DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

? zu Unfall auf der Ruhr-Sieg-Strecke

geschrieben von: HFy

Datum: 06.12.17 09:18

Hallo,

beim gestrigen Unfall in Meerbusch stand die Feuerwehr etwa eineinhalb Stunden untätig herum. Wenn ich mich da richtig erinnere, ist vor Jahren auf der Ruhr-Sieg-Strecke einmal ein Güterzug auf einen stehenden Güterwagen aufgefahren. Der Lokführer soll dabei ums Leben gekommen sein, weil die Feuerwehr sich nicht an die Lok herantraute. Allerdings habe ich im Internet nichts darüber gefunden, weiß jemand etwas Näheres?

Herbert

Re: ? zu Unfall auf der Ruhr-Sieg-Strecke

geschrieben von: S&B

Datum: 06.12.17 11:02

Fahrleitung hing herab.

Ulrich

Re: ? zu Unfall auf der Ruhr-Sieg-Strecke

geschrieben von: befehlsturm

Datum: 06.12.17 11:23

Hallo Herbert,

du erinnerst dich richtig. Anbei zwei Zeitungsausschnitte aus meinem Archiv, die ich mal eben abfotografiert habe. Ich erhielt sie bei einem Besuch auf einem Stellwerk in der Gegend Mitte der 90er Jahre.

Plettenberg1.jpg

Plettenberg2.jpg

LG,
Manja

Re: ? zu Unfall auf der Ruhr-Sieg-Strecke

geschrieben von: HFy

Datum: 06.12.17 16:26

Vielen Dank, da hatte ich m ich doch richtig erinnert.
Herbert

Anmerkung

geschrieben von: Essenberger

Datum: 06.12.17 21:38

Die Feuerwehr stand untätig herum....
Die Feuerwehr traute sich nicht an die Lok, deswegen soll ein Lokführer gestorben sein....

Bei allem gebotenen Respekt empfinde ich diese Worte als Schlag ins Gesicht aller Frauen und Männer,
die sich im Ehrenamt Feuerwehr für andere einsetzen.




Rüdiger

Re: Anmerkung

geschrieben von: HFy

Datum: 06.12.17 21:41

Das gehört nicht hierher, aber bei allem gebotenem Respekt ist ein Mensch gestorben. 

Re: Anmerkung

geschrieben von: befehlsturm

Datum: 06.12.17 22:47

Die im Bild des Unfalls bei Plettenberg sichtbare Fahrleitung stand sehr wahrscheinlich tatsächlich unter Spannung. Denn es ist bekannt (ich meine es bei Preuß gelesen zu haben), dass der Schutzschalter im Unterwerk wegen Kurzschluß ausgelöst, sicher aber automatisch wieder eingeschaltet hatte und somit Spannung auf der Fahrleitung war. Der Lokführer Sch. soll den Spannungsausfall bei der Weiterfahrt irgendwo hinter Werdohl bemerkt haben und nachgefragt haben, was das denn nun gewesen sei - in dem Moment lag noch keine Unfallmeldung vor, also ungeklärt. Er fuhr dann seinen Zug noch bis Hagen und erfuhr erst dort, was geschehen war.

Die Feuerwehrleute sind wirklich nicht zu beneiden, hilfslos dem Ableben des eingeklemmten Lokführers beiwohnen zu müssen. Sowas ist für Rettungskräfte das Schlimmste gleich nach dem Tod eines Kameraden.

LG,
Manja

Re: Anmerkung

geschrieben von: D.Kunen

Datum: 07.12.17 13:47

Guten Tag in die Runde.
Dieser Unfall ereignete sich am 5.12.1991 auf der Ruhr-Sieg-Strecke zwischen dem Haltepunkt Ohle und dem Bü über die B 236 beim Posten 44 nahe des Schlosses Brünninghausen.Der Lokführer Manfred G.(Der Name ist mir bekannt) fand dabei den Tod.Meine Schwester die in unmittelbarer Nähe zum Unglücksort wohnt sagte:Es gab einen fürchterlichen Knall,und dann war totenstille.
Übigens:Der ehemalige Stadtbrandmeister I.R.der Stadt Plettenberg sagte noch vor kurzen,das die Schmerzensschreie des Lokführers er heute noch nach so langer Zeit hört.Das kann man nicht vergessen,und wir konnten stundenlang nicht helfen wegen der herrabhängenden,und stomführenden Fahrleitung!!Das war der Horror.
Gruss
Dietmar Kunen
Blocksiesel