DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Guten Abend,

beim Ordnen des Archivs des MEC Lahnstein-Koblenz stieß ich auf dieses Fotos, das-da unbeschriftet- einige Fragen aufwirft:

1) Aufnahmeort?   2) Aufnahmezeitraum? 3) Welche Spurweite hat das Schmalspurgleis im Hintergrund ( 60 oder 75 cm? Meterspur scheint es nicht zu sein.)? Die Wellblechbude  verweist ja darauf, dass es nicht eine temporäre Gleisanlage war.

4) Welche Rolle spielen die Männer mit den Gewehren? (Jäger?  rheinische Separatisten? Warum die Armbinden? Der 3. von links trägt zwei  - ein Anführer? Vorgesetzter? )
Männer vor Schmalspurgleis.jpg

 
Es wäre schön, wenn jemand aus dem "Leserkreis" zur Klärung der Fragen beitragen könnte.

Grüße aus Koblenz

Helmut Reichelt
Hallo,

gegen wen kämpften denn die "rheinischen Separatisten"? Gegen Preußen? Gegen die Besetzung des Rheinlandes durch Frankreich ab 1923?
Oder für die Abtrennung des Rheinlandes zugunsten von Frankreich?

Mich erinnern sie an Burschenschaftler (ältere Semester). Der Armbinde nach könnten sie Ordner bei einer Demonstration gewesen sein.
Offenbar war damals auch ein Gewehr dafür erforderlich... ;-)

Mit Schlips und Kragen zog man auch damals sicher nicht in den Kampf.


Gruß, Ulrich
Hallo Ulrich,

danke für Deine Antwort.

Natürlich verbindet man um Koblenz mit dem  Begriff "Rheinische Separatisten" die Bewegung, die 1923 gegen die "empfundene"(?) Dominierung durch Preußen und unterstützt durch Frankreich ihr Heil in der "Rheinischen Republik"  zu realisieren sich vorstellte. Wichtiger ist mir die Frage nach dem Gleis im Hintergrund.


Grüße aus Koblenz

Helmut Reichelt

Landsturm 1914 - Bahnhofswache

geschrieben von: Stephan Herrmann

Datum: 04.12.17 00:16

Moin,

wer bei Google die o.g. Begriffe eingibt, findet ähnliche Bilder. Für den Landsturm, insbesondere die in der Heimat verbliebenen Bahnhofswachen, fehlten 1914 Uniformen, teils sogar die angewiesenen Mützen. So zogen die gesetzten Herren los, im Sonntagsstaat mit Armbinde links "Landsturm" und Gewehr 88 (hier deutlich erkennbar an den Mündungen und dem Magazinkasten), um die Eisenbahnen für Kaiser und Reich vor bösen Spionen und Saboteuren entsandt vom Erbfeind zu schützen...

Viele Grüße

Stephan Herrmann

P.S.: Das kann sonstwo sein, solche Bahnhofswachen zogen im ganzen Reich auf. Vielleicht findet man irgendwo ähnliche Fotos mit den gleichen Herren, wo die Verortung auf dem Bild noch notiert ist.

Nassauische Kleinbahn?

geschrieben von: Palatino

Datum: 04.12.17 06:34

Könnte es sich bei dem Gleis im Hintergrund um die meterspurige Nassauische Kleinbahn handeln?

Ich erinnere mich an einen Vortrag über die NK, den Herr Musick vor vielen Jahren in Lahnstein gehalten hat. Und dort wurde berichtet, dass die NK auf dem früh stillgelegten Abschnitt zwischen Oberlahnstein und Braubach solche Wellblechbuden als "Empfangsgebäude" hatte.

Und bei dem Gleis handelt es sich sicher nicht um Normalspur.

Grüße aus der Pfalz
Hubert
(ex-Lahnsteiner)

Re: Landsturm 1914 - Bahnhofswache

geschrieben von: Charleskaiser

Datum: 04.12.17 06:35

Ich denke mal, da hast Du recht, z.B. musste unser örtlicher Kriegerverein seine Gewehre auch für solche Zwecke 1914 abgeben.

Ceterum censeo Confoederationem esse delendam

Christof Bastert

[www.revolution1848-1849.eu]

Re: Nassauische Kleinbahn?

geschrieben von: Helmut Reichelt

Datum: 04.12.17 08:13

Guten Morgen Hubert,

die Wellblechbude ercheint mir als "EG" zu klein. Die im ehemaligen Endpunkt Oberlahnstein der NK (Es gibt leider kein einziges Vorbildfoto!)müsste größer gewesen sein und ob der Haltepunkt Rhenser Fähre eine Bude hatte, ist bis heute noch nicht geklärt.

Könnte es sich bei der Bude um ein "Telefonhäuschen" handeln?


Grüße aus Koblenz

Helmut Reichelt

P.S. An Landsturm hatte ich auch schon gedacht. Stephan Hermann, da könntest du recht haben.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.17 08:16.

Re: Nassauische Kleinbahn?

geschrieben von: Ulrich Neumann

Datum: 04.12.17 10:51

Hallo Helmut
vielleicht wirst du in der Chronik von Braubach was dazu finden.
Braubach nur als Beispiel weil dort schon vor dem 1.WK eine Bürgerwehr posierte.

Meine schönsten Motive von Schweizer Eisenbahnen sind im Bildarchiv der Eisenbahnstiftung zu finden!
Schon über 100 Bilder wie Rhätische Bahn, Brünigbahn, Montreux Oberland Bernois, Regionalverkehr Oberaargau ex Oberaargau-Jura Bahn, Schmalspurbahnen im Wallis, Centovallibahn/Valle Vigezzo, Furka-Oberalp Bahn, Brig-Visp-Zermatt und Appenzeller Bahnen

[www.bildarchiv-neumann.de]






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.17 19:09.

Re: Nassauische Kleinbahn? Freistaat Flaschenhals??

geschrieben von: cdb

Datum: 04.12.17 22:45

Hallo zusammen!
Wenn es um den Raum Nassau geht, dann könnte das hier passen:
[de.wikipedia.org]
Beste Grüße
Carsten Dietrich Brink
82131 Gauting