DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo Freunde der Glantalbahn,

hier noch einmal ein Rückblick auf meine bislang neu bearbeiteten und angereicherten einschlägigen Bildbeiträge:

Glantalbahn Teil 1: Staudernheim - Odernheim
[www.drehscheibe-online.de]

Glantalbahn Teil 2: Zwischen Odernheim und Lauterecken-Grumbach
[www.drehscheibe-online.de]

Glantalbahn Teil 3: Lauterecken-Grumbach
[www.drehscheibe-online.de]



Eingangs wieder ein Ausschnitt aus einer Direktionskarte aus dem Jahr 1978:

http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/922/LKJdHo.jpg




Nachdem wir im Teil 3 Lauterecken-Grumbach in Südrichtung verlassen hatten, widmen wir uns nun dem Abschnitt bis Altenglan.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/zCx2pu.jpg

Bild 1:
Am 7. Juli 1977 fuhr kurz vor 8 Uhr der von einer 212 gezogene 8755 (Homburg (Saar) 6.52 - Staudernheim - Bad Kreuznach - Mainz Hbf 9.46) in Wiesweiler durch; einem Haltepunkt, der früher ein Bahnhof war. Bei diesem Zug handelte es sich um eine der insgesamt vier Zugleistungen, die die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt mit der nahe der französischen Grenze gelegenen Kreisstadt Zweibrücken verbanden. 8755 war also der Frühzug nach Mainz.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/pDNUbf.jpg

Bild 2:
Offenbach-Hundheim am 29.12.1983 bei nasskaltem Wetter aus südlicher Richtung. 815 656 und 515 521 bilden den 8776 (Sobernheim 13.27 - Kusel 14.50), der hier planmäßig um 14.12 Ausfahrt haben sollte.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/K57ckn.jpg

Bild 3:
Andreas konnte diesen Zug von der nördlichen Seite fotografieren.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/yA3QLI.jpg

Bild 4:
515 549 und 815 615 als 8761 (Altenglan 7.37 - Lauterecken-Grumbach 8.07) am 30. Juli 1984 in Offenbach-Hundheim, als der Stundenzeiger der Bahnhofsuhr genau auf Acht stand.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/921/IfW5ke.jpg

Bild 5:
Reichlich eine Stunde vorher hielt ich mich in Niedereisenbach-Hachenbach auf und erwartete den Frühzug nach Altenglan. Die Zeit nutze ich für ein Foto des Empfangsgebäudes.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/922/X6tYPN.jpg

Bild 6:
Dann pünktlich um 6.56 Uhr die Abfahrt des 8758 (Staudernheim 6.09 - Altenglan 7.19) - gebildet aus 515 555 + 515 549 + 815 615 - in Niedereisenbach-Hachenbach. Wir werden gleich sehen, warum hier keine Zeit zum Trödeln war .....





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/WLp3s2.jpg

Bild 7:
Ich folgte dem 8758 nach Sankt Julian und staunte, welche Betriebsabläufe sich damals dort noch abspielten.
Als ich kurz nach 7 Uhr im ersten Sonnenlicht eintraf, befand sich dort gerade noch die aus dem vorigen Bild bekannte dreiteilige ETA-Garnitur des 8758 - bestehend wie gesagt aus 515 555 + 515 549 + 815 615); Ankunft 6.58 in St. Julian, ab um 7.01. Der im Vordergrund sichtbare 515 555 wurde aber abgekuppelt, so dass 515 549 + 815 615 als zweiteilige Garnitur weiterfuhren (gerade noch zu erkennen).





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/ZKQXY8.jpg

Bild 8:
Zwei Minuten später hatte man den 515 555 auf Gleis 2 umgesetzt; warum, konnte ich nicht nachvollziehen. 515 555 sollte bereits um 7.02 Uhr als 8754 nach Sobernheim (an 8.14) abgefahren sein.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/923/VmiTfN.jpg

Bild 9:
Eine knappe Stunde später kehrte die zweiteilige Garnitur, bestehend aus 515 549 + 815 615, als 8761 (Altenglan 7.42 – 7.52 St. Julian 7.53 – Lauterecken-Grumbach 8.07) zurück und wurde von mir wieder in Sankt Julian abgelichtet.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/KoICOf.jpg

Bild 10:
Am Mittag dann 815 621 + 515 534 als 8771 (Landstuhl 12.27 – 13.17 St. Julian 13.18 – Staudernheim 14.00) in dem damals noch besetzten, außerordentlich idyllischen Bahnhof.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/923/htN5JY.jpg

Bild 11:
Am 30. Juli 1984 erwartete ich etwa gegen 7.45 Uhr am durchgeschalteten nördlichen Einfahrtssignal von Ulmet die bereits in Bild 4 zu sehende Garnitur aus 515 549 + 815 615 als 8761 (Altenglan 7.37 - Lauterecken-Grumbach 8.07).





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/922/aCjL4D.jpg

Bild 12:
Trotz bitterkaltem Wetter fielen auch am 3. Januar 1985 keine Züge auf der Glantalbahn aus. So klapperten 515 555 sowie 815 697 als 8771 (Altenglan - Staudernheim) die Stationen - wie hier in Ulmet - ab, um auch Einzelpersonen aufzunehmen.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/923/Vn8yAE.jpg

Bild 13:
Andreas stand derweil an der Südeinfahrt von Ulmet und produzierte dieses bemerkenswerte Bild der gleichen Szenerie von der Überführung der Lichtenbergstraße aus.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/922/vjpm1b.jpg

Bild 14:
815 621 sowie ein 515 am 30. Juli 1984 pünktlich um 13.06 als 8771 (Landstuhl 12.27 - Glan-Münchweiler 12.47 - Altenglan 13.01 - Staudernheim 14.00) in Bedesbach-Patersbach.




Bevor jetzt noch einige Bilder aus Altenglan zu sehen sind, will ich einen entsprechenden Kartenausschnitt voranstellen.

http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/czhrq6.jpg

Nördlich des Bahnhofes habe ich auf der Karte leicht die Anfang 1945 errichtete eingleisige Verbindungskurve zwischen den Strecken Richtung Kusel (- Ottweiler bzw. Türkismühle) und Lauterecken-Grumbach angedeutet, die allerdings wohl nur einmal von einem Zug genutzt worden sein soll. Im gleichen Jahr wurde sie auch wieder demontiert.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/921/4lJmbt.jpg

Bild 15:
515 549 (und hier unsichtbar dahinter 815 615) am 30. Juli 1984 um 7.23 Uhr als 8761 (Altenglan 7.37 - Lauterecken-Grumbach 8.07) im Keilbahnhof Altenglan. Rechts erkennt man die nach Kusel abzweigende Strecke.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/922/nxitPf.jpg

Bild 16:
Wegen der Rammelsbacher Schotterzüge wies Altenglan auch vor 30 Jahren schon einen regen Güterverkehr auf. Am 30. Juli 1984 stand 211 327 mit einem Einzelwagen vor dem früheren Empfangsgebäude. Hinten ist der Bahnüberhang der Bundesstraße 423 zu erkennen; ebenfalls die beiden Ausfahrtssignale Richtung Rammelsbach und Kusel.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/923/anpFj5.jpg

Bild 17:
Bahndienstwagen waren wegen dem Schottertransport in Altenglan keine Seltenheit. Zwei hiervon hatte ich am 30. Juli 1984 glücklicherweise fotografiert:
Zunächst der Stuttgarter Schotterwagen der Mitte der 1960er Jahre gefertigten Bauart 267 mit der Nummer 80 80 972 0 439-6.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/923/EMNtLe.jpg

Bild 18:
Dann der Saarbrücker 80 80 976 9 055-2 der Bauart 268.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/921/r6PIKA.jpg

Bild 19:
Auf der Kuseler Seite des Bahnhofs Altenglan konnte am gleichen Tage auch der Wormser 515 535 abgelichtet werden, der um 10.15 Uhr als 5955 seine Fahrt Richtung Landstuhl anzutreten hatte.





http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/922/1qaKgG.jpg

Bild 20:
Dieses herrliche Exemplar aus der Nähe.




http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/924/2xEo9d.jpg

Bild 21:
Am 7. Juli 1977 bot sich von der Überführung der Bundesstraße 423 dieses Bild vom Bahnhof Altenglan in nördliche Richtung.



In einem 5. und letzten Teil ich noch meine klägliche Ausbeute von der Weiterführung der Glantalbahn Richtung Süden sowie eine kleine Dokumentation der 1979 noch vorhandenen Spuren der seit mehr als 50 Jahren stillgelegten Strecke von Bad Münster am Stein nach Odernheim zeigen.


Bis dahin grüßt Euch
Günter


edit: Info zur Verbindungskurve Altenglan ergänzt.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:14:21:48:21.

Ich bin begeistert!

geschrieben von: ccar

Datum: 14.11.16 23:38

Hallo Günter,

wieder einmal bin ich Dir gerne ins Glantal gefolgt. Ich kenne diese Ecke Deutschlands nicht, umso schöner, diese schöne Bahnstrecke noch mit Bildern aus der aktiven Zeit vorgestellt zu bekommen. Ich freue mich schon auf Teil 5.

Vielen Dank für diese Serie!
Christoph

Hallo Günter

Tolle Aufnahmen, da sieht man erst, was versäumt wurde.

Gruß Horst

Dank + kleine Ergänzung

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 15.11.16 11:17

Lieber Günter T,

herzlichen Dank für diesen wie auch die vorigen Bildberichte!

Die Glantalbahn war schon ein wahres Idyll, auch und gerade im Hinblick auf die Sicherungstechnik. Neben der Vielzahl von Schrankenposten sind die Stellwerke im Freien auf dem Bahnsteig besonders erwähnenswert: in Niedereisenbach-Hachenbach ein Kurbelwerk (Bild 6), in St. Julian offenbar einzelstehende Hebel (Bild 8)

Günter T schrieb:
Bevor jetzt noch einige Bilder aus Altenglan zu sehen sind, will ich einen entsprechenden Kartenausschnitt voranstellen.
[...]
Nördlich des Bahnhofes habe ich auf der Karte leicht die Anfang 1945 errichtete eingleisige Verbindungskurve zwischen den Strecken Richtung Kusel (- Ottweiler bzw. Türkismühle) und Lauterecken-Grumbach angedeutet, die allerdings wohl nur einmal von einem Zug genutzt worden sein soll. Im gleichen Jahr wurde sie auch wieder demontiert.

Bei den strecken-topologischen Besonderheiten sei an dieser Stelle dann auch gleich auf die ehemalige Trasse westlich des Bahnhofs Altenglan mit dem Rammelsbacher Tunnel hingewiesen (vgl. [de.wikipedia.org], die in dem Kartenausschnitt ebenfalls gut zu erkennen ist.


Grüße
Volker

My Dear Mister Singingclub ....

geschrieben von: Der Bahns

Datum: 15.11.16 12:11

.... was für eine tolle Serie !


Hier zeigt sich mal wieder, es schadet nicht, sich wirklich qualitatives Equipment zuzulegen, Filme mit Scharf- und Farbkompetenz zu verwenden,
und die Tagestour ordentliche in den Einzelheiten vorzubereiten. Und dann können auch solch schöne Beiträge entstehen.


Weiter so, meint Wolfgang, und grüßt herzlich.
Hallo Günter,

vielen Dank für deine tolle Serie zur Glantalbahn! Ich war dort auch ein paar Mal unterwegs war, allerdings erst später zur Draisinenzeit. Die Strecke und die Bahnhöfe kommen mir deshalb bekannt vor. Sehr schön zu sehen, wie es dort früher zuging!

Zu deinen Bildern von St. Julian: Kann es sein, dass der Solo-Triebwagen nach Gleis 2 umgesetzt wurde, weil es nur dort (und nicht von Gleis 1) ein Ausfahrtsignal in Richtung Lauterecken gab?

Schöne Grüße,
Alf
Hallo,

wie immer Top Bilder einer sehr interessanten Strecke. Auf den Bildern der Bahnhöfe Niedereisenbach - Hachenbach und St. Julian stehen Stellwerke Bauart H ( Kurbelwerk mit angebauter Hebelbank )der Maschinenfabrik Bruchsal, gibt es davon auch Nahaufnahmen ? Würde mich sehr freuen. Ebenso von der Einheitshebelbank unter dem Bahnsteigdach im Bahnhof Altenglan, würde ich mich über eine Nahaufnahme sehr freuen, Danke schon mal.

Gruß von S.B aus BA/WÜ

St. Julian Ausfahrsignale

geschrieben von: 798610

Datum: 16.11.16 08:54

Hallo, erstmal vorneweg: wie gewohnt bestens aufbereitete Streckendoku aus der schweren Epoche IV. ;-) Dank für die Mühen!

Dem Hinweis vom Mitinteressierten "Alfbreitkopf" möchte ich, ohne jemals in St. Julian gewesen zu sein, beipflichten. Die Anordnung der Signale rührt wohl aus der Zeit der ehemaligen Zweigleisigkeit - somit blieb die Richtungsorientierung der Gleise weiter bestehen. Obendrein sparte man sich die Abänderung der Signaltechnik, schließlich sollten ja Kosten reduziert werden. In Meisenheim, auf dem oberen Abschnitt der Glantalbahn - da war ich denn mal - war es genauso. Siehe dazu auch Teil 2.


freudige Grüße

Herr U.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:16:08:58:16.

Re: St. Julian Ausfahrsignale

geschrieben von: Günter T

Datum: 16.11.16 09:25

Hallo alfbreitkopf,
hallo 798610,

Eure Erklärung, dass die Ausfahrt in Sankt Julian Richtung L-G nur von Gleis 2 zulässig war, ist überzeugend.
Da hätte ich eigentlich selber drauf kommen müssen ...
Danke für Eure Antwort und die lobenden Worte.

Es grüßt Euch
Günter
Habe ich damals leider nicht gekannt. Aber dafür hast Du Dich dort richtig austoben können. Herrliche Aufnahmen, auch und vor allem auch durch die Schotterwagen. Vor allem die Bauart 267 habe ich geliebt.


Bin schon auf die Fortsetzung gespannt.



Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner

"Erst wenn ich nicht mehr mein Eisenbahnerspanisch, mein Deutsch oder Englisch benutze, wenn ich da allein stehe mit meinem Tschechisch, weil alle Weltreisenden weg sind, dann weiß ich, es ist vorbei mit Europa.“

Pavel Peterka (Speisewagenkellner)

Glantalbahn im August 2016

geschrieben von: Nichtraucher

Datum: 16.11.16 12:51

Hallo, zusammen !

Kaum wiedererkennbar zeigt sich die Glantalbahn auf meinen Aufnahmen vom August 2016 im allgemeinen Forum [www.drehscheibe-online.de]

Vielen Dank nochmal an Günter für diesen interessanten Beitrag. Ganz grosses Kino !

Gruss Andreas
Guten Abend Günter,

wieder so eine Strecke, welche ich nie bereist habe und nun muß ich feststellen, daß das ein Fehler war.

Deine Fotos (schon der erste Zug mit 3 Schwarzrahmen-Silberlingen ist ein Höhepunkt) zeigen die Bundesbahn, wie ich sie mochte - Danke!

Beste Grüße

Klaus

Re: Glantalbahn Teil 4: Zwischen Lauterecken und Altenglan (1977 - 1985, 21B)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 17.11.16 21:42

Lieber Günter T.!

Ich schließe mich Klaus Ratzinger an!
Schade, das ich da einiges versäumt habe, sie ist aber auch recht weit weg von Berlin.
Ich tröste mich somit mit Deinen schönen Fotos.
Vielen Dank!

Gruß
thomas.splittgerber.berlin
Hallo Günter T,

wirklich eine wunderbare Serie. Die soll nicht zu Ende gehen, bitte!

Zu Bild 7: Interessant ist doch, dass die abgekoppelten 515 549 und 815 615 den Bahnhof gerade verlassen haben und das Ausfahrsignal schon wieder in Grundstellung liegt. Da war der Fdl wohl ziemlich fix, um das Umsetzen des Solo-ETA zu ermöglichen. Und wurde das Ausfahrsignal Ri. Altenglan im EG bedient? Warum sieht man ihn sonst nicht auf dem Bild an der Hebelbank? Oder ist das Kurbelwerk außerhalb nur evt. für Schranken zuständig gewesen?

Und sind die Bilder 4 bis 9 und 11 alle am 30. Juli 1984 entstanden. Ich habe versucht, gedanklich die Reihenfolge zu rekonstruieren. Da waren Sie ja wohl schnell mit dem Wagen unterwegs. Toll!

Also noch mal danke!
Emil



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:18:18:15:02.

Sehr schön und interessant! (o.w.T)

geschrieben von: S-Transport

Datum: 18.11.16 15:00

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Herzliche Grüße

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Übersicht: [www.drehscheibe-online.de]