DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
(CH) Zahnradbahn Glion - Rochers-de-Naye GN 1983: Dampfbetrieb mit BRB 1 ex GN 4 von 1892 (15B) [www.drehscheibe-online.de]
(CH) GN/MGl: Bauzug mit HGe 2/2 2 in Jaman (1998, 17B) [www.drehscheibe-online.de]
(CH) GN/MGl: Triebwagen ABhe 2/4 von 1938 und die Nachfolger (21B) [www.drehscheibe-online.de]
(CH) Zahnradbahn MGN: die neue Dampflokomotive H 2/3 1 von 1992 (29B) [www.drehscheibe-online.de]
(CH) GN/MGl: Personen- und Güterwagen (viele B) [www.drehscheibe-online.de]

Die lange ersehnte Zahnradbahn Montreux - Glion MGl schuf 1909 die direkte Verbindung zwischen dem SBB-Schnellzugsbahnhof Montreux und der Talstation Glion der 1892 eröffneten Dampfzahnradbahn auf die Rochers-de-Naye GN. Die nur 2,7 km lange und maximal 130 Promille steile Strecke war von Anfang an mit 850 V Gleichstrom elektrifiziert. SLM und MFO lieferten zur Betriebsaufnahme drei elektrische Zahnradlokomotiven HGe 2/2 1-3. Das Stromsystem wurde 1938 auch für die Elektrifikation der benachbarten GN übernommen, sodass durchgehende Züge ohne Triebfahrzeugwechsel in Glion möglich wurden. Lokomotiven und Wagen der MGl tragen die nicht amtliche Abkürzung "M.G." oder „MG“.

Wahrend HGe 2/2 1 im Jahre 1966 einer Lawine zum Opfer fiel und HGe 2/2 3 zehn Jahre später einen Neuaufbau als HGe 2/2 101 erlebte, blieb Lok 2 glücklicherweise weitgehend im Ursprungszustand erhalten.

Im Februar 1976 steht MGl HGe 2/2 2 (SLM 1950) mit einem Dienstzug im Bahnhof Montreux. Sie trägt das Revisionsdatum 1.8.70. Auf dem Güterwagen OM 22 ist eine Kabelrolle montiert.
http://666kb.com/i/dfu5c5x886nna4e3j.jpg

Porträt von MGl HGe 2/2 2 im Zustand von 1976. Die beiden Antriebszahnräder sind auf separaten Wellen angebracht. Die Bezeichnung HGe 2/2 statt einfach He sagt aus, dass die drei 1909 beschafften elektrischen Lokomotiven der MGl auch auf Gleisen ohne Zahnstange verkehren können. Zu diesem Zweck verbinden sehr kurze Triebstangen die erwähnten Antriebswellen mit beiden Achsen der Lokomotive. Bis 1938 besassen die MGl-Gleise im Bahnhof Montreux keine Zahnstange. Für die 1938 beschafften Zahradtriebwagen, welche keinen Adhäsionsantrieb besitzen, wurden auch im Bahnhof Montreux einfacher Abt-Zahnstangen verlegt. Seither wird der Adhäsionsantrieb der elektrischen Zahnradlokomotiven von 1909 nicht mehr benötigt.
http://666kb.com/i/dfu7lqe6grb6vwqqn.jpg

Bergseitig besitzt die kleine Lok keinen Führerstand.
http://666kb.com/i/dfu7mj49smqodpv1b.jpg

Ende 1977 erhielt Lok 2 eine Hauptrevision mit Neuanstrich. Danach fuhren im Sommer gelegentlich öffentliche „Belle Epoque“-Züge mit Lok 2 und Vorstellwagen von 1909.

Bei meinem Besuch Anfang Juli 1981 trifft MGl HGe 2/2 2, vom Depot her kommend, im Bahnhof Glion ein, zusammen mit dem hellblau gestrichenen Sommerwagen MGl B 5. Die Gesichter der auf dem Perron wartenden Passagiere und Uniformträger wenden sich dem ungewohnten Zug zu.
http://666kb.com/i/dfup7jtqt30nqo8db.jpg

Der „Belle Epoque“-Zug ist prachtvoll restauriert: sorgfältig, aber ohne jeden Schnickschnack.
http://666kb.com/i/dfupb8b4zis8mjhpb.jpg

Hier stimmen die Details, selbst das Bahnhofgebäude mit Buffet mit Sonnenterrasse, das aus genieteten Stahlträgern zusammengesetzte Perrondach, die Handweiche und der Fahrleitungsmast am linken Bildrand stammen aus der Zeit. Das stark geneigte Schrägdach im Hintergrund schützt die Bergstation der Standseibahn Territet - Glion.
http://666kb.com/i/dfupkwc9nnovcvian.jpg

Der Zug ist abfahrbereit, im Hintergrund der Genfersee. Während die Dampfzüge der GN drei Mann Besatzung benötigten, kamen die elektrischen Züge der MGl mit 2 Mann aus. Der Kondukteur (Helvetismus für Schaffner) widmet sich auf der Bergfahrt der Streckenbeobachtung.
http://666kb.com/i/dfupnctumcfuxxylb.jpg

Mit etlicher Mühe finde ich oberhalb von Glion einen Fotostandort an der Strecke.
http://666kb.com/i/dfupofuqu12spqrfj.jpg

http://666kb.com/i/dfupq0cltizmgfskf.jpg

http://666kb.com/i/dfupomv76ab3kzof3.jpg

MGl HGe 2/2 3 (SLM 1951) erhielt 1976 in der MOB-Werkstätte Chernex einen neuen Lokomotivkasten. Er wurde im vom Branchenverband VST empfohlenen Warnanstrich Orange gestrichen. Die umgebaute Lokomotive erhielt das Wappen der Gemeinde Veytaux. Sie steht hier vor Zisternenwagen OC 31 und Flachwagen OM 22 in Montreux. Ehrlich gesagt, das neue Erscheinungsbild der 1909 gebauten Lokomotive erschütterte mich!
http://666kb.com/i/dfuq97r8ckf3ro867.jpg

Untergestell und Technik sind nicht verändert worden, auch der von kurzen Stangen übertragene Adhäsionsantrieb ist erhalten geblieben. Trotzdem wird die Lokomotive neu als He 2/2 statt HGe 2/2 bezeichnet. Lok 101 ist meines Wissens das einzige MGl-Fahrzeug, dass vor der Fusion von MGl und GN zur MGN zum 1. Januar 1987 die amtliche Abkürzung „MGl“ sichtbar getragen hat.
http://666kb.com/i/dfuqaanc756po8x9b.jpg

Um 1990 erhält die Lokomotive ihre alte Bezeichnung HGe 2/2 3 zurück, allerdings fehlerhaft mit einem Kleinbuchstaben „g“ geschrieben.
http://666kb.com/i/dfuqe9r8az8b1h2zj.jpg

Der neue rote Anstrich passt zur frisch revidierten Beilhack-Schneeschleuder.
http://666kb.com/i/dfuqekhuiauv10bbz.jpg

Die 1954 von RACO und MFO gelieferte Schneeschleuder X rot e 3 besitzt als Besonderheit nur eine einzige Achse. Sie stützt sich mit dem „Heck“ auf die benachbarte Lokomotive ab.
http://666kb.com/i/dfuqhy0n04qjgle1r.jpg

Als fahrdrahtunabhängige Reserve übernahm die MGN 1996 von der Brienz - Rothorn-Bahn BRB deren älteste Diesellokomotive Hm 8. Die Zahnrad-Diesellokomotive wurde 1973 von der Firma Bühler in Taverne, Kanton, Tessin, gebaut. Auf der MGN wäre sie in der Lage gewesen, mit einem alten Vorstellwagen im Personenverkehr auszuhelfen. Von einem solchen Einsatz kenne ich jedoch keine Bilder. Bis zu ihrem Weiterverkauf an die Generoso-Bahn im Juni 2016 führte die Lok demnach ausschliesslich Dienstzüge.

MGN Hm 4, vor dem Depot Glion. Sie trägt das Wappen der Gemeinde Brienz und zusätzlich noch die Eigentumsanschriften ihrer früheren Besitzerin.
http://666kb.com/i/dfuqt1wuavf387nfj.jpg

Die beiden 2016 abgelieferten Zweikraft-Lokomotiven Hem 11 und 12 (Stadler) haben sowohl die elektrischen Lokomotiven von 1909 wie die Diesellokomotive abgelöst.

Gruss, Werner

Mein Inhaltsverzeichnis:

[www.drehscheibe-online.de]



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:01:20:14:37:02.

HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: tram

Datum: 15.01.17 11:27

Danke für die Info das die Hm2/2 4 weiterverkauft wurde. Schön ist sie ja gerade nicht.

So sah sie noch 2015 aus. Der Aufbau wurde wohl teilweise umgebaut. Angeblich war sie wohl wegen Schäden nach einer Entgleisung längere Zeit nicht betriebsfähig:

http://fs5.directupload.net/images/170115/zlqki2nt.jpg


http://fs5.directupload.net/images/170115/qm9uvms2.jpg




Die HGe 2/2 2 sieht heute allerdings nicht mehr ganz so frisch aus:

http://fs5.directupload.net/images/170115/fqehgcjb.jpg

Noch Fragen Kienzle?

https://www.nomegatrucks.eu/deu/service/download/no-mega-trucks-logo.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:01:15:11:49:33.

Re: HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: wernerhardmeier

Datum: 15.01.17 15:40

Danke, tram, für diese Ergänzungen. Ja, die Diesellok musste nach einem schweren Unfall teilweise neu aufgebaut werden.

Die 1986 angebrachte Wildwestschrift mit Serifen wirkt etwas billig auf der historischen Lok. Ich träume von einem Neuanstrich à la 1977 und von einem ausgiebigen Fototag in der Nebensaison mit wechselnden Vorstellwagen. Wer kommt mit?

Gruss, Werner



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:01:15:15:40:33.

Re: HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 15.01.17 17:48

Bei der HGe2/2 2 muss man beachten, dass diese 1986 auf selbige Art und Weise wie die HGe2/2 3 (zeitweise 101) umgebaut wurde, allerdings hat man die Gestaltung des neuen breiteren Stahlkastens an das historische Vorbild angepasst. Die Unterschiede sind in den Bildern gut zu erkennen, sie ist jetzt auch viel breiter als die Vorstellwagen.

Das "Leben" der HGe2/2 3 endete dagegen am 8.9.2011 auf tragische Weise: Bei Bauarbeiten in der Galerie unterhalb der Bergstation war die Zahnstange nur einlamellig eingebaut. Die Zahnräder der Lok verloren irgendwie den Formschluss mit der Zahnstange, und da die Radbremsen im Gefälle alleine nicht wirksam genug waren, passierte das Unvermeidliche. Die Lok erlitt Totalschaden, die beiden Männer erlitten schwere Verletzungen, einem der Lokführer musste ein Arm unterhalb der Schulter amputiert werden.

Nach dem Unfall durfte die gleichartige HGe2/2 2 mit einer Sondergenehmigung mangels Alternative noch solange díe Schleuderfahrten ausüben, bis die Hem 11-12 ausgeliefert waren. Die Belle-Epoque-Züge mit den Vorstellwagen waren fortan Geschichte. Ich glaube nicht, dass sie ohne Komplettumbau des Bremssystems heute überhaupt noch auf die Strecke darf.

Soviel zu den guten Nachrichten von heute... Gruss Patrick



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:01:15:18:28:28.

Re: HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: wernerhardmeier

Datum: 15.01.17 18:06

Danke Patrick für die wichtigen Informationen.

Natürlich habe ich die Berichte vom bedauerlichen Unfall gelesen, aber es war mir bisher in dieser Klarheit nicht bewusst, dass die Zeit der recht sorgfältig umgebauten Lok 2 mit historischen Vorstellwagen längst abgelaufen ist. Schade um die schönen Fahrzeuge! Die Fahrt im offenen, hellblauen Wagen war regelmässig ein Hochgenuss.

Gruss, Werner

Re: HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 15.01.17 18:36

Nur für starke Nerven sind die Bilder des Loktorsos nach dem Unfall im Untersuchungsbericht auf Seite 4 und Seite 18:

[www2.sust.admin.ch]

Bei den Sicherheitsempfehlungen auf Seite 15 ist auch die HGe2/2 2 erwähnt. Salopp durch mich übersetzt, sei sie mit einer "Rückfahrsperre" auszustatten. Dies wurde für die zwei Winter bis zur Ablieferung der beiden Hem nicht gemacht.

Über die Zukunft der Lokomotive und der Vorstellwagen ist nach meinem Wissen noch keine Entsccheidung getroffen worden.

Re: HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: TOPCTEH

Datum: 15.01.17 20:01

Was es nicht alles gibt: Eine Einachs-Schneeschleuder...

Vielen Dank auch für diese Bilderserie!

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)
Wie sich die Bilder gleichen: An exakt dieser Stelle habe ich Jahre später Lok 2 fotografiert. Es war mir gar nicht bewusst, dass ich auch Lok 3 in Montreux aufgenommen hatte, bis ich mein Mittelformatbild von 1971 einer genaueren Betrachtung unterzog. Hier also HGe 2/2 3 im Originalzustand, mit Revisionsdatum 31.7.68, aufgenommen 1971, kurz vor dem Umbau zu He 2/2 101.
http://666kb.com/i/dmo37xbhkhgydjdhc.jpg

Gruss, Werner



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:09:14:11:34:32.

Re: HGe 2/2 2 und Hm 2/2 4 (m3B)

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 14.09.17 20:58

Patrick Rudin schrieb:

Über die Zukunft der Lokomotive und der Vorstellwagen ist nach meinem Wissen noch keine Entscheidung getroffen worden.

Über die Zukunft der Vorstellwagen ist die Entscheidung getroffen worden: Sie wurden revidiert und verkehren seit diesem Jahr mit einer Hem11/12.

Die HGe2/2 2 wird am kommenden Wochenende einen Auftritt für das grosse Publikum haben (125-Jahrfeier) und sollte in Glion an Paraden teilnehmen (beide Tage). Vielleicht werden die Besucher dort erfahren, was mit der Lok in Zukunft geplant ist?

[www.goldenpass.ch]