1020 an, dazu müssten 3 x 15 m = 45 m für die 3 Rastätter kommen. Das wären dann 84 m Zuglänge. ;-)

Danke für die Bilder, auch in den vorhergehenden Beiträgen.

VG, 1208

Re: [DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt III

geschrieben von: Baertram

Datum: 14.01.18 08:58

Als Rangier- bzw. Schleppfahrt wird die "Länge" schon mal gerissen.
Einfaches Beispiel: Wie soll ein liegengebliebener Zug denn sonst geborgen werden, wenn eine Linie nur mit solch langen Zügen bedient wird?
Und es ist nun mal so, das vom Betriebshof Heidelberg bis zum Hauptbahnhof ja auch keine Weltreise ist. Die paar Meter können gelaufen worden sein, womit auch die "Forderung" "ohne Personenverkehr" erfüllt gewesen wäre.
Aber das alles ist nur eine Spekulation von mir. Vielleicht kann sich ein jemand Berufernes dazu äußern und mit entsprechenden Fakten argumentieren.

Das Zweite: Schade, das der Triebwagen nicht angepasst wurde. Denn bei der Abschiedsfahrt des Bielefelder im Mai 1993 war die Fahrt aus eigener Kraft auch in Heidelberg möglich gewesen. Wenn ich heute noch an die Gesichter der Fahrgäste denke, als wir bei der Bergstraße die linke Seite des Zuges präsendierten: Wo sind die Türen?

Das Dritte: Die DüWag-Raute könnte ein Magnet gewesen sein. Mal wurde sie angebracht - mal nicht. Offenbar traute man der "Kraft des Magneten" nicht - und ich meinte nicht nur die Eigenschaften der Strecken und Geschwindigkeiten.

RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.18 09:06.

Re: [DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt III

geschrieben von: Traugott Wembske

Datum: 14.01.18 12:14

Alles vollkommen Gesetzeskonform :-)

Der 1020 wurde vom roten Rastatter ohne Fahrgäste geschleppt. Die Fahrgäste wurden währenddessen im eigenständig fahrenden 71+Bw befördert.



[www.semmelbahn.de]


Jetzt neu: Die Semmelbahn im Fratzenbuch: [www.facebook.com]
.

Re: [DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt III

geschrieben von: Traugott Wembske

Datum: 14.01.18 12:17

Die Raute ist echt und unmagnetisch. Sie wurde nur beim Halten mit doppelseitigem Klebeband befestigt :-P



[www.semmelbahn.de]


Jetzt neu: Die Semmelbahn im Fratzenbuch: [www.facebook.com]
.

Re: [DÜW] mit 1020 auf großer Fahrt III

geschrieben von: Lokleitung

Datum: 14.01.18 16:37

Das Anpassen des 1020 für den Heidelberger Strom war damals leider nicht möglich. Die Bielefelder hatten seit ihrem Umbau durch die OEG die Potenzialumschaltung schon drin, sie wurde nur im Regelbetrieb nie genutzt. Und so verfiel man eben auf die Idee, aus der notwendigen Schleppfahrt ein Event zu machen.

Heute ist das Heidelberger Netz umgepolt.

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr