DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

? Frage an die Dampflokexperten

geschrieben von: KeWi

Datum: 19.04.17 13:17

Hallo,

Vor Kurzem erhielt der Museumsbahn Stoomtrein Goes-Borsele historische Bilder der Bau der Kleinbahnstrecken auf dem Halbinsel Zuid-Beveland in südwesten in den Niederlanden. Dabei sind Bilder einer Entgleisung der am 23.8-1926 stattfindete in Heinkenszand. Unbekannt ist jedoch welche Lokomotive hier zu sehen ist. Auch das Buch von Hans de Herder (‘Nederlandse industrielocomotieven’) gibt keine Erklärung.
Daher die Frage an unsere Dampflokexperten hier im Forum, ob jemand weiß, welche Dampflok hier zu sehen ist. Die Strecken wurden gebaut durch Bauunternehmer Volker & Van Heurn in Goes.
Es ist offensichtlich eine Lokomotive Deutscher Herkunft, eine alte B-Kuppler und wahrscheinlich eine Tenderlok. Es gibt ein Füllrohr nebst dem Kessel für dem Wasserbehälter zwischen den Rahmen. Die typische Rauchkammertürverschliessung weist vermutlich auf Borsig. Es sieht aus dass die Speichen der Speichenräder geschmiedet sind. Die Lok verfügt über eine Steuerung nach Allan-Trick.

Wer kann uns Angaben zu dieser Maschine machen?

Wir freuen uns über Ihre Antworten.

Kees Wielemaker

https://abload.de/img/heinkenszand23-08-192n8ut4.jpg
https://abload.de/img/heinkenszand23-08-19275u1n.jpg
https://abload.de/img/heinkenszand23-08-1924fu1e.jpg
Hallo,
 
Mittlerweile wird vermutet dass es sich beim oben abgebildeten Lokomotive handelt um eine Hartmann Maschine, gebaut in 1887. Die Fabriknummer ist jedoch unbekannt. Die Lokomotive wurde wahrscheinlich 1905 in Deutschland gekauft von Th. Verhoeven aus Utrecht.
 
Hartmann hat – soweit wir wissen - nur wenige Bn2t Dampfloks gebaut in 1887:  
 
-       Fabriknummer 1493/1494 für die Königlich Sächsische Staatseisenbahn, mit den Namen Lichtentanne en Culten (Gattung VII TO).  Diese sind erst 1917 ausser Betrieb genommen und sind daher nicht in Betracht.
-       Fabriknummer 1415 für die Zeche König Ludwig in Recklinghausen-Suderwich. 
-       Fabriknummer 1466 bis 1470 für die Centralverwaltung für Secundairbahnen Herrmann Bachstein, ab 1895 Süddeutsche Eisenbahn Gesellschaft nrs. 104 t/m 108 (anschliessend an die Nummer 101 bis 103 aus 1886). Zwei davon fanden Einsatz auf die Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn und zwei auf die Nebenbahn Osthofen-Westhofen.
 
Hat jemand vielleicht nähere Angaben zu die genannten Lokomotiven der Centralverwaltung für Secundairbahnen Herrmann Bachstein oder der Zeche König Ludwig? Oder gibt es vielleicht Bilder dieser Lokomotiven?
 
Vorab vielen Dank für Eure Hilfe.
 
Gruß,
Kees
    Ich werfe mal folgenden Lok in den Raum

Schichau 1872 /56 
Bn2t   
1435 mm
1872 Königliche Ostbahn       236         BORKUM
1873 Königliche Ostbahn       708 
1880 KPEV                     Bro 708
1889 KPEV                     Bro 1431(2) 
1900 Verhoeven, Utecht                     ANNA  
1901 Sucrevies, Tirlemont

Nach einer mir vorliegenden Skizze passt das auch.
Gruß
Claus
    
[lokomotivnamen-locomotivenames.de.tl]  



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.17 22:12.
Vielen Dank! Die Lokomotive von Schichau ist aber schon in 1900 nach Belgien verkauft und wurde im Jahr 1928 eine Generalüberholung bei La Meuse in Belgien gegeben, laut ‚De Herder’. Die Maschine ist ausserdem nicht in den Archiven des niederländischen Stoomwezen (die alle Dampfkessel überprüften) enthalten. Daher ist es unwahrscheinlich, dass diese Lok auf den Fotos ist abgebildet. Gruss,
Kees
Ich sehe hier keinen Wiederspruch, wieso soll die Lok nicht in belgischem Besitz gestanden haben und (zeitweise) an Volker & Van Heurn verliehen worden sein ?
Und die Generalreparatur 1928 würde natürlich nach dem Unfall auch passen.

Aber schau selbst, diese ist zwar eine spätere Serie (Ostbahn 701(2), 716..755), entspricht aber fast zu 100% der Unfallok.....

[www.drehscheibe-online.de]

Claus

[lokomotivnamen-locomotivenames.de.tl]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.17 23:45.
Hallo Claus,

Die dargestellte Lok Berlin1491 entspricht tatsächlig zu einem großen Teil der Unfalllokomotive.
Ist es möglich die Skizze, wovon Sie reden, von der Schichau Lokomotive, hier im Forum zu zeigen?
Vielen Dank im Voraus.

Gruss,
Kees
Hallo,
die Skizze befindet sich in Ingo Hütters "Preussen"-Buch, somit habe ich leider kein Copyright es hier einzustellen.
Aber evt. liest ja Ingo mit .......

Gruß
Claus