DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Der Teil 1 von Würzburg nach Hannover findet sich hier:
[www.drehscheibe-online.de]
Der Teil 2 - Hamburg Rothenburgsort findet sich hier:
[www.drehscheibe-online.de]

Nach den ersten Teilen soll nun der dritte Teil der Reise von Erlangen nach Hamburg kommen; es war ein Spätnachmittag am Hamburger Hbf im Sommer 1964. Ein vierter Teil wird uns nach Hamburg-Wilhelmsburg führen.

Lassen wir wieder Hans Schülke selbst zu Wort kommen.

Freitag, den 21.8.1964, strahlte die Sonne den ganzen Tag über Hamburg. Am Spätnachmittag war ich am Hamburger Hauptbahnhof eingetroffen, den Eisenbahnbetrieb zu beobachten. Ursprünglich wollte ich von der Altmannbrücke den klassischen Fotostandpunkt einnehmen, nämlich die südliche Bahnhofgiebelseite im Hintergrund, die Formhauptsignale im Vordergrund, mit Blick nach unten auf Bahnsteige und Zugbetrieb. Leider konnte ich dazu die Altmannbrücke nicht betreten, sie war wegen Bauarbeiten beiderseits gesperrt. Somit sagte ich mir, wenn auf der Südseite nicht möglich, probiers doch mal auf der dir unbekannten Nordseite des Hbf. Auf der E – Merk-Straßenbrücke angekommen erkannte ich sofort: „Oh weia, für diese Tageszeit kein guter Fotostandort! An die sonnenbeschienene westliche Gleisseite heranzukommen, war durch Gebäude versperrt. Und die dort befindliche hohe Kunsthalle würde im Sonnenverlauf den Schattenwurf auf das Gleisfeld noch weiter verstärken. Trotzdem entschloß ich mich, von der Ostseite her ins Gegenlicht aufzunehmen, weil nur von dort Lok mit Zug einigermaßen aufs Bild zu bekommen waren. Solange mein Kamerabelichtungssystem grünes Licht anzeigte, wollte ich im Hbf-Bereich auch einmal fahrende Züge fotografieren, nicht nur stehende.
Ich hatte ja einen frischen Film in die Kamera eingelegt, und so kamen die unter mir qualmenden 78 203 und 78 020 mit ihrer Ahrensburger Wendezuggarnitur als Testaufnahme zur Filmtransportüberprüfung gerade recht.

Bild 1
https://abload.de/img/02-img_0464-psa3syo.jpg


Dann rückte in meinen Kamerasucher dieses Bild: Auf der Westseite des Hbf dampfte zielstrebig nordwärts eine 78 mit einer Wz-Garnitur – aber nicht mit Silberlingen, sondern mit Mitteleinstiegssteuerwagen (B4ymf-51) und Doppelstockwagen ….

Bild 2
https://abload.de/img/04-img_0465-psunszq.jpg

Doppelstockwagen? – Noch nie in echt gesehen. Da wollte ich dann doch noch ein weiteres Bild haben.

Bild 3
https://abload.de/img/06-img_0466-pshysgf.jpg

Die spätere Betrachtung des Bildes ergab: Es ist ein LBE–Doppelstockwagen und die 78 hat schon Indusi. Sie rangierte die Wz – Garnitur in ein nördliches Abstellgleis. Leider konnte ich bis heute nicht feststellen, für welchen Zug diese Garnitur vorgesehen war. Ich vermute, daß die Waggons aus der Abstellanlage Bw Hamburg Hbf gezogen worden waren und als Verstärker im Berufsverkehr (nach Lübeck?) bereitgestellt worden waren (s. Rad und Schiene Nr 2/1964).

Gerade konzentrierte ich mich auf eine Kastentender–38, die aus der Bahnhofshalle herausgefahren war und nun auf Höhe des Stw Hn stoppte. Diese ursprüngliche P 8 – Bauart zu erleben, war für mich insofern eine Neuigkeit, als ich in Franken bzw. Süddeutschland bislang nur Wannentender – 38 kennengelernt hatte. Dann erfaßte mein Blick, wie eine BR 03 mit einer langen Reihe aus Umbaueilzugwagen der Bauart B4yg aus Richtung Altona heranrollte. Gleichzeitig war die Rangier-78 mit Volldampf aus der Abstellanlage zurückgekommen. Dieses rege Betriebsgeschehen hielt ich im Bild fest.

Altonaer 03 wohl mit P 2388 HH-Dammtor – Lüneburg.

Bild 4
https://abload.de/img/08-img_0467-pssfsyf.jpg

Ich denke, die Kastentender – P 8 hielt sich für den Personenzug 2577 nach Neumünster (ab Hamburg Hbf 18.02 Uhr) bereit.

Wie ich letzthin schon bemerkte, hatte ich mir vorgenommen, die von mir bis jetzt noch nicht kennengelernten Baureihen 01.10, 03, 41 usw. bevorzugt zu fotografieren. Eine Gelegenheit dazu drückt das nächste Bild aus:

Eine BR 03 stürmt mit einem Reisebürozug (Lr?) in Richtung Altona.

Bild 5
https://abload.de/img/10-img_0468-pstisva.jpg

Da das Gleisfeld vor der E-Merk-Straßenbrücke immer schattiger wurde, verlegte ich meinen Standort in Höhe des Stw Hn. Ich war gerade angekommen, als ich sah, wie die Osnabrücker 01 1089 mit D 395 Köln – Altona aus der Bahnhofshalle herausgefahren kam ...

Bild 6
https://abload.de/img/12-img_0469-ps41sgv.jpg

... und anschließend in die Linkskurve nach Altona einfuhr.

Bild 7
https://abload.de/img/14-img_0470-ps6rsof.jpg

Die nächste Aufnahme ist mir mißglückt. Sie zeigt eine BR 94.5, die mit einer kurzen Übergabe gerade aus Richtung Altona angefahren kam. Zum Auslösezeitpunkt war die 94 aber schon in den Schlagschatten der Kunsthalle geraten, so daß von der 94 nur mehr wenig zu erkennen ist. Uwe riet mir, zu Doku-Zwecken, die Aufnahme doch einzustellen.

Bild 8
https://abload.de/img/16-img_0471-psnisf8.jpg

Dasselbe Malheur passierte mir mit der Osnabrücker 01 1099, die mit dem DVz 98 gleichfalls im Schatten der Kunsthalle fotografisch „erwischt“ wurde.

Bild 9
https://abload.de/img/18-img_0472-psuxsj4.jpg

Mein Blick richtete sich wieder zur Bahnhofshalle, weil von dort eine 03 mit Zug nach Altona heranfuhr. BR 03 mußte selbstverständlich aufgenommen werden! Auf den ersten Blick meinte ich, eine normale DB-03 zu erkennen, weil sie entsprechend aussah (Witte-Bleche, OV). Aber dann sah ich: Rauchkammerzentralverschluß und fehlendes drittes Spitzenlicht – also eine DR-03! Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Wie schon einmal erwähnt, wußte ich damals nicht, daß die DR mit Zügen überhaupt in die BRD einfahren konnte.

Wittenberger 03 154 mit D164 Berlin – Hamburg. Man beachte den „Kohlen“vorrat auf dem Tender; die reinste Blumenerde (Braunkohle?).

Bild 10
https://abload.de/img/20-img_0473-psmcsk1.jpg

Im Gleisfeld breitete sich der Schatten immer weiter aus. Mein Belichtungssystem zeigte mir schon deutlich „Rotlicht“ an. Der gerade aus der Linkskurve heranfahrende D-Zug sollte die letzte Aufnahme an dem Standort sein.

Das Bild zeigt eine Osnabrücker Öl – 01.10 mit D 98 Westerland – Köln

Bild 11
https://abload.de/img/22-img_0474-ps7upwi.jpg

Ich hatte mich auf der Hauptbahnhofsüdseite eingefunden in der Erwartung, daß hier weniger Schatten im Gleisfeld wäre. Von der Steintordammbrücke sah ich hinunter auf die Bahnsteige, denen zum Glück die Bahnsteigdächer noch nicht auf die Träger aufgesetzt worden waren. Unmittelbar unter mir erfaßte mein Blick eine BR 03. Das hieß: Fotografieren! Die Aufnahme stellt die Bahnsteigszene dar:

Altonaer 03 130 mit E 632 Hamburg – Soltau – Hannover kurz vor der Abfahrt.

Bild 12
https://abload.de/img/26-img_0476-ps5hqe5.jpg

Kurz darauf bemerkte ich, zwei Hauptsignale zeigten freie Fahrt in die gleiche Fahrtrichtung. Das könnte eine Aufnahme einer Betriebsszene werden. Ich richtete den Sucher noch so aus, daß das sonnenbeschienene Hochhaus im Hintergrund mit ins Bild kam und drückte den Auslöser als die beiden Dampfzüge den Sucher ausfüllten.
Auf dem Bild sieht man, wie rechts die 03 130 mit E 632 Hamburg – Hannover gemächlich Fahrt aufnimmt, während links eine Altonaer 03 mit dem Reisebürozug D 926 Hamburg – Kassel – Frankfurt – Konstanz hurtig beschleunigt.

Bild 13
https://abload.de/img/28-img_0477-psqnpe9.jpg

Bis heute ist mir nicht ganz klar, wie weit die abgebildete Parallelfahrt in Richtung Harburg möglich war. Zumal ich mich erinnere, daß die Pfeilerbahn doch zur damaligen Zeit nur zweigleisig war.

Mir war schnell bewußt, daß das Hauptbahnhofgleisfeld auch bald im Schattendunkel verschwinden würde. Am südlichen Horizont erfaßten meine Augen jedoch sonnenbeschienene Häuser und glänzende Schienenstränge. Dorthin machte ich mich auf den Weg. Am Deichtorplatz angekommen erkannte ich den Grund der sonnenbestrahlten Gleise. Eine große Eisenbahnbrücke lag im hellen Sonnenlicht. Diese Ausleuchtung wollte ich doch für jetzt hoffentlich schattenfreie Aufnahmen nutzen. Meine erste Aufnahme vor Ort war eine Harburger Wz – 38. Ich kannte von zu Hause P 8 mit Wannentender, aber die waren keine Wendezug – 38 mit geschlossenem Führerhaus.

Harburger 38 2208 mit P 3250 Hamburg – Rotenburg/Han.

Bild 14
https://abload.de/img/30-img_0478xuqei.jpg

Ich erinnere mich, daß ich manche Wendezüge nicht fotografierte, weil sich die Lok nicht vorne am Zug befand, sondern am Zugende schob. Aus meiner Heimat war mir Wendezugbetrieb mit Steuerwagen unbekannt. Dort zog die Lok den Zug und setzte am Ziel immer um. Somit blieb mir der Anblick eines fahrenden Steuerwagens ohne ziehende Lok irgendwie befremdlich und als Aufnahme aussagelos. Die folgende Aufnahme paßt wieder in meine damalige Vorstellungswelt:

Die Harburger 38 2185 zieht P 3461 Stade – Hamburg ihrem Ziel, dem Hauptbahnhof entgegen.

Bild 15
https://abload.de/img/32-img_0479ocpsf.jpg

Dann folgendes: Ich hatte die Kamera im Anschlag. In meinem Sucher durcheilte eine Dampflok mit Tenderklappen, deren Dampffahne aus einem Schornstein in der Kesselmitte strömte …... Ich drückte den Auslöser, dann war die Lok auch schon aus meinem Blickfeld verschwunden. Zum Aufnahmezeitpunkt blieb mir die Baureihe ein Rätsel. Erst zu Hause an Hand einer Vergrößerung habe ich diese Dampflok der Franco-Crosti – BR 50.40 zuordnen können.

Kirchweyher 50 4027 fährt als Lz Richtung Harburg. Es handelt sich um die Maschine, die nur wenig später am 24. Oktober 1964 an dem schweren Unfall an der Abzweigung Hastedt in Bremen ursächlich beteiligt war.
Hierüber ist (mit Bild) in dem Beitrag
[www.drehscheibe-online.de]
genauer berichtet worden (etwas herunterscrollen).

Bild 16
https://abload.de/img/34-img_0480-ps35po3.jpg

Das nächste Bild zeigt natürlich eine BR 03, nämlich die Altonaer 03 262 mit einer gezogenen Wendezuggarnitur als E 2630 Hamburg – Lüneburg.

Bild 17
https://abload.de/img/36-img_0481-psavqhi.jpg

Dann wollte ich das Motiv wechseln. Mir war eingefallen: Beim Blick von der Altmannbrücke südwärts war mir aufgefallen, daß einzelne 78 aus einer Linkskurve kamen oder dorthin verschwanden. Ein Blick auf den Stadtplan zeigte mir dort etliche Abstellgleise, einen angedeuteten Rundschuppen und ein Streckengleis nach Rothenburgsort Rbf. Auch dämmerte mir, den Begriff Bw Hamburg Hbf schon mal gelesen zu haben. Diese Gegend wollte ich deshalb näher in Augenschein nehmen, um dort später einen Besuch abzustatten.
Ich marschierte den Högendamm entlang, der parallel zu der Bahnanlage verlief. Wegen des Zauns und einiger Gebäude schien kein Geländezugang möglich. Am Dammende erkannte ich die Rückwand des Rundschuppens und ein paar Meter östlich davon die steile Ufermauer des Mittelkanals, an der der Zaun zum Schuppen hinschwenkte. Ich tastete mich am Zaun entlang, um vielleicht doch noch einen Blick ins Bw-Innere zu erhaschen, als ich lautes Poltern auf der Gitterbrücke vernahm. Ich erblickte wie gemächlich eine Wz – 38 tendervoraus eine Eilzuggarnitur über die Brücke nach Rothenburgsort Rbf zog. Bevor der Zug die Brücke verlassen hatte, war der Auslöser betätigt. Diese Leerreisezüge nach Rothenburgsort waren für die Wz – 38 planmäßig vorgesehen.

Harburger 38 4024 bringt Lr vom Hbf nach Rothenburgsort Rbf (?). Im Hintergrund sind die Großmarkthallen zu sehen.

Bild 18
https://abload.de/img/38-img_0482-ps5locp.jpg

Auf Grund des schwierigen Zugangs ins Bw-Gelände unterblieb ein späterer Besuch des Bw Hamburg Hbf.

Zu meiner letzten Aufnahme jenes Freitags kann ich nur so viel sagen: Ich weiß nicht mehr, auf welchem Weg ich ans Berliner Tor gekommen bin – jedenfalls war ich auf dem Heimweg zur Unterkunft. Ich meine, ich ging gerade an einer Mauer oder Geländer entlang, als ich hörte: Fatz – Fatz – Fatz und ein metallisches Rasseln und Poltern hallte hinter meinem Rücken. Schon war die Kamera bereit gemacht. Da schoß auch schon eine Reihe Silberlinge unter der Fußgängerüberführung hervor, geschoben von einer lärmenden, dampfausstoßenden und vernebelnden 78. Diese Stimmung wurde mit der Kamera festgehalten.

Hamburger 78 020 schiebt P 1081 HH-Hbf – Ahrensburg

Bild 19
https://abload.de/img/40-img_0483-psoap2f.jpg


In der Unterkunft angekommen erwartete mich meine Verwandte mit hochgezogenen Augenbrauen wegen meines späten Eintreffens.

Grüße aus Franken von
Hans Schülke


Soweit Hans Schülke. Eine kleine Beigabe habe ich noch. In seinem Bericht werden mehrfach die Einsätze von Harburger 38er angesprochen. Ich will den Laufplan vom Winter 1964 hier gerne zeigen; er dürfte sich im Vergleich zum Sommer 1964 nur wenig verändert haben.


38-HmbHarb-Wi64.jpg
https://abload.de/img/38-hmbharb-wi64gnqur.jpg

Es ist zu ersehen, dass immerhin acht Maschinen gut beschäftigt waren und (erkennbar an den kurzen Wendezeiten) reichlich im Einsatz vor Wendezügen standen. Die Loks kamen bis Stade, Lüneburg und Rotenburg/Wümme und natürlich auch bis Hamburg-Altona.

Bemerkenswert erscheint eine Leistung am Plantag 2, nämlich der morgendliche Umlauf mit P 1011 und P 1014 nach Hamburg-Rahlstedt und zurück nach Hamburg Hbf. Züge in diese Richtung waren an sich Domäne der 78 des Bw Hamburg Hbf. Im Sommer 1965 fuhr dieser Umlauf bereits mit V 160 des Bw Lübeck.


Den Grüßen aus Franken schließt sich an - viel Spaß wünscht
uk-old (Uwe)
Moin Uwe und Hans,

da hat der Franke aber abgesahnt - ein tolles Zeitdokument! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll: mehrere 78 und Wendezug-38 (letztere habe ich nur noch auf dem Schrott erwischt), die 50 4027, mehrere 03 und darunter die DR-03 154 in sehr ungewöhnlichem "Outfit", nämlich mit Witte-Blechen und Oberflächen-Vorwärmer, eben fast wie eine DB-03! Anfang der Sechziger hatte bei der DR der Einbau der Knorr-Mischvorwärmer und der Tausch der Windleitbleche begonnen. Ich hatte eigentlich vermutet, dass beides gleichzeitig geschah - war aber wohl nix! Im Troche auf S. 377 ist die Lok auf einem Foto von 1967 mit Witte-Blechen und Mischvorwärmer dokumentiert. Leider habe ich auf die Schnelle keine genaueren Daten gefunden, aber in dem von Hans dokumentierten Zustand kann die Lok nicht lange unterwegs gewesen sein!

Gruß
Klaus
Mal eine Verständnisfrage zu Bild 10 (der DR-03 mit dem Zug aus Berlin): Der Autor schreibt "Man beachte den „Kohlen“vorrat auf dem Tender; die reinste Blumenerde (Braunkohle?)". Für meine Laienaugen sieht der Tender gut gefüllt aus. Kann das wirklich DDR-Kohle sein? Nach Berlin sind es knapp 300km, da müsste der Tender erheblich weniger voll sein. Selbst wenn die Lok erst kurz vor der (damaligen) Zonengrenze gewechselt bzw. frisch bekohlt wurde, wundert mich der gut volle Tender oder hab ich falsche Vorstellungen vom Kohleverbrauch einer 03 vor einem Schnellzug?

Martin
Hallo Uwe und Hans,

vielen Dank für die stimmungsvollen Bilder aus meiner Heimatstadt!

Aus dem Bereich HNT gibt es wirklich nicht so viele Fotos, gut dass die Altmannbrücke gesperrt war...

Zu Bild 13: Die Parallelfahrt ist bis Harburg möglich, die Strecke ist ja viergleisig.
Ein Zug fährt über die Pfeilerbahn und dann weiter auf den Personenzuggleisen, der andere durchfährt den Rbf. Oberhafen, unterquert die Pfeilerbahn und benutzt dann die Güterzuggleise.

Zu Bild 14 und 17: Neben den schönen Eisenbahnmotiven, sehen wir auch interessante Autos: BMW 700 Coupé und Borgward Lieferwagen.

Ich freue mich schon ganz besonders auf den nächsten Teil!

Gruß

Thomas
Hallo Martin,

bei genauer Betrachtung des Kohlenvorrates kann man erkennen, dass so ca. 1/3 fehlt. Man kann auch sehen, dass der "Kohle"berg eine völlig glatte Oberfläche hat, eigentlich noch schlimmer als auf Bild 12 im ersten Teil (ein Ausschnitt findet sich auf S. 2 der Beiträge), da sind wenigstens noch ein paar Stücke erkennbar. Die Maschine hatte im Übrigen erst 166 km hinter sich, weil seinerzeit in Wittenberge grundsätzlich Lokwechsel war.

Schöne Grüße
uk-old (Uwe)
Moin Uwe und Hans,

August 1964 - da bin ich aber gerne mitgefahren, um mit euch das Betriebsgeschehen in Hamburg mitzuerleben! Diese Fahrzeugvielfalt und diese Mengen an Dampfern - klasse!

Danke fürs Mitnehmen,

Martin

Geisterfahrer schon 1964

geschrieben von: Gleis MA 11-12

Datum: 11.10.17 16:05

uk-old schrieb:

...

Das nächste Bild zeigt natürlich eine BR 03, nämlich die Altonaer 03 262 mit einer gezogenen Wendezuggarnitur als E 2630 Hamburg – Lüneburg.

Bild 17
[abload.de]

...

Moin Uwe,

wieder herrliche Bilder, die Du da wieder präsentierst.

Besonders gefallen hat mir aber Bild 17: ein echter Geisterfahrer. Erinnert mich an den Film "Das Spukschloss im Spessart" (1960), da gab es etwas ähnliches.
Anscheinend spukte es in den 60ern häufiger.

Oder parkt der nur? ;-))

Gruß aus Mannheim
Rolf

Re: Geisterfahrer schon 1964

geschrieben von: Klaus Dahlwitz

Datum: 11.10.17 18:20

Gleis MA 11-12 schrieb:


Moin Uwe,

wieder herrliche Bilder, die Du da wieder präsentierst.

Besonders gefallen hat mir aber Bild 17: ein echter Geisterfahrer. Erinnert mich an den Film "Das Spukschloss im Spessart" (1960), da gab es etwas ähnliches.
Anscheinend spukte es in den 60ern häufiger.

Oder parkt der nur? ;-))

Gruß aus Mannheim
Rolf

Der parkt dort falsch auf dem Radweg. Rechts ist die beginnende Unterführung (Radfahrer/Fußgänger) unter Klosterwall/Deichtorplatz zu erkennen.

Klaus, der sich die Bilder morgen in aller Ruhe anschauen wird
Moin Freunde,

Dank für den bisherigen Zuspruch, ausdrücklich auch von Hans Schülke, der sich sehr über die Resonanz freut.

Stefan Carstens hat die sehr problematischen Bilder 8 und 9 studienhalber noch einmal bearbeitet, sein Ergebnis ist sehenswert, und deshalb will ich die Bilder hier noch einmal einstellen:

https://abload.de/img/16-img_0471-scitkl2.jpg

https://abload.de/img/18-img_0472-scemjx8.jpg

Hans Schülke hat mir mitgeteilt, dass er den Text für den nächsten Teil -Hamburg-Wilhelmsburg- bereits auf den Weg gebracht hat. Es gibt also relativ bald eine Fortsetzung …

Schönes Wochenende

Hans Schülke und uk-old (Uwe)
Moin Uwe und Hans!

Salopp formuliert: Da muß also erst einmal ein Franke (ich habe nichts gegen die Franken!) kommen, um den Nordlichtern zu zeigen wo der Hammer hängt... Dennoch bin ich überzeugt, das schon damals entweder gute Ortskenntnisse vorgelegen haben müssen, oder das Hans eventuell einen Begleiter hatte, der gut wußte, wo und wie man zum Schuß kommen kann. Aufgrund eigener Erfahrung und Kenntnis weiß ich, das einige Fotopunkte aufgesucht wurden, die als solche für den Fremden eigentlich kaum erkennbar sind - jedenfalls komm ich aus dem Staunen nicht mehr heraus und bin begeistert!

Dafür herzlichen Dank & ebensolche Grüße

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!