DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Servus.

In unserer Lokalzeitung konnte man vor einigen Wochen einen kurzen Artikel lesen, wonach 1977 vier junge Männer aus Braunschweig und dem Harz das Lokdenkmal der 01 1102 in Bebra restaurierten. Diese schrieben seinerzeit an die Stadt Bebra und erläuterten den festgestellten Sanierungsaufwand. Das Material stellte die Stadt, während die Arbeit als ehrenamtliche Tätigkeit durchgeführt wurde.

Frage daher in die Runde: Ist hier im Forum vielleicht jemand dabei, der seinerzeit mitgewirkt hat oder jemanden von diesen vier jungen Männern kennt? Eventuell sind aus jener Zeit ja sogar noch Fotos oder Schriftverkehr vorhanden.

Mit freundlichem Gruß,

Fotojäger

Nutze heute jede freie Minute für Fotos - In wenigen Jahren sind es wunderbare Erinnerungen an das Damals.

Ja, ich.

geschrieben von: Egon Ehlberg

Datum: 07.12.17 09:44

Moin,

zwei der (heute älteren)Herren sind mir bekannt. Warum willst Du das denn wissen?

fragt Egon

mit freundlichen Grüßen

Re: Ja, ich.

geschrieben von: Fritz Wolff

Datum: 07.12.17 09:53

Jetzt soll man, wenn man Fragen im Hifo stellt, auch noch den Grund der Fragestellung erläutern. Lieber Himmel . . .

Fritz

Re: Ja, ich.

geschrieben von: S&B

Datum: 07.12.17 10:13

Ja, Fritz, es geht um (dritte) Personen, und nicht um die Frage z.B. nach der Länge einer Heizerschaufel.

Grüße
Ulrich

suspekt

geschrieben von: ludger K

Datum: 07.12.17 10:31

Lieber Fritz!

Wenn ein anonymer User nach den realen Namen anderer Leute fragt, dann ist durchaus Vorsicht geboten.

Viele Grüße
Ludger

Re: Ja, ich.

geschrieben von: Fritz Wolff

Datum: 07.12.17 13:52

[b][/b]
Wenn man hinter jedem Baum nen Feind wittert, dann mag man das so sehen.

Fritz

Sammelantwort

geschrieben von: Fotojäger

Datum: 08.12.17 23:28

Hallo zusammen.

Vielen Dank zunächst einmal für die Rückmeldungen, zu deren Beantwortung ich nun (leider mit etwas Zeitverzug) komme.

Bezüglich meines "anonymen" Namen: Natürlich habe ich im wahren Leben auch einen richtigen Namen, um jedoch "Ärger" mit meinem Arbeitgeber Deutsche Bahn aus dem Weg zu gehen ist manchmal etwas angenehmer und mit weniger Scherereien verbunden wenn man einen Decknamen verwendet. Die Suchfunktion dürfte zudem klarstellen, dass ich nicht erst seit gestern hier bei Drehscheibe-Online aktiv bin - wenn auch bislang glaube ich zum ersten Mal im HiFo. ;-)

Nach der langen Zeit der Restaurierung der 01 1102 geht es mir selbstverständlich nicht darum irgendwie Ärger oder so anzuzetteln sondern ggf. in Zusammenarbeit mit den Akteuren von damals und - sofern gewünscht - nochmals einen Artikel für die Lokalzeitung hieraus zu generieren und eventuell Informationen für das Stadtarchiv und das später einmal im Inselgebäude geplante Eisenbahnmuseum zu erhalten.

Die Stadt Bebra und ihre Region sind ähnlich wie viele Gegenden Deutschlands, in denen die Eisenbahn einmal eine wichtige Rolle spielte, immer noch sehr stark auf diesen Verkehrsträger fixiert, so dass Artikel über die Bahn und eventuell einmal frühere Zeugnisse jener Zeit stets Interesse bei Jung und Alt wecken.

Die 01 1102 gehörte während ihrer aktiven Zeit im Bw Kassel und Bw Bebra von 1944 bis 1967 sowie als Denkmallok von 1974 bis 1995 zum Bild dieser Stadt, was sich auch heute noch am großen Wandgemälde am Bebraer Rathausmarkt ablesen lässt. Ihr Wiederauferstehung als Stromlinienlok, sowie die Zeiten und verschiedenen Ereignisse danach bei verschiedenen Eigentümern und Standorten sind hinlänglich bekannt und lassen sich mühelos recherchieren - auch wenn der aktuelle Zustand / Ort der Lok alles andere als vielversprechend sind.

Mit meiner "Suche" nach den Aktiven von damals möchte ich mir keinesfalls eine "goldene Nase" oder Ähnliches verdienen, sondern einfach ein weiteres Kapitel aus jener Zeit nochmals beleuchten. Zudem möchte ich ein Signal aussenden, dass man auch heute mit dem entsprechenden Willen und Absichten etwas erreichen kann, wovon man nicht nur alleine etwas hat, sondern auch anderen Menschen eine Freude bereitet - so wie es für Millionen andere Ehrenamtliche ebenfalls üblich ist. Diese sind jedoch zumeist in Vereinen mit entsprechenden Zielen und Zwecken organisiert. Das vier junge Männer, die - so lässt es der kurze Zeitungsartikel vermuten - ansonsten keine Beziehung zu Bebra und der Lok haben und sich um deren Restaurierung kümmern hat mein Interesse geweckt und verdient es meiner Meinung nach auch nach so vielen Jahren durchaus noch einmal gewürdigt zu werden.

Ein weiterer Austausch kann selbstverständlich auch gerne per PN erfolgen. ;-)

Liebe Grüße und ein schönes zweites Advents-Wochenende wünscht

Fotojäger

Nutze heute jede freie Minute für Fotos - In wenigen Jahren sind es wunderbare Erinnerungen an das Damals.