DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,

bei der Recherche zu einem Artikel über den Wagen 9 der schweizerischen Birseckbahn (BEB), der jahrelang in "meinem" Museum stand, dem Hannoverschen Straßenbahn-Museum in Wehmingen, habe ich eine Theorie entwickelt, die einen Teil der Mindener Straßenbahngeschichte neu schreibt und ein Rätsel der Brandenburger Geschichte löst. Vielleicht ist das auch bekanntes Wissen, nur in den mir zugänglichen Quellen steht es nicht.

BEB 9 wurde 1921 als einer von drei Wagen, 7 - 9, erworben. Sie wurden 1920 von Lindner gebaut und 1934 zu Dreiachsern umgebaut. Mehr unter [www.g-st.ch].

Jetzt die Theorie: Laut der Betriebschronik von Ingrid und Werner Schütte, hatte Minden eigentlich acht Triebwagen bei Lindner bestellt, von denen aber nur fünf abgenommen wurden und 1920 angeliefert wurden. Bisher heißt es, zwei weitere der wohl schon fertigen Wagen wären 1922 doch gekauft worden. Das Schicksal des achten Wagen ist unbekannt.

Wenn man nun Fotos und Daten vergleicht, sind die Mindener Wagen und die der BEB sehr ähnlich, siehe z.B. [www.schmalspur-ostwestfalen.de] und wieder [www.g-st.ch] bzw. [www.tram-bus-basel.ch]. Mir drängt sich jetzt folgende Theorie auf: Die fertigen und nicht abgenommenen drei Mindener Wagen sind die Wagen 7 - 9 der BEB. Damit wären die nachgelieferten Minden 6 und 7 Neubauten von 1922 und keine Wagen "von der Halde"!

Mit den drei Triebwagen kaufte die BEB auch vier Beiwagen von Lindner: [www.g-st.ch]. Die Bauform mit den recht weit Richtung Wagenende liegenden Türen ist eher ungewöhnlich. Auch diese Beiwagen könnten nicht abgenommene Wagen für einen anderen Betrieb sein. Und siehe da: Brandenburg hatte 1919 zwei Triebwagen und vier Beiwagen bei Lindner bestellt, dann aber nicht abgenommen. Diese sollten identisch sein zu den Wagen 17 bis 23 bzw. 79 bis 88. Die Triebwagen wurden zu Luzern 31 und 32, das Schicksal der Beiwagen blieb ungeklärt, zumindest steht es so im Buch zum 100-jährigen Jubiläum. Aufgrund des Aussehens und der Umstände drängt sich jetzt eine zweite Theorie auf: Die Wagen BEB 51 - 54 sind die einst für Brandenburg bestimmten Beiwagen.

Nun die Frage in die erlauchte Runde: Gibt es Erkenntnisse, die ich bislang nicht kenne, die meine Theorien entweder bestätigen oder belegen?

Viele Grüße

Christoph

Meine Homepages im Retro-Look (seit 2004 bzw. 2002 unverändert)

Die Straßenbahnwagen des VEB Waggonbau Gotha

Die Straßenbahnwagen des RAW Schöneweide
Hochinteressant. Wissen tu ich dazu nichts, aber zu meinen ersten Jugendsünden gehörte das Aufsuchen eines Schrottplatzes für ausgediente Basler Tramwagen zwischen Stein-Säckingen und Sisseln.

BEB 8
2308_85_BEB-14-8-Abbr1.jpg

BEB 53
2308_85_BEB-3-53-1234-28-23-31-Abbr1.jpg

Zur Versöhnung BEB 9, noch fahrtüchtig, vor dem Depot.
2308_85_BEB-9-Dep1.jpg

Gruss, Werner
Moin Christoph,

Belege kann ich leider keine liefern, aber Deine Rekonstruktion der Vorgänge ist bemerkenswert und sicher nicht unlogisch; von größeren und kleineren Lokomotiven sind mehrere derartige Fälle bekannt.
Keine Firma lässt Fahrzeuge herumstehen, in der Hoffnung, der Kunde könnte es sich später anders überlegen. Schon mit Rücksicht auf die Bilanz mussten derartige Problemfälle schnell gelöst werden - und kostenneutralen Platz für eine witterungsgeschützte Abstellung gab es auch nirgends.

Die konstruktiven Details der Fahrzeuge widersprechen Deiner Theorie ebenfalls nicht, da passt alles, bis hin zum charakteristischen "Regenfalz" auf dem Schleppdach der Triebwagen. Die Übergangstüren sind den kundenspezifischen Anforderungen geschuldet und ließen sich in der ersichtlichen Form durchaus nachträglich einbauen.

Wäre toll, wenn sich noch weitere Anhaltspunkte zum vermuteten Sachverhalt finden ließen!

Beste Grüße
Wolfgang-D.
Oh, noch zwei Lindner- bzw. Basler Fahrzeuge, die noch nicht auf meiner Modell-Liste stehen.
Zur Ergänzung ein paar Werksaufnahmen, zuerst der Triebwagen

http://cloud.directupload.net/plugins/imageviewer/site/direct.php?s=4Vep&/Lindner_4.jpg
 Mindener Triebwagen 4

http://cloud.directupload.net/plugins/imageviewer/site/direct.php?s=4Veo&/Lindner_3.jpg
noch einmal Tw 4 für Minden

http://cloud.directupload.net/plugins/imageviewer/site/direct.php?s=4Veq&/Lindner_5.jpg
Triebwagen Nr. 9, noch in Ammendorf, aber schon für die BEB umgerüstet, z.B. mit Doppelscheinwerfern

http://cloud.directupload.net/plugins/imageviewer/site/direct.php?s=4Ver&/Lindner_Tw_7_innen.jpg
Hier noch eine Innenaufnahme von Tw 7

Nun zu den Beiwagen

http://cloud.directupload.net/plugins/imageviewer/site/direct.php?s=4Ven&/Lindner_2.jpg
Beiwagen Nr. 87 für Brandenburg

http://cloud.directupload.net/plugins/imageviewer/site/direct.php?s=4Vem&/Lindner_1.jpg
Ein weiterer Beiwagen aus der gleichen Serie



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:11:03:15:59:37.
Hallo Bodo-Lutz und Mitleser,

zunächst einmal muss ich eine Niederlage eingestehen. Von einem bekannten Straßenbahn-Fachmann wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass meine "Theorie" schon 2015 im Buch "Birseckbahn" von Dominik Madörin, erschienen bei Edition LAN, ISBN 978-3-906691-81-7, als Tatsache beschrieben wurde. War also nix mit sensationeller Entdeckung.

Jetzt aber zu den Fotos, von denen ich nicht weiß, ob diese in dem genannten Buch erschienen sind, da ich das Buch nicht besitze.

Das Foto von BEB 9 bei Lindner ist schon toll, nicht nur, weil das der ultimative Beleg für die Herkunft ist. Die Sensation ist aber das letzte Bild des Beiwagens, dessen Nummer nicht erkennbar ist, weil man die Stirnseiten nicht sieht. Der Wagen trägt das Brandenburger Wappen auf der Seite, aber eindeutig zwei Druckluft- (oder Saugluft-?) Schläuche an jeder Stirnseite, andere Kupplungen, große Rücklichter auf dem Dach, Übergangsbleche und -gitter. Nicht völlig sicher bin ich mir, ob die Aggregate unter dem Wagenboden auch anders sind. Aber auch die ersten Indizien reichen aus um mit Sicherheit sagen zu können: Das ist ein Brandenburger Wagen, der schon für den Einsatz auf der Birseckbahn umgerüstet wurde kurz vor dem Versand. Ganz herzlichen Dank für dieses Schätzchen und endgültigen Beweis angesichts der hier vorliegenden Indizien.

Jetzt kommt aber, natürlich, die dreiste Frage, auch an Werner Hardmeier: Dürfte ich bitte die Fotos vom Wagen 9, ggf. auch eines von Minden 4, für den genannten Artikel in der Vereinszeitung des HSM benutzen?

Noch einmal vielen Dank und viele Grüße

Christoph

Meine Homepages im Retro-Look (seit 2004 bzw. 2002 unverändert)

Die Straßenbahnwagen des VEB Waggonbau Gotha

Die Straßenbahnwagen des RAW Schöneweide
Hallo Christoph,

Ich bin immer dafür, dass Fotos keinem vorenthalten werden sollten. Die s/w-Fotos bitte mit dem Vermerk "Archiv Waggonbau Ammendorf/Sammlung BLS" versehen.
Die gläsernen Fotoplatten wurden mit rund 200 anderen von mir 1981 im Ammendorfer Werk vor dem Verderb gerettet. Der damalige Betriebsfotograf der VE Verkehrsbetriebe Halle, Ernst Jaeger, hat sie behutsam aufgearbeitet.
Die Scans wurden von Kontaktabzügen angefertigt.

Mit besten Grüßen

Bodo-Lutz
Christoph Heuer schrieb:
Jetzt kommt aber, natürlich, die dreiste Frage, auch an Werner Hardmeier: Dürfte ich bitte die Fotos vom Wagen 9, ggf. auch eines von Minden 4, für den genannten Artikel in der Vereinszeitung des HSM benutzen?

Selbstverständlich, für solche Zwecke habe ich sie ja einst gemacht, einfach "Werner Hardmeier" als Autor nennen.

Gruss, Werner
Vielen Dank für einen äusserst interessanten Artikel - Bahnforschung vom Besten! Werner Hardmeier's Fotos vom Schrottplatz sind echt traurig, entsprechen aber der Wirklichkeit, dass nicht alles für die Nachwelt aufbewahrt werden kann. Hier deshalb noch zwei Fotos des BEB Triebwagens Nr. 9, welches ich 1972 in Arlesheim aufgenommen habe.
 
19-0040-026.jpg
19-0040-027.jpg
Hallo zusammen,

mir kommt da jetzt gleich eine Frage in den Sinn: Ist es üblich gewesen, dass zweiachsige BVB-Beiwagen nach Arlesheim gekommen sind? Oder, anders gesagt: Von wann ist das Foto mit BEB 9 und dem Basler Beiwagen? Mein Verdacht: Das ist der Beiwagen 1130, der mit BEB 9 (und BVB-Triebwagen 160) nach Klagenfurt ging.

Viele Grüße

Christoph

Meine Homepages im Retro-Look (seit 2004 bzw. 2002 unverändert)

Die Straßenbahnwagen des VEB Waggonbau Gotha

Die Straßenbahnwagen des RAW Schöneweide
bolusch schrieb:
Nun zu den Beiwagen

[cloud.directupload.net]
Beiwagen Nr. 87 für Brandenburg

[cloud.directupload.net]
Ein weiterer Beiwagen aus der gleichen Serie

Da sitzt man nix ahnend zum Sa Abend mal am Rechner, stöbert ein klein wenig hier rum und fängt panikartig an die Herztropfen zu suchen...
Nachdem ich mich nun wieder gefangen habe, Danke für diese beiden tollen Bilder. Und für mal wieder etwas mehr Licht im dunklen, was denn aus den Wagen wurde...
Ich bin begeistert :)