DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Friedel

Datum: 19.03.17 19:04

Moin zusammen,
44 703 erhält mit HVB 21.213 Fau 382 vom 30.09.1960 die Genehmigung zur Ausmusterung. Darin steht BD Wuppertal, Heimat-Bw Bf Scherfede, Tag der Abstellung 01.1951 ohne Tender.
Bf Scherfede war dann wohl ihr Abstellort, gehörte die zuletzt zum Bw Bestwig? Und einen Tender hat sie zur Verschrottung auch noch gefunden.

http://FK.v20037.webgo24.de/fk/44703.jpg

http://FK.v20037.webgo24.de/fk/44703.1.jpg

Beste Grüße
Euer Friedel

Re: Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Karl-Heinz Mühlhans

Datum: 19.03.17 20:22

Daten zur Lok 44 703:

Rbd Osten/Bw unbekannt ab 1941 (Ersteinsatz)
Bw Warburg/Westf. am 01.07.1950
Bw Bestwig bis 30.09.1960

Herzlicher Gruß
Karl-Heinz Mühlhans
(www.lokdata.de )

Re: Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: e_ulrich

Datum: 19.03.17 20:31

Hallo, Friedel,

auch Weisbrod/Brozeit Die Lokomotiven der BR 44, S. 247 geben als letztes Bw "Bestwig" an.

Grüße, e_u

Re: Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: dr. wolf

Datum: 19.03.17 20:48

guten Tag,

Auch 1952 Warburg, dort im März `52 abgest.

1958 ebenfalls Warburg z,

Ausmusterung Bestwig 1960 hat Karl-Heinz Mühlhans schon geschrieben.

mit freundlichen Grüßen, dr. wolf

Das Ende von 44 703 mit Antwort

geschrieben von: Lothar Behlau

Datum: 19.03.17 20:55

Friedel schrieb:
Darin steht BD Wuppertal, Heimat-Bw Bf Scherfede, Tag der Abstellung 01.1951 ohne Tender.
Bf Scherfede war dann wohl ihr Abstellort, gehörte die zuletzt zum Bw Bestwig?
Nein, das war Bw Warburg, und zwar sowohl als Betriebslok 1950 als auch als z-Lok ("Überhanglok", dazu noch im Ausland gebaut) 1952 und auch noch Ende 1958. Zum 31.05.1959 verlor das Bw Warburg seine Selbständigkeit, von da an war wohl Bw Bestwig für die Abwicklung der restlichen dortigen Angelegenheiten zuständig. Und so findet sich heute "Bw Bestwig" in allen möglichen Listen und Büchern....

Von einem "Heimat-Bw Scherfede" steht da übrigens gar nichts.

Lothar Behlau, Genauhingucker (jedenfalls bemühe ich mich)

****************************************************************************************************
Da das alltägliche Radiogedudel zunehmend unerträglich wird, hier ein kleiner Hinweis, was es auf der Welt sonst noch
zu hören gab oder gibt:
Matmatah: Lambé An Dro (am Ende leider gekappt)
Und hier die volle bretonische Dröhnung ohne plötzliches Ende: Matmatah live in Paris 1998
Kann man ja beim HiFo- oder EMails-Lesen nebenher laufen lassen....
****************************************************************************************************

Re: Das Ende von 44 703 mit Antwort

geschrieben von: Friedel

Datum: 19.03.17 21:41

Lieber Lothar,
ich weiß natürlich nicht, wie Deine HVB 21.213 Fau 382 vom 30.09.1960 aussieht. Hier kommt meine Version, die nichts anderes wiedergibt als von mir geschrieben. Bevor ich hier etwas zum Besten gebe, schaue ich vier- oder fünfmal drauf, lach.
http://FK.v20037.webgo24.de/fk/44703.2.jpg

Beste Grüße
Euer Friedel

Bis die Fetzen fliegen....

geschrieben von: Lothar Behlau

Datum: 19.03.17 21:54

Friedel schrieb:
Hier kommt meine Version, die nichts anderes wiedergibt als von mir geschrieben. Bevor ich hier etwas zum Besten gebe, schaue ich vier- oder fünfmal drauf, lach.
Na, meine sieht genau so aus, was ja auch kein Wunder ist....

Ich behaupte aber weiterhin, daß da Bahnhof Scherfede in Ermangelung eines bekannten Heimat-Bw steht. Ätsch!

Lothar Behlau, wohl, wohl, wohl, wohl

****************************************************************************************************
Da das alltägliche Radiogedudel zunehmend unerträglich wird, hier ein kleiner Hinweis, was es auf der Welt sonst noch
zu hören gab oder gibt:
Matmatah: Lambé An Dro (am Ende leider gekappt)
Und hier die volle bretonische Dröhnung ohne plötzliches Ende: Matmatah live in Paris 1998
Kann man ja beim HiFo- oder EMails-Lesen nebenher laufen lassen....
****************************************************************************************************

Bf - Bw...

geschrieben von: DR01

Datum: 19.03.17 21:57

Hallo Friedel...

...ein Bahnhof ist kein Bw...

Ich lese da nur 'Abstellort Bf Scherfede'...
Von einem Bahnbetriebswerk (Bw) sehe ich da weit und breit nichts...

Danke übrigens für das 'Altpapier'...

Eine Liste aller zum 30.09.1960 ausgemusterten Lokomotiven gab es mal in der 'Schwarzwaldbahn'...


Gruß...Wolfgang

Re: Bf - Bw...

geschrieben von: Plumps

Datum: 19.03.17 22:00

Beachte die Kopfzeile der HVB-Verf., in der Spalte Heimat Bw steht Bf Scherfede

Meldekarte...

geschrieben von: DR01

Datum: 20.03.17 04:25

Hallo Plumps...

...ich bezog mich auf die Meldekarte des Ursprungsbeitrages...

Friedel hat zwar vier oder fünf Mal geschaut, aber dann in der HVB-Verfügung
doch eine falsche 44er gekennzeichnet...*gg*...

In dieser Verfügung standen anscheinend auch Abstellorte, nicht immer Bahnbetriebswerke...


Gruß...Wolfgang

Re: Das Ende von 44 703 mit Antwort

geschrieben von: 03 1008

Datum: 20.03.17 08:54

Hallo,

ich habe in meinen Unterlagen (aus einer uralten Zweit-Betriebsbuchabschrift?) die Angabe, dass die 44 703 ab Januar 1951 buchmäßig in Bestwig stationiert war, nachdem sie im selben Monat noch zum Bw Warburg gehörig z-gestellt worden war.

Viele Grüße, Helmut

Edit: Allerdings führt auch Konzelmann (S. 190) zum Stichtag 10. März 1952 die 703 als Überschusslok beim Bw Warburg auf.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.17 08:58.

? Was hat es mit der Rückgewinnungsrichtlinie auf sich und warum mussten Werte ausgebauter Teile und Stoffe...

geschrieben von: Norbert Bank

Datum: 20.03.17 08:59

Hallo,

zwei Fragen habe ich nach lesens des Beitrages an und in die Runde:

- Was hat es mit der Rückgewinnungsrichtlinie auf sich und kann die jemand, falls vorhanden,
hier freundlicherweise als Scan einstellen?
Wann wurde die Rückgewinnungsrichtlinie aufgehoben?

- Warum mussten die (Geld-)Werte ausgebauter Teile und Stoffe gesondert erfasst werden ?
Was passierte dann mit den ermittelten Werten in Folge?
Die Lok wurde laut Weisbrod in Krenau / Chrzanów, also im ab 1939 besetzten Polen, gebaut.

Vielen Dank und Gruß

Norbert

... warum mussten Werte ausgebauter Teile und Stoffe...

geschrieben von: Plumps

Datum: 20.03.17 13:20

Hallo Norbert,

anfang 2013 konnte ich den ersten Blick auf die...

http://19891130.de/HVB%2021.213%20Fau%20500.jpg

..werfen. Seit dem beschäftigt mich der Sinn dieser Akte. Die Bahn hat diese Unterlagen bestimmt nicht "nur so" geführt. Die Vorgeschichte über den "Amerika-Schrottvertrag", die "Rückgabe von im Ausland gebauten Fahrzeuge" und sonstige politische Veränderungen in der Welt, lasse ich außen vor. Ich habe mich inzwischen durch unzählige Berge von Papier gewühlt und komme derzeit zu einem einfachen Fazit.

a.) Eine Einigung mit Polen und der CSSR war nicht gewünscht.

b.) Die DB konnte die Lokomotiven gut gebrauchen.

c.) Die an dem Unrecht der damaligen Zeit nicht vollkommen unbeteiligten Staaten des Ostblocks sollten sich an der Wiedergutmachung beteiligen.

So wurden die Werte der von der DB genuzten Lokomotiven ermittelt und vermutlich zur Wiedergutmachung genuzt.

Grüße Justus

Re: Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 20.03.17 13:48

Hallo,

nachdem die Beheimatungs- und Abstellgeschichte ja wohl geklärt ist, noch kurz ein Blick auf den Tender...
Henschel 21000 gehört zu 43 020. Zuletzt lief dieser vom 22.03.41 - 18.07.52 hinter 41 027. Die bekam dann einen 2´2´T34 von 03 247 (24325 Hs). Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich 44 703 und dieser Tender zur Zerlegung noch einmal gesehen haben, oder?
Wo wurde denn die 44 703 zerlegt? In Nürnberg liegt das Buch - wie sonst viele andere Auslands-44 - nicht... Ist es denn eventuell in Privatbesitz bekannt? Vielen Dank.

MfG

MMM


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))

Re: Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Plumps

Datum: 20.03.17 13:59

Re: Das Ende von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 20.03.17 14:18

Danke. Den Tender hat man dann wohl eher nicht von Braunschweig nach Duisburg hinterher gefahren... Hat man auch für andere Lok in der Liste die ohne Tender waren, veruscht ein passendes Anhängsel zu finden um die Bücher voll zu machen?

MfG


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))

Tender von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Plumps

Datum: 20.03.17 14:39

Wieso Braunschweig ? Die Lok stand m.T. auf dem Bf Scherfede.

Re: Tender von 44 703 mit Frage

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 20.03.17 14:49

Plumps schrieb:
Wieso Braunschweig ? Die Lok stand m.T. auf dem Bf Scherfede.

Ja. Aber der Tender den man ihr zur Ausmusterung "zugewiesen" hat, wurde in Braunschweig von 41 027 getrennt... Wir hatten den Fall ja schon bei einer Crailsheimer 44 die zur Ausmusterung einen 2´2T30 bekam, der ebenfalls in Braunschweig stand.

MfG


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))

Re: Bf – Bw …

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 20.03.17 17:21

DR01 schrieb:
Ich lese da nur 'Abstellort Bf Scherfede' …
Von einem Bahnbetriebswerk (Bw) sehe ich da weit und breit nichts …
Warum nicht?
Dann schau doch mal nach unten links! ;-)

Re: Bw Scherfede, das gab es

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 20.03.17 17:26

03 1008 schrieb:
Edit: Allerdings führt auch Konzelmann (S. 190) zum Stichtag 10. März 1952 die 703 als Überschusslok beim Bw Warburg auf.
Und ebendort findet man, dass es (allerdings deutlich vor 1960) in Scherfede durchaus mal ein Bw gab, das auch 44er beheimatete …



Gruß

Walter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.17 17:27.

Re: Bw Scherfede, das gab es

geschrieben von: dr. wolf

Datum: 20.03.17 19:01

guten Tag,

genannt ist im Beitrag # 6 unter Heimat-"BW" als Standort, "Bf" Scherfede, 1.1951.

Zu diesem Zeitpunkt war Scherfede kein eigenständiges Bw mehr, sondern seit Mai 50 eine Außenstelle von Bw Warburg.

Meine, daß insofern die Stationierungsbezeichnung Bw Warburg in den Antworten hier korrekt ist,
und die Lok eben, als nun "Warburgerin", zu dem Zeitpunkt noch in Scherfede (Bf) stand.

mit freundlichen Grüßen, dr. wolf