DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Auf dem kleinen Netz mit den Endpunkten am Hauptbahnhof (über Breiter Weg/Magdeburger Straße), am Friedhof, in der Vogtei, in der Herbingstraße und in Klusberge, verkehrten Reko-Ein- und Zweirichtungswagen, Gotha-Ein- und Zweirichtungswagen und einige Lowa-Fahrzeuge.

https://abload.de/img/hbs25-holzmarkt-76-psoajfi.jpg
Bild 1: Reko-ER-Tw 25 mit Reko-Bw 52 auf dem Holzmarkt.

https://abload.de/img/hbs26-westerhuserstr-37kll.jpg
Bild 2: Auch Reko-Tw 26 ist ein Einrichtungswagen, der hier mit seinem Beiwagen auf der Westerhäuser Straße in die Herbingstraße einbiegt.

https://abload.de/img/hbs28-herbingstr-76-ptujmq.jpg
Bild 3: Reko-ZR-Tw 28 wartet als Pendelwagen  nach Klusberge an der Herbingstraße auf Abfahrt.

https://abload.de/img/hbs29-herbingstr-76-pb8j1k.jpg
Bild 4: Auch ZR-Tw 29 wartet an selbiger Stelle auf die Fahrt nach Klusberge.

https://abload.de/img/hbs29-holzmarkt-76-ps9cjid.jpg
Bild 5: Noch einmal Tw 29, diesmal auf der Stadtlinie auf dem Holzmarkt. Ähnlich wie in Nordhausen waren in Halberstadt sozialistische Parolenauf die Seitenfensterscheiben aufgemalt; hier liest man: "Je stärker der Sozialismus desto stabiler der Frieden".

https://abload.de/img/hbs29-vogtei-76-ps-ds7fk2p.jpg
Bild 6: Auch im Gleisdreieck an der Vogtei konnte Tw 29 angetroffen werden. Auf der anderen Wagenseite liest man: "Mit erfüllten Plänen zum IX. Parteitag der SED".

https://abload.de/img/hbs33-holzmarkt-76-psr5kug.jpg
Bild 7: Straßenbahn-Hochbetrieb am Holzmarkt, im Vordergrund Reko-ER-Tw 33 mit Reko-Beiwagen.

https://abload.de/img/hbs33-klusberge-76-ps1fkop.jpg
Bild 8: Derselbe Zug auf der Fahrt nach Klusberge, wo er gleich er die dortige Endstelle erreicht haben wird.

https://abload.de/img/hbs34-herbingstr-76-p93ka4.jpg
Bild 9: Blick in die Herbingstraße mit Reko-ER-Tw 34 und Beiwagen.

https://abload.de/img/hbs36-hbf-76-ps-dsoqjkka.jpg
Bild 10: Lowa-Tw 36 an der Endstelle am Hauptbahnhof. Rechts im Hintergrund ist das mit Aluminium verkleidete Bahnhofsgebäude zu erkennen.Glücklicherweise wurde diese Fassade wieder entfernt, das jetzt sichtbare Backsteingebäude macht doch optisch einen viel sehenswerteren Eindruck.

https://abload.de/img/hbs37-btf-76-ps-dso3ck2t.jpg
Bild 11: Gotha-ZR-Tw 37, mit einem Lowa-Beiwagen behängt, hat über das Gleisdreieck am Betriebshof gewendet und steht für die Fahrt zurHerbingstraße abfahrtsbereit. Der Triebwagen verfügt noch über die schmucken Alu-Zierleisten.

https://abload.de/img/hbs37-friedhof-76-ps-xgjyc.jpg
Bild 12: Dasselbe Gespann kurz vor dem Erreichen der Endstelle am Friedhof. Auch hier ist an der Seitenscheibe wieder eine Parole erkennbar:"Es lebe die nationale Front, die sozialistische Volksbewegung der DDR".

https://abload.de/img/hbs39-herbingstr-76-phij64.jpg
Bild 13: Gotha-ER-Tw 39 mit Beiwagen an der Herbingstraße.

https://abload.de/img/hbs44-herbingstr-76-pcgkce.jpg
Bild 14: An derselben Stelle konnte Gotha-ER-Tw 44 (CKD-Nachbau) mit seinem Beiwagen angetroffen werden.

https://abload.de/img/hbs44-vogtei-76-ps-dsgbkqi.jpg
Bild 15: Noch einmal Tw 44 mit seinem Beiwagen in der Vogtei. Auf der Seitenscheibe ist zu lesen: "Es lebe der proletarische Internationalismus".


Bis zum nächsten Mal
Bernd


Mein Inhaltsverzeichnis:   [www.drehscheibe-online.de]



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.17 14:02.

Pilzbefall erkennbar.

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 12.11.17 13:05

Hallo Bernd,

Zum Glück hast Du die Bilder schon digitalisiert, denn besonders von Bild. 10. bis 15. sind bereits deutlich erkennbare Schädigungen des Dias durch Pilzbefall zu erkennen. Diese am besten sofort aus dem Magazin entfernen und extra lagern, möglichst trocken und leicht luftig.
Insgesamt eine schöne Serie aus der damaligen Zeit, die so manche Erinnerung wieder aufleben lässt. Danke fürs zeigen und teilhaben lassen.


MfG Bw Nysa.
Hallo Bernd !

Danke erst einmal für diesen wiederum hervorragenden Beitrag von Dir. Die Halberstädter Straßenbahn habe ich ja so auch noch in Erinnerung, weshalb ich die meisten Motive auch so kenne.

Bei Deinem letzten Bild würde ich den Aufnahmeort aber eher als am Johannesbrunnen verorten (ist ja nicht weit von der Vogtei weg).

Viele Grüße
Achim
Moin Bernd,
Feine Fotos aus meiner Geburtsstadt. So kenne ich die Straßenbahn auch noch, obwohl ich erst 7 Jahre nach deinen Fotos geboren bin. 
Oft mit gefahren. Das Rumpeln, dass Signal der Türschließeinrichtung unvergesslich.
Warum sitzt der Straßenbahnfahrer in Bild 10 auf der falschen Seite? 
Danke fürs Zeigen. 
Grüße vom Ex-Halberstädter Andreas 



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.17 20:27.
Die Fahrtrichtung auf Bild 10 ist zu dieser Zeit noch richtig, erst 1980 kam es zur Änderung über die heutige Schleife in Bahnhofsnähe. Zu dieser Zeit fuhr die Bahn noch über Breiter Weg und Magdeburger Straße.
Guten Abend,
das Bild 15 ist auf dem Johannesbrunnen aufgenommen, Fahrtrichtung aus der Vogtei kommend Richtung Stadt.
Dampfende Grüße aus dem Harz

"Wer nie gekämpft um Wasser und Dampf ,
wem nie beim Nebel das Herz gebangt ,
wer nie der Gefahr ins Auge gesehen ,
der kann auch kein Lokpersonal verstehen."


[www.dampflok-halberstadt.de]
Sehr schön Fotos. Ich kann ergänzen:

Reko 25 mit Bw 52
Reko 26 mit Bw 53
Reko 33 mit Bw 57
Reko 34 mit Bw 51

Gotha 37 mit Lowa 56
CKD 44 mit Bw 63

Viele Grüße aus Halberstadt
BR155 schrieb:
Sehr schön Fotos. Ich kann ergänzen:
Reko 25 mit Bw 52
Reko 26 mit Bw 53
Reko 33 mit Bw 57
Reko 34 mit Bw 51
Gotha 37 mit Lowa 56
CKD 44 mit Bw 63
Viele Grüße aus Halberstadt
Sehr schöne (bunte) Fotos! Besten Dank fürs Zeigen.
Kleine Korrektur: Tw 34 war mit Bw 55 unterwegs. Bw 51 gehörte zum Aufnahmezeitpunkt zu Tw 35 (edit).

Ergänzung:
Auf Bild 1 sieht man, dass Tw 25 nach einer Neulackierung bereits das ab 1973 verwendete neue kleine Wappen trägt - Bw 52 trägt noch das seit 1951 verwendete große Wappen. Auf den Bildern 7 und 8 ist gut (und nicht schön gemacht) zu erkennen, dass Zug 33/57 nach Anlieferung 1973 zunächst die großen Wappen erhielt, die kurz danach in die kleinen geändert wurden. Der im gleichen Jahr gelieferte Zug 34/55 (Bild 9) erhielt gleich die kleinen Wappen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.17 21:11.
Ausruecker schrieb:
BR155 schrieb:
Sehr schön Fotos. Ich kann ergänzen:
Reko 25 mit Bw 52
Reko 26 mit Bw 53
Reko 33 mit Bw 57
Reko 34 mit Bw 51
Gotha 37 mit Lowa 56
CKD 44 mit Bw 63
Viele Grüße aus Halberstadt
Sehr schöne (bunte) Fotos! Besten Dank fürs Zeigen.
Kleine Korrektur: Tw 34 war mit Bw 55 unterwegs. Bw 51 gehörte zum Aufnahmezeitpunkt zu Tw 51.
Dem Dank schließe ich mich an, zu der Zeit konnte ich aus finanziellen Gründen leider nur Schwarzweißfotos machen.

Ein Tw 51 ist mir aus Halberstadt nicht bekannt, könnte TE 35 gemeint sein?
Beiwagen 51 ist ja in Bild 7 mit lackierten Fensterrahmen zu sehen, der Beiwagen hinter TE 34 hat unlackierte, also sicher BE 55.

Der Beiwagen im Bild 13 mit Gotha-Tw 39 müsste Nr. 61 sein, 1976 gab es ja nur die drei Gotha-Beiwagen 59 bis 61 und die beiden gebrauchten B2D aus Halle.

So long

Mario

Re: [HBS] Die Halberstädter Straßenbahn im Jahr 1976

geschrieben von: 0nkel_wom

Datum: 14.11.17 13:20

Hallo Bernd

Schöne Bilder hast Du rausgesucht, wie immer eben. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie oft Du in der DDR warst,
das dürfte doch in den 70er Jahren alles noch etwas unentspannter gewesen sein. Dem Laub nach zu urteilen, warst Du
ja zweimal in Halberstadt. Hast Du denn auch Bilder von der alten Strecke von der Innenstadt zum Hbf?
Ansonsten hat sich gegenüber meinem Besuch zehn Jahre später gar nicht soo viel verändert. Gut, die kritischen Gebäude
in der Altstadt dürften in den zehn Jahren doch etwas maroder geworden sein.
(an dieser Stelle vielen Dank an Arcor, dass man die Bilder nicht mehr sieht)

Vielen Dank und viele Grüße aus Frankfurt (M) Hgbf
Wolfgang