DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
3.1.1988 Fortsetzung von [www.drehscheibe-online.de]
Heute gibt es einen Maare-Mosel-Radweg, wo einst die Bahn auf fast 41 km durch die Vulkaneifel von Wengerohr über Wittlich nach Daun gefahren ist. Der letzte fahrplanmäßige 798 ist am 31.10.1981 zwischen Daun und Wittlich unterwegs gewesen, wenig später, im Mai des Folgejahres ist der Abschnitt Gillenfeld – Schalkenmehren für den Güterverkehr geschlossen worden. Die Bedienung im Güterverkehr von Daun und der anschließenden Eifelquerbahn erfolgte bis dahin(?) von Wengerohr aus. Nun stand die Einstellung des Güterverkehrs zwischen Wittlich und Gillenfeld kurz bevor, also schickte ein unbekannter Veranstalter noch einmal einen Schienenbus, konkret 798 704 und 818, auf das noch offenen Teilstück zwischen Wengerohr und Gillenfeld auf die Strecke. Bei Januarwetter legte der Zug 22016 im Bahnhof Manderscheid-Pantenburg einen Fotohalt ein.

880103Manderscheid798704818.jpg

Von Wittlich aus erreichte der Schienenstrang als „Lückenschluss“ am 1. Juli 1910 Manderscheid-Pantenburg, die schwierige Topografie (Tunnel und Viadukte) verzögerte den Bau. Zuvor fuhr der erste Zug zwischen Daun und Gillenfeld am 1. Dezember des Vorjahres, am 1. Mai 1910 konnte Manderscheid-Pantenburg aus Richtung Norden erreicht werden. Der südliche Endpunkt Wengerohr war der Anschlussbahnhof zur Moselstrecke Trier – Koblenz und wurde erst zum Fahrplanwechsel September 1987 in Wittlich Hbf umbenannt - dies hatte aber nicht lange Bedeutung, ein Jahr später haben diese 4 Kilometer den Personenverkehr verloren, allerdings besteht der Name Wittlich Hbf auch heute noch. Zwischen Wengerohr und Wittlich fuhr am 12. April 1885 der erste Zug, nachdem die Moselbahn (Koblenz – Trier) seit der Inbetriebnahme 1879 an der Stadt Wittlich vorbeifuhr. Die Einstellung des Güterverkehrs bis Gillenfeld erfolgte im Mai 1988, in dieser Zeit fuhr auch die letzte Übergabe zwischen Daun und Schalkenmehren. Wittlich konnte noch bis 2001 von Wengerohr aus angefahren werden.
Für kurze Zeit diente eine aufs Gleis gelegte Schwelle nördlich von Gillenfeld als Gleisabschluss in nördlicher Richtung, Wendepunkt für den Zug 22016 auf 22017.

880103Gillenfeld798704818.jpg

Weiter in gut 2 Monaten

Transpress Verlag: Abschied von der Schiene
- Güterstrecken 1980 bis 1993 und
- Güterstrecken 1994 bis 2008
Mit (fast allen) wichtigen Daten im Zusammenhang mit Streckenstillegungen
Beschaffungsproblem? PN an GV eingestellt!
Danke für den Beitrag.

Während der Zeit, in der ich in Daun dem Vaterland dienen durfte, habe ich ein paarmal 290 und 798 auf der Strecke fotografiert. Während die Güterzüge ganz gut ausgelastet waren, führend die Schienenbusse fast leer durch die Gegend. Insofern hat mich die Stilllegung nicht überrascht.

Beim letzten Bild wundere ich mich, dass die Bahnmeisterei hier die sonst ach so gesuchten Kuppelschwellen in Massen verbaut hat. Welcher Grund da wohl dahinter gesteckt hat?

Grüße aus der Pfalz
Hubert
Moin Zusammen,

anlässlich eines Eisenbahnfestes in DAun pendelte am 8.8.1987 die 215 134 im Rahmen von Führerstandsmitfahrten bis Schalkenmehren, danach war die Strecke schon gesperrt...

gruß

HArald

MEDIAFIX_IMG_2308.JPG
MEDIAFIX_IMG_2312.JPG
Ein nasser und kalter Januartag,dem Abschied angemessen,der leider nur wenige brauchbare Bilder hinterlassen hat.Ich kann mich an eine Fahrt im Sommer dieses Jahres (?) erinnern,derselbe Abschnitt,allerdings Lokbespannt (218),möglicherweise EF Daun....den mittleren Abschnitt nach Schalkenmehren durfte ich nur noch Gleislos abwandern.Zur Frage nach den doppelten Schwellen...dort wurde bestimmt die Einfahrtsweiche ersetzt,die auch in der Eifel oft mit groteskem Aufwand zur Statistikbereinigung dem Kran zum Opfer fiel..
Das traurige Ereignis der Stilllegung für den Pv wurde von der Bevölkerung nicht ohne Protest hingenommen wie hier in Daun am 31.10.1981.

http://img.fotocommunity.com/trauerzug-5a9d519d-5db5-4348-8bda-b92a2a9e44b4.jpg?width=1000


Viele Grüße
Wizard

Re: Vor 30 J. Mosel-Maare Bahn zum letzten (exKBS623) 2B

geschrieben von: reinout

Datum: 04.01.18 17:46

Laut Mittelrheinforum:

Zitat
Der 'unbekannte' Veranstalter dieser Fahrt waren die beiden Jörgs (Seiffert und Petry) von den EF Daun.

Reinout

Reinout van Rees

Meine Modellbahn (auf stummiforum): Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970
Das müsste dann eine der ersten Fahrten des Arbeitskreises Eifelbahnen (AKE) mit Jörg Seyffert, Jörg Petry und Christoph Weinkopf gewesen sein. EF Daun kenne ich nicht, da gab es doch die EF Vulkaneifelbahn, wenn ich nicht irre.

Re: Vor 30 J. Mosel-Maare Bahn zum letzten (exKBS623) 2B

geschrieben von: jk

Datum: 04.01.18 23:31

Ja, der Name war wohl EF Vulkaneifel, hatten aber ihren Sitz in BHF Daun, der Arbeitskreis Eifelbahnen war mir zu der Zeit noch nicht bekannt