DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Vor 80 Jahren: Vorführfahrten und Weltrekorde…

geschrieben von: windbergbahn

Datum: 22.02.16 14:14

Ich habe mal wieder ein wenig Zeit gehabt, in meiner, mir in den 1970er Jahren von Baurat Mauck überlassenen Fotosammlung zu stöbern. Dabei fanden sich auch einige Bilder, die nur indirekt mit der LBE, dafür umso mehr mit der Reichsbahn in jener Zeit zu tun hatten. Interessant sind dabei momentan -mit Blick auf das Datum- vor allem die Aufnahmen vom Frühjahr 1936, also genau vor 80 Jahren:
In jenen Tagen grassierte (nicht nur) in Deutschland in der Technik das vom Luftschiffbau übernommene „Stromlinienfieber“. Alles wurde stromlinienförmig verkleidet und selbst Bleistiftanspitzer bekamen, wie ein bekannter Designkritiker einmal scherzhaft schrieb, „eine Form, als sollten sie jeden Moment losfliegen können“.
Die Deutsche Reichsbahn machte da keine Ausnahme und war schon gar nicht die Erfinderin dieser Hype. 1935 und 1936 fanden aber die berühmt gewordenen Vorführfahrten mit den „neuesten Fahrzeugen der Reichsbahn“ statt, die in der schon gleichgeschalteten Presse natürlich als deutsche Errungenschaft hochgepriesen wurden. Immerhin waren noch einmal Fachleute aus aller Welt, leitende Mitarbeiter aus Industrie, öffentlichem Leben und Wirtschaft der Einladung der Reichsbahn zu einer kleinen Norddeutschland-Rundfahrt gefolgt.
Baurat Mauck nahm als maschinentechnischer Leiter der Lübeck-Büchener Eisenbahn (und „werdender Vater“ der deutschen Doppelstockwagen) zusammen mit anderen Ehrengästen an einer solchen Rundfahrt im Februar 1936 teil.
Zunächst ging es von Hamburg Hbf über Wittenberge nach Berlin Lehrter Bahnhof.

http://up.picr.de/24670559mv.jpg

Zuglok war 05 002, die sich gerade in der „Hochtast-Phase“ befand und die Fuhre mit ihrem kompletten Messzug durchführte.
In Wittenberge wurde ein Zwischenhalt eingelegt, der den Gästen noch einmal Gelegenheit gab, den Zug zu fotografieren.

http://up.picr.de/24670560kx.jpg

Dann ging es weiter nach Berlin. Auf diesem Streckenabschnitt gibt es hinter Neustadt (Dosse) einen etwa 30 Kilometer langen, fast völlig ebenen und schnurgeraden Abschnitt durch das Havelländische Luch, bei der wenige Wochen später, am 11. Mai 1936, bei einer weiteren Rundfahrt dieser Art, 05 002 mit 200,4 km/h zwischen den Ortschaften Friesack (Mark) und Vietznitz den Geschwindigkeitsweltrekord für Dampflokomotiven erzielte. Auf dieser Fahrt scheint der über den beiden Zigarren-Rauchern Henschel-Direktor Fritz Hinz (links) und Borsig-Direktor Valentin Litz (rechts daneben), hängende, vom Messwagen gespeiste Geschwindigkeitsmesser jedoch nicht über 160 km/h hinausgegangen zu sein.

http://up.picr.de/24670561qe.jpg

Zu diesem Thema erscheint übrigens in diesen Tagen meine neue virtuelle „Modell“-Eisenbahnanlage mit dem Titel „200,4-Weltrekord!“ im EEP-Programm, die diese Fahrt sowie den regulären Bahnverkehr auf diesem Streckenabschnitt der Hamburg-Berliner Bahn in jener Zeit nachstellt. Wer mehr dazu wissen will, sollte vielleicht einmal auch in das benachbarte Modellbahn-Forum (bzw. in die Mai-Ausgabe der Miba) schauen.

http://up.picr.de/24670564oo.jpg

Die Schwester von 05 002, die 05 001 hat, wie sicher jeder weiß, seit Jahren einen Ehrenplatz im Verkehrsmuseum Nürnberg erhalten. Leider wird sie (und andere der innerhalb des Museums zwar geschützt und trocken, aber nach wie vor äußerst beengt stehenden Exponate) nur selten ins Freie gezogen und wenn, dann offensichtlich ohne größere vorherige Ankündigung. Gute Pressearbeit sieht eigentlich anders aus…
Die Rückfahrt nach Hamburg trat die illustre Gästeschar dann mit einem kleinen Umweg an: Mit dem „Henschel-Wegmann Zug“ und 61 001, der zu diesem Zweck extra vom Anhalter- zum Lehrter Bahnhof herübergeholt worden war (alleine diese Rundfahrt wäre sicher schon ein Leckerbissen für sich gewesen) ging es über Hannover und –wahrscheinlich mit einem Schnelltriebwagen- über Bremen zurück nach Hamburg.

http://up.picr.de/24670562ds.jpg

http://up.picr.de/24670563ce.jpg

Baurat Mauck hat hier leider nur noch im Lehrter Bahnhof und in Hannover Hbf fotografiert, bzw. sich mit dem Zug fotografieren lassen. Es ist aber dokumentiert, dass auch der Henschel-Wegmann Zug mehrere Male im Hamburger Hbf zu Gast war, ggf. auf anderen Rundfahrten. Für ein Auftauchen des Zuges in Lübeck Hbf, über das verschiedentlich gemutmaßt wurde -angesichts des im Frühjahr 1936 im Bau befindlichen LBE-Stromlinienzuges immerhin denkbar- gibt es bis heute keinen Fotobeweis, der wohl am allerehesten auch von Baurat Mauck selbst zu erwarten gewesen wäre.
Jörg (windbergbahn)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:02:22:14:18:35.
Der Direktor Hinz erinnert mich an Gerd Fröbe in "Es geschah am hellichten Tag". Schöne Zeitdokumente, ich dachte immer, der LBE Zug wäre zeitlich vor dem Henschel-Wegmann-Zug anzusiedeln gewesen.
Nein, genau umgekehrt:
Beide Maschinen haben denselben Konstrukteur, nämlich Georg Heise von Henschel. Die LBE-"Mickymaus", spätere Baureihe 60, ist quasi eine (arg) verkleinerte Ausgabe der 61 und wurde Anfang 1936 ausgeliefert, während die 61 001 schon auf der 100-Jahrfeier 1935 in Nürnberg ausgestellt war.
Aber zumindest nummernmäßig hast du Recht: 60 kommt vor 61 :-))
Jörg

Re: Vor 80 Jahren: Vorführfahrten und Weltrekorde…

geschrieben von: OttoBahn

Datum: 23.02.16 20:52

Bei der Eisenbahnstiftung finden sich folgende Aufnahmen, die vielleicht von derselben Dreiecksfahrt stammen könnten.

http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/16297.jpg
Bei trüben Winterwetter fand eine Versuchsfahrt der 05 002 statt. Die bordeauxrote Lok ist im Hintergrund schemenhaft vor der Halle des Hamburger Hauptbahnhofs zu erkennen. (27.02.1936) Foto: Walter Hollnagel

http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/16296.jpg
Unter den aufmerksamen Blicken der Anwesenden wartet 05 002 im Hamburger Hauptbahnhof mit einem Versuchszug um 15.35 Uhr auf Ausfahrt nach Berlin. (27.02.1936) Foto: Walter Hollnagel

http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/27592.jpg
Anläßlich einer Versuchsfahrt warteen im Hamburger Hauptbahnhof die bordeauxrot lackierte 05 002 und zahlreiche Zaungäste auf die Ausfahrt. (27.02.1936) Foto: RVM (Hollnagel)

http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/3961.jpg
Anläßlich einer Versuchsfahrt wartet im Hamburger Hauptbahnhof die bordeauxrot lackierte 05 002 auf Ausfahrt. (27.02.1936) Foto: Walter Hollnagel

http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/16295.jpg
Anläßlich einer Versuchsfahrt steht im Hamburger Hauptbahnhof die bordeauxrote 05 002 neben 78 187 und der LBE-Lok 23, einer bei Henschel gebauten S 10.2 (ab 1938 als 17 310 eingeordnet). (27.02.1936) Foto: Walter Hollnagel

Otto Bahn
Tolle Bilder. Bis auf eines, nämlich das vorletzte, auf dem der Konstrukteur der 05, Adolf Wolff (direkt links neben der Frau auf Höhe der Lokfront) in die Kamera lächelt, hatte ich die noch nicht gesehen.
Ja, es scheint tatsächlich dieselbe Fahrt zu sein.
Danke, dass du die Hollnagel-Bilder hier eingestellt hast.
Jörg (windbergbahn)