DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Guten Tag!

Bei der Erkundung des Straßenbahnnetzes in Berlin (Ost) habe ich Anfang Januar 1996 u.a. diesen Diafilm verknipst. Es war Ende 1995, eher Anfang Januar 1996. Die Straßenbahnfahrt führte vom Prerower Platz (Bezirk Lichtenberg, Nähe S-Bahnhof Hohenschönhausen) über Oberschöneweide ein Stück entlang der dortigen Industriebahn bis nach Köpenick.

Zur heutigen Lage im Berliner Straßenbahnnetz:
[www.gleisplanweb.eu]

https://abload.de/img/610_2350_100_dop4h.jpg
01) Haltestelle Prerower Platz an der Kreuzung Falkenberger Chaussee / Zingster Straße / Rudickenstraße. Der eigentliche „Prerower Platz“ liegt ca. 20m Luftlinien nördlich dieser Straßenkreuzung. Im Bild der führende 219 136-1 als Linie 13 nach „Am Kupfergraben“. Der Zug kam von der Zingster Straße, also geradewegs aus dem Hintergrund.
Auf dem aktuell verfügbaren Luftbild
[www.google.de]
ist übrigens dort eine große Gleisbaustelle zu sehen. Die Haltepositionen befinden sich in allen vier Straßenästen jeweils hinter demKreuzungsbereich.

https://abload.de/img/610_2350_102_6soks.jpg
02) Das seitliche Zielschild mit der „abweichenden Linienführung“ der 13 am hinteren Zugteil.

https://abload.de/img/610_2350_101_5xpmw.jpg
03) Prerower Platz, 219 136-1 mit Fahrgastwechsel am Bahnsteig in der – und mit Blickrichtung in die – Rudickenstraße.

https://abload.de/img/610_2350_103_seqby.jpg
04) Ein örtlicher Schienenbruch.

https://abload.de/img/610_2350_105_j9ou8.jpg
05) Linienangebot lt. Haltestellensäule:
5 S-Bhf Hackescher Markt
13 U-Schwartzkopffstr.
15 S-Bhf Hackescher Markt
26 Krankenhaus Köpenick
28 S-Bhf Schöneweide
N55 Prenzlauer Berg Eberswalder Str.

https://abload.de/img/610_2350_104_5eqa4.jpg
06) Führender 219 174-7 als Linie 15 zum Hackeschen Markt, dahinter der 070. Der Zug kommt von Falkenberg. Auch hier ist wieder der deutsch-europäischen Dreiecksschnurrbart zu bewundern.

https://abload.de/img/610_2350_106_i8qm2.jpg
07) Fußgängerüberweg in Blickrichtung Falkenberg mit Hinweisschild auf den Straßenbahnverkehr.

https://abload.de/img/610_2350_107_esql4.jpg
08) Ich vermute nördlich der Hst. Anna-Ebermann-Str., also dort (Blickrichtung Norden):
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_108_vrqn2.jpg
09) Kreuzung Wartenbergstraße (längs, Blick nach Norden) mit nach links abzweigender Hauptstraße (Alt-Hohenschönhausen).
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_109_pgo1i.jpg
10) Könnte das die Rampe über die ehemalige Industriebahn im Zuge der Rhinstraße sein, also ungefähr dort?:
[www.google.de]
Zur Industriebahn Tegel – Friedrichsfelde:
Ich vermute nördlich der Hst. Anna-Ebermann-Str., also dort:
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_110_f6qp6.jpg
11) Ich vermute nördlich der Hst. Meeraner Str. mit Blick nach Norden?
[www.google.de]
Dann müsste in im Hintergrund sichtbare Brücke eine alte Eisenbahnbrücke sein.

https://abload.de/img/610_2350_111_09ost.jpg
12) S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost. Die B.Z.-Werbung ermöglichte die Zeitdatierung.

https://abload.de/img/610_2350_112_oar2n.jpg
13) S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost.

https://abload.de/img/610_2350_113_3hojs.jpg
14) Noch immer die Rhinstraße südlich des S-Bahnhofs Friedrichsfelde Ost.

https://abload.de/img/610_2350_114_jepxs.jpg
15) Vermutlich südlich der Hst. Treskowallee. Dann müsste die Brücke in Hintergrund die eingleisige ehemalige Ostbahn tragen, Strecke 6070.
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_115_nmrke.jpg
16) Vermutlich Treskowallee nördlich der Hst. Marksburgstraße.

https://abload.de/img/610_2350_116_q0p2g.jpg
17) Treskowallee – S-Bahnhof Karlshorst

https://abload.de/img/610_2350_117_r3pnl.jpg
18) S-Bahnhof Karlshorst. Unter der Bahnbrücke geht es sehr eng zu.

https://abload.de/img/610_2350_118_icq04.jpg
19) Edisonstr. südlich der Hst. Edisonstr./Rummelsburger Str.

https://abload.de/img/610_2350_119_j4ped.jpg
20) Edisonstr., noch ein Stück weiter südlich.

https://abload.de/img/610_2350_120_auoio.jpg
21) Jetzt wird es spannender: Kreuzung Wilhelminenhofstr. (längs) / Edisonstraße (quer). Weine Straßenbahn“ kam von rechts aus der Edisonstraße und ist nun in die Wilhelminenhofstr. eingebogen.
Links das damals noch existierende Gleis der Industriebahn Oberschöneweide.
Als Übersicht zur Industriebahn Oberschöneweide:
[de.wikipedia.org]
Die Straßenbahnstrecke nach Links = Süden führt zum S-Bahnhof Schöneweide. Man beachte u.a. die etwas unorthodoxe Gleisführung im Weichenbereich Mitte links.
In Blickrichtung geht es zum Straßenbahnbetriebshof Nalepastraße.
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_121_1oqj0.jpg
22) Wihelminenhofstraße mit ehemaliger Industriebahn links. Heute schaut es dort so aus:
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_122_2pqs1.jpg
23) Wihelminenhofstraße mit ehemaliger Industriebahn, Weiche und einem der zahlreichen ehemaligen Gleisanschlüsse. Und wieder ein aktuelleres Bild als Vergleich:
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_123_plrox.jpg
24) Wilhelminenhofstraßenknick an der Kreuzung mit Firlstraße und Lauffener Str. (links). Heute (man vergleiche das farbaufgefrischte Eckhaus links):
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_124_b4pkf.jpg
25) Ein Stückchen weiter Hst. Rathenaustr/HTW Berlin:
[www.google.de]

https://abload.de/img/610_2350_125_hep1p.jpg
26) Ein Stück weiter, rechts der Rathenauplatz:
[www.google.de]
Etwas weiter südlich trennte sich die in die Ostendstraße abbiegende Straßenbahn von der Industriebahn, die weiter südlich entlang der Wilhelminenhofstr. verlief. Aus letzterem Bereich hier noch Bilder von den restlichen Gleisanlagen aus StreetView mit Blickrichtung Süden, die 2008 entstanden sind:
[www.google.de]
Auf den Luftbildern und z.T. sogar StreetView kann man sich so manche Reste der Industriebahn noch anschauen.

https://abload.de/img/610_2350_126_jbpck.jpg
27) Wo ist das wohl gewesen?

https://abload.de/img/610_2350_127_8dron.jpg
28) Vermutlich Hst. Bahnhofstr./Lindenstr.?

https://abload.de/img/610_2350_128_9qop9.jpg
29) Gleiche Kreuzung, vermutlich Abzweig von der Bahnhofstraße links in die Baustelle der Lindenstraße Richtung Alt-Köpenick.

https://abload.de/img/610_2350_129_efqwt.jpg
30) In der Lindenstraße Richtung Köpenick wurde gebaut. Der Zug biegt nach Nordosten in die Bahnhofstraße ab.

https://abload.de/img/610_2350_130_r7qxi.jpg
31) Baustelle in der Lindenstraße, Blickrichtung Norden.

https://abload.de/img/610_2350_131_eeqj5.jpg
32) Alt-Köpenick, Blickrichtung Süden auf die Blockumfahrung mit den nicht sichtbaren Richtungshaltestellen „Freiheit“ links und „Rathaus Köpenick“ rechts.

https://abload.de/img/610_2350_132_l3ol6.jpg
33) Straße Alt-Köpenick mit Blickrichtung zum Rathaus.

https://abload.de/img/610_2350_133_1tpq7.jpg
34) Blick in die Kirchstr. Richtung Haltestelle „Freiheit“.

https://abload.de/img/610_2350_134_70q0f.jpg
35) Haltestelle Köpenick Freiheit.

https://abload.de/img/610_2350_135_7fqi1.jpg
36) Der Zug umfährt die Ev. Laurentiuskirche…

https://abload.de/img/610_2350_136_o9r3w.jpg
37) …da ist er wieder.

https://abload.de/img/610_2350_137_rho3r.jpg
38) Das Schlussbild dürfte den Zug der 68 in der Kietzer Straße zeigen, der mich anschließend nach Alt-Schmöckwitz gebracht hat, siehe
Teil 1: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]
Mich irritiert zunächst die Rechtsweiche im Hintergrund, weil in der Grünstraße heute kein Gleis mehr liegt.
So, das war‘s für heute.

Jahre später war ich per PKW nochmals in Oberschöneweide sowie Köpenick. Aber dazu finde ich a) die Bilder nicht und müsste sie b) auch zunächst scannen.

Viele Grüße
67Meller

Edit1: Kleine Korrekturen.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 21:43.

Anmerkungen

geschrieben von: SvenT

Datum: 10.01.18 20:59

Danke für die Bilder. Lang ist es schon wieder her:

Der Bezirk Hohenschönhausen wurde erst 2001 mit Lichtenberg fusioniert. 1996 habe ich noch in Hohenschönhausen gewohnt.

Bild 8: Haltestelle Anna-Ebermann-Str, Blickrichtung stadtauswärts
Bild 10: richtig, unter der Brücke liegen (lagen) die Gleise der Industriebahn. Links befand sich der Gbf. Hohenschönhausen. Die Gleise lagen dort noch recht lange. Wie sieht es heute dort aus? Auf dem Bild siehst du unten die Haltestelle Marzahner Str. Hinter Dir liegt die Haltestelle Plauener Str.
Bild 15: richtig. Du blickst Richtung Tierpark, links die HTWK und die Haltestelle Römerweg. Du stehst an der Kreuzung Waldowallee
Bild 17: S-Bahnhof Karlshorst, Fahrtrichtung Köpenick, Schweineöde ;-)
Bild 27: Lindenstraße, Blickrichtung alte Försterei, hinter Dir ist die Kreuzung Bahnhofstr./Lindenstraße

viele Grüße
Sven

The light at the End of the Tunnel is the Light of an oncoming train.


Bild 38 ist die Kietzer Strasse am Schüßlerplatz, mit der Rechtsweiche kommt das Gleis aus der Grünstrasse.
Hallo "67Meller",

herzlichen Dank für das grosse Kino aus meiner alten Heimat, das Du hier präsentierst.
1996 sah es dort noch fast wie Hauptstadt der DDR aus, wären nicht die "Westwagen" und die nun wie Pilze aus dem Boden schiessenden Einkaufszentren.
Die damals allgegenwärtigen Opel Kadett-E hat der Rost dahingerafft, und die 1,3-er Wartburg sind nun auch selten geworden.
Und dass die KT4D in ihrer modernisierten Form 20 Jahre später immer noch fahren würden, hätte auch keiner so gedacht.

Mal meinen Senf zu einigen Bildern:
11) ist richtig, hinten Bildmitte die Pyramide, damals noch neu.
15) auch richtig. Die Brücke wurde irgendwann Ende der 70-er neu gebaut, damit die damalige Hermann-Duncker-Strasse sozusagen zweigleisig in die Strasse "Am Tierpark" weitergeführt werden konnte. Die Strecke führte vom Ostbahnhof kommend zum Biesdorfer Kreuz. Kann mich noch an die 03 erinnern, die da öfters langfuhren.
Links mit dem Walmdach und Türmchen die Hochschule für Ökonomie, die 1996 allerdings schon zur FHTW mutiert war. Inzwischen auch Geschichte. Schöner Volvo 850 Kombi ist im Bild, dem Fünfzylinder trauere ich nach ... :-)
16) genau
17) S-Bahnhof Karlshorst raus, 100 m Richtung Norden. Links am Strassenrand hinter dem Flügelsignal die "Modellbahnbox Karlshorst", einer der ersten privaten Modellbahnläden nach der Wende. Klein aber fein.
18) Du blickst da genau in Richtung Bild 17, knapp 300 m weiter. Nach viel Bastelei ist da nun auch eine grössere Brücke installiert. Ähnliche Situation war mal bei der alten Brücke zu Bild 15.
27) ist die Lindenstrasse, kurz bevor es links in die Bahnhofstrasse geht. Hast ein ganzes Stück ausgelassen, das "An der Wuhlheide".
28) Ja, ist sogar auf dem Haltestellenschild zu lesen. Guter Scan.
30) Ein modernisierter T6/B6 - leider auch schon Geschichte.
31) Der Kadett-E 1.6 D bekäme heute ein H-Kennzeichen. Wahrscheinlich aber schon zu Roststaub zerfallen, leider. Hat übrigens eine Westnummer und schon ein Euro-Kennzeichen, das war neu. Im Ost-und Westteil der Stadt wurden verschiedene Kennzeichen vergeben. War der Einheit nicht förderlich. B-EA... ist eine Westnummer, B-PC mit 4 Ziffern (an dem Polo 6N) eine Ostnummer.
35) Sehr schön, der modernisierte T6A2-Zug. Nix Niederflur, dafür stiess man mit den Füssen nicht dauern an irgendwelche Podeste.

Tolle Fotos, Bildband-verdächtig. Vielen Dank fürs Teilen - gerne mehr

Herzliche Grüsse vom Ex-Berliner

Steffen
Hallo Steffen,

wieso soll die FHTW Geschichte sein? Gut, sie heißt inzwischen HTW, hat ihren Hauptcampus aber immer noch in Karlshorst an bekannter Stelle. Der zweite Campus ist bei uns hier in Oberschweineöde.

Insofern vielen Dank an den Threaderöffner für die Bilder, besonders die aus OSW (Oberschöneweide).

Bezüglich des Bildes 37 linker Rand das kleine Haus, wo Straße und Bürgersteig bereits abgesperrt sind folgende Anmerkung. Das war bis zum Abriss wegen unrettbarem Verfall das älteste Haus in Köpenick. Der damalige Grundstückseigentümer wollte das Haus abreißen und neu bauen, als es noch zu retten war. Der Denkmalschutz ließ das ob der Eigenschaft als ältestes Haus in Köpenick nicht zu.

Folge: Haus weg, Baugenehmigung für Neubau bis heute nicht da, Grundstück leer.

Grüße
Jens



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.18 09:16.
Hallo "67Meller",

deine Fotos sind wertvolle geschichtliche Zeugnisse; für mich sind besonders die Fotos aus Oberschöneweide interessant.
Danke fürs zeigen
und noch viele Grüße

Die Kreuzung von Bild 21 im Detail...

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 10.01.18 23:04

...aus der Gegenrichtung, mit einem interessanten Kraftfahrzeugmix:
http://up.picr.de/31493705pw.jpg

http://up.picr.de/31493706tg.jpg

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.

Re: Die Kreuzung von Bild 21 im Detail...

geschrieben von: Kleinbahner65

Datum: 11.01.18 05:14

Der 1bügler schrieb:
...aus der Gegenrichtung, mit einem interessanten Kraftfahrzeugmix:
[up.picr.de]

Noch interessanter ist die damlige Gleisführung auf der Kreuzung. Bedingt durch die Güterbahn (Bullenbahn).
Danke fürs zeigen!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.18 06:35.

Re: Die Kreuzung von Bild 21 im Detail...

geschrieben von: efferr

Datum: 11.01.18 09:18

Warum hat mit diese Gleisführung mit dem "Schlenker" gewählt?
Das Gleis mit noch geringerem Radius in der Gegenrichtung kommt doch ohne ihn aus.
Herrschte auf dieser Gleisverbindung so starker Straßenbahnverkehr, dass ein Begegnungsverbot nicht ausgereicht hätte und man wegen des Lichtraumprofiles / der Hüllkurve das Gleis so verlegen musste?

Danke schon mal für erhellende Antworten.

ER

Re: Die Kreuzung von Bild 21 im Detail...

geschrieben von: Streckenstillleger

Datum: 11.01.18 09:32

Da wurde die Bullenbahn noch bedient.
Tolle Bilder.

Re: Die Kreuzung von Bild 21 im Detail...

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 11.01.18 10:08

efferr schrieb:
Warum hat mit diese Gleisführung mit dem "Schlenker" gewählt?
Das Gleis mit noch geringerem Radius in der Gegenrichtung kommt doch ohne ihn aus.
Herrschte auf dieser Gleisverbindung so starker Straßenbahnverkehr, dass ein Begegnungsverbot nicht ausgereicht hätte und man wegen des Lichtraumprofiles / der Hüllkurve das Gleis so verlegen musste?

Danke schon mal für erhellende Antworten.

ER

Ich vermute mal,
daß der Schlenker deswegen eingebaut wurde, um die Kreuzung mit der Bullenbahn möglichst rechtwinklig hinzubekommen.
Bei einer "schrägen" Kreuzung mit Eisenbahnrillenprofilen besteht mEn erhöhte Entgleisungsgefahr.
Ist aber nur ne Vermutung.

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.
Auch mein Senf dazu:

Bild 10: Ist korrekt, das ist von der Brücke über die Industriebahn aufgenommen. Die Gleise der Bahn liegen noch bis zum Güterbahnhof und weiter bis kurz vor die Große-Leege-Str. Allerdings schon sehr eingewachsen und auf dem Gbf teilweise verschüttet
Mit der Anna-Ebermann-Str. hat das Bild aber nichts zu tun, das sind vom Aufnahmestandpunkt noch 3 Hst. weiter

Bild 11: ist zwischen der Haltestelle "Rhinstr. 100" und der Kreuzung Rhinstr./Allee der Kosmonauten aufgenommen. Eine Meeraner Str. gab es 1996 noch gar nicht, die wurde erst Jahre später gebaut und auch die Hst umbenannt.

Viele Grüße
Bilder 1+5: Der auf diesen Bildern zu sehende Konsumtempel namens 'Lindencenter' war zum Zeitpunkt der Aufnahme noch brandneu.

Bild 17: Der links zu sehende Signalflügel verweist auf die 'Modellbahnbox Karlshorst', die heute noch existiert.

Bild 38: Kietzer Str. passt! Das Gleis kam aus der Grünstraße. Die Kietzer Straße war damals schon für nicht schienengebundene Fahrzeuge Sackgasse. 1999, als meine heutige holde Gattin dort in der Nähe arbeitete, ist mal ein Haus durch Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück teilweise eingestürzt (zum Glück keine Personenschäden). Der Chef kam rein und meinte nur lapidar:' Wer noch was vom Bäcker braucht, sollte JETZT hingehen...'

Die FHTW Berlin existiert übrigens heute noch als HTW Berlin - mit dem Hauptcampus Treskowallee (Bild 15 links). Den heutigen Campus Wilhelminenhof im alten KWO (Bild 25) gab es noch nicht - statt dessen mehrere andere Standorte. In einem davon, garnicht weit weg vom Standpunkt von Bild 11 (Rhinstr. nördl. Meeraner Str. passt!) hatte ich damals die Ehre...

Gruß aus HH
Thorsten



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.18 12:38.
Hallo!

67Meller schrieb:
> 04) Ein örtlicher Schienenbruch.

Hmm, fahren die auf dem Spurkranz? Der Schienenkopf ist jedenfalls vollkommen verschmutzt.

> 20) Edisonstr., noch ein Stück weiter südlich.

Dort, wo links die PKW stehen, lag mal das Industriebahngleis, bis die Strecke von der Rummelsburger
Str. und Edisonstraße in die Nalepastraße verlegt wurde. Oberleitung und Straßenbeleuchtung hängen
noch an den Häusern. Heute pflanzen sie lieber Maste in die Gehwege.

> 21) Jetzt wird es spannender: Kreuzung Wilhelminenhofstr. (längs) / Edisonstraße (quer). Weine
> Straßenbahn“ kam von rechts aus der Edisonstraße und ist nun in die Wilhelminenhofstr. eingebogen.
> Links das damals noch existierende Gleis der Industriebahn Oberschöneweide.

Dort lief das Industriegleis im größeren Bogen über die Kreuzung genau am Bordstein der Ecke rechts
vorbei, die im Foto nicht mehr zu sehen ist. Deshalb hatte der damals so einen großen Radius. Sah
beeindruckend aus, wenn da ein Güterzug um die Ecke bog. Irgendwo habe ich davon schon mal ein
Foto gesehen, könnte hierin gewesen sein [www.verkehrsgeschichtliche-blaetter.de]. Dieses meine
ich nicht [www.akpool.de] ist aber dort. Dieses auch nicht, 2. Bild in [www.bahninfo-forum.de] Blick
Richtung Bf Schöneweide.

> 22) Wihelminenhofstraße mit ehemaliger Industriebahn links.

Die Schienen sehen recht rostig aus, da fuhr wohl schon nichts mehr.

Besten Gruß vom früheren Köpenicker



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.18 08:10.
Sehr schöne Bilder, ich hatte die Stadt damals aber gar nicht so schmuddelig in Erinnerung. Die Haltestellen am Prerower Platz und an der Anna-Ebermann-Straße müssten noch recht neu sein, die Strecke wurde seinerzeit bis kurz vor Weihnachten 1995 modernisiert (Heiligabend hab ich zumindest den GT6N aus meinem Kinderzimmer aus sehen können). Die Haltestellen am Prerower Platz befanden sich vor der Renovierung jeweils nur auf der stadtauswärtigen Seite, da wo der Herr auf dem ersten Bild den Bahnsteig betritt, befand sich zuvor noch ein Überweg.