DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

XBurt schrieb:
"Gerüchte besagten damals, dass man bei der Wasserdruckprobe den regulären Probedruck weit überschritten habe - um eben jene Ausreise zu verhindern..."

Warum hätte man die Ausreise verhindern sollen? Weil man dem bösen Klassenfeind die gute Lok nicht gönnte? Um den Schrottplan erfüllen zu können? Jedem Reichsbahner musste doch klar sein, dass die Lok im Westen eine bessere Zukunftsperspektive hatte als bei der Reichsbahn – wo es damals noch weit mehr Dampfloks gab, als jemals erhalten museal erhalten werden konnten.

Viele Grüße

Burkhard Beyer
xBurt schrieb:
Gerüchte besagten damals, dass man bei der Wasserdruckprobe den regulären Probedruck weit überschritten habe - um eben jene Ausreise zu verhindern...

Damit man das eigene Schrottsoll erfüllen konnte? Oder war der Verkauf des geliebten Kulturgutes an den Klassenfeind tatsächlich so verhasst?

Re: Aufnahme vmtl. vom 5.12.87

geschrieben von: Heizer Jupp

Datum: 12.01.18 12:55

Das, was Du da rot eingekreist hast, ist aber nicht der Bereich zwischen Dampfdom und Stehkessel.

Und unter "Druckprobe" kenne ich zwei grundverschiedene Dinge, nämlich einmal eine Wasserduckprobe im kalten Zustand mit vollkommen wassergefülltem Kessel und einer Pumpe, sowie die Warmdruckprobe im Rahmen eines probeweisen Anheizens des normal wassergefüllten Kessels.
Wenn bei letzterem etwas aufreißt... - gute Nacht!

Also wird der hintere Langkesselschuß sehr wahrscheinlich bei der (Kalt-)Wasserdruckprobe aufgerissen sein.
Anläßlich dieser leuchten aber keine Loklaternen...

Re: ???

geschrieben von: Frank Glaubitz

Datum: 14.01.18 12:31

"Hallo nochmal,

die 50 3145 sollte nach Afghanistan gehen und ist vorher geplatzt. "

Das ist für mich jetzt das wirklich interessante an der ganzen Angelegenheit. Sollte die Lok wirklich nach Afghanistan gehen ? Was wollten die damit ? Ende der 1980er Jahre gab es da nur Stichstrecken aus dem Gebiet der Sowjetunion in Grenzregionen hinein in russischer Breitspur vornehmlich für Truppentransporte.

Re: ???

geschrieben von: vaudee1cf

Datum: 14.01.18 15:30

"Afghane" ist mir in Bezug auf diese Lok auch unverständlich. Das war damals die gehässige Bezeichnung für einen etwas dunkleren Kollege, mit dem ich damals relativ gut auskam.

Dass der Kessel bei der kalten Druckprobe geplatzt ist, wurde mir von einem anderen Kollege damals berichtet. Er befand sich dabei unter dem Kessel, um die Dichtheit des Abschlammventils zu prüfen. Leider entschied er sich später für das freiwillige Verlassen dieser Welt, also kann ich nicht mehr nachfragen.

Die Lampen waren zum Zeitpunkt meiner schlechten Aufnahme nicht an, das wirkt nur durch die Reflektoren der 52er-Lampen so.

Einige der ursprünglichen ÜK-Merkmale wurden im Laufe der Jahrzehnte bei den Raw-Aufenthalten beseitigt. Es ist aber auch an der Loknummer zu erkennen, denn die ÜK waren in bestimmten Nummernbereichen.

Freundliche Grüße vom Fuße des silbernen Erzgebirges! VD

Kesselscheitel der 50 3145-5

geschrieben von: Bw Freiberg (Sachs)

Datum: 14.01.18 18:01

Guten Abend

Anbei eine Aufnahme vom Riss des Kessels nach der Druckprobe.

1987_BTH_50 3145-5.jpg
Dezember 1987 Bw Karl-Marx-Stadt BTH: 50 3145-5


Gruß Heiko aus Freiberg (Sachs)

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -