DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Flohmarktfund Fotoalbum: Schleswig - Kappeln 1972 (25B.)

geschrieben von: oliverw

Datum: 25.02.17 16:28

Moin,

Zunächst ein Verweis auf weitere Folgen dieser Serie:
Teil 1: Flohmarktfund Fotoalbum: Schleswig-Kappeln 1972 (25B.)
Teil 2: Flohmarktfund Fotoalbum: Kiel – Schönberger Eisenbahn 1970 (7B)
Teil 3: Flohmarktfund Fotoalbum: Kreis Altenaer Eisenbahn 1959 (4B)


vor vielen Jahren habe ich auf einem Flohmarkt einmal ein Fotoalbum erstanden, in welchem viele Kleinbahnen quer durch die (West-) Republik besucht wurden. Insgesamt 24 Bahnen wurden mit Schwarz-Weiß- und Farb-Fotos, Ansichtskarten und sonstigen Belegen dokumentiert. Besucht wurden die Bahnen im Zeitraum 1959 bis 1986, die meisten aber in den 1970er Jahren. Die Fotos weisen eine ganz unterschiedliche Qualität auf, ich habe auch keinerlei Anhaltspunkt auf den oder die Fotografen. Sollte sich hier jemand wiedererkennen, so bitte ich um eine Nachricht.

So, genug der Vorrede. Beginnen wir also unsere kleine Rundfahrt durch die BRD heute in Schleswig-Holstein, genauer im Bahnhof Schleswig-Altstadt bei der Schleswiger Kreisbahn. Mehr zur Schleswiger Kreisbahn bei Wikipedia: [de.wikipedia.org]

Die Bilder sind nicht beschriftet und teilweise unscharf, ich zeige sie in der Reihenfolge, wie sie im Album einsortiert sind.

Bild 1: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0001.jpg

Bild 2: Schleswig-Altstadt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0002.jpg

Bild 3: Schleswig-Altstadt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0003.jpg

Bild 4: Schleswig-Altstadt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0004.jpg

Bild 5: Schleswig-Altstadt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0005.jpg

Bild 6: Schleswig-Altstadt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0006.jpg

Bild 7: Schleswig-Altstadt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0007.jpg

Bild 8: Bü Taarstedt
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0008.jpg

Bild 9: Wagersrott (Danke Kalle47 und BW Neumünster):
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0009.jpg

Bild 10: Schaalby
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0010.jpg

Bild 11: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0011.jpg

Bild 12: Süderbrarup, Kalle47 vermutet VB Pw 10 und VB 21.:
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0012.jpg

Bild 13: Kappeln
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0013.jpg

Bild 14: Kappeln
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0014.jpg

Bild 15: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0015.jpg

Bild 16: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0016.jpg

Bild 17: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0017.jpg

Bild 18: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0018.jpg

Bild 19: Kappeln
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0019.jpg

Bild 20: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0020.jpg

Bild 21: Kappeln
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0021.jpg

Bild 22: Kappeln
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0022.jpg

Bild 23: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0023.jpg

Bild 24: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0024.jpg

Bild 25: Süderbrarup
http://www.laenderbahn.info/hifo/FlohmarktfundFotoalbum/1972-Schleswig-Kappeln/image0025.jpg


Soweit also die Bilder der Schleswiger Kreisbahn. Beim nächsten Mal geht es dann zur Kiel-Schöneberger Eisenbahn im Jahre 1970. Über Ergänzungen in Wort und Bild freue ich mich wie immer.

Viele Grüße aus Oldenburg
Oliver

Edit: Identifizierungen hinzugefügt

Während das Eisenbahnnetz über ganz Deutschland von Jahr zu Jahr sich vervollständigt, und alle Nachbarländer der Segnungen einer ausgedehnten Eisenbahnverbindung immer mehr theilhaftig werden, entbehrt bis jetzt unser Land dieses gewaltigen Hebels aller Industrie und des Handels.
Aus: Denkschrift über die Anlage einer Eisenbahn zwischen Bremen, Oldenburg und Brake (1862)

Meine DSO-Beiträge | Meine Webseite laenderbahn.info | laenderbahn.info bei Facebook | Oliver Westerhoff bei Facebook





7-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:03:25:10:04:50.

Re: Flohmarktfund Fotoalbum: Schleswig-Kappeln 1972

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 25.02.17 17:04

Hallo Oliver,
danke fürs Zeigen!
Schade, daß die Bilder so unscharf sind.
Ein paar Stellen erkenne ich:
2 - 7: Schleswig-Altstadt
11 - 12, 18: Süderbrarup
13, 14, 19, 21, 22: Kappeln
Bei den anderen bin ich mir nicht sicher.
Viele Grüße
Stefan

Re: Flohmarktfund Fotoalbum: Schleswig-Kappeln 1972

geschrieben von: oliverw

Datum: 25.02.17 17:10

Hallo Stefan,

danke fürs identifizieren. Ich trage die Orte dann mal nach.

Meine Versuche die Bilder etwas besser zu machen haben sie leider nur "verschlimmbessert".

Die weiteren Bilder im Album sind teilweise deutlich besser.

Während das Eisenbahnnetz über ganz Deutschland von Jahr zu Jahr sich vervollständigt, und alle Nachbarländer der Segnungen einer ausgedehnten Eisenbahnverbindung immer mehr theilhaftig werden, entbehrt bis jetzt unser Land dieses gewaltigen Hebels aller Industrie und des Handels.
Aus: Denkschrift über die Anlage einer Eisenbahn zwischen Bremen, Oldenburg und Brake (1862)

Meine DSO-Beiträge | Meine Webseite laenderbahn.info | laenderbahn.info bei Facebook | Oliver Westerhoff bei Facebook

Verortung Süderbrarup / Sønder Brarup

geschrieben von: ccar

Datum: 25.02.17 17:19

Hallo Oliver,

tolle Zeitdokumente! Wie Stefan schon schrieb: Schade, dass die Bilder etwas unscharf sind, wenn es am Scanner liegen sollte, würde sich bei diesen Raritäten ein hochwertiges Scannen lohnen!

Ein paar weitere Bilder kann ich auch verorten:

1, 15,16,17,20,23,24 und 25: Süderbrarup / Sønder Brarup

Bei den Bildern 8,9 und 10 muss ich mal in meinem Archiv nachschauen.

Christoph

Re: Verortung Süderbrarup / Sønder Brarup

geschrieben von: oliverw

Datum: 25.02.17 17:33

Hallo Christoph,

vielen Dank, habe ich nachgetragen.

Und der Scanner liefert eigentlich ganz passable Ergebnisse. Hier sind tatsächlich die Bilder selbst unscharf :-(

Während das Eisenbahnnetz über ganz Deutschland von Jahr zu Jahr sich vervollständigt, und alle Nachbarländer der Segnungen einer ausgedehnten Eisenbahnverbindung immer mehr theilhaftig werden, entbehrt bis jetzt unser Land dieses gewaltigen Hebels aller Industrie und des Handels.
Aus: Denkschrift über die Anlage einer Eisenbahn zwischen Bremen, Oldenburg und Brake (1862)

Meine DSO-Beiträge | Meine Webseite laenderbahn.info | laenderbahn.info bei Facebook | Oliver Westerhoff bei Facebook

Bild 9: Winning; Bild 10: Schaalby

geschrieben von: ludger K

Datum: 25.02.17 17:53

Übrigens: Kappeln ist kein Ortsteil von Schleswig. Statt "Schleswig-Kappeln" muß es richtig heißen: Schleswig - Kappeln



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:02:25:17:58:14.
Moin,

interessanter Flohmarktfund! Bilder aus dieser Zeit sind von der Schleswiger Kreisbahn eher selten. Auf diesen Bildern sehe ich das erste mal, daß sich auch eine "große" MaK-Diesellok nach Kappeln verirrt hat. Ich habe auf der Strecke zwischen Kappeln und Süder meist nur die VKSF 33 und 34 gesehen.

Bild 8 verorte ich auf den Bü Taarstedt, siehe Belegfoto vom 28.4.1983

FSF F 654 mit Museumszug nach Schleswig-Altstadt, Bü Taarstedt
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/42/537242/3862636466656635.jpg

Vielen Dank fürs Einstellen!

Gruß
Detlef


Detlef Schikorr schrieb:

Bilder aus dieser Zeit sind von der Schleswiger Kreisbahn eher selten. Auf diesen Bildern sehe ich das erste mal, daß sich auch eine "große" MaK-Diesellok nach Kappeln verirrt hat.


Hallo Detlef!

Das stimmt: Alte Bilder der VKSF sind ziemlich selten. Ich habe lediglich aus rund 800 Stück die Qual der Wahl. Da gibt es viele Lücken. Fotos von vierachsigen MaK-Loks in Kappeln gibt es durchaus. Eines habe ich hier [www.drehscheibe-online.de] mal gezeigt, dazu gibt es einige weitere.

Viele Grüße
Ludger

http://666kb.com/i/dh0oleckktniigs3e.jpg


Hallo,
ja, den Triebwagen habe ich mal in 1976 oder 1977 in Haaksbergen (NL) gesehen. Da glänzte er weit weniger. Was mir in Erinnerung geblieben ist, ist der Satz eines anwesenden Vereinsmitgliedes: " Hallo Leute, wir fahren heute mit Dampf !" (könnte das die ex DHE 353 gewesen sein ?). Unsere Reaktion: "Wir sind wegen der Triebwagen hier!" Da gab es damals etliche, die an deutsche Kleinbahnherrlichkeit erinnerten...........
Gruß nettelberg
nettelberg schrieb:
könnte das die ex DHE 353 gewesen sein ?).

Etwas anderes käme da nicht in Betracht. Man munkelt ja, daß man in diesem Jahr wieder mit dem Triebwagen fahren kann. Wir sind gespannt ...
Moin,

vielen Dank für die Verortungen, ich habe dies bei den Bildern nachgetragen.

Und vielen Dank Ludger für den Hinweis auf die Schreibweise "Schleswig - Kappeln" da hast du natürlich recht, auch das habe ich korrigiert.

Schönen Sonntag noch euch allen
Oliver

Während das Eisenbahnnetz über ganz Deutschland von Jahr zu Jahr sich vervollständigt, und alle Nachbarländer der Segnungen einer ausgedehnten Eisenbahnverbindung immer mehr theilhaftig werden, entbehrt bis jetzt unser Land dieses gewaltigen Hebels aller Industrie und des Handels.
Aus: Denkschrift über die Anlage einer Eisenbahn zwischen Bremen, Oldenburg und Brake (1862)

Meine DSO-Beiträge | Meine Webseite laenderbahn.info | laenderbahn.info bei Facebook | Oliver Westerhoff bei Facebook

Schleswig–Kappeln

geschrieben von: Mathias Hiller

Datum: 26.02.17 18:15

ludger K schrieb:
Übrigens: Kappeln ist kein Ortsteil von Schleswig. Statt "Schleswig-Kappeln" muß es richtig heißen: Schleswig - Kappeln

Kurzer Ausflug in den Schriftsatz bzw. die Typografie:
Für den Satz auf der Schreibmaschine oder den einfachen PC-Satz (= fortgeschrittener Schreibmaschinenersatz) stimmt das. Wenn man es gut aussehen lassen möchte (… ein wenig Typografie), dann ist der Halbgeviertstrich gefragt, der ohne Leerzeichen als Streckenstrich gesetzt wird (wie auch der Strich für bis). Bei Eisenbahnliteratur bin ich – zu dem inzwischen als veraltet angesehenen – Geviertstrich gelandet. Mit ihm wird die Strecke im Text noch klarer hervorgehoben, und in Sätzen mit Strecken- und Gedankenstrich erspart man dem Leser weitere Verwirrung. ;-)

Schleswig-Kappeln —> Streckenstrich mit Bindestrich ohne Leerzeichen, falsch
Schleswig - Kapseln —> Streckenstrich mit Bindestrich und Leerzeichen, im einfachen Schreibmaschinen- oder PC-Text richtig
Schleswig–Kappeln —> Streckenstrich als Halbgeviertstrich, gängig und richtig
Schleswig—Kappeln —> Streckenstrich als Geviertstrich, bei vielen Streckenangaben m. M. n. noch besser erkennbar

Auf den WinDOSen muß man bei den meisten Programmen den Halbgeviertstrich umständlich via Alt + 0150 (auf dem Nummernblock) eintippen, beim Mac geht das überall ganz einfach mit Alt + -

[de.wikipedia.org]
[de.wikipedia.org]
[www.schriftdeutsch.de]

Ende des Ausflugs.

Re: Bild 9: Winning; Bild 10: Schaalby

geschrieben von: Kalle47

Datum: 26.02.17 18:41

Moin,
zum Bild Nr.9 eine kleine Anmerkung:
Winning war ein Haltepunkt und hatte nur das durchgehende Streckengleis. Da gab es keine Trapeztafel.
Scholderup wäre nach meiner Meinung der richtige Aufnahmeort.

Mit freundlichen Grüßen
Kalle 47

http://666kb.com/i/dh4o41xuflaabhpxy.jpg

http://666kb.com/i/dh4o4cekx378eyowm.jpg

Moin,

Berichtigung:

Es ist nicht Scholderup sondern W a g e r s r o t t . Vergleichsfotos findet man hier im Forum. Siehe Beitrag VKSF: Streckenerneuerung Süderbrarup - Kappeln 3.-5.1980 (m21B), geschrieben von: Detlef Schikorr,Datum: 16.04.10 12:09.

Mit freundlichen Grüßen
Kalle 47



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:03:12:11:21:26.
Herrliche Atmosphäre, auch wenn ich die Bahn mitsamt Rollmaterial nicht kenne und keinen Bezug dazu habe.

[OT] Ausflug in die Typographie

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 26.02.17 20:25

Mathias Hiller schrieb:
Bei Eisenbahnliteratur bin ich zu dem – inzwischen als veraltet angesehenen – Geviertstrich*) gelandet.
Mit ihm wird die Strecke im Text noch klarer hervorgehoben und in Sätzen mit Strecken- und Gedankenstrich erspart man dem Leser weitere Verwirrung
[…]
Auf den WinDOSen muß man … den Halbgeviertstrich umständlich via Alt + 0150 auf dem Nummernblock eintippen …

Also für Leute, die die Tastatur nun nicht gerade nach dem »System Adler« („lange kreisen und dann zustoßen!”) bedienen, ist die Eingabe einer Tastenkombination aus [Alt] + [Ziffernfolge auf dem Zahlenblock] eigentlich nicht so dolle umständlich …!

Nur der Vollständigkeit halber:

die Tastenkombination des – gegenüber dem Gedanken- bzw. Bis- oder Streckenstrich deutlich längeren – Geviertstriches lautet auf Windows-Maschinen [Alt] + [0151] — und in der Tat,
die Form „Hannover—Elze—Kreiensen—Northeim—Göttingen” kommt dem Aussehen im Kursbuch seligen Angedenkens recht nahe!


Hier nochmal die unterschiedliche Längenentwicklung von Binde- und Trennstrich über den Gedanken- und Bis- oder Streckenstrich hin zum Geviertstrich:

Hannover-Elze-Kreiensen-Northeim-Göttingen
Hannover–Elze–Kreiensen–Northeim–Göttingen
Hannover—Elze—Kreiensen—Northeim—Göttingen

*) Ich kenne eigentlich nur die Begründung, dass der Geviertstrich im Deutschen deswegen kaum - bis gar nicht verwendet wird, weil er durch seine Länge relativ große Löcher innerhalb eines Textes verursachen würde, somit Unruhe erzeuge und dadurch hemmend auf den Lesefluss wirke [www.webmasterpro.de]. Hier jedenfalls stimme ich Dir zu, dass der Geviertstrich in Streckenangaben die bessere Alternative ist.



Gruß

Walter

Re: [OT] Ausflug in die Typographie

geschrieben von: 01 1066

Datum: 27.02.17 10:13

Moin Walter,

wer den Geviertstrich liebt, kann es sich noch leichter machen: einfach in der Word-Autokorrektur die Einstellung "Bindestriche durch Geviertstriche ersetzen" aktivieren.

Mit dem dösigen "ALT + ..." bin ich hingegen nich klar gekommen...

Re: [OT] Ausflug in die Typographie

geschrieben von: Mathias Hiller

Datum: 27.02.17 14:38

Mikado-Freund schrieb:
Also für Leute, die die Tastatur nun nicht gerade nach dem »System Adler« („lange kreisen und dann zustoßen!”) bedienen, ist die Eingabe einer Tastenkombination aus + eigentlich nicht so dolle umständlich …!

Ich schreibe mit zehn Fingern – also bleiben die Griffel ständig auf der Klapparatur. Wenn ich auf den Nummernblock ausweichen müßte, unterbräche das meinen Schreibfluß. Zum Glück gehört das Windows-Kapitel bei mir seit mehr als elf Jahren der Vergangenheit an. :-) Beim Mac ist es deutlich einfacher, was auch für weitere Sonderzeichen gilt (Auslassungspunkte … und mehr).
Nebenbei: Wer seine Fähigkeiten im Zehn-Finger-Blind-Schreiben verbessern (oder es überhaupt erst erlernen) möchte, dem sei dieses kostenlose Programm empfohlen: [www.tipp10.com] —> Gibt's für verschiedene Betriebssysteme und Tastaturbelegungen.


Mikado-Freund schrieb:
Nur der Vollständigkeit halber:

die Form „Hannover—Elze—Kreiensen—Northeim—Göttingen” kommt dem Aussehen im Kursbuch seligen Angedenkens recht nahe!
Danke! Das geht runter wie Öl! :-)
Auch beim Blick in alte Fachzeitschriften (u. a. Elektrische Bahnen) sieht man, daß früher die Setzer ihr Handwerk beherrschten.


Mikado-Freund schrieb:
*) Ich kenne eigentlich nur die Begründung, dass der Geviertstrich im Deutschen deswegen kaum - bis gar nicht verwendet wird, weil er durch seine Länge relativ große Löcher innerhalb eines Textes verursachen würde, somit Unruhe erzeuge und dadurch hemmend auf den Lesefluss wirke [www.webmasterpro.de]. Hier jedenfalls stimme ich Dir zu, dass der Geviertstrich in Streckenangaben die bessere Alternative ist.

Bei dem genannten Link sollen vor und nach den Strichen Achtelgevierte gesetzt werden. Das halte ich nicht für angebracht. Ausnahmen: Wenn die Schriften schlecht geschnitten/programmiert sind und die Kerning-Abstände bei Alpha-Num-Zeichen zum Halb- bzw. Geviertstrich zu gering sind. Passiert mir nur selten bei bestimmten Schriften, die ich für Überschriften nutze. Dann verwende ich lediglich ein 1/24 Geviert; da ist mir das Achtelgeviert schon zu groß. Bei guten Schriften muß man sich keine Gedanken machen. Im Gegenteil: zusätzliche Sonderzeichen verderben den automatischen Umbruch.
Moin,

für mich scheint Bild 9 Wagersrott zu sein

ganz rechts sieht man das heute noch stehende Feuerwehrgerätehaus
daneben einen grünen Güterschuppen der Mitte der 70er Jahre einer Feuerwehrübung zu Opfer fiel

ganz links das Haus hat seine Optik leicht verändert, die dann als 2. und 3. zu sehende Häuser (ehm. Kaufmann und Gaststätte) entsprechen fast dem heutigen ansehen

und auch das Haus oberhalb der Trapetztaffel ist huete so noch zu erkennen.


Gruß Jens (ehmaliger Wagersrotter)
Moin Jens,

danke für deinen Beitrag. Es ist Wagersrott. Ich habe Beweisfotos gefunden und meinen Beitrag ergänzt.

Mit freundlichen Grüßen
Kalle 47