DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Moin,
in allen mir bekannten Privatbahnmonographien wird bei
den Güterwagen der Hinweis über die Stückzahlen und Typen
gegeben, die bei den Staatsbahnen eingestellt wurden, also bei
KPEV, Deutscher Reichsbahn (bis 1945) oder DB.
Bei den Anschriften gab es möglicherweise unterschiedliche
Formen.
Zum einen mit Angabe der Privatbahn und interner Nummer,
wie bei der ELE (siehe dazu Billd 136, Seite 182 in "Die Privatbahn
Eutin - Lübeck", Hamburg 1983),
zum anderen beschriftet wie ein Reichsbahnwagen, aber am Längs-
Träger und der Stirnseite Name/Abkürzung der einstellenden Bahn
( siehe hierzu Bild Seite 153 oben in "Die Kleinbahnen in der Altmark",
Berlin 2015).
Frage also: Gab es beides? Oder gab es weitere Varianten?
Gab es das noch zu DB-Zeiten?
Wer kann helfen?
Schönes Wochenende, Karl



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.17 16:54.

Re: ?? Privatbahn- Güterwagen bei Staatsbahnen eingestellt??

geschrieben von: rh

Datum: 21.04.17 16:38

Hallo Karl Heinrich,

dazu gibt es z. B. Antworten in einem älteren DSO-Beitrag: [www.drehscheibe-online.de].
Kurz gesagt: Die in der Länderbahn- und Reichsbahnzeit von den Privatbahnen in den Staatsbahn-Wagenpark eingestellten Güterwagen unterscheiden sich äußerlich nicht von den normalen Staatsbahn-Güterwagen und waren nur an der Nummerngruppe und evtl. zusätzlich an einer kleinen Anschrift am Langträger erkennbar. Diese Güterwagen gingen nach einer gewissen Nutzungsdauer in den Besitz der Staatsbahn über. Diese Einstellung war im Prinzip ein Ausgleich für die Nutzung von Staatsbahngüterwagen auf Privatbahnstrecken.

Davon zu unterscheiden sind die als Privatwagen bei den Staatsbahnen eingestellten Güterwagen. Diese Wagen gehören nicht Bahngesellschaften, sondern in der Regel Industrieunternehmen oder anderen Institutionen. Diese Wagen sind (bis heute) am "P" hinter der Betriebsnummer erkennbar.

Gruß,
rh



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.17 21:29.
Moin,
ok, P-Wagen, also bei Staatsbahn eingestellte
"Privatwagen" (Bier-, Kessel, Spezialwagen) ist
nicht das Problem.

Meine Vermutung:
Es gab min. 2 Arten der Privatbahnwagen auf
Staatsbahngleisen:
1. die, die nur ganz unauffällig die Anschrift am
Längsträger trugen, sonst wie Staatsbahnwsgen
aussahen;
2. die, die wie Wagen einer "Kleinen Staatsbahn"
beschriftet waren, z.B. die der LBE und ELE.

Kann das wer bestätigen oder verwerfen?

Danke und Grüße, Karl

Re: ?? Privatbahn- Güterwagen bei Staatsbahnen eingestellt??

geschrieben von: rh

Datum: 22.04.17 14:56

Moin,

Sicherlich gab es beides:
1. die (kaum erkennbaren) eingestellten Wagen
2. die eigenen Güterwagen mit entsprechender Beschriftung der Privatbahnen, die auch für den Verkehr auf Staatsbahnstrecken zugelassen sein konnten.
Es gibt z. B. auch Fälle daß bereits vorhandene normale Güterwagen von Privatbahnen nachträglich in den Staatsbahnpark eingestellt wurden und eine Staatsbahnnummer bekamen.

Gruß,
rh
rh schrieb:
Davon zu unterscheiden sind die als Privatwagen bei den Staatsbahnen eingestellten Güterwagen. Diese Wagen gehören nicht Bahngesellschaften, sondern in der Regel Industrieunternehmen oder anderen Institutionen. Diese Wagen sind (bis heute) am "P" hinter der Betriebsnummer erkennbar.

Schon länger nicht mehr...

MfG


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))