DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

?? zu 52er Kondens

geschrieben von: uwe_rh

Datum: 25.12.15 12:24

Hallo,

habe ein paar Fragen zu den 52er Kondensmaschienen:
1. Wurden die Maschinen ab Werk mit Windleitblechen ausgerüstet?
Das sie im Krieg vereinfacht und wichtige Teile zum Teil geschützt wurden,
sowie in der DDR umgerüstet wurden ist klar. Aber im Netz gibt es Bilder
mit den spezifischen Anbauten und Windleitblechen.
2. War der Kessel waagerecht oder nach hinten leicht geneigt?
3. Was ist das für ein Teil auf dem Umlauf vorn links (das Verbindung mit dem Abdampfsystem hat)?
Der Entöler war ja ungefähr in der Mitte des linken Umlaufs.
4. Bei einigen Maschinen ist die Lichtmaschine auf der Rauchkammer, links kurz hinter und unter der Esse.
Bei anderen Maschinen sieht man da nichts. Wo befand sich bei diesen die Lichtmaschine und kann man
sagen, warum es dabei diese Unterschiede gab?
5. Welche Pfeifen wurden verbaut und wo saßen diese?
6. Ich kenne nur Bilder mit Vollscheibenvorläufer im Gegensatz zur normalen 52er.
Kann jemand das Gegenteil beweisen (mit Angabe der Lok-Nr.) oder sagen, warum dies so ist?

Ich danke für eure Hilfe!

Mit den besten Grüßen und Wünsche, Uwe

Teil-!! zu 52er Kondens

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 25.12.15 12:39

[kondenslok.de]

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Re: ?? zu 52er Kondens

geschrieben von: dooby

Datum: 25.12.15 18:32

Moin!
Soweit ich weiß:
zu1. Windleitbleche kamen ab der 52 1883 ab Werk zum Anbau, aber nicht durchgängig. Es gab die der Bauform Göttingen, aber auch gewölbte oder geknickte original 52er Bleche. Nachträglich Zu- oder Abrüstungen von Windleitblechen sind wahrscheinlich.
zu2.Der Kessel war natürlich waagerecht, nur der Umlauf war höher angebracht, wegen dem Entöler
zu3.Bin mir nicht sicher, die Apparatur könnte dazu gedient haben, die Maschine auch als normale Auspuffmaschine zu fahren.
zu4.Die Lima war ursprünglich auf dem Stehkesselscheitel und der Abdampf wurde in den Kondenstender geleitet.
zu5. es wurden ursprünglich nur preußische Hochton Pfeifen verbaut, die auf der rechten Stehkesselseite an der Führerhausstirnwand oberhalb des Lokführerstirnfensters angebracht waren.
zu5.für die 52kon gabs ursprünglich nur Scheibenvorläufer. Die Speichenvorläufer kamen erst zu Heizlokzeiten, weil die DB gern die Scheibenvorlaufräder ausgemusterter Kriegsloks als Reparaturtausch für die ehemaligen USTC Drehgestell-Wagen verwendet hat (Tausch gegen schadhafte Schleudergussräder).
Grüße
Berichtigung zu 2.:Der Umlauf lag höher wegen der Abdampfleitung zum Tender. Die konnte nicht niedriger und hätte bei normaler Umlauflage im Weg gelegen.
Ja und die Lima kam vom Stehkessel auf die Rauchkammer, weils ihr auf dem Kessel zu warm wurde.

Hinweis:Beitrag kann Tippfehler enthalten. Diese sind im allgemeinen unbedenklich und dienen der Kurzweil entsprechender Sucher.Sollten Sie dennoch Unwohlsein empfinden, kontaktieren Sie ihren Arzt oder Apotheker.
Urheberrecht,§ 51 Zitate: Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn 1.einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2.Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
3.einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.




6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:26:09:55:35.

?? zu 52er Kondens

geschrieben von: 52 2751

Datum: 25.12.15 19:35

Moin,

vieles hat mein Vorgänger schon beantwortet.

zu 3. aus der Kondenslok Beschreibung...

"Zur evtl.Regulierung des Unterdruckes ist auf der linken Rauchkammerseite ein vom Führerhaus
aus einstellbares Umleitventil angeordnet, durch das ein Teil des Abdampfes, ohne die Turbine
zu durchfließen,unmittelbar in deren Auspuffrohr ströhmt.Durch weiteres Öffnen oder Schließen
kann je nach Bedarf die Turbinendrehzahl herab- oder heraufgesetzt werden."

Mfg Micha (52 2751)

http://img25.dreamies.de/img/304/b/p8hy2vfjcyv.jpg

Re: ?? zu 52er Kondens

geschrieben von: Der Onkel

Datum: 25.12.15 21:46

Hallo,

was ist eine Maschiene?

Der Onkel

Re: ?? zu 52er Kondens

geschrieben von: 52 2751

Datum: 26.12.15 02:53

Hallo Onkel

Schaust du hier ->[de.wikipedia.org].

Da kann man aber auch selbst drauf kommen!

Grüße

http://img25.dreamies.de/img/304/b/p8hy2vfjcyv.jpg

Re: ?? zu 52er Kondens

geschrieben von: dooby

Datum: 26.12.15 09:47

Der Onkel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> was ist eine Maschiene?
>
> Der Onkel

Das ist bayerisch und heißt: meine Schiene

Hinweis:Beitrag kann Tippfehler enthalten. Diese sind im allgemeinen unbedenklich und dienen der Kurzweil entsprechender Sucher.Sollten Sie dennoch Unwohlsein empfinden, kontaktieren Sie ihren Arzt oder Apotheker.
Urheberrecht,§ 51 Zitate: Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn 1.einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2.Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
3.einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

Du willst es genau wissen oder?

geschrieben von: Sachsenstolz

Datum: 26.12.15 09:50

Dann extra für Dich hier die Antwort: Eine Maschiene ist eine Maschine auf (einer) Schiene (fahrend). Aber eigentlich könnte man den "Oberlehrer" wenigstens an Weihnachten mal stecken lassen...

Uwe