DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: LittleWing

Datum: 30.12.17 14:39

Hallo zusammen, beim Stöbern in meinem Archiv bin ich auf zwei Aufnahmen eines Heizwagens gestoßen, die ich hier mal zeigen möchte. Die Aufnahmen sind entstanden im
Haptbahnhof Tübingen am 21.12.1974. So wie es aussieht, ist der Heizwagen noch in Betrieb. Laut Wikipedia wurden diese Wagen von 1931 bis 1943 angeschafft, also damals
schon ein Oldtimer, mittlerweile nur noch im Museum zu besichtigen.

Bild 1

141 218TÜ2-21.12.74 (1280x815).jpg


Bild zwei zeigt den ganzen Zug, eine imposante Fuhre, ich habe 13 Wagen gezählt. Vielleicht weiß jemand, um was für einen Zug es sich handelt.
Ich vermute mal den "Franzosenzug", der junge wehrpflichtige Franzosen aus den Kasernen in Reutlingen und Tübingen bis nach Straßburg gebracht hat. Der Aufnahmezeitpunkt
so kurz vor Weihnachten könnte passen.

Bild 2
141 218 TÜ1-21.12.74 (1280x805).jpg

Soviel von mir, über "sachdienliche" Hinweise würde ich mich freuen.
Allen einen guten Start ins neue Jahr!
LittleWing

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 30.12.17 14:44

Hallo,

Das was man an Wagen sieht ist auf jeden Fall italienisch, also eher keine Franzosen. Pilgerzug vielleicht?

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 30.12.17 14:54

Hallo,
bei italienischen Wagen tippe ich eher auf Gastarbeiter-Weihnachtsverkehr, wobei dieses dann wohl eher die Leergarnitur in der Gegenrichtung wäre.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 30.12.17 15:06

Kleine Bemerkung dazu: Das mit den FS-Wagen klingt sehr logisch. In der Vor-Weihnachts-, Ferien- und Wählerzeit wurden die Italienzüge über die Gäubahn fast immer mit ein oder zwei Vor- bzw. Nachzügen geführt. ( z,B. 386, 10386, 12386 usw Stuttg.-Italien) Die Leerausrüstungen kamen vorher als LR, mit bis zu 120 X von Italien und wurden auf Bfn im Großraum Stuttgart, wozu auch Tübingen gehört, hinterstellt bis zum planmäßigen Abruf. Hierbei reichte im Winter mitunter die Heizleistung der Zuglok nicht aus oder es war auf dem betr. Abstell-Bf. keine Vorheizanlage vorhanden. Die Züge wurden in TS ja vorgeheizt bereitgestellt. U.A. zu diesem Zweck waren im Bw Stgt. 2 Heizkesselwagen mit einem OK 4616 stationiert, die dann auch in diesen Zügen auf der Gäubahn zum Einsatz kamen. Allerdings schickten die Italiener auch nicht selten Wagen ohne Dampfheizung, wobei sich in diesem Falle sogar der Zugführer warm anziehen und sich verstecken musste. Aber das ist schon ein paar Tage historisch. Gruß Fritzle.

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: LittleWing

Datum: 30.12.17 16:49

Vielen Dank für die Beiträge. Das mit den Italienzügen hört sich gut an. Als italienische Wagen hätte ich die Garnitur nicht erkannt, aber man lernt nie aus!
Soweit ich mich erinnern kann, wurden die "Franzosenzüge" auch mit deutschen Wagen gefahren, insofern war meine erste Vermutung wohl falsch.

Gruß LittleWing

Franzosenzug

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 30.12.17 17:01

Hallo,
der Franzosenzug fuhr damals noch durch die französische Zone, also über Horb - Freudenstadt - Offenburg - Strasbourg. Als ich ihn Anfang der 1980er Jahre fotografierte, fuhr er mit Diesel bis Reutlingen: [www.drehscheibe-online.de]
Viele Grüße
Stefan

Ein beachtlicher Zug für eine 141 ;-) (o.w.T)

geschrieben von: VictorPM

Datum: 30.12.17 20:03

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Gruß, Victor

NL

Re: Ein beachtlicher Zug für eine 141 ;-)

geschrieben von: 215 122-3

Datum: 30.12.17 22:41

Wie viele solcher Heizwagen sind erhalten geblieben und könnten auch wieder so eingesetzt werden.
Wäre doch ein schönes Bild:
215 001, 004 021, 023, 025 , 082,086 oder eine altrote 217 - Heizwagen und dahinter 4yg-Wagen und Silberlinge.

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: bpfi

Datum: 31.12.17 01:23

Hallo Fritzle,

hab eben im Album nachgeschaut. Dort hab ich ein Bild der 236 262 mit Indusi im Bw Stg und dahinter einen Heizwagen aus ca. 1980 gefunden. Der war wohl noch lange im Einsatz. Also das Kesselhaus entkernt wurde, so um 1988, wurde mit ihm das Bw geheizt.

Tschüß,

Bernd

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 31.12.17 03:02

bpfi schrieb:
Hallo Fritzle,

hab eben im Album nachgeschaut. Dort hab ich ein Bild der 236 262 mit Indusi im Bw Stg und dahinter einen Heizwagen aus ca. 1980 gefunden. Der war wohl noch lange im Einsatz. Also das Kesselhaus entkernt wurde, so um 1988, wurde mit ihm das Bw geheizt.

Tschüß,

Bernd
Werter Bernd!
Das alte Kesselhaus im Bw Stuttgart wäre ja schon einen eigenen Bericht für techn. Interessierte wert. Aber leider existieren davon sicherlich keine Bilder.Es war ausgerüstet mit einen mehrere Meter hohen Babcok-Wilcox-Steilrohrkessel, Wanderrost mit vollautomatischer, lastabhängiger Kohlenbeschickung, sowie einer Wasseraufbereitungsanlage und einer Gas- und Wasseranalyse- Anzeige- und Dokumentaionsanlage. Dieser Kessel vesorgte neben dem Bw die Wagenreparatur, die Post sowie sämtliche Vorheizdampfstöcke in der N- und S-Gruppe. Ein Heizkesselwagen kann das bei voller Entnahme nicht mal ansatzweise abdecken. Allerdings reicht seine Leistung zur Warmwasserversorgung und als Frostschutz in den Gebäuden, je nach Außentemperatur aus. Derartige Leistungen wurden auch in anderen Bw z.T. mit Dampflok erbracht, meistens in der Sommerszeit, wenn Reparaturen und Wartungen an dem Kesselhaus anstanden und der Dampf nur für warmes Wasser gebraucht wurde. Mal einfach gesagt. Gruß Fritzle.

Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: Svetlana Linberg

Datum: 31.12.17 08:35

Ich konnte im März 1990 in Kornwestheim noch einen Heizwagen besichtigen: Bahnhofswagen 79 070

Bfwg_79_070__150390_Kornwestheim__90463.jpg

Bfwg_79_070__150390_Kornwestheim__90464.jpg

Bfwg_79_070__150390_Kornwestheim__90465.jpg

Im Gegensatz zum nachfolgenden Wagen hatte dieser noch seinen Heizkessel

Bfwg_79_296__170390_Kornwestheim__90362.jpg
Bahnhofswagen 79 296 (ex Wohn-Schlafwagen 428)
ebenfalls März 1990 Kornwestheim

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 16.04.2021






Re: Heizwagen bei der Deutschen Bundesbahn

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 31.12.17 09:00

Stefan Motz schrieb:
Hallo,
bei italienischen Wagen tippe ich eher auf Gastarbeiter-Weihnachtsverkehr, wobei dieses dann wohl eher die Leergarnitur in der Gegenrichtung wäre.
Viele Grüße
Stefan
Ja, das Datum hatte ich natürlich völlig ignoriert... ;-)

Guten Rutsch!

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Heizwagen bei der DB

geschrieben von: Kanzleirat

Datum: 31.12.17 17:53

Hallo,

das ist zweifelsfrei ein Zug mit FS-Wagenmaterial. Die FS verwendet heute noch (moderne) Heizwagen für die RoLa-Züge,da die FS-Güterzugloks keinen E-Anschluß für die Liegewagen besitzen.

Wenn man über Heizwagen berichtet, sollte man auch die Wagen-Nummer mitteilen ..... ;-0(

Kanzleirat

Langsam glaube ich, daß die Profilneurose doch ansteckend ist.

? Zum Personal bis zur FS

geschrieben von: tommy10

Datum: 31.12.17 20:52

Ich hänge meine sich beim lesen stellende Frage mal hieran.

Ist eventuell bekannt wie es sich mit dem Personal gestaltete? Fuhren ( vermtl.zwei?) DB Betreuer für die Heizkesselanlage bis zum Endbahnhof und dann wieder zurück mit?

mfg tommy10

Re: ? Zum Personal bis zur FS

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 31.12.17 21:14

Ich könnte mir eher vorstellen, daß der Heizwagen in Tübingen als stationäre Vorheizanlage für die FS-Wagen diente. Die damals im Italienverkehr eingesetzten Diesellokomotiven hatten doch Dampfheizung. Die 141 dürfte die Garnitur allenfalls von Tübingen nach Stuttgart überführt haben.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Re: ? Zum Personal bis zur FS

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 01.01.18 03:50

tommy10 schrieb:
Ich hänge meine sich beim lesen stellende Frage mal hieran.

Ist eventuell bekannt wie es sich mit dem Personal gestaltete? Fuhren ( vermtl.zwei?) DB Betreuer für die Heizkesselanlage bis zum Endbahnhof und dann wieder zurück mit?

mfg tommy10
Eine kleine Erläuterung dazu: Der Heizkesselwärter (nur eine Person) , der an Heizkesselwagen, die mit dem OK 4616 ausgerüstet waren, Dienst tat, war i.d.R. ein ausgebildeter Lokf. und dieser fuhr von Singen bis Stuttgart oder umgekehrt mit und nach Abrüsten des Wagens hatte er Feierabend, eine andere Leistung oder eine Gastfahrt in die Heimat. Die Heizkesselwagen wurden in die Heimat mit Güter- oder Reisezügen überführt, jedoch musste immer an den Frostschutz gedacht werden. Das Personal stellte Bw Radolfzell oder Bw Stuttgart. Zwischen Singen und Schaffhausen wurde mit Dampf geheizt, was aber aber bei diesen Zuglängen wenig brachte, wobei allerdings der Zug noch etwas warm war. Mit Z-Lok 218 trat in diesen Fällen mitunter Gittersperre auf. Ab Schaffhausen wurde grundsätzlich elektrisch geheizt. Mal einfach gesagt. Gruß Fritzle.

Danke!

geschrieben von: tommy10

Datum: 01.01.18 20:15

Seit Beide bedankt für die Informationen!

Im Nachgang erscheint es mir auch logisch (hätt ich mir eigentlich denken müssen); für das Beheizen der Wagen bei Int. Zügen war prinzipell die jeweilige Bahnverwaltung zuständig.

mfg tommy10