DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Friesoythe (5 Bilder)

geschrieben von: oliverw

Datum: 27.05.17 10:44

Moin,

Heute geht es nach Friesoythe an der Bahnlinie von Cloppenburg nach Ocholt.

Zuerst aber wieder der Hinweis auf die zurückliegenden Beiträge der Serie:
[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Bramsche (6 Bilder)
[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Jever (8 Bilder)
[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Delmenhorst (10 Bilder)
[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Berne (7 Bilder)
[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Carolinensiel (10 Bilder)
[G.O.E.] Zu Großherzogs Zeiten: Apen (6 Bilder + Fahrplan)

Schon 1877 bemühte man sich in Friesoythe um einen Anschluß an die Eisenbahn, die anderen Gebieten im Großherzogtum einen deutlichen wirtschaftlichen Aufschwung gebracht hatte. Es sollte aber noch bis zur Jahrhundertwende dauern, bis die Planungen konkreter wurden. Als dann 1903 der oldenburgische Landtag den Bau der Bahn von Cloppenburg über Friesoythe nach Ocholt und weiter bis Grabstede beschloß, wurde diese gute Nachricht gefeiert.

Am 1. Oktober 1906 fuhr dann der festlich geschmückte Eröffnungszug mit 800 Fahrgästen von Friesoythe nach Cloppenburg. Am 1. Oktober 1907 wurde dann der Abschnitt von Friesoythe nach nach Scharrel freigegeben, ab 1. September 1908 war die gesamte Strecke von Cloppenburg nach Ocholt durchgehend befahrbar.

Weitere Ansichten der Strecke gibt es auf meiner Webseite, ebenso eine Streckenbeschreibung von 1915.


Bild 1: Einen Überblick über die Bahnlinie und die Lage von Friesoythe gibt dieser Kartenausschnitt.

http://www.laenderbahn.info/hifo/zugrossherzogszeiten/friesoythe/friesoythe_karte.jpg

Die Karte ist erschienen in: "Die Großherzoglich Oldenburgischen Staatseisenbahnen. Ein Rückblick auf die ersten 50 Jahre ihres Bestehens 1867-1917" Festschrift, herausgegeben durch die Verwaltung der GOE, Oldenburg 1917.


Bild 2: Eine sehr frühe Ansicht des Bahnhofs. An Bahnhof wartet eine oldenburgische T 1.2.

http://www.laenderbahn.info/hifo/zugrossherzogszeiten/friesoythe/friesoythe_0001.jpg


Bild 3: Einen schönen Überblick über das Bahnhofsgelände mit den Wohnhäusern für die Bediensteten zeigt diese Ansicht, die 1910 gelaufen ist. Im Hintergrund ist die Molkerei zu erkennen.

http://www.laenderbahn.info/hifo/zugrossherzogszeiten/friesoythe/friesoythe_0002.jpg


Bild 4: Einen Einblick in den Warteraum III. Klasse gewährt uns diese 1916 gelaufene Karte. Es herrscht kein Trinkzwang!

http://www.laenderbahn.info/hifo/zugrossherzogszeiten/friesoythe/friesoythe_0003.jpg


Bild 5: Die Straßenseite des Bahnhofs zeigt diese 1914 gelaufene Karte.

http://www.laenderbahn.info/hifo/zugrossherzogszeiten/friesoythe/friesoythe_0004.jpg


Bild 6: Unverändert zeigt sich der Bahnhof auch später, wie auf dieser nicht gelaufenen Ansichtskarte (vermutlich aus den 1930er Jahren) zu erkennen ist.

http://www.laenderbahn.info/hifo/zugrossherzogszeiten/friesoythe/friesoythe_0005.jpg


Heute also ein Abstecher nach Friesoythe im Oldenburger Münsterland.
Wie immer sind Ergänzungen in Wort und Bild gerne gesehen.

Viele Grüße aus Oldenburg
Oliver

Während das Eisenbahnnetz über ganz Deutschland von Jahr zu Jahr sich vervollständigt, und alle Nachbarländer der Segnungen einer ausgedehnten Eisenbahnverbindung immer mehr theilhaftig werden, entbehrt bis jetzt unser Land dieses gewaltigen Hebels aller Industrie und des Handels.
Aus: Denkschrift über die Anlage einer Eisenbahn zwischen Bremen, Oldenburg und Brake (1862)

Meine DSO-Beiträge | Meine Webseite laenderbahn.info | laenderbahn.info bei Facebook | Oliver Westerhoff bei Facebook

Zuletzt (1966) fuhr auf der Strecke nur noch ein Personenzugpaar. Es bestand aus einer 212, der Personenwagen und einem Packwagen. Der Personenverkehr war über die Jahre hinweg durch einen parallelen Busverkehr 'ausgedünnt' worden.
Zuvor hatte es am 4. Januar noch ein Zugunglück gegeben. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Varrelbusch und Garrel entgleisten 20 von 30 Güterwagen eines von Osnabrück kommenden Schotterzugs mit dem Bestimmungsbahnhof Sedelsberg. Die Lokomotive und die vier ersten Wagen sowie die sechs letzten Wagen des Zuges blieben auf den Schienen.